Ich komme einfach zu nichts...:-(

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Rhiannon1971, 10. Juni 2004.

  1. Hallo Ihr Lieben,

    seit einigen Wochen beschäftigt mich folgende Situation - mein Sohn ist sehr anhänglich und ich kann ihn kaum irgendwo alleine liegen bzw. im Maxi Cosi sitzen lassen. Selbst dort fängt er nach kurzer Zeit an zu brüllen und ich nehme ihn raus und trage ihn rum.

    Leider komme ich im Haushalt irgendwie nicht zurecht und ich überlege hin und her, ob ich ihn einfach brüllen lassen soll oder nicht. Heute mittag habe ich z. B. am PC gesessen und dort hat er sich dann mehr oder weniger in den Schlaf gebrüllt auf meinem Schoss.

    Er ist ja noch sehr klein (4 Monate) aber ich schwanke immer zwischen dem Spruch man soll Kinder nicht schreien lassen und der Tatsache, dass mir manchmal einfach nichts anderes übrig bleibt, wenn ich was tun will zuhause..

    Könnt ihr mir vielleicht einen Tipp geben? Gibt es evtl. Literatur zu diesem Thema oder an wen könnte ich mich wenden? Ich weiß, dass Noah sehr anhänglich ist und Nähe braucht, aber für mich ist das einfach manchmal schwer zu handlen...

    Im voraus schon mal DANKE für etwaige Rückmeldungen,
    Ulli :?
     
  2. Hallo Ulli,

    ich würde Noah auch nicht schreien lassen. Er ist ja wirklich noch sehr klein. Es hat für mich überhaupt keinen Sinn, wenn er alleine in seinem Bettchen liegt und sich die Kehle rausschreit (nicht böse gemeint :jaja: ).

    Du schreibst, dass er sehr anhänglich ist und nicht alleine sein will. Frag mal Tati, der ging es mit Malte genauso. Buben wollen ihre einzige Frau im Leben halt nicht aus den Augen lassen.

    Ich würde dir vorschlagen, einen sehr geregelten Tagesablauf mit vielen Ritualen mit ihm zu leben. So fühlt er sich sicher und lernt bestimmt schneller regelmäßig ruhig einzuschlafen.

    Als Leni noch so klein war, habe ich meine Arbeit vor allem abends gemacht, als die Kinder im Bett waren. Da ist man erstens viel schneller und kann in aller Ruhe etwas schaffen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben und ohne etwas an die Nerven zu bekommen.

    Grüßle Kerstin
     
  3. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    hallo ulli,

    bevor du darüber nachdenkst, dein kind schreien zu lassen, überleg dir lieber, wie wichtig der haushalt wirklich ist.
    es wird noch länger so sein, dass die kleinen einen 200 % am tag brauchen. und ich kann dir sagen, selbst mit einem kind, dass nicht dauernd weint, komme ich zu nix. aber es ist mir egal. emil ist die nummer eins, und wenn das frühstücksgeschirr abends noch da steht, dann kommts in die spüle, wenn der kleine im bett ist...

    hast du es mal mit einem tragetuch versucht? dann hast du die hände frei und noah ist bei dir.

    ich glaub du brauchst keine gute literatur, sondern einfach nur ein wenig mehr gelassenheit was den haushalt angeht....

    liebe grüße
    kim

    achso, was ich noch schreiben wollte: du kennst sicherlich den spruch "wenn kinder klein sind, gib ihnen wurzeln, wenn sie groß sind flügel". je zuverlässiger du dich um deine maus kümmerst, wenn sie deine nähe braucht, desto eher wird sie dich loslassen können, weil sie sich sicher sein kann: die mama ist IMMER für mich da.
     
  4. Hallo Ihr Beiden,

    bin beruhigt, dass Ihr das mit dem Schreien ähnlich seht..

    @Kerstin

    Deinen Vorschlag mit dem geregelten Ablauf etc. finde ich gut. Allerdings habe ich das Problem, daß Noah jetzt Di + Do zu seiner Tagesmutter geht ( für jeweils 3 Stunden am Vormittag) und das alleine schon etwas den Rhythmus durcheinander wirbelt. DieTagesmutter geht vormittags mit ihm spazieren im KiWA, ich habe das immer nachmittags gemacht.. :-? Habe in letzter Zeit versucht ihn immer um die gleiche Uhrzeit zu wecken und mittags hinzulegen etc. Das klappt schon mal ganz gut.

    Aber wie könnte Deiner Meinung nach ein geregelter Ablauf aussehen tagsüber?Ich muss ich wenigstens 2x die Woche einkaufen oder Dinge erledigen, was ich dann meistens vormittags tue..,ich habe einfach keinen Plan wie Du merkst...wahrscheinlich ist das bei Erstlingsmamas so am Anfang...*schäm*..:???:


    Meine Arbeit versuche ich auch immer dann zu machen wenn er schläft, aber leider kriege ich ihn abends vor halb zehn nicht ins Bett...Und wenn er dann pennt, will ich ungerne staubsaugen etc. weil er dann wieder sofort aufwacht...


    @hedwig
    Da ist wohl was dran, dass ich gelassener werden muss...meine Ansprüche sind einfach sehr hoch was mich betrifft...Noah will leider nicht ins Tragetuch, das hat er von Anfang an regelrecht boykottiert...und auch im Baby Björn fühlt er sich nicht wohl bei mir...aber danke auch nochmal für die Anregungen...

    Hoffe, ich kann mich bessern in Zukunft.. :cool:

    1000 Dank + Gruß
    Ulli
     
  5. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ich versteh dein problem. mir fällt es auch unheimlich schwer, einen geregelten tagesablauf zu finden. zumal man ja eigentlich auch voll auf die bedürfnisse der kleinen eingehen soll.

    setz dich nicht unter druck. das wird schon alles. deine maus ist grad mal vier monate und gerade in der ersten zeit steht ja vieles immer wieder erneut kopf, was gerade nach dem ersehnten planbaren alltag aussah.

    siehs mal sorum: kinder, die viel aufmerksamkeit brauchen, sollen nachher angeblich die schlaueren sein (hab ich mal gelesen), weil man sich viel mehr mit ihnen beschäftigt, damit sie nicht weinen. was ist dagegen schon ein verstaubtes bücherregal? du wirst in zehn jahren ein genie haben :-D ;-)

    liebe grüße
    kim
     
  6. Hallo Ulli,

    bei Mia habe ich (da sie ganz schlecht schlief und man merkte richtig, dass sie irgendwie durcheinander war) einen gaaaanz geregelten Tagesablauf für ca. 3 Wochen geführt. D.hieß jeden Morgen, ob ich einkaufen musste oder nicht, spazieren gehen und das im Tragetuch. Da habe ich meinen Einkauf gleich mitverbunden. Danach nach Hause, Einkäufe aufräumen und ein bisschen mit Mia spielen. Danach stillen bzw. Gemüsebrei und dann Mittagsschlaf. Mittags mit dem Kinderwagen außer Haus. Sei es gleich zu Fuß oder erst mit dem Auto irgenwohin und dann in den Kiwa. Nach diesen drei Wochen habe ich das Ganze etwas gelockert- ich habe immer eine Position (entweder Vormittag oder Nachmittag) so gestaltet, wie es mir in den Kram passte. Das war dann auch ok und Mia war viel ausgeglichener.
    Bei Leni war das viel einfacher, da sie das zweite Kind ist und da gibt es schon einen Tagesablauf und das zweite Kind passt sich dem an. Beim ersten Kind versucht man sich nach dem Kind zu richten. Aber das Kind hat ja gar keinen Ablauf und so kann es doch etwas Chaos geben.

    Die Sache mit der Tagesmutter sehe ich nicht als Problem. Noah wird schnell verstehen und auch ohne Probleme akzeptieren, dass es bei dir anders ist, als bei ihr. Kinder akzeptieren auch, wenn der Papa ein anderes Bettritual als die Mama hat.

    Staubsaugen fand ich auch immer ein Problem. Entweder habe ich das dann gemacht, wenn Mia gerade quitschvergnügt auf der Couch lag und an irgendwas rumgelutscht hat oder wenn Matthias zu Hause war.

    Bei Leni habe ich keine Rücksicht mehr nehmen können und ich sauge auch, wenn sie schläft- und es macht ihr überhaupt gar nichts aus. Manchmal hat sie sogar aufgehört zu motzen, wenn das Geräusch kam- es war einfach etwas Neues.

    Versuche vielleicht nicht zu sehr dich nach ihm zu richten, sondern eher umgekehrt.
    Kerstin
     
  7. liebe ulli!

    ich muß jetzt ganz schnell schreiben weil meine anna-lena sitzt auf meinem schoß - das dürfte dir ja bekannt vorkommen 8O

    vielleicht kann ich dich ein wenig beruhigen: bei uns ist das fanst ganz genau gleich: ich kann sie keine 5 minuten allein lassen, selbst wenn sie bestens gelaun ist - ich geh schnell aufs klo und die brüllerei geht los. ich nehm sie jetzt meistens mit (es lebe die intimsphäre)

    trotzdem wird es jetzt besser:

    seit 2 wochen kann sie krabbeln :bravo: und sie erscheint mir jetzt viel zufriedener. außerdem ist sie abnds so müde, daß sie viel leichter einschläft. ich muß mich zwar noch immer ca 1 stunde zu ihr ins bett leben und sie stillen aber dann gehts einigermaßen.
    früher hat sie ohne mich gar nicht geschlafen.

    auch ich habe mit mir gehadert - soll ich sie scheien lassen oder nicht... ich muß aber sagen, daß mich die schreierei viel mehr schafft als wenn ich sie halt mit mir rumtrage ...

    mein haushalt ist das reinste desaster - das kannst du mir glauben :???:
    ich komm auch zu überhaupt nichts, ich kann froh sein, wenn ich es schaffe, mir was zu essen herzurichten und es dann auch ncoh zu essen! ich unterscheide mittlerweile zwischen "einhandessen" wie zb pizza, joghurt ... und "zweihanessen" wie etwa spaghetti u alles was man schneiden muß...
    staubwischen wäre eine lebensaufgabe und gebügelt habe ich das letzte mal in der schwangerschaft. sogar meine pflanzen siechen nur mehr vor sich hin und die meerschweinchen fadisieren sich (sind gott sei dank zwei)
    an den schuhen klebt nch der dreck vom winter.

    ich bin schon stolz auf mich wenn ich es schaffe, meine beine zu enthaaren - der sommer kommt!

    aber weißt du was? wir werden noch gaaaaanz viel zeit haben, all diese schönen dinge zu erledigen - und zwar wenn die lieben kleinen aus dem haus sind und wir uns wünschen, sie kämen doch öfters mal vorbei - und wenns nur zum kühlschrank-plündern ist!

    und wems bei mir zu arg ausschaut, der darf sich gern die gummihandschuhe anziehen!

    aber wie gesagt, es wird langsam besser, wirst sehen! und wenn du zufütterst kannst du auch leichter essen - ein löfferl fürs baby, eins für dich :D


    so, jetzt darf noch die quengelliese ran und diese "einhandschreiberei" beenden

    # 2w v fg


    viele liebe grüsse,

    karo
     
  8. Hallo ich bins nochmal...(diesmal auch einhändig mit Noah an der Brust.. :) )

    @kim
    na dann hoffe ich mal, dass Noah ein ganz schlauer wird.. :-D :-D :-D

    @kerstin
    "Versuche vielleicht nicht zu sehr dich nach ihm zu richten, sondern eher umgekehrt" - DANKE - in Zukunft werd ich einfach versuchen es in die Tat umzusetzen...
    Gut ist die Idee mit dem "Wochenplan" - werde mir was überlegen und es dann einfach mal versuchen mit ihm...

    @karo
    Ja, das einhändig tippen kenne ich nur zu gut...und auch im Bad ist Noah immer dabei...immerhin kennt er dann meinen Anblick wenn wir später mal in die Sauna gehen..*lach*...
    Ich glaube auch, dass es viel besser wird, wenn er krabbeln kann...ich muss mir immer überlegen, dass es doch auch total langweilig ist, wenn man nur liegen kann und es eigentlich keine Alternative dazu gibt ausser eben von Muttern rumgetragen zu werden...*lach*...mir würde es auch nicht anders gehen..ich bin ja auch so neugierig und ungeduldig...
    :eek: Momentan macht er auch grosse Anstalten sich vorwärtszubewegen und er will auch nur noch stehen...unglaublich dieses Kind!

    Tja, Euch allen nochmal ein dickes :bravo: DANKESCHÖN :bravo: für die tröstenden, verständnisvollen Worte und Tipps - alles in allem habe ich wieder mal festgestellt, dass es mir doch mit ihm ziemlich gut geht...er geht ohne Probleme ins Bett und schläft durch und das schon seit 1,5 Monaten...das ist doch echt total klasse!

    Ich denke manchmal verliert man einfach den Blick fürs Ganze und suhlt sich gern im Selbstmitleid...aber das hat mich wieder auf den Boden zurückgehält und das ist ja auch so wichtig...

    Ganz liebe Grüße und nochmals Danke (mist, ich wiederhol mich :cool: )
    Ulli
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. komm zu nichts

    ,
  2. baby 3 wochen. ich komm zu nix

Die Seite wird geladen...