"Ich will auch Erwachsen sein"

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Brini, 22. Februar 2007.

  1. Brini

    Brini ohne Ende verliebt

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.719
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Südschwarzwald
    Hallo zusammen,

    wir haben grad eine echt tolle Phase :umfall:

    Melissa möchte auch schon gross sein! An sich nicht schlimm, aber ich mir gehen allmählich die Ideen aus, ich weiss nicht mehr, wie ich reagieren soll.

    Das ganze begann schleichend, eines Abends als Melissa im Bett lag.
    Mami gehst du jetzt auch schlafen?
    Nein, Mami strickt noch eine Runde..
    Warum muss ICH denn schlafen?
    Weil du ein Kind bist, dass noch mehr schlaf braucht.
    Ich möchte auch ein Kind haben, das ich ins Bett bringen kann und selbst noch aufbleiben kann!

    So ungefähr der Dialog. Natürlich antwortete ich, dass sie, wenn sie gross ist vielleicht auch Mami wird und dann das Kind vor ihr ins Bett muss. So kam das immer mehr! Egal was ist, Melissa möchte auch
    Autofahren, Kind haben, (Kind ins Zimmer schicken wenn es zickt :hahaha: ) ect ect

    Wie kann ich dem entgegen wirken? Ich versuche ihr, mehr "Aufgaben" zu geben. Sie hilft mir beim füttern der Katzen, sie deckt den Tisch, räumt das Zimmer auf wenn ich mit meinen Arbeiten beschäftigt bin ect..

    Gebe ich ihr vielleicht noch zu wenig "Selbstständigkeit"? Sollte ich ihr mehr zutrauen? Oder wie soll ich allgmein auf diese nörgelei reagieren?
    Melissa wird im September 5, soll ich mit Taschengeld anfangen? Bzw. dass sie sich was dazu verdienen kann wenn bspw. ausserplanmässig etwas macht? Melissa verräumt ihre gewaschenen Socken/unterwäsche selbst. Das gehört für mich zur "normalen" Aufgabe. Sie kann das selbst, macht es gerne. Aber wenn sie jetzt zum Beispiel wo anders hilft, was ich sonst nicht von ihr "verlange", soll ich das mit Geld belohnen, damit sie den Umgang damit lernt und so "ihr eigenes Geld" verdient? Wenn ja, wieviel?

    Gebt mir mal ein paar Tips bitte, denn die Diskusion mag ich nicht mehr so hören. Liegt vermutlich dadran, dass ich auch immer sehr ungeduldig war, schon als Kind. Sie kommt da wohl sehr nach Mami, und ich sehe meine Ungeduld als schlechte Eigenschaft :rolleyes:

    ausserdem soll sie ja gerne Kind sein, und nicht das erwachsen werden anstreben. Oder ist das eine natürliche Phase die ein Kind halt so durchmacht?

    Grüssle Sabrina
     
    #1 Brini, 22. Februar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 22. Februar 2007
  2. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.856
    Zustimmungen:
    194
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    AW: "Ich will auch Erwachsen sein"

    Hallo,

    ich würde es ganz anders machen. Zeig Ihr die Vorteile vom Kind sein. Sag doch mal "Ach, ich würde jetzt auch gerne in den Kindergarten gehen" "Ach, wenn ich noch so klein wie Du wäre könnte ich mich auch mal rumtragen lassen" usw.....

    Zeig Ihr auf wie schön es ist ein Kind zu sein :herz:

    Viel Glück
    Su
     
  3. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: "Ich will auch Erwachsen sein"

    Liebe Brini,

    ich würde einfach nicht mehr auf der "Wenn du groß bist"- und "Du bist noch zu klein"-Schiene argumentieren.

    Liebe Grüße
    Kim
     
  4. talnadjöfull

    talnadjöfull Bücherwurm

    Registriert seit:
    24. April 2005
    Beiträge:
    4.379
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wilhelmshaven (Nordseeküste)
    AW: "Ich will auch Erwachsen sein"

    Bei Erklärungen die Unterscheidung Große/Kinder außen vor lassen.

    Meine noch nicht Dreijährige braucht nicht mehr Schlaf als ich, das Argument könnte ich bei uns ohnehin knicken. Was die später mal schläft wird man sehen.

    Melissa geht eher ins Bett, weil sie (vermeintlich oder tatsächlich) mehr Schlaf braucht als du. Da spielt das Wachstum sicherlich eine Rolle. Das Argument mit dem Kind stimmt zwar so einigermaßen, aber nicht weil man ein Kind IST, sondern weil ein Kind noch wächst und dafür auch Energie verbrät, der Erwachsene aber nicht. Der schrumpft ja höchstens noch.

    Ich würde mich beim Argumentieren nur auf das vorhandene Schlafbedürfnis stützen. Die Erklärung mit dem Wachstum auch aufheben, bis die Frage kommt, warum sie mehr Schlaf braucht als Mama.

    Das "weil du noch ein Kind bist" hab ich als Kind immer als Totschlagargument aufgefasst, als Ausrede wenn meine Eltern ihre Ruhe haben oder ihren Chefsessel behalten wollten.
     
  5. jackie

    jackie buchstabenwirbelwind
    Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Beiträge:
    13.343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wien
    Homepage:
    AW: "Ich will auch Erwachsen sein"

    vielleicht macht es euch beiden spaß, mal die rollen zu tauschen?

    such dir einen tag aus (am besten wochenende, sonst gucken die im kiga bestimmt komisch, wenn du da statt melissa auftauchst :hahaha: ) und an dem tag spielt sie die mama und du das kind.

    plan das im vorfeld insoweit gut durch, dass f melissa keine gefahren situationen entstehen können.

    bin gespannt, wie ihr das beide wahrnehmt. :D

    :winke:
    jackie
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...