Ich kann nicht mehr....immer Probleme mit der Verdauung (Blähungen uvm)

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von tany, 2. März 2005.

  1. Hallo,

    meine Tochter ist 18 Wochen alt. Seit sie 4 wochen alt ist, hat sie Koliken.

    Erst ganz schwere, mit nächtlicher Unruhe und Schmerzschreien.

    Dann wurde es mit der Nahrung Lactana etwas besser, dann wieder schlimmer.
    Dann bekam sie Enfamil. Die Blähungen wurden etwas besser, aber sie hungerte ständig, schrie, dann trank sie wieder nicht und hatte Verstopfung.

    Im KH wurde ein zu enger Darmausgang festgestellt, den der Kia nicht bestätigen konnte.

    Jetzt bekommt sie Aptamil 2 (hab mich im Ernährungsforum Rat geholt). Der Stuhl ist weich, kommt aber trotzdem selten von alleine. Meistens muß ich nachhelfen.

    Seit gestern hat sie wieder starke Blähungen, kann nicht schlafen und heute hat sie 2,5 Stunden gebrüllt.

    Wie lange soll das noch so gehen?

    Die gängigen Mittelchen wie Sab Tropfen, Fläschchen mit Tee anrühren, Globuli, Kümmelzäpfchen, Fliegergriff, Massagen etc. wirken nicht.

    Hab auch schon mit dem Zufüttern angefangen, aber wieder aufgehört, da sie im Moment eh schlecht trinkt und nach dem Füttern die Flasche ganz ablehnt.

    Ich trau mich gar nicht, die Kleine mal abzugeben, weil sie ja wieder Verdauungsprobleme haben könnte und evt. nur schreit.

    Was kann ich machen, damit es endlich, endlich aufhört?

    Ich ertrage das Geschrei schon nicht mehr an solchen Tagen und ich mache mir soviele Sorgen und überlege, ob es noch irgendetwas gibt, was ich machen könnte.

    Ich dachte immer, nach ca. 3 Monaten wird alles besser. Aber nix wird besser.
    Na gut, ein bißchen.

    Hatte hier jemand auch ein Kind mit solchen Problemen und kann mir von seinen Erfahrungen berichten?

    Gibt es noch irgendetwas, was ich tun kann?

    Viele Grüße von einer erschöpften Tanja
     
  2. AW: Ich kann nicht mehr....immer Probleme mit der Verdauung (Blähungen uvm)

    wurde das mit dem engen darmausgang nochmal genauer abgeklärt? klingt komisch, wenn die klinik den sieht und der arzt das nicht bestätigt. Emma hat immer Lefax-Pumpfluid bekommen, wenn sie mal Bauchweh hatte und das hat dann auch sehr gut geholfen, aber wenn bei deiner Maus wirklich was mit dem Darm nicht stimmen sollte, müssten ja wirklich andere Maßnahmen ergriffen werden.

    Sorry, dass ich dir keine große Hilfe bin, aber interessieren würde es mich schon!
     
  3. AW: Ich kann nicht mehr....immer Probleme mit der Verdauung (Blähungen uvm)

    Hu hu !

    Das tut mir leid, kann ich aber nur zu gut nach voll ziehen.

    Nicola hat die ersten drei Monate *nur* geweint.

    Sie bekam auch die Lefax-Pumpfluid und Kümmelsalbe, die ich ihr um den Bauchnabel ein Massierte.

    Sie hat sich immer st Abends beruhigt, wenn ich sie mit zu mir ins Bett genommen habe und sie auf meinem Bauch lag.

    Wobei ich sagen muss, das die Kümmelsalbe und die Sabtropfen auch etwas linderung brachten.

    Ich würde da aber auch noch mal nach hacken, was der Darmausgang angeht.

    Ich drücke euch ganz feste die Daumen, das es bald vorrüber ist.

    Knuddel
     
  4. AW: Ich kann nicht mehr....immer Probleme mit der Verdauung (Blähungen uvm)

    Hallo tany,

    mal angenommen, der Darmausgang Deiner Tochter ist tatsächlich nicht verengt und fällt damit als Grund für die Blähungen aus: benutzt Du zum Füttern NUK-Fläschchen? Dann würden mich die Blähungen Deiner Tochter überhaupt nicht wundern. Wir haben zum Füttern unseres Sohnes zuerst auch NUK-Fläschchen benutzt, und er hat sich nach jeder Mahlzeit weggeschrien, weil er durch die ganze Luft, die er beim Trinken mitgezogen hat, heftige Blähungen bekommen hat. Wir haben den Tipp bekommen, Dr. Brown's Antikolik-Fläschchen auszuprobieren, die mit einem anderen Belüftungssystem arbeiten als NUK-Fläschchen. NUK-Fläschchen müssen immer wieder abgesetzt werden, damit kein Unterdruck entsteht und frische Luft in die Flasche strömen kann - erst dann kann es mit dem Trinken weiter gehen. Das Kind zieht also zwangsläufig beim Trinken neben der Nahrung jede Menge Luft mit, und damit kann so ein nicht vollständig ausgereiftes Verdauungssystem einfach nicht fertig werden. Bei den Dr. Brown's-Fläschchen entfällt dieses Absetzen; während das Kind trinkt, kann die ganze Zeit über frische Luft in die Flasche strömen, sodass erst gar kein Unterdruck entstehen kann, d.h. das Kind trinkt tatsächlich nur die Nahrung und keine Luft. Die Fläschchen sind zwar nicht ganz billig (EUR 11,40 für eine 250 ml-Flasche finde ich ganz schön happig), aber die Ausgabe lohnt. Schau Dir doch mal auf www.anticolic.com unter "mehr Infos" an, wie das Ganze funktioniert. Einzige Bezugsquelle in Deutschland ist (leider!) bis jetzt der auf anticolic.com genannte Online-Shop.

    Ich kann die Fläschchen wirklich nur wärmstens empfehlen; wir haben auch Avent-Fläschchen ausprobiert (die wurden ja hier im Forum schon öfter erwähnt; Avent arbeitet ebenfalls mit einem verdauungssystemfreundlicheren Belüftungssystem als NUK, und man bekommt Avent-Fläschchen in Deutschland wenigstens in gut sortierten Babyausstattungs-Geschäften), aber die Dr. Brown's-Fläschchen verhindern das Entstehen von Blähungen sehr viel effektiver. :prima:
     
  5. AW: Ich kann nicht mehr....immer Probleme mit der Verdauung (Blähungen uvm)

    Hallo Tanja !
    Hier auch ne Tanjah.Ist ja ganz schön krass.Mein Sohn Felix hat auch schlimme Blähungen. Sind zur Zeit viel besser .Habe diese Woche die Nahrung umgestellt von hOLLE auf Aptamil Comformil.Seitdem ist es besser. Wir hatten das gleiche Problem mit dem Stuhlgang.War echt ein Kraus.Aber seit derv neuen Nahrung klappt das super.
    LG Tanjah
     
  6. AW: Ich kann nicht mehr....immer Probleme mit der Verdauung (Blähungen uvm)

    Hallo Tanja

    Ich will ja nicht die Pferde scheu machen, aber lass das bitte mit dem Darmausgang genaustens abklären. Fabio hatte auch ständig Bauchweh, Kolliken und es besserte etwas mit Conformil, die Ursache haben wir aber erst mit 4 Monaten herausgefunden, als ich ihm ein Viburcolzäpfchen geben wollte, wegen der ständigen Unruhe und ich dieses nicht einführen konnte. Er hatte eine Analatresie mit perionaler Fistel und musste operiert werden. Der Anus liess sich nicht dehnen und war auch nicht im Schliessmuskel. Er musste beim Stuhlen so fest pressen und hatte Schmerzen, dass er ganz oft den Stuhl zurückbehielt und dies verursachte nochmehr Bauchweh. Also lass das bitte zuerst genaustens abklären. Wenn eine Verengung besteht kann ein Kinderchirurg mittels Hegarstiften feststellen, ob eine tägliche Dehnung hilft oder operiert werden muss.

    Alles Gute
    Paola
     
  7. AW: Ich kann nicht mehr....immer Probleme mit der Verdauung (Blähungen uvm)

    @Paola

    Danke für Deinen Rat!

    Wir waren am Freitag spontan nochmal bei einem and. Arzt, da sie partout nicht trinken wollte.

    Der hat den engen Darmausgang auch nicht bestätigen können.

    Naja, Fakt ist: sie hat selten von alleine Stuhlgang und sie hat Blähungen und trinkt deshalb schlecht und schreit.

    Aber helfen kann keiner bzw. sieht keiner ein Problem in der Sache.

    So wird halt weiter Tag für Tag vergehen, wie es bis jetzt auch schon war.

    Viele Grüße und Deinem Kleinen alles Gute!

    Tanja
     
  8. silke1977

    silke1977 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    28. März 2005
    Beiträge:
    2.923
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Da, wo ich zu Hause bin :-)
    Mhh, wollte mal fragen, ob es schon besser geworden ist.

    Wir hatten nämlich ein ähnliches Problem. Jamy ist nun 7 Wochen alt. vor etwa 3 Wochen begann es, das sie meist abends anfing zu schreien. Das ging dann echt voll lange. Windel war okay, gefüttert war sie auch und auch sonst schien alles okay zu sein - dachten wir.

    Bis wir dann mal rausgefunden haben, das sie meist an den tagen so terz machte, an denen wir was unternommen haben (Spaziergänge, jemanden besucht haben etc.)

    Sie war einfach nur tot müde und musste die ganzen neuen Eindrücke ersteinmal verarbeiten.
    Ich hab dann mal angefangen, sie schön in ihrem Bollerwagen einzukuscheln und sie dann ins dunkle Schlafzimmer zu stellen. Babyfon an - und es hat geklappt.

    Sie wirkt, seitdem sie nun immer schön im dunklen und ruhigen schläft, viel ausgeglichener. Sie hatte meist auch nur so um die 50 ml getrunken oder auch mal 70. Mittlerweile sind wir schon bei 150 - 200 ml angekommen. Sie schläft Nachts meist schon durch, bis auf paar Ausnahmen. Komischerweise hatte sie seit etwas über eine Woche kein Gebrüll mehr. Also hatte sie auch keine Blähungen.

    Bis wir das mal rausgefunden hatte. Wir ahben Bäuerchen gemacht und allem Pipapo. Dabei wollte sie einfach nur ihre Ruhe haben. Denn wenn man sie zu sehr betätschelt, kann das Geschrei noch schlimmer werden.

    Die klienen verarbeiten einfach unheimlich viel am Abend. Und da brauchen sie sicher einfach nur mal ihre Ruhe.
    Wollte Dir das nur mal mitteilen, um zu zeigen, das es nciht immer Blähungen sein müssen.
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. zu enger darmausgang baby

Die Seite wird geladen...