Impfung an alle

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von mira 29, 14. April 2005.

  1. Hallo Zusammen

    Richte meine Frage an alle.Höre immer häufiger von einer Empfehlung, Pneumokokken Impfung sowie Meningokokken Impfung bei Säuglingen zu machen und habe mich eigentlich schon selber dafür entschieden.
    Wer hat Erfahrungen mit diesen Impfungen ,bzw. diese schon machen lassen bei seinen Babys?
    Was habt Ihr selber bezahlen müssen ,denn es ist ja keine Impfung die die Kasse übernimmmt :-? .Und soll ja nicht gerade günstig sein.

    Wäre schön wenn mir einer bei meinen Fragen weiterhelfen kann. :farben:
     
  2. Pneumo/Meningokokken

    1. Pneumokokken sind ein weit verbreiteter Keim und bei jedem 2. Menschen ein harmloser Bestandteil der normalen Mundflora. Bei manchen Menschen jedoch, deren Abwehrsystem gestört ist, mit Grunderkrankungen wie chron. Herz-Kreislauf-Lungen-Nierenerkrankungen), Diabetes, SZ-Anämie, AIDS, Krebs, Unterernährung etc.) können sie jedoch auch potenziell krank machen (eitrige Mittelohr-, Nasennebenhöhlen-, Lunge oder Gehirnhautenzündungen oder auch Sepsis). Über die Impfung streiten sich nach wie vor die Geister: Ich kopiere einmal ganz neutral die Meinung verschiedener Ärzte, auch wenn sie eher noch mehr verunsichert als weiterhilft:

    Arzt 1: „ Die Impfung wird nur für Personen ab 60 J. aufgrund ihrer abnehmenden Leistungsfähigkeit und des Immunsystems empfohlen. Die Impfung ist nur einmal nötig und hält 5 Jahre!“

    Arzt 2: „Die Impfung ist sinnvoll für Kinder mit schweren Grunderkrankungen (Erkrankungen des Nerven- und Herz-Kreislaufsystems, Nieren- oder Lebererkrankungen, Diabetes, chronische Atemwegserkrankungen, HIV, Leukämie etc.)“

    Arzt 3: „Es sollten bereits alle Kinder ab dem 3. Lebensmonat geimpft werden, um Meningitis, Lungen-, Mittelohr- oder Nasennebenhöhlenentzündungen aus dem Weg zu gehen; außerdem als Vorbeugung zur generell zunehmenden Antibiotika-Resistenz! Die Impfung muß 3mal durchgeführt werden (3. Monat, 2. und 3. Lebensj.). Außerdem sollten alle Personen, die Überträger sein könnten, ebenfalls geimpft werden: Lehrer, Busfahrer, Verkäufer in Kaufhäusern etc.)!“

    Arzt 4: „Die Impfung ist nur angezeigt bei Frühgeborenen oder Babies mit niedrigem Geburtsgewicht.“

    Arzt 5: „Der Impfstoff Pneumovax 23 (Mérieux) enthält Antigene der 23 häufigsten PN-Typen. Bekannt sind bisher 90 Typen, somit ist die Wirksamkeit ... eingeschränkt.“

    Arzt 6: „Mittlerweile gibt es aber den neuen Stoff Prevenar, der für Säuglinge sehr verträglich ist, und 6-7 mal insgesamt verabreicht wird.“

    Arzt 7: „Es sollte frühestens nach Vollendung des 2. Lebensjahres geimpft werden! Die erforderlichen Langzeitstudien über Nebenwirkungen gibt es noch nicht!“

    Arzt 8: „Die Pneumokokken-Impfung ist ebenso wenig sinnvoll wie die Grippe-Impfung, da sich die Erreger ständig anpassen und verändern. Aus diesem Grund ist es auch irrtümlich, anzunehmen, die Impfung beuge einer Antibiotika-Resistenz vor. Das nächste Problem könnte hierdurch eine Pneumokokken-Resistenz hervorrufen, die die Medizin vor viel größere Probleme stellt.“

    Wie sollen wir Eltern uns angesichts solcher uneinheitlichen Ärztediskussionen denn nun verhalten?

    Fakt ist, dass es keine Langzeitstudien gibt, man daher die Nebenwirkungen auch nicht herunterspielen darf, da sie einfach noch nicht abschätzbar sind, und dass die Krankenkassen die Kosten teilweise schon übernehmen bei schweren chronischen Erkrankungen, Immundefekten, Diabetes u. a. Stoffwechselerkrankungen.

    2. Was die Meningokokken-Impfung betrifft, finde ich ein Für und Wider noch schwieriger zu entscheiden. Einerseits werden die Meningokokken (die viele von uns übrigens seit jeher mit sich herumtragen, ohne zu erkranken) manchmal „böse“ und entwickeln schwere Erkrankungen wie z.B. die Meningitis. Hier sind statistisch jedoch überwiegend Menschen bzw. Kinder betroffen, die diese Keime noch nicht „in sich tragen“, ihr Immunsystem sie also noch nicht kennt; außerdem kann eine etwaige Erkrankung durch Antibiotika oft völlig ausgeheilt werden.
    In Deutschland herrscht der Typ B vor. Den Typ C findet man häufiger im südlicheren Europa (Spanien, Tschechien...) so dass selbst die Stiko die C-Impfung bisher nur als „Sonder- oder Reiseimpfung“ empfohlen hat. (Die möglichen Nebenwirkungen werden übrigens als weitaus höher eingestuft als die der Tetanus-Impfung, die im allgemeinen recht verträglich ist!
    Vor kurzem wurden 2 Konjugatimpfstoffe gegen den C-Typ (Meningitec und NeisVac-C), der auch im Säuglingsalter gegeben werden kann. Die Studien über die Wirksamkeit bzw. die Nebenwirkungen sind allerdings noch nicht genügend erforscht – insbesondere im Zusammenhang mit anderen oder Kombi-Impfungen ist hier noch Vorsicht geboten.
    Außerdem sind die Meningokokken-Keime variabel und können zwar innerhalb der Serio-Gruppen schnell wechseln, aber Tatsache ist auch, dass es 12 unterschiedliche Gruppen mit je unterschiedlichen Antigeneigenschaften gibt.

    Eine eindeutige Hilfe, Dich so oder so zu entscheiden, gibt es also nicht – höchstens ein Anreiz, Dich mit der Impfung noch mehr auseinanderzusetzen und ggf. eine andere Meinung einzuholen...

    Viele Grüße Pépé
     
  3. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    :winke: Pepe,

    Toller erster Beitrag :prima:

    Liebe Grüße
     
  4. Pepe, du bist ja megakompetent!

    Bist du Arzt oder sowas? :nix:
     
  5. Hallo Pepe

    Erst mal vielen lieben Dank für Deinen absolut informativen Beitrag.
    Traurig das die Meinungen der Ärzte so auseinandergehen.Was soll man da als Mutter wohl denken.Werde meine Kia nochmals ansprechen ,wie sie dazu steht und verlasse mich dann einfach auf Ihre Aussage .Denn irgendjemandem muss man ja vertrauen.Und wenn wir uns dafür entscheiden sollten ,hoffe ich das alles gut geht.

    Nochmals lieben Dank für deine Bemühungen.

    P.S:Werde mal ein Feedback geben.
     
  6. Hallo,

    ja, ich kann dem Beitrag von Pepe nur zustimmen. Es gibt beim Thema Impfen leider nur Schwarz oder Weiss...
    Ich hab mich mit dem Thema Impfen, seit unser Sohn auf der Welt ist, auch schon sehr viel auseinandergesetzt.

    Vor kurzem war hier im Forum erst eine Frage wegen der Prevenarimpfung...(kann das mit dem Link setzen leider nicht :-? )

    Also unser Sohn hat die Prevenarimpfung (Pneumokkoken) bekommen, aber auch nur weil es hier für Südfrankreich angeraten ist. In Deutschland hätte ich mich nicht dazu überreden lassen, da er kein Risikokind ist. Wir (ich wohl mehr) hatten viele schlaflose wegen dieser Impfung, weil wir nicht wußten was wir nun machen sollen...

    Dazu ist auch noch zu sagen, dass der Impfstoff sehr teuer ist. Eine Impfung kostet 63,00 und die Kassen übernehmen die Kosten normalerweise nicht. Ausser euer Kind ist ein Risikopatient.

    Ausserdem schmerzt diese Impfung mehr, da der Impfstoff viel mehr brennt als eine z.B. 5-fach Impfung.
    Nikolas hat bei der 5-fachen keinen Mucks gemacht, die Prevenarimpfung tat ihm aber jedesmal weh.!!!

    Er hat sie aber dennoch relativ gut vertragen. Hatte nach dem 1. Mal etwas erhöhte Temperatur aber ansonsten keine weiteren Nebenwirkungen!!!

    Tja, mal sehen ob uns die Pneumokokkenimpfung wirklich schützt...

    Leider kann man sich dazu wohl nie den ultimativen Rat holen weil man als Eltern am Ende immer die Entscheidung selbst zu tragen hat... :-?

    LG Mille
     
  7. Trine

    Trine Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2005
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Bin im Moment auch noch in der Entscheidungsphase bzgl. der Pneumokokkenimpfung. Diese wurde mir durch meine Ärztin auf Grund des "Federgewichtes" meiner Süßen geraten.

    Leider bin ich erfahrungsmäßig vorbelastet: Meine Ex - Schwägerin erkrankte aufgrund einer Pneumokokkeninfektion im Säuglingsalter an Hirnhautentzündung und hat mit deren Folgen bis heute noch zu kämpfen.
    ( Jährlich sind es in Deutschland ca. 220 - 300 Kinder die dasselbe betrifft - davon sterben ca. 10 % an deren Folgen)

    Es ist richtig, dass bis vor Kurzem nur Kinder über zwei Jahre geimpft werden sollten. Für Kleinere war der Impfstoff wirkungslos. Der heutige Impfstoff soll für Babys ab der achten Woche sein und keine Krankheiten auslösen können.

    Aber auch ich tu mich schwer...
     
  8. mira

    Hallo Zusammen

    Habe nun dafür entschieden und einen Termin am 25 Mai.Werde mich mal melden wenn wir die Impfung gemacht haben. :) Meine Kia hat auch den Wirkstoff Prevenar bestellt,der wohl sehr gut verträglich sein soll. :prima:
    Hoffe das alles gut geht und meld mich dann ;-)


    Bis denn
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...