ich kann und mag langsam nicht mehr! abstillen?!

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von AnneW, 16. Juli 2003.

  1. hallo ihr lieben,

    ja, auch einer langzeitstillenden geht wohl irgendwann die puste aus....... :heul:

    ich bin langsam an einem punkt, wo ich für mich merke, ein langsames abstillen jetzt wäre für mich gut, paul sieht das aber auf jeden fall ganz anders. für ihn ist stillen nach wie vor das höchste der gefühle, wenn franz ihn abends bettfertig gemacht hat, sitzt paul schon in meinem bett unter der decke eingemümmelt und wartet auf mich, um mir gleich zu zeigen, daß ich mich neben ihn legen und auspacken soll :)

    momentan stille ich ihn eben abends zum einschlafen und morgens so ab 6 uhr bis wir aufstehen, das ist dann meistens so gegen 9 uhr. ich weiß nicht, wie ich weitermachen soll, was ich reduzieren oder radikal abschaffen muß. :-?

    ich habe heute milchsauger gekauft und wir werden mal versuchen, paul die flasche irgendwie schmackhaft zu machen. aber nur wie? er hat noch nie aus einer flasche getrunken, es würgt ihn richtig, wenn er einen sauger oder schnuller nehmen sollte......... :p oder erst gar nicht mehr mit der flasche anfangen? ich hab das gefühl, er bräuchte das nuckeln noch, er nimmt ja auch keinen schnuller.

    ach ja, er isst gar keinen milchbrei mehr oder andere babykost, er isst komplett bei uns mit, womit zusätzliche milch also stark eingedämmt ist.

    ich bin im moment so ratlos, vielleicht kann mir jemand von euch einen tipp geben :?:

    danke im voraus und liebe grüße, annew
     
  2. Hallo Anne,

    ich habe keinen Tip :( , aber schicke Dir ein :tröst: .

    Wir haben eher das umgekehrte Problem, Bi ist im Moment so nuckelig, läuft sogar tagsüber mit :-o rum (das gab es noch nie). Ich versuche ihr demnächst erst mal die Flasche abzugewöhnen. Das bleibt Dir jedenfalls erspart. :)

    Liebe Grüße
     
  3. Hm, ich weiß nicht, wie lange ich jetzt hier vor diesem Beitrag gesessen hab.
    So richtig helfen kann ich, glaub ich, nicht.
    Denn bei meinen Kindern ging das Abstillen immer von ihnen aus und ich hab der ganzen Sache ziemlich traurig und frustriert gegenübergestanden, wenn es soweit war.
    Auch die Frage, noch Flasche oder nicht, hat sich bei uns irgendwie nie gestellt.
    Wie trinkt Paul denn Tee?

    Irgendwie kann ich mich erinnern, hier war mal eine schwangere Mami, die abstillen wollte, wegen der Schwangerschaft.
    Sie war, wenn ich mich recht erinnere, für einige Tage weggefahren und als sie wiederkam, hatte sie die Brustwarzen mit Pflaster oä zugeklebt und dem Kind gesagt, es wäre kaputt.
    Das fand ich in dem Alter ganz gut. Allerdings weiß ich nicht mehr, wer das war, aber ich glaub, das Baby hiess Jannik.

    LG Bine
     
  4. Helga

    Helga Frau G-Punkt

    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Beiträge:
    22.182
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    @Bine:

    Das könnte Su gewesen sein !!
     
  5. hi mädels,

    ja, da war su, ich hab so ziemlich alles postings wegen abstillen hier durchgelesen......... :-?

    ich bin mir meiner sache ja auch nicht hundertprozentig sicher, wenn er sich so freut, wenn ich mich "oben frei mache" :-D geht mir ja auch das herz auf, wenn er sich dann morgens stundenlang einnuckelt und mir das ehrlichgesagt dann schon ziemlich wehtut, dann wäre ich froh, ich könnte nen schalter von stillen auf abgestillt umlegen. :???:

    ich wünsche mir eigentlich auch, daß paul sich von selber abstillt, das wäre auch für mich die ideallösung :jaja: . aber momentan sieht es nicht mal ansatzweise so aus, und so wie es jetzt ist, schnürt es mir manchmal den hals zu, weil er auch oft noch nachts an die brust möchte. ich denke, diese kämpfe wären wohl einfacher, wenn er weiß, daß es einfach gar nichts mehr gibt. ich wäre ehrlichgesagt froh drüber, wenn er einen schnuller oder flasche nehmen würde, aber das stelle ich mir natürlich auch im moment einfacher vor, als es dann beim entwöhnen wieder ist.

    franz bedrängt mich richtig, endlich abzustillen, ihn nervt es, daß wir immer vorallem abends daheim angebunden sind und erst nach pauls einschlafzeit weggehen können. von ihm bekomme ich da überhaupt keine hilfe, leider. :heul:

    ach, ich weiß es ja auch nicht..........

    liebe grüße von einer etwas ratlosen annew
     
  6. :jaja: das war Su.


    @Anne: Was stört dich am Stillen? Kannst du es in Worte fassen, oder ist es nur ein Gefühl?


    Das sind wichtige Worte von dir! Mach da mal weiter!

    Bei mir war es nach 14 1/2 Monaten so:
    - Ich wollte nicht mehr - gefühlsmäßig.
    - Ich fühlte mich ausgelaugt.
    - Ich fühlte mich ausgesaugt.
    - Ich war schlapp, müde, blass im Gesicht (ich ging ja auch mit fast vollem Deputat arbeiten).
    - Abends waren meine Gedanken: "Oh Mann, jetzt noch stillen, ich mag nicht, hoffentlich ist sie schnell fertig."
    - Während des Stilens war ich hibbelig, ungeduldig, wollte schnell wieder aus dem Zimmer (obwohl sie sehr zügig und gut trank!).

    Dann dachte ich von heute auf morgen: "Bevor ich jetzt irgendwelche Aggressionen bekomme, höre ich lieber auf." Und das tat ich dann auch.
    Ich stillte nur noch abends, und darauf verzichtete ich dann.

    Versuch dir über deine Gfühle klar zu werden. Das hilft dir bestimmt bei deiner Entscheidung.


    Lieben Gruß Tati
     
  7. Jetzt warst du mit einem neuen Beitrag von dir schneller. :-D

    Gruß Tati
     
  8. @ bine: paul trinkt fencheltee über den tag verteilt aus dem avent-becher, laß es mal so 50 - 100 ml sein, nicht der rede wert...... :heul:

    @ beate: der tröster tut gut. ich weiß gar nicht, wann man wirklich das stillen oder flasche trinken abgewöhnen kann oder soll. sophie hatte auch noch bis 2 jahre ihren schnuller, ich stehe jetzt vor problemen, die ich damals nie kannte - dafür waren es andere. :???:

    @ helga: danke für den hinweis, ich hab auch schon an die geschichte mit dem pflaster gedacht, schätze meinen paul aber als sehr hartnäckig und stur ein (ganz die mama halt :-D ), ich weiß nicht, ob das bei uns klappen würde, andererseits müßte man es halt probieren.

    @ tati: danke für dein posting! tja, also wenn ich paul abends stille und er dabei "mitmacht", sprich nicht rumturnt oder dauernd dazwischen das quatschen anfängt, finde ich es auch okay, habe nicht das gefühl, daß es mich nervt. es nervt mich dann, wenn ich selber am schlafen war (nachts) oder er sich morgens stundenlang einnuckeln will. dann kenne ich das gefühl mit den aggresssionen leider auch :oops: und merke für mich, daß es das nicht sein kann. ich möchte die wunderschöne stillbeziehung, für die ich anfangs so gekämpft habe, in so schöner erinnerung behalten, wie sie war. aber geht das um den preis, den paul jetzt dafür bezahlen müßte, wenn ich gegen seinen willen (definitiv :!: ) jetzt von heute auf morgen abstille? :-?

    ich komme da mit meinen gedanken nicht weiter. es tut gut, es mir hier von der seele zu schreiben. :jaja: jeder im meinem umfeld hier zeigt mir eh schon lange den vogel, daß ich paulchen noch stille, von daher ist keine unterstützung oder ein offenes ohr zu erwarten........

    liebe grüße in die runde, eure annew
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...