ich will abstillen!

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von superbabe, 28. September 2004.

  1. grüssi,

    jetzt is es fix: ich will nicht mehr stillen. mich nervt das schon! das problem ist, daß anna-lena ohne busen nicht einschläft - das hab ich irgendwie übersehen. sie kommt noch immer 2-3x in der nacht und zuzelt dann ewig. früher hat mir das nix ausgemacht, aber langsam aber sicher nervt mich das! sie kriegt am abend ein flascherl, trinkt das auch, will aber dann die brust, in der nacht kann ich mich mit dem flascherl schleichen.

    schnuller nimmt sie auch nicht (außerdem wäre es doch blöd, ihr den mit einem jahr anzugewöhnen, oder :???: )

    wie ging das bei euch mit dem abstillen - vor allem das einschlafen?

    busserl und danke,

    karo
     
  2. gummibär

    gummibär Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    1. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.619
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Karo,
    ich habe auch mit ganz genau einem Jahr abgestillt.Nikolai ist davor auch nur mir Brust eingeschlafen.Ich hatte auch Bammel wie das ohne funktionieren sollte :jaja: aber es ging dann recht gut.ich hab die Brust durch die Flasche ersetzt.Es gab einfach keine Brust mehr.(so halbe Lösungen,etwas Flasche +brust hatte ich davor versucht-ohne Erfolg)
    Einen Tag musste ich ihn zum Einschlafen rumtragen;da hat er auch etwas geweint.Aber als ich das durchgehalten hatte(war wirklich nicht schlimm-ich kann ihn gar nicht weinen hören und wenns schlimm gewesen wäre hätte ich es sicher nicht geschafft)wars mit der Flasche kein Problem mehr.
    Schnulli nimmt er übrigens auch keinen.
    ich hatte das Gefühl,als ICH wirklich davon überzeugt war,dass ich das so mache und das es so iO. ist da gings irgendwie wie von alleine-als ob es an meinem Kopf gelägen hätte...

    Euch alles Gute-das wird schon!-Claudia
     
  3. Hi,

    ich mag jetzt hart klinken ... schreien lassen. Irgendwann schläft er schon ein. Mit Rumtragen kannst Du auch ganz böse auf die Nase fallen. Dann tauschst Du nachher die eine Gewohnheit gegen die andere ein.
    Von Flaschen als Nuckelersatz rate ich gänzlich ab, da sie ja Nahrung abgeben und diese sich dann an den Zähnen anhaftet.

    LG Alex
     
  4. Ach weißt Du Silke, ich hab drei sehr verschmuste, liebvolle Kinder. Mein Sohn, heute 13 will sogar noch nen Knutscher, wenn ich in die Schule komme, um zu Unterrichten. Also ganz falsch kann ich`s ja nicht gemacht haben.

    Im Übrigen finde ich Deinen Tonfall nicht sehr sozial. Solltest Du dran arbeiten.

    LG Alex
     
  5. Mit dem Vorstellen geb ich Dir Recht, das hab ich schon nachgeholt. Hatte das bei der Themenübersicht, vergessen. Hättest mich einfach, da Du Dich über meine Unhöflichkeit beschwerst, freundlich drauf aufmerksam machen können.
    Du solltest etwas weniger angriffslustig sein, dann wäre es auch sicherlich möglich, sich mit Dir zu unterhalten.

    LG Alex
     
  6. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.723
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    Hui Silke, du schießt heute aber ganz scharf! Dennoch möchte ich mich deiner Meinung als solcher anschließen: Schreien lassen ist nicht das Lösungsmittel.

    (Und Vorstellung von Alex wäre nett gewesen - nun hat sie es ja kurz und knapp nachgeholt.)

    Karo, wie Silke gesagt hat: Su hat mit Pflaster abgestillt. Einfach über die Brustwarzen geklebt und gesagt "Jetzt ist alle" (oder so). Hat bei ihr ganz gut geklappt.

    Wenn ihr noch nicht habt, führ ein Abendritual ein: Flasche, Zähne putzen, Gute Nacht Geschichte .... Bleib bei ihr, wenn sie weint. Nimm sie in den Arm oder setz dich neben ihr Bett und streichle sie beruhigend. Ihr schafft das! :jaja:

    Alex - deine Kinder sind einiges älter als unsere. Damals galten noch andere "Regeln". Heute gibt es neue Erkenntnisse und dass Schreien lassen (in manchen Situationen) nicht gut ist für die Babys, ist heute Gott sei Dank bekannt. Auch wenn deine Kinder verschmust sind, in sie reingucken kannst du nicht. Ich liebe meine Mutter auch und nehme sie in den Arm ... dennoch sitzen manche Erziehungsmethoden tief im Innern und tun weh, ohne dass ich mit ihr darüber reden kann. Und das würde auch nix bringen, denn geschehen ist geschehen.

    erklärt
    Andrea
     
  7. Ja, ich schieße etwas zu scharf, es trifft Dich, nicht weil Du neu bist, sondern obwohl Du neu bist.
    ich habe auch drei Kinder, 19, 13 und fast zwei Jahre alt, ich bin gut mit ihnen fertig geworden ohne sie schrein zu lassen und ohne ihren Willen zu brechen. Nein sie sind mir nie "auf der Nase herum getanzt", ich bin nicht zu ihrem Sklaven geworden obwohl auch mir gesagt wurde, ich würde schon sehen was ich davon habe.
    Sie entwickeln sich gut, sind sehr selbstbewußt und klug.

    Ich bin ein Gegner der "harten Hand" ich wünsche mir, das Kinder respektvoll behandelt und ernst genommen werden, egal ob sie schon sagen können was mit ihnen los ist oder nicht.
    Ich wünsche mir auch, das Kinder ein recht darauf haben Zorn und Unmut auszudrücken und das sie in solchen Situationen nicht alleingelassen, sondern verstanden werden. Ach dann noch wenn man ihrem Wunsch nicht entsprechen kann.

    Ich wünsche mir für Eltern nicht schnelle Lösungen, sondern Lösungen mit denen es allen Parteien gut geht.

    Du hast durch Deine barsche Art einen wunden Punkt angesprochen.
    Und ich habe überzogen reagiert, deshalb sorry!

    silke
     
  8. Ok, ich nehme dies gerne an.
    Sicherlich hab auch ich meine Kinder zwischenzeitlich gepüngelt.
    Dennoch hab ich sie auch schreien lassen, denn auch ich wollte kein Sklave meiner Kinder werden.

    Ich denke das eine gute Mischung aus beidem das Richtige ist. Wenn meine Kids mit den Fingern schnippen, renn ich ja auch nicht gleich los.
    Das "alte" Regeln sicherlich nicht mehr so gelten ist schon klar, aber einiges kann man auch heute noch gut verwenden.
    Viele Kinder sind verweichlicht, werden in Watte gepackt, sind psychisch schon als Kleinkind ein Wrack.
    Ich kenne hier Kinder die ständig "geputzt" werden, nur auf dem Arm getragen werden, sich nie allein beschäftigen können und nie zur Ruhe kommen.

    Kinder dürfen dreckig sein ( Menchenskinder ich schlabber heut noch beim essen ), Kinder sollen auch lernen das Eltern Belastbarkeitsgrenzen haben und nicht perfekt sind, Kinder sollen lernen auch mal was ohne die Muttis zu machen ( sich in Schritten lösen ist sehr wichtig ).
    Kinder haben sicherlich Rechte, Eltern aber auch. Ich finde das Kinder Eltern nicht nur als Eltern sehen sollten, sondern auch als Menschen. Eltern sind nicht der Nabel der Welt und manchmal müssen sie halt durch Situationen durch, ohne das gleich "Geschiss" um sie gemacht wird.

    Ich hoffe ich hab mich jetzt etwas verständlicher ausgedrückt ...

    LG Alex
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...