Ich liebe Eure Geburtsberichte - hier jetzt meiner! (lang)

Dieses Thema im Forum "Geburtsberichte" wurde erstellt von Jana2004, 8. Oktober 2005.

  1. HAllo Mädels,

    jetzt bin ich so gerührt von Euren Geburtsberichten, dass Cryus Geburt wieder ganz frisch vor mir steht:

    Ich hatte einen traumschwangerschaft, es ging mir blendend, habe noch am Tag vor der Geburt eine 20km Radtour gemacht, und habe mich so pudelwohl gefühlt, dass ich noch ewig schwanger sein wollte - den Gedanken an die Geburt jedenfalls schob ich weit weg von mir....

    ET war der 20.11. und am 16.11 hatte ich mich noch mit einer Freundin zum Kneipenbumme verabredet - dazu kam es dann aber nicht mehr.
    Morgens um 4.00 musste ich mal wieder, wie so oft in diesen letzten Wochen zum stillen Örtchen; als ich fertig war, dachte ich nur - hmmm.... tröpfelt ja immer noch, wollte es irgendwie nicht so richtig wahr haben (jetzt schon?!?- ach nöööö, noch ein bisschen schwanger sein...). habe erstmal den pH wert von dem Getröpfel gemessen...hm, sah schon nach Fruchtwasser aus....
    Irgendwie wollte ich aber noch nicht, also habe ich mich erstmal wieder ins Bett gelegt, in der irrealen Hoffnung das das Getröpfel aufhört....
    Dann hats mich aber alle paar Minuten aus dem bett getrieben, nachschauen, der pH Wert wurde immer eindeutiger... die Zeit habe ich mir dann auf dem Gymnastikball vertrieben, und ein bisschen drauf rum geturnt.

    Um sechs habe ich dann meinen mann geweckt, der natürlich sofort ins Krankenhaus wollte... ich hab aber noch ein bisschen getrödelt, weil ich es gar nicht eilig hatte - also hab ich da erstmal angerufen, und ganz blöd gefragt, ob ich den jetzt schon kommen müsse, keine Wehen nur Fruchtwasser... die natürlich - komen Sie sofort hier her, müssen wir erstmal untersuchen.

    Dann habe ich erstmal geduscht, :duschen: mich schön gemacht und gemütlich gefrühstückt, mein Mann hat dann seine Fortbildung an dem Tag abgesagt, und dann sind wir so gegen halb neun ins KH. Dort dann die bestätigung, ja es ist tatsächlich Fruchtwasser, aber keine Wehen und MM erst ein Zentimeter.

    Dann wurde es etwas blöd - ich hatte mir immer vorgestellt, bis zum SChluss schön entspannte Musik zu hören, zu schwimmen, oder spazierenzugehen, ein Bad zu nehmen, mich eben möglichst natürlich zu bewegen und zu entspannen - und jetzt sass ich da in diesem blöden Krankenhaus, wo man mich einerseits noch nicht als richtge gebärende betrachtete, und mich nicht in die Kreisssaalbadewanne liess, andererseits aber da behalten wollte - so sass ich auf irgendwelchen ungemütlichen engen Fluren mit ängstlichen, traurigen Krebspatienten vor dem Ultraschallraum rum und konnte mich nicht bewegen, keine gymnastik machen. Ich hab mich ein bisschen geärgert - da erzählt einem jeder - bewegung bringt die wehen in schwung - und dann sowas!

    Mittags wurde mir dann ein Prostaglandingel gelegt, da ich immer noch keine Wehen hatte - und dann hatte ich endlich "frei" von der ganzen Untersucherei- nichts wie raus in den Park und mit meinem Mann einen tollen zweistündigen Spaziergang gemacht - mitten im Wald fingen die Wehen dann an - und ich dachte mir noch - achso - das ist ja easy...was erzählen die denn alle... als die Wehen dann so alle 5 Minuten kamen, sind wir zu meinen Schwiegis und haben dort zu Abend gegessen - Schwiema hatte mein Lieblingsessen gekocht...hmmjammm!

    Dabei gingen die Wehen dann auf alle 2 Minuten hoch, und wir beschlossen, zurück ins Krankenhaus zu gehen. Fataler Fehler - kaum hatte ich die Tür zum Krankenhaus passiert, schwupp, waren die Wehen wieder weg - absolut nix mehr.

    Dann bekam ich auch noch eine super unfreundliche Hebamme, die mir keinen meiner Wünsche erfüllte, rumzickte und ganz bärbeissig war und mich stundenlang mit einer nicht laufenden Infusion an eine Liege "fesselte" - klar, dass so keine Wehen mehr kamen und mir das zweite Prostaglandingel gelegt wurde - wieder liegen - keine bewegung und ich schon ziemlich sauer auf den Laden. Warten, liegen, immer saurer werden... keine Wehen, angst vor Kaiserschnitt.

    Dann die Erlösung - SCHICHTWECHSEL!!!!

    Ich werde Hebamme Susanne nie vergessen - der Hebammendrache verschwand um Zehn Uhr, die Tür ging auf, ein strahlendes Gesicht - hallo, ich bin die Susi, kann ich was für sie tun???
    Und ich wusste, die sache war galaufen- wenn ich nur gebäre, solange Susi Dienst hat.

    5 Minuten später hatte ich ne neue Braunüle, dann lief meine Infusion ruckzuck durch, 10 minuten später hatte ich nen Gymnastikball, 15 minuten später liess Susi mir die Gebärwanne voll - und loss gings - von einer Minute auf die andere waren die Wehen wieder da - aber hallo!

    Dann habe ich mich ne Stunde in der Badewanne gelümmelt, bis ich kurz vor MItternacht da raus musste zur nächsten Untersuchung - 4cm Muttermund, und dann kamen die Wehen so im Sturz, dass ich, die ich immer in der Wanne entbinden wollte, mich an das Gebärbett klammerte, und nur sagte, hier kriegt mich keiner mehr runter... erst im vierfüsslerstand - und dann ging das immer schneller MM 4- 5- 6 - 7- 8- 9 cm, und die When waren so stark, dass ich nur auf die erlösenden 10 cm gewartet habe, um endlich pressen zu dürfen - als ich auf 10 cm war, durfte ich aber immer noch nicht pressen, sondern musste weiter veratmen, was ich dann nicht mehr so ganz hingekriegt habe, weil der Drang so stark war - und ohgott wie peinlich...ist mir doch tatsächlich Stuhlgang abgegangen... ich hätte im erdboden versinken können..... susi lachte nur und sagte, keine Angst, das ist bei allen so (wirklich? aber ich fands nett von ihr...):peinlich:

    Zwischendurch habe ich ein paar mal an das Buch "Gebären ohne Schmerz" gedacht - und dachte mir nur so - welcher IDIOT hat dieses Buch geschrieben - wie soll das denn gehen????

    Am schluß habe ich dann richtig gejohdelt vor SChmerzen - die Wehen kamen aber auch irgendwann ohne Pause, und ich wollte nur mal durchatmen... nur mal kurz vor die Tür... ging leider nicht.

    Irgendwann habe ich dann um ne PDA gebettelt und die Ärztin grinste nur noch und sagte, die brauchen sie jetzt nicht mehr - Ihr sohn ist gleich da...

    So gleich wurde es aber doch nicht, und auf einmal wurden sie ganz hektisch und fingen an zu tuscheln, und verschwanden mit meinem Mann.
    Als sie wieder kamen, wurde dem Kleinen am Kopf Blut genommen - trotz schlechter herzfrequenz waren aber seine Blutwerte noch ok und ich durfte weiter machen - bis ich nicht mehr konnte - irgendwann war ein Punkt erreicht, da habe ich gepresst, er kam ein stückchen raus, und als die Hebamme sagte, so jetzt noch mal --- musste ich wieder atem holen, und schwupps rutschte er wieder zurück. Das ging so ein paar mal hin und her, bis mir die Ärztin sagte - entweder wir machen jetzt nen Dammschnitt und es geht ein bissl schneller - oder sie probieren es jetzt noch mal mit dem Risiko, dass sie dann nach ein paar wehen völlig erschöpft sind, und wir ne Saugglocke holen müssen - das wolte ich nicht riskieren, also gab ich die Einwilligung zum Dammschnitt (habe gar nichts gemerkt) - und schwupps, in der nächsten Wehe war sein Kopf schon draussen.

    Dann tats noch mal scheusslich weh, als seine Schulter eingedreht wurde - und Cyrus Leonard war geboren!!! Mir laufen Tränen über die Wangen - auf einmal war alles ganz ruhig, friedlich, nix tat mehr weh, mein Sohn wurde mir auf die Brust gelegt - so schön!

    Nach knapp vier Stunden Nonstop-Wehen war mein kleiner Prinz auf der Welt! Danke Susanne, die beste Hebamme der Welt!

    Dann blieben wir noch eine Weile zusammen im Kreissaal, bis mein Mann nach Hause fuhr und ich in mein Zimmer gerollt wurde.

    Dann fingen in der Nacht die Komplikationen an - als ich das erste mal auf Toilette musste, bin ich lang hingeschlagen, mein Kreislauf war hinüber - die nette Susanne erklärte mir dann, das ich sehr viel Blut verloren hätte, und vielleicht ne Bluttransfusion bräuchte - erstmal hat man mir dann aber nur eine Infusion mit Ringer gesetzt um den Kreislauf zu stabilisieren... am nächsten Tag bin ich noch zweimal kollabiert und mein Hb-wert war im keller... dann hat man mir den kleinen weggenommen, "da ich mich ja sowieso nicht um ihn kümmern könne, wenn ich dauernd umkippe"...

    Mir gings hundeelend, und irgendwie hatte ich das Gefühl, ich hätte gar kein Kind - jede Minute, die es mir besser ging, bin ich ins Kinderzimmer geschlurft zu meinem Kleinen.
    Der fing aber nicht an zu trinken, und die Schwestern wollten mich immer beruhigen - warten sie doch noch, seien sie doch froh, schlafen sie sich erstmal aus.
    Nach drei Tagen hat er immer noch nichts getrunken,und jetzt liess ich mich nicht mehr beruhigen, ich bestand darauf, dass der Kinderarzt kam - der konnte nix finden, die Blutwerte waren angeblich okay - nur getrunken hat er immer noch nichts... ich hatte das gefühl, mein Kind wird sterben, wenn es nichts trinkt. Eine nette, sehr engangierte Kinderschwester gab mir dann ne Milchpumpe, damit das ganze erstmal in Gang kommt, und der Kleine nicht so hart arbeiten muss, um Milch zubekommen - dann habe ich immer abgepumpt und ihn mit der Flasche gefüttert.
    Nach fünf Tagen hiess es dann, er hätte Gelbsucht, und würde deshalb zu schwach und müde sein um zu trinken - aber das gäbe sich schon, die werte seien nicht so schlimm.

    Von dem Blutverlust hatte ich mich kaum erholt, als ich dann hohes Fieer bekam - keiner fand eine Ursache, ich hatte nur hohes Fieber und bin schon wieder dauernd kollabiert...der Kleine musste wieder ins Kinderzimmer... und ich war richtig deprimiert. Waschechter babyblues...Dann bekam ich von den Antibiotika den Jahrhundertdurchfall, der hat mir dann noch den rest gegeben..

    Zwischen den Fieberschüben, als ich mit schüttelfrost im bett lag, habe ich gepumpt, gepumpt, gepumpt....immerhin konnte ich den Kleinen mit der abgepumpten Milch ernähren. Nach einer Woche hat mir die nette Kinderschwester geholfen, ihn anzulegen - nach einer Woche hauptsächlich Flasche wollte er von der Brust nix mehr wissen - es war hart, aber nach zwei Stunden beharrlichem immer wieder anlegen hat er endlich getrunken! Es ging aufwärts - und endlich kam er doch noch unter die Photolampe - damit gings stündlich besser, seine Farbe besserte sich, er wurde wacher, und trank schliesslich ganz normal.

    Nach elf tagen durften wir endlich nach hause, noch etwas geschwächt, aber glücklich, endlich eine glückliche kleine Familie zu sein.

    Hach, seufz. :bussi: :uta: :bussi: :herzig:

    Schwangerschaft und geburt waren sooo schön - aber die erste Zeit war einfach nur hart, und ich ständig den tränen nahe...

    Gute Nacht, Jana :traum:
     
  2. Fein hast Du geschrieben und viel durchgemacht! Schone Dich, mute Dir vorallem nicht zuviel Besuch und Streß zu. Ich weiß, wovon ich spreche. Jede Geburt (4) ging mit einem schweren Blutsturz einher... Alles Gute von mir für Euch!
     
  3. Marli

    Marli Mausibausi

    Registriert seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    9.601
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederbayern
    das ha´st du echt schön geschrieben und ich wünsche Dir alle sGute und wie Sonnhild schon sagte schone dich und ruht Euch schön aus!!! Eine super schöne Kuschelzeit wünsche ich Euch auch noch!!! :)
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...