Immernoch Bauchkrämpfe bei voll gestilltem Baby

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Iris, 9. April 2014.

  1. Iris

    Iris Tourist

    Registriert seit:
    9. April 2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ort:
    Hattersheim
    Hallo liebe Ute, hallo an alle anderen!

    Mein Sohn Luke ist am Freitag 20 Wochen alt, wurde am 22.11.13 mit 2.950g geboren und hat immer schon sehr gut zugenommen. Vor 2 Wochen bei der U4 wog er 8070g.

    Er hat seit Geburt schon unter schweren Bauchkrämpfen und Koliken gelitten...die ersten 3 Monate bestanden nur aus Püpse und Stuhl heraus massieren, trösten, stillen und schlafen. Es gab kaum eine Minute ohne Krämpfe.

    Nach 3 Monaten wurde es besser, aber Krämpfe gabs trotzdem täglich mehrmals, so dass ich mich nie lange aus dem Haus getraut habe, da er nur mit viel Ruhe und Stillen zu beruhigen war/ist.
    Er schläft schon immer viel (aber nur an der Brust und auf mir - lässt sich nur nachts neben mir ablegen). Wacht aber auch jetzt noch immer nach 1 - 1,5 Stunden auf.
    Nachts sogar teilweise alle 45 Minuten, er ist dann nur durch Stillen wieder zum Einschlafen zu bringen. Und er pumpt dann auch ordentlich was ab 3-5mal die Nacht. Die restlichen Male nuckelt er nur. Tagsüber ist er schon nach 45min. bis max. 1,5 Std. Schon wieder müde, am Augen reiben, Ohr reiben, Kopf kratzen. Obwohl er sich dazwischen nicht auspowert und ich ein ganz ruhiges "Programm" ohne Aufregung für ihn habe (was in seinen Augen natürlich auch anders sein kann) :)
    Da er ab 18:00 keinen Stuhlgang mehr hat, sich aber trotzdem quält und drückt und sich durch das viele Trinken nachts natürlich noch mehr aufstaut, kann er immer schlechter schlafen und wälzt sich hin und her, jammert, wacht auf, weint...nach einer Bauchmassage lösen sich nachts Blähungen, aber kein Stuhl, der kommt erst ab 07:00 Uhr in 2-4 großen Portionen.

    Wieso hat er mit fast 5 Monaten noch immer so Probleme mit der Verdauung?

    Vor 2 Wochen habe ich angefangen, ihm mittags Kürbis zu füttern (immer nur 5 Löffel vor dem Stillen mit etwas Rapsöl). Er liebt es und will am liebsten das ganze Glas essen und uns noch unser Brot aus unseren Händen reißen.
    Ich habe aber Angst, dass es das noch verschlimmert und sein Darm nicht reif genug dafür ist mit solchen Blähungen....
    Er hat aber Hunger - was soll ich nur machen?

    Bin für jeden Tipp dankbar.

    Achso BiGaia, Lefax, Sab, Kümmelkörner kauen, Chamomilla D12 Globuli usw. helfen alle nicht leider...

    Ich achte schon SO sehr auf meine Ernährung, dass es schon fast wieder ungesund ist. Milchprodukte versuche ich völlig zu meiden.

    Er zahnt zudem zusätzlich noch etwas, und ich kann manchmal gar nicht mehr erkennen, was jetzt gerade mehr Probleme macht - der Zahn oder der Bauch.

    Ganz liebe Grüße & vielen Dank,
    Iris
     
    #1 Iris, 9. April 2014
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2014
  2. Redviela

    Redviela nomen est omen
    Mitarbeiter Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    10.144
    Zustimmungen:
    132
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Crailsheim
    AW: Immernoch Bauchkrämpfe bei voll gestilltem Baby

    Hallo und Willkommen hier :) Was sagt denn der KiA ? Wurde eine Laktoseintoleranz abgeklärt ?
     
  3. Iris

    Iris Tourist

    Registriert seit:
    9. April 2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ort:
    Hattersheim
    AW: Immernoch Bauchkrämpfe bei voll gestilltem Baby

    Danke für die schnelle Antwort, Redviela
    :)

    Nein, das würde nicht abgeklärt. Mein Kinderarzt ist nicht so toll leider, weshalb ich am 28.04. auch einen Termin bei einem neuen KiA habe.

    Für ihn ist das Thema gegessen, weil Luke gut gedeiht. Und er dort immer am Lachen ist.

    Wie wird Laktoseintoleranz festgestellt?
     
  4. Redviela

    Redviela nomen est omen
    Mitarbeiter Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    10.144
    Zustimmungen:
    132
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Crailsheim
    AW: Immernoch Bauchkrämpfe bei voll gestilltem Baby

    Bei Babys weiß ich es nicht. Evtl wird versucht, eine milchfreie Babynahrung zu geben :???:. Im übrigen enthält deine Milch Laktose, egal, ob du Milchprodukte zu dir nimmst :)
     
  5. Iris

    Iris Tourist

    Registriert seit:
    9. April 2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ort:
    Hattersheim
    AW: Immernoch Bauchkrämpfe bei voll gestilltem Baby

    Ja das weiß ich. Aber würde es sich dann nicht noch heftiger äußern?
    Bei einer Laktoseintoleranz müsste er doch dann nach jeder Stillmahlzeit schreien?
    Er hat ja auch mal einen ruhigen Vormittag zwischendurch...?
     
  6. Redviela

    Redviela nomen est omen
    Mitarbeiter Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    10.144
    Zustimmungen:
    132
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Crailsheim
    AW: Immernoch Bauchkrämpfe bei voll gestilltem Baby

    So weit ich weiß, kommt es bei einer Intoleranz auf die zugeführte Menge an. Möglicherweise ist es deshalb unterschiedlich. Gerade, dass er so gut Brei isst, spricht dafür, dass ihm das gut zu tun scheint. Babys haben oft ein Gespür dafür, was ihnen gut tut :)
     
  7. Iris

    Iris Tourist

    Registriert seit:
    9. April 2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ort:
    Hattersheim
    AW: Immernoch Bauchkrämpfe bei voll gestilltem Baby

    Ja das kann in der Tat sein.
    Habe auch schon über stillen Reflux nachgedacht.
    Anfangs waren wir mit ihm oft beim KiA wegen Schmerzen beim Trinken, er stellte dann fest, dass es Sodbrennen sein müsse und die Speiseröhre angegriffen sei. 2 Wochen lang hat der Wurm Omeprazol bekommen (!) - und siehe da: es war sofort besser.
    Die Koliken blieben dennoch, aber das ist ja schon fast normal in dem Alter.

    Das Thema war dann für uns "gegessen" und der KiA meinte, das würde mit der Zeit von alleine besser werden.

    Aber jetzt, wo ich hier so schreibe, kommt das wieder zurück auf meinen Schirm - und ich denke mir, vielleicht ist es gar nicht mehr der Bauch, der schmerzt, sondern wieder / noch immer die Speiseröhre.
    Denn er streckt sich auch immer so nach hinten, was, wie ich gelesen habe, bei Reflux wohl auch oft so ist.
    Er verschluckt sich zudem häufig...nicht beim Stillen, sondern so, hustet dann, schluckt,... er weint oft nach einem Bäuerchen.

    Hmmm weiß jemand, ob man das verwechseln kann - Bauchweh und Reflux?
     
  8. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.729
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Immernoch Bauchkrämpfe bei voll gestilltem Baby


    Insbesondere wenn man berücksichtigt, das zahnende Kinder manchmal den Löffel verweigern statt ihn zu verlangen. Ich würde wohl versuchen, die Kürbismenge hochzusetzen. Wenn das schon zwei Wochen gut geht, gib ihm mehr. Er scheint ihm zu schmecken und gut zu tun. Sonst würde er ihn nicht nehmen.

    Was ich noch überlege: wenn er nur nuckelt, kriegt er doch auch Milch, oder? Ich hab keine Ahnung, meine nahmen die Brust immer als Nahrungsquelle und die spudelte schon beim kleinsten Ansaugen. Und ansonsten nahmen sie einen Schnuller. Würde er zum nuckeln einen Schnuller nehmen? Hast du das mal ausprobiert? Das würde die Milchmenge leicht runterfahren und auf Mahlzeiten beschränken. Vielleicht würde das schon Entspannung bringen? Also vorausgesetzt meine Theorie stimmt, das auch beim Nuckeln Milch fließt, wenn auch nicht in Mengen.

    Meine Jüngste hat bis heute z.B. mit Zwiebeln ein großes Problem. Sie kann nicht, wie andere, einfach mal pupsen. Sie hat dann richtige Bauchkrämpfe und einen total aufgeblähten harten Bauch. Vermutlich reagiert sie zusäzlich auf irgendwas im Kindergartenessen. Wir sind von zu viel Fett ausgegangen, es kann aber auch ein Zusatzstoff in der Kochsahne (die zeitweise echt viel verwendet wurde) sein. Ich werde es nicht rausbekommen, die Kitachefin verweigert die Abmeldung vom Essen aus pädagogischen Gründen ... Im Moment nimmt sie ne große Flasche Fenchel-Anis-Kümmel-Tee mit, danach / damit kommt zumindest die Luft dann raus.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...