Ich kann nicht stillen

Dieses Thema im Forum "Hebammensprechstunde" wurde erstellt von Nini und Lilli, 23. August 2009.

  1. Nini und Lilli

    Nini und Lilli Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. August 2009
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Bremen
    Ich kann leider nicht stillen, obwohl ich das unbedingt wollte.
    Meine Tochter war ab dem 2. Lebenstag im Krankenhaus nicht mehr mit der Brust satt zu kriegen, eine Hebamme hat mir dann eine Flasche zum zufüttern gegeben und ich habe seit dem versucht, vor dem füttern zu stillen. Es stellte sich raus das garkeine Milch kommt, auch pumpen hat nichts gebracht. Zuhause hat mir meine Hebamme viele Tipps gegeben, wie die Milch kommen kann und nach langer Arbeit hat es funktioniert. Es kam etwas. Beim pumpen waren es nur 10ml aber das waren 10ml mehr als bis zum 5. Tag im Krankenhaus.
    Aber so nach und nach hat meine Tochter sich immer mehr geweigert an die Brust zu gehen. Wer arbeitet denn schon gerne ohne seinen Lohn zu erhalten?
    Diese paar Tropfen die raus kommen reichen ihr nicht und deswegen geht sie nun garnicht mehr ran, sie schreit aus vollem Leib.
    Ich hab es mit Stillhütchen versucht, aber nach 2 Versuchen hat sie es auch wieder abgelehnt und dann war ich bei einer Stillberaterin, sie meinte, ich soll ihr einen Becher vor dem Mund halten, damit sie mehr um die Milch kämpfen muss, als beim Saugen an der Brust.
    Noch immer habe ich keinen Milcheinschuss, aber es kommt etwas raus wenn ich auf die Brust drücke.
    Ich möchte meine Kleine auf jeden Fall stillen, weil es einfach das Beste ist was ich ihr tun kann, aber ich weiß nicht was man da noch machen kann.
    Ein paar Tipps wären echt super...
    Dankeschön im voraus
     
  2. Tamara

    Tamara Prinzessin

    Registriert seit:
    1. August 2002
    Beiträge:
    28.454
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hinterm Berg
    AW: Ich kann nicht stillen

    Es ist unglaublich wieviel beim Thema Stillen noch immer falsch gemacht wird und das von angeblichen Fachleuten, da geht mir die Hutschnur hoch :(
    Damit meine ich aubsolut nicht Dich, sondern die angeblich Fachfrauen von denen Du betreut wurdest :ochne:

    Am 2. Tag bekamst Du Deine Tochter nicht satt, so das KH-Personal ? Angebot und Nachfrage, so heißt das Zauberwort und grade am Anfang sollte frau so oft anlegen wie das Kind nach der Brust verlangt. Deine Brust produziert soviel Milch wie gebraucht wird und der Bedarf wird vom Kind vermittelt. Irgendwann pendelt es sich ein, aber grade zu Beginn muss die Brust erstmal 'lernen' wieviel Dein Kind braucht. Wenn dann zwischendurch eine Flasche gegeben wird, weiß die Brust nicht das sie mehr produzieren muss, woher auch ?
    Beim Kind kommt dann noch hinzu, das es sehr schnell begreift, dass es auch einfacher an Milch kommt (Flasche) und dann natürlich die Brust verweigert. Ist doch ein logischer Kreislauf was bei Dir zum Stillchaos geführt hat.
    Vielleicht kannst Du es noch hinbekommen, mit einer GUTEN Stillberaterin, schau mal hier http://www.lalecheliga.de/ mit etwas Gelassenheit und ohne Druck.

    Mit einer Pumpe wirst Du nie ermitteln wieviel Milch tatsächlich in Deiner Brust ist, denn ein Großteil der Milch wird erst während des Stillens produziert. Und oft wird beim Pumpen der Milchflußreflex nicht ausgelöst, so das eben nur ein Bruchteil aus der Brust kommt.

    Ich kann Dir nur raten, wenn es Dir ernst ist mit dem Stillen Dir schnellstmöglich eine kompetente Stillberaterin zu suchen die Dir hilft. Und ich denke ein paar Nerven brauchst Du auch, denn Deine Tochter wird sicherlich erstmal viel an die Brust wollen, damit sie satt wird und vorallem damit der Milchbedarf produziert werden kann.

    Ich wünsche Dir alles Liebe
    Tami
     
  3. K.a.t.j.a

    K.a.t.j.a Katzenflüsterin

    Registriert seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    11.065
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Ich kann nicht stillen

    Ich kann bei Tami nur unterschreiben!

    Wegen "den Fachkräften" im KH habe ich das Stillen aufgegeben ... unglaublich! Ich werde heute noch wütend, wenn ich daran denke! :ooch:

    Man hat mir am 3. Tag gesagt, ich müsse mein Baby auf die Waage legen, um mal zu gucken, ob es auch genügend Milch bekommt. Gesagt, getan! Baby vorher und nachher gewogen ... 5g mehr!
    "5 Gramm? Na da wird ihr Baby aber nicht satt von!" :umfall:
    Toll sowas gesagt zu bekommen, wenn man mitten im Babyblues steckt und sich selbst schon Vorwürfe macht, weil man nicht in der Lage ist, das Kind satt zu kriegen! :ochne:

    Ich kann dir auch nur raten, dich unbedingt an eine professionelle Stillberatung zu wenden.

    *Daumen drück*
     
  4. Nadia

    Nadia Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    12. April 2007
    Beiträge:
    1.203
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Ich kann nicht stillen

    :winke:,
    kennst du das Brusternährungsset von Medela? Vielleicht wär das was für euch? Du füllst oben in eine Flasche ihre Milch ein und befestigt einen kleinen Schlau an deiner Brust, legst sie an, sie saugt, es kommt etwas aus der Flasche und gleichzeitig kurbelst du deine Milchproduktion an. Nach und nach kannst du den Milchfluss aus der Flasche verringern.
    (ich hätte eines, einmal benutzt und sterilisiert, zu verkaufen, wenn du magst meld dich) meine Kids wollten leider auch nicht an die Brust, ich hatte (wirklich! aber das ist wohl sehr selten) nicht genug Milch für beide.
    Ansonsten würde ich versuchen ihre Milch vorzubereiten, sie immer erstmal anzulegen und ihr nachher ihr Fläschchen zu geben, damit du deine Produktion wieder ankurbelst. Und natürlich die üblichen Tipps (Stilltee, Homöopathie). Kennst du "das Stillbuch" von Hannah Lottrop? Hättt ich auch zu verkaufen. :umfall: klingt jetzt so als wollte ich hier nur verkaufen, so mein ich das nicht. Ich hab einfach auch alles versucht, aber es war einfach zu wenig Milch. Und ein weiteres Kind ist nicht geplant ;).

    LG Nadia
     
  5. smartemaus1

    smartemaus1 Familienmitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2007
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Heppenheim
    AW: Ich kann nicht stillen

    :winke:

    Wenn ich ehrlich bin, glaube ich nicht, daß Du es jetzt noch schaffst zu stillen. Nicht böse gemeint, aber dafür ist es mittlerweile reichlich spät. :(
    Ich spreche aus Erfahrung.

    Bei meinen Zwillingen habe ich 4 Monate sehr erfolgreich voll gestillt. Ich hatte eine wunderbare Stillberaterin, die mir gezeigt hat, wie ich meine Zwillinge stillen kann, ohne dabei auf dem Zahnfleisch zugehen.

    Bei Simom ( jetzt 9 Monate) war das alles anders. Ich hatte ja schon Erfahrung, aber er wollte oder konnte einfach nicht trinken. Er war sehr ruhig, hat eigentlich nie geschrien. Hat einfach seinen Stoffwechsel runtergefahren und nicht zugenommen. So stand ich vor der Entscheidung: Weiterstillen und dann in die Kinderklinik zum Zwangsernähren, oder Abpumpen und mit der Flasche füttern, bzw. Zwiemilchernährung.

    Ich habe dann 8 Wochen abgepumt und ihn mit der Flasche gefüttert, weil ich ihm unbedingt die Mumi geben wollte. Er hat ca. 1 Stunde gebraucht, um die Flasche zu trinken, dann habe ich abgepumt, alles gereinigt und dann war ich nach ca. 1,5-2h fertig.

    Nach einer Beratung bei der Laleche-Liga, habe ich dann langsam aufgehört Mumi abzupumpen und habe ihm schrittweise Pre-Milch gegeben, denn ich war fix und fertig. Es hat lange gedauert, bis ich mir eingestehen konnte, daß das Stillen diesmal nicht klappt. Wenn mich jemand gefragt hat, ob ich stille, hatte ich richtige Schuldgefühle. Aber auch die Beraterin der Laleche-Liga hat mir dazu geraten, lieber leibevoll eine Flasche zu geben, als total gesteßt krampfhaft zu stillen. :rolleyes:

    Mittlerweile sehe ich es ja mit einigem Abstand und denke, ich hätte mich nicht so sehr aufs Stillen versteifen sollen. Es gibt viele Faktoren, die ein Stillen unmöglich machen: Streß, Unsicherheit, Falsche Ernährung, mangelnde Unterstützung des Partners oder der Familie, fehlende Information oder auch organische Ursachen.

    Du solltest für Dich herausfinden, was Du wirklich willst oder an was es hängt. Was bringt deinem Kind eine total gestreßte Mutter? Dann doch lieber eine relativ Entspannte (wenn man das mit Baby sein kann :hahaha:), die ihrem Kind liebevoll die Flasche gibt.

    Lg Martina
    ---------------------
    Katharina & benedikt 09/05
    Simon 11/08
     
  6. AW: Ich kann nicht stillen

    Du Arme, ich kenn das Dilemma. Ich hatte keine Milch. Weder am 1., am 2. noch am 3. und an den folgenden Tagen, ich weiss nicht warum, mein Kind wurde oft angelegt. Mein Kind hat geschrien und letztendlich hat mir die Hebamme, die auch Stillberaterin ist, geraten, die Flasche zu geben.

    Ich hab mich damals sehr unzulänglich gefühlt, zwischen all den stillenden Müttern, die Milch ohne Ende hatten. Es war eine richtig blöde Erfahrung, so als hätte ich versagt. (Noch dazu habe ich eine riesige Oberweite, die aber nun zu nichts nütze war... :()

    heute hab ich meinen Frieden damit geschlossen. Und mein Sohn ist ein kräftiger, gesunder Junge geworden :)

    Nur mal so, mir schoss gerade die Erinnerung durch den Kopf, wie besch... und unzulänglich ich mich damals fühlte...

    Wie auch immer du dich entscheidest - du bist eine gute Mutter, mit Muttermilch oder ohne.

    Liebe Grüsse,

    Paulchen
     
  7. Sfanie

    Sfanie Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.670
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Ich kann nicht stillen

    Ich glaube auch, daß es mittlerweile zu spät ist, die Kleinen gewöhnen sich sehr schnell an die Flasche und nach einer Woche wissen sie nicht mal mehr, wie sie von der Brust trinken müssen :(

    Da haben die im KH Dir falsche Infos gegeben. Da schließe ich mich Tamara und K.a.t.j.a. voll an. Man muß bzw. sollte das Baby am Anfang so oft wie möglich anlegen, damit auch genügend MuMi produziert wird.

    Aber deshalb bist Du keine schlechte Mutter! Es es wird auch mit der Flasche groß, glaub mir!

    Meinen Großen hatte ich 18 Monate gestillt. War total super. Mein Kleiner hat sich mit 4 Monaten selbst abgestillt. Wir hatten einen unfreiwilligen KH-Aufenthalt und da wollte er nicht an die Brust. Deshalb habe ich ihm dann die Flasche gegeben. Einen Tag später, als wir wieder zuhause waren, hatte ich von der Aufregung und dem Schrecken keine Milch mehr (abpumpen konnte ich bei Noric, es kamen immer so um die 150 ml. raus). Ich pumpte ab, nicht mal 10ml kamen raus. Also Flasche. Am darauffolgenden Tag war die Milch wieder in Hülle und Fülle da, aber da hatte es Noric schon rausbekommen, dass es von der Flasche leichter ging. Er ging nur noch kurz ran, um etwas meine Brüste zu entspannen. Die waren ja randvoll, sobald er aber saugen mußte wendete er sich ab. Ich hatte auch lange damit zu kämpfen. Auch jetzt noch ab und an.... Aber, er ist gesund und munter! (Trotz Flaschennahrung!)

    Eventl. könnte Dir auch eine gute Stillberaterin noch helfen. Leg Dich mal 2 Tage mit ihr ins Bett, trink viel Stilltee und leg sie so oft wie möglich an. Wichtig dabei ist, dass Du ganz viel Ruhe hast und Dich auch nicht so reinstreßt in das Ganze!

    Viel Glück!
     
  8. Nini und Lilli

    Nini und Lilli Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. August 2009
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Bremen
    AW: Ich kann nicht stillen

    Sowas gibt es? Diese Flasche an die Brust? Ich wollte sowas haben oder selber basteln, weil meine Kleine nicht mehr an die Brust geht, da ja nichts kommt. So kam ich gestern abend auf die Idee, das mit einer Pipette zu machen, so das immer etwas Milch ih ihren Mund läuft. Es hat geklappt, aber nicht lange, weil ich die Pipette immer wieder füllen musste.
    Dieses Set würde ich echt gerne ausprobieren, aber ich mag nicht mehr ganz soviel dafür bezahlen, da ich schon so viel gekauft habe, was beim stillen helfen sollte.
    Was möchtest du dafür haben?

    Ich habe hinterher auch erfahren das die im Krankenhaus nur scheiße erzählt haben. Ich habe von Geburt an alle 2-4 Stunden angelegt, auch Nachts und es ging auch bis sie 2 Tage alt war, dann hab ich sie öfter angelegt, aber sie war kaum zu beruhigen. In der Nacht bin ich dann zu einer Hebamme und sie hat sie gewogen, vor und nach dem stillen, sie sagte nicht was sie zugenommen hat, aber das es viel zu wenig sei und deswegen zugefüttert werden muss. sie hat sie dann nochmal richtig gewogen und sagte, meine Tochter hätte 450gramm abgenommen, seit der Geburt.
    Sie haben sie zwangsgefüttert, selbst wenn sie satt war und geschlafen hat, haben sie meine kleine geweckt und gefüttert.
    Sollte ich irgendwann noch ein Kind bekommen, werde ich nicht mehr auf diese Leute hören.
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. kann nicht stillen

    ,
  2. ich konnte nicht stillen

    ,
  3. stillen ich kann nicht mehr

    ,
  4. ich konnte nicht stillen!,
  5. ich kann nicht stillen
Die Seite wird geladen...