Instrument lernen mit 4 1/2?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Tigerentchen2110, 16. März 2015.

  1. Tigerentchen2110

    Tigerentchen2110 Rollige Erbse

    Registriert seit:
    25. Februar 2011
    Beiträge:
    4.854
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hi!

    Unser kleiner Mann scheint großes Interesse an Musik zu entwickeln, das war eigentlich schon früh so (und kein Wunder, hab ihn schon in der Schwangerschaft mit Guns n Roses, Metallica und Queen beschallt- das war und ist zt immer noch Schlafmusik für ihn :hahaha: und mein Mann mit Jazz und Klassik) aber er hatte zwischendrin andere Prioritäten und seit ein paar Monaten fällt es uns wieder auf. Ob er begabt ist in der Richtung, keine Ahnung aber er scheint halt Spass dran zu haben (heut hat er sich aus Flaschen, Töpfen u.ä. ein Schlagzeug gebaut) und nu überleg ich ob es schon Sinn macht ihn ein Instrument lernen zu lassen, oder meint ihr das ist viel zu früh (hätte man mich vor nem Jahr gefragt hätte ich das gesagt)? Ich bin ja an sich gar kein Fan von so straffen Programmen, er hat ja schon Ergo und eventuell bald Psychomotorik und ich hab n bisschen Angst das das zuviel wird, zudem find ich in dem Alter so üben-müssen und Erfolgsdruck wie es in manchen Vereinen etc zu sein scheint einfach nicht gut. Ich hatte mich vor einigen Monaten schon nach der Musikalischen Früherziehung im Ort erkundigt, die wollten sich melden wenn mal ein Platz frei ist, aber die scheint sehr beliebt zu sein und ich glaub inzwischen ist er da fast zu alt dafür (fast 4 1/2).

    LG Julia
     
  2. Micky

    Micky schneller in Kanada als in Berlin

    Registriert seit:
    8. September 2003
    Beiträge:
    14.663
    Zustimmungen:
    69
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Instrument lernen mit 4 1/2?

    :winke:
    Mein Kleiner bekommt seit er 4 3/4 Jahre alt war Schlagzeugunterricht und er liebt das.
    Ich muss dazu sagen, dass es sich dabei um sehr sehr entspannten Einzelunterricht handelt, wo es überhaupt nicht um Druck und zu erlernende Ziele geht, sondern mehr um Spaß an der Freude.
    Ehrlich gesagt dachte ich auch, dass er bisher in dem guten Jahr, das er nun spielt noch nicht viel gelernt hätte - zumal er auch außerhalb des Unterrichts kaum richtig üben konnte, aber er hat jetzt gerade ein e-drum set zum Geburtstag bekommen und wir sind ganz angetan von seiner Begeisterung UND seinem Können :jaja:

    lange Rede: es ist definitiv nicht zu früh mit 4,5 .....viel Spaß!

    Meine Großen haben "damals" bei nem Instrumentenkarussell der hiesigen Musikschule mitgemacht; da wurden vier Instrumente (Geige, Klavier, Akkordeon und Flöte) jeweils vier Wochen unterrichtet, um den Kindern erstmal ein paar Instrumente näher zu bringen und herauszufinden, woran sie am ehesten Spaß haben......
     
  3. Lucie

    Lucie Lohnt sich! Wehmiowehmioweh

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Beiträge:
    17.590
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    viel zu weit weg vom Meer
    AW: Instrument lernen mit 4 1/2?

    meine beiden hatten auch musikalische Früherziehung....

    ja war nett aber das hätte der Kindergarten auch leisten können :heilisch:

    ich könnte mir vorstellen dass Rhythmusinstrumente ne feine Sache sind.

    Der Große hatte mal so ein Cachon ausprobiert, das fand ich klasse.
    er ist dann auf Akkordeon umgeschwenkt aber das war zu früh und dann hat er schnell den Spaß verloren...
     
  4. Carmen

    Carmen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    25. Juni 2007
    Beiträge:
    3.178
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Instrument lernen mit 4 1/2?

    Unser Sohn hat jetzt mit 5 3/4 mit Schlagzeug-Einzelunterricht begonnen. Es macht ihm sehr viel Spaß (vor allem da der Lehrer der Vater seines besten Freundes ist). Aber........es ist in dem Alter schon Höchstleistung eine 3/4 Stunde bis 1 Stunde konzentriert bei der Sache zu sein. Auch das Üben muss gelernt werden, denn ohne Üben zu Hause gibt es keine Fortschritte und dann geht oft die Lust verloren.

    Um wirklich ein Instrument richtig zu lernen, finde ich persönlich 4 1/2 schon ziemlich früh.
     
  5. Mo-Ma

    Mo-Ma Chaosqueen

    Registriert seit:
    17. Juli 2014
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    149
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Stuttgart
    AW: Instrument lernen mit 4 1/2?

    Die Qualität der musikalische Früherziehung schwankt von Musikschule zu Musikschule leider sehr. Schaut es euch doch einfach mal unverbindlich an. Ich finde, für die Motorik gibt es nix besseres als ein Instrument. Koordination, Feinmotorik, alles so nebenher abgedeckt. Ob es jetzt ein Schlaginstrument ist oder was anderes, ganz egal. Ich selbst bin durch meine Sehbehinderung motorisch eher ein Elefant als Gazelle. Mir hat es noch mit Mitte 20 extrem viel gebracht, als ich mit dem Schlagzeug angefangen habe. Viele Musikschulen bieten Schnupper-Möglichkeiten, geht einfach mal hin, lasst euch beraten, lass den Kleinen probieren. Bei uns hier gibt es sogar die Möglichkeit, für fast keinen Beitrag die Kinder unterrichten zu lassen, wenn das Kind oder ein Elternteil behindert ist.
     
  6. Micky

    Micky schneller in Kanada als in Berlin

    Registriert seit:
    8. September 2003
    Beiträge:
    14.663
    Zustimmungen:
    69
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Instrument lernen mit 4 1/2?

    Weil Carmen es gerade anspricht: unserer hat "nur" 30 Minuten Einzelunterricht und das so früh am Nachmittag wie es ging (14,30) . das reicht völlig - aber solange kann er konzentriert beliben - und wie gesagt, er hat auch ohne viel weiteres üben Fortschritte gemacht in einem Jahr - und nun spielt er ja jeden Tag - ganz freiwillig :)
     
  7. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.730
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Instrument lernen mit 4 1/2?

    Unsere Musikschule hat auch Abstufungen. 30 Minuten Unterricht oder 45 Minuten. Kann man sich aussuchen. Wir haben immer die 30 Minuten genommen, aber immer auch den Einzelunterricht. Bucht man Unterricht mit mehreren Schülern, ist die Stunde auch länger.

    Die Jüngste war manchmal schon nach 20 Minuten voll, ganz am Anfang. Dann wurde halt nicht mehr gefiedelt sondern gesungen, geschwungen, erzählt.

    Und ja, der Unterricht steht und fällt mit dem Lehrer. Unsere fühlte sich ziemlich herausgefordert mit unserem Kind, zumal sie das erste Mal "so was kleines" hatte. Aber sie hat die Größe, auf das Kind einzugehen, sich auf das Kind einzulassen, auch mal abzuweichen von dem was sie machen wollte. Sie hat selbst einen Sohn, der ähnlich unserer Großen nicht in die Schubladen passt, in der Schule angeeckt ist etc. Sie hat genug Blick über den Tellerrand, um eben auch zu wissen, dass stures Weitergehen manchmal einfach unproduktiv ist. Die Jüngste ist nicht immer einfach. Letztens gabs wohl Weiterbildung zum Thema "schwere Unterrichtssituationen" und sie sagte, ein Fallbeispiel hätte sie gehabt (kam aber nicht mehr dran) und das war nicht unser Kind. ;)

    Die Mittlere haben wir aus der Musikschule inzwischen rausgenommen, u.a. weil die Kombination aus Interesse der Lehrerin und Interesse des Kindes am gemeinsamen Musizieren mit Papa und Schwestern nicht in Einklang zu bringen war. jetzt hat sie Privatunterricht bei der Kirchenmusikerin. Teuer, bei Lichte betrachtet. Letztlich aber finanziell im Monat analog zur Musikschule, dafür aber eben nicht wöchentlicher Unterricht. Dafür aber eben nun 45 Minuten Einzelunterricht.
     
  8. Susanne

    Susanne Gerade reingestolpert

    Registriert seit:
    26. April 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Instrument lernen mit 4 1/2?

    Das ist meiner Meinung nach zu früh. Kinder müssen in diesem Alter was anderes lernen
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...