Ich habe ihn schreien lassen! So war das!

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Bärbel+Tim, 21. Oktober 2003.

  1. Hallo an alle Mamas, deren Kleinen nachts nur mit trinken weiterschlafen.

    Bei uns war es so, dass Tim nur während des Trinkens eingeschlafen ist. Solange das nur einmal pro Nacht war, war das ja ok. Aber es wurde immer früher und schließlich kam er zum ersten Mal schon nach 4 Stunden und dann alle 2 Stunden. Da war Tim 5 Monate alt.

    Eine Freundin hat mir dann das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" geschenkt. Damit hatte ich es geschafft, Tim die Nachtmahlzeiten weitgehend abzugewöhnen. Er hat von 20 Uhr bis 5 Uhr manchmal bis 5.30 Uhr geschlafen, dann getrunken und wieder bis 7.30 geschlafen.

    Bis die ersten Zähne unten kamen. Ich hab ihn wieder nachts hochgenommen, getröstet, wenn gar nichts mehr ging gestillt, und Ruhe war. Na ja, dachte ich, dann scheint er ja Hunger zu haben. Er braucht das jetzt, er kriegt ja Zähne.

    Nur leider waren die Zähne da, und das ging weiter so. Es wurde wieder 3 Uhr, dann 2 Uhr schließlich war er schon um 24 Uhr wieder wach. Das schlimme dabei, war er einmal wach, kam er alle zwei Stunden wieder. Ich war echt am Ende, hatte aber nicht die Kraft ihn schreien zu lassen.

    Anfang Oktober bin ich für 4 Tage zu meiner Freundin gefahren. Sie hat selbst 3 Kinder. Am ersten Abend, Tim ist wunderbar um 20 Uhr eingeschlafen, und wir wollten auch gerade ins Bett gehen, fing er schon um 23. 30 Uhr an zu schreien. Da hat meine Freundin gesagt: "Lass ihn, er hat nichts". Wir haben zusammen auf der Couch gesessen und gewartet. Ich bin von Zeit zu Zeit zum ihm gegangen, hab ihn getröstet, ihm den Schnuller gegeben und bin wieder gegangen. Es hat 1 1/2 Stunden gedauert, er wurde immer zorniger, um 1 Uhr ist er endlich eingeschlafen und hat bis ca 6 Uhr geschlafen.

    Am nächsten Abend haben wir das wieder gemacht. Er hat geschrieen von 1.30 Uhr bis 3 Uhr (während wir eine Flasche Wein niedergemacht haben). Wieder in der nächsten Nacht, war es nur noch eine Stunde (von halb 4 bis halb 5 Uhr). Nochmal am nächsten Abend 20 min in den frühen Morgenstunden, ich weiss nicht mehr genau wann.

    Dann bin ich wieder nach Hause gefahren und nur in der ersten Nacht war er etwas unruhig, ist einmal um ca 2 Uhr aufgewacht, aber nach 10 min wieder eingeschlafen. Seitdem schläft er weitgehend bis ca 5 Uhr, trinkt dann 200 ml Milumil und schläft weiter mindestens 7 Uhr.

    Letztes Wochenende hat er wieder sehr an den Zähnchen geschafft und war auch einmal wieder über eine Stunde wach. Ich gebe ihm aber vor 5 Uhr nichts mehr zu trinken. Er schafft es eigentlich immer nach spätestens 20 min wieder einzuschlafen. Ich werde das weiter konsequent durchziehen und versuche auch demnächst die 5 Uhr Flasche nach hinten zu verschieben. Er hält es nämlich nach dieser Flasche problemlos bis 11 Uhr ohne Essen aus.

    @Petra: Was hälst Du davon, jeden Tag weniger in die Flasche zu tun und ihm dafür um 7.30 Uhr eine anzubieten, diese dann jeweils voller zu machen? Oder soll ich einfach um 5 Uhr keine mehr geben.

    Ich wollte Euch diese Erfahrung nicht vorenthalten. Vielleicht hilft das der ein oder anderen Mama, konsequent zu sein.

    Mir geht es auf jeden Fall um Welten besser seit ich 6 bis 7 Stunden Schlaf am Stück bekomme. :bravo: :muh:

    Tschüss


    Bärbel
     
  2. Hallo,
    bisher habe ich in diesem Forum immer nur ein bißchen gelesen, aber bei diesem Beitrag musste ich mich auch registrieren lassen um zu antworten. Bei uns läuft das ganze nämlich fast genauso ab. Jakob (6 Monate) schläft eigentlich prima (vor einem Monat haben wir geferbert da er jede Stunde trinken wollte und abends nicht einschlief ), aber seitdem trinkt er noch immer zweimal in der Nacht. Ich meine dass er das eigentlich nicht mehr braucht, aber ich bin so müde, dass meine Konsequenz immer nachts um eins zusammenbricht. Jakob ist unser drittes Kind (man könnte meinen ich wüßte nun wie es geht, aber die beiden Großen haben nach einem halben Jahr durchgeschlafen - mit einem kurzen Ausflug zu Ferber). Ich arbeite an zwei Vormittagen in der Woche und die beiden Mädchen (bald 6 und 7 Jahre) fordern mich auch ganz gut. Wo hast Du oder die anderen nachts um drei die Kraft hergenommen durchzuhalten? Wie hast Du die Zweifel bekämpft, dass das arme Kind wirklich hungrig ist ? Bin dankbar für Tipps.
    Juhoh mit Jakob (6 Monate), Franzis (5) und Marie (7)
     
  3. hi Bärbel,

    das Problem enstand meiner Meinung nach erst, weil ihr ein falsches Einschlafritual hattet (wahrscheindlich noch immer habt :???: )
    Babys sichern sich nach ca. 1 Sunde ab und wachen kurz auf, dh. sie vergewissern sich ob sie noch dort sind wo sie beim Einschlafen waren und wenn das nicht der Fall ist (Mamas Arm und Flasche), schreien sie natürlich, lassen sich dann meistens nur durch das Selbige beruhigen.

    Und wenn die kleinen Mäuse Zähne kriegen ist man automatisch Nachgiebiger, das gefällt ihnen natürlich und fordern die zusätzliche Fürsorge auch ein, wenn alles überstanden ist.
    Aber meiner Erfahrung nach legt sich das wieder, vorausgesetzt das Ritual paßt.

    Dein Wunsch die 5 Uhr Flasche auf später zu verschieben ist zwar verständlich aber das er sie um diese Zeit "braucht" finde ich normal.
    Meli bekommt sie auch noch ab und zu um diese Uhrzeit (manchmal schon früher :-?).

    Das ein Baby so lange mit nichts essen auskommt,(bis 11h) bedeutet noch lange nicht daß das auch gut ist.
    Warum läßt Du ihm denn nicht die 5er Flasche und fütterst dafür um 8-1/2 9 einen Brei (das enstprechende alter hat er doch schon?) oder eben nochmals die Flasche?
    Auch ein vermehrtes Anbieten von Essen untertags, erledigt das "Problem" meist von selbst.

    Über das Schreien lassen, will ich mir kein Urteil erlauben - ich kenne ja Deine genauen Lebensumstände nicht aber warum hast Du nicht wenigstens in dieser Zeit kurz nach ihm gesehen?
    Aber wahrscheindlich hast Du Dich an das Buch gehalten?
    Wenn Meli solche Phasen hat, gehe ich immer in ihr Zimmer und schau nach dem Rechten.
    Hochgenommen wird nur sehr selten, ist meistens auch gar nicht nötig.

    Wie sieht eurer Einschlafritual aus?
    Ist es jetzt stimmig für Euch?

    Alles Gute
    Scarlett
     
  4. Anna Lena

    Anna Lena Familienmitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo,

    also ich hab ja bereits mit Bärbel mal privat gemailt, weil ich von ihrem Problem gehört hatte und mal wissen wollte was sie so gemacht hatte.

    Das sich das Problem von alleine löst glaub ich leider auch nicht mehr, denn Anna Lena hatte noch nie durchgeschlafen.
    Das lag aber wohl auch daran, dass ich aufeinmal den Zeitpunkt verpasst habe und ihr weiterhin die Abendflasche im Bett gegeben hatte und sie danach schwups eingeschlafen ist. Dies hatte dann aufeinmal zur Folge, dass ich teilweise 4x die Nacht aufstehen mußte wegen der Flasche ! :-( ,
    den nur so konnte sie wohl weiterschlafen.

    Dann hab ich es einfach versucht und ihr die Flasche ca 30 min vor dem zu Bett gehen geben und dass gab dann :heul: beim Einschlafen aber nach ein paar Tagen war es dann erledigt, d.h. sie schlief aufeinmal bis 04:30h und einmal sogar bis 05:30 h :bravo: .

    Aber dann wurde sie eines abends so gegen 23:00 h wach und ich dachte ahh vielleicht HUNGER und gab ihr ihre Flasche, mit dem Erfolg, dass ich jetzt jede Nacht wieder 2x für die Flasche aufstehen muss. Dafür trinkt sie dann morgend früh keine mehr (warum auch ist ja satt von der Nacht).

    Für mich ist es reine Gewohnheit auch wenn ich denke "könnte es Hunger sein?" Sie ißt am Tag wirklich super gut und abends ab 18:00 h Portion Brei, mit uns ein wenig Brot oder ein paar Nudeln jenachdem und 170 ml MM3 also dass muss schon reichen.

    Ute hatte mir mal auf mein Problem geantwortet, dass es bei manchen Kindern zu Gewohnheit wird und sie den Unterschied zwischen tagsüber essen und nachts nicht, dann nicht mehr unterscheiden können, wie auch es gibt ja 24 Std 8)
     
  5. Lilienfrau

    Lilienfrau Moderatorin
    Moderatorin

    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Beiträge:
    9.148
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo zusammen,

    also ich könnte mir ehrlich gesagt nicht anhören, wie mein Kind in der Nacht 1,5 Stunden nach mir schreit 8O Ich weiß gar nicht, wer da mehr leiden würde, Johanna oder ich... und daß diese rüde "Methode" Erfolg hat, ist ja eigentlich klar... irgendwann lernt das Kind halt, das selbst stundenlanges Schreien zu nichts führt und resigniert. Ob ich das meinem Kind antun möchte... :-? ... eher nicht.

    Ich denke, wenn man nachts die Flasche abgewöhnen will, muß man wirklich drauf achten, daß tagsüber genug Kalorien ans Kind kommen. Johanna schläft meistens 11-12 Stunden durch, an einigen Tagen aber isst sie tagsüber nicht genug oder schläft über ihrer Abendflasche ein, dann fordert sie das in der Nacht nach. Und dann kriegt sie es auch, denn hungrig kann ich auch nicht schlafen!

    Es ist allerdings nicht so, daß sie ihre Flasche zum Einschlafen braucht... ungefähr 1x pro Woche kommt es derzeit vor, daß sie nachts Hunger hat, in den übrigen Nächten schläft sie ganz normal durch.

    Die Kleinen sind halt noch nicht so weit wie wir und können ihre Bedürfnisse noch nicht so befriedigen, daß nachts auch wirklich Ruhe ist. Ich denke, mindestens bis zum 1. Lebensjahr dürfte es doch ok sein für ein Kind, auch nachts noch zu trinken, wenn es nötig ist...

    Liebe Grüße
     
  6. @ juhoh

    Das war bei mir auch so. Ich war so müde, dass ich ihn hochgenommen und gestillt habe, damit schnell wieder Ruhe ist und ich weiterschlafen kann. So lange, bis ich mich morgens kaum noch auf den Beinen halten konnte. Ich arbeite auch von Montag bis Mittwoch jeweils 6 Stunden. Ich war soweit regelmäßig Donnerstags schon um 9.30 Uhr die Oma anzurufen, ob sie wohl ein paar Stunden auf Tim aufpassen kann, damit ich mit ausschlafen kann. Das wollte ich auf gar keinem Fall so weitermachen.

    Aber ohne meine Freundin, die mir immer wieder gesagt hat, das es richtig so ist, hätte ich es nicht geschafft.


    @Scarlett

    Unser Einschlafritual sieht so aus:

    ca 19.45 Flasche geben
    dann ins sein Zimmer zum Ausziehen, waschen, Schlafanzug an und dabei ganz viel schmusen und spielen.
    dann noch 10 min rumtragen, singen ganz viele interessante Sachen angucken, alles auf meinem Arm.
    Das ganze dauert etwa eine halbe Stunde. Ich lege wach ins Bett, ziehe die Spieluhr auf, gebe ihm zwei Gute-Nacht-Küsse, mache das Licht aus und gehe.

    Er schläft also alleine in seinem Zimmer ein.

    Ich glaube eigentlich nicht das es am Einschlafritual liegt.

    Ich bin alleinerziehend und ich habe selbstverständlich alle 10 min nach ihm geschaut, ihm immer wieder gesagt dass ich da bin, er aber lernen muss alleine wieder einzuschlafen. Was ja auch geklappt hat.

    Schreib mir mal, was Du von unserem Einschlafritual hälst, vielleicht kann ich ja wirklich noch was verbessern.

    Was die 5 Uhr Flasche angeht, hast Du schon recht. Die lasse ich ihm mal noch. Ich kann damit eigentlich gut leben, wenn er bis dahin durchschläft.
    Das mit dem Brei um 9 Uhr habe ich gemacht. Aber er isst gar nicht richtig, sondern spielt nur. Das hat doch auch keinen Zweck.


    @Sandra (Anna-Lena)

    Danke, das Du Dich auch hier nochmal gemeldet hast.

    @Alexandra

    Ich habe gelitten, das kannst Du mir glauben. Aber ich habe noch mehr gelitten als ich gemerkt habe, das ich mich tagsüber vor lauter Müdigkeit nicht mehr auf den Beinen halten konnte. Seit Tim auf der Welt ist, hatte ich noch keine Nacht durchgeschlafen. Das zehrt an der Substanz, glaub mir. Es ging ja auch nicht um 1-mal Trinken in der Nacht. Er war alle 2 Stunden wach und wollte Trinken, das kann kein Hunger mehr sein.

    Seit ich ihn nachts nicht mehr trinken lasse, isst er übrigens auch tagsüber viel besser. Dadurch schläft er besser und ist auch selbst tagsüber besser gelaunt. Was auch mir wieder gut tut. Ich denke also, ich habe uns beiden nur Gutes getan.


    Grüße von einer wesentlich besser gelaunten, ausgeschlafenen Mama.


    Bärbel
     
  7. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.846
    Zustimmungen:
    190
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    ´Hallo,

    ich habe lange nachgedacht, ob ich was dazu schreiben soll. Aber im Interesse anderer Mütter, die es vieleicht nachmachen wollen. Unter 6 Monaten soll man auf keinen Fall "ferbern", sagt sogar Herr Ferber (leider nicht im Buch). Danach auch nicht unbedingt bis zum 12 Monate. Es gibt Babies die dadurch massive Störungen bekommen, Essen verweigern, die Mutter abstossen, Schlafstörungen oder Panikatacken wenn sie ins Bett müssen. Es kann sein, das es hinterher schlimmer ist als vorher. Es gibt im Internet eine Seite zu dem Thema, mit Erfahrungsberichten von "misglücktem" Ferbern.

    Bitte gerade die Mamis, deren Kind erst 2003 geboren wurde, bitte gebt ihnen Zeit und Liebe, leider auch nachts.

    Liebe Grüße und nicht böse sein, das ist meine Meinung,
    Su
    deren Yannick das erste Mal mit 13 Monaten durchgeschlafen hat
     
  8. Hallo Bärbel,

    da ich euren Essensplan nicht kenne, kann ich die Situation überhaupt nicht beurteilen. Wenn Du magst, reich den gerne nach.

    Spontan finde ich eine 5-Uhr-Flasche nicht schlimm, da nicht ungewöhnlich in diesem Alter. 5 Uhr früh ist eben für ein Baby nicht mehr Nacht (und für viele Erwachsene auch nicht).

    Bei Sandra hat es übrigens auch gut geholfen, wenn ich sie nachts in eine größere Windel gepackt habe. Sie wurde nämlich durch kalten Popo wach und fand das eine gute Gelegenheit ein Fläschchen zu verdrücken. Seit sie nachts trockener liegt, kommt sie erst um 7 daher :D

    Alles Liebe
    Petra
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. baby 1 stunde schreien lassen

Die Seite wird geladen...