Ich hab jetzt auch ein Kleinkind-Wutausbrüche schon normal?

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Nicky, 16. Februar 2004.

  1. Nicky

    Nicky Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    25. September 2002
    Beiträge:
    1.892
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Oberbergischer Kreis
    Homepage:
    Hallo Mädels,

    keine Woche mehr und Niklas ist auch ein Kleinkind! Ich werd also wohl jetzt öfter hier schreiben...

    Sagt mal, ist es normal das Kinder in seinem Alter schon richtige Wutanfälle haben? Inklusive mit den Beinen strampeln, hochrot anlaufen und zornig brüllen?

    Was mach ich denn dann am besten bei einem knapp 1jährigem? Ich steh der Sache immer ziemlich hilflos gegenüber.

    Derzeit setze ich ihn auf den Boden wenn er das auf meinem Schoß macht weil er etwas nicht bekommt. Wenn er es auf dem Boden macht, dann ignoriere ich ihn.
    Nur wenn er frustriert ist weil er etwas versucht und nicht schafft, dann nehm ich ihn in den Arm und helfe ihm.

    Aber bei Wut und Zorn weil er ein "Nein" hört, da schalte ich auf Durchzug.

    Ist das ok? Oder mach ich da was falsch? Man hört immer wieder man solle die Kinder dann festhalten. Aber das mach ich nur wenn er Gefahr läuft sich zu verletzen...
     
  2. :prima: genau so Handhabe ich das auch :jaja:

    Ansonsten ignoriere ich sie ebenfalls.
    Wenn ein Ausbruch mal ganz arg ist, lenke ich sie schon ab.
    Das kommt aber selten vor, meist ist der Grund des Zorns sowieso schnell wieder vergessen.
    Meli fing auch um ihren 1. Geburtstag damit an.

    LG Scarlett
     
  3. NicSam

    NicSam Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    31. März 2003
    Beiträge:
    2.448
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hi!
    Ich mach's auch genauso - und wenn's zu arg wird (häufig wenn er müde ist) dann versuche ich es auch mit ablenken (nachdem er ein bisschen getrotzt hat). Wenn er richtig müde ist, kommt er da sonst alleine ganz schlecht wieder raus, da braucht er dann ein bisschen Unterstützung...

    Liebe Grüße und viel Spass beim Erziehen deines Kleinkindes :-D
    Nicole
     
  4. Hallo :winke:

    ich mache das ganz genauso!!! Melina wird auch jetzt bald ein Jahr und bekommt auch manchmal sone Wutanfälle. Sie haut mir dann ins Gesicht und wenn ich dann sage Aua, fängt sie an zu heulen...

    Dann sage ich ihr das das weh tut und das ich sie doch auch nicht haue. Dann weint sie noch mehr... :( Na ja aber sie müssen ja lernen, dass eben nicht alles so läuft, wie sie das wollen.

    Neuerdings fängt Melina an zu knurren wie ein Löwe, wenn sie sauer ist. :-D Das finde ich ja von der einen Seite ganz niedlich aber von der anderen... Na ja ich frage sie dann ob sie ein Löwenbaby ist und dann fängt sie an zu lachen.

    Ich glaube einen richtigen Tip wie man ihnen das beibringen kann gibt es nicht, da ja auch wiederrum alle verschieden sind... :jaja:

    Gruß Melanie :muh:
     
  5. Lilienfrau

    Lilienfrau Moderatorin
    Moderatorin

    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Beiträge:
    9.148
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Jaja, das kenne ich auch (neuerdings) - und ich fürchte, das wird eher schlimmer als besser mit der Zeit :)

    Wenn sie so rumzickt weil sie irgendwas nicht kriegt, was sie haben will (meine Brille zum Beispiel), dann lass ich sie zicken, erkläre ihr in einfachen Worten, daß das Mamas Brille ist, daß die kaputt geht, wenn sie sie so damit umgeht, und daß sie sie deshalb nicht haben darf. In der Regel beruhigt sie sich sehr schnell wieder. Wenn sie wütend wird, weil sie was nicht schafft (im Moment zB kippt sie öfter um, wenn sie frei stehen will, dann regt sie sich natürlich auf), tröste ich sie, helfe ihr ein bißchen oder lenke sie ab.

    Ganz schlimm ist es im Moment bei uns wenn es ans Anziehen oder Ausziehen geht, da brüllt Madame das ganze Haus zusammen :) Aber dafür kann ich meine Ohren auch wunderbar auf Durchzug stellen...

    Liebe Grüße

    Alex
     
  6. meine tochter begann auch vor dem ersten geburtstag mit zorn, trotz und "gewalt" das heißt uns schlagen, zwicken kratzen.
    ich habe mir auch genau überlegt wie ich mich verhalten soll.
    mir wehtun habe ich ihr nicht erlaub.
    NEIN und die hände die mich schlagen wollen festhalten sind und waren meine reaktion.
    zorn, schreien und umsichschlagen sehe ich als zeichen der hilflosigkeit.
    eine intellektuell aufarbeitung von ärger und konfliktsituationen ist kindern in diesem alter noch nicht möglich.
    daher bemühe ich mich bei solchen ausbrüchen sie nicht alleine zu lassen ihr auch körperlich nahe zu sein.
    ich habe mich entschlossen sie nicht am boden zu setzten auch wenn ich oft lust dazu hätte und es mühsam ist sie in so einer verfassung am arm zu behalten.
    ignorieren und ablehnung des verhalten zu zeigen dafür ist sie mir noch zu jung. (15 monate)
    ich habe das gefühl das sie mich gerade dann wenn sie so ausser sich ist ganz besonders braucht.
    ich erlaube uns erst dann eine loslösung wenn ich das gefühl habe das sie mit sich "alleine" sein auch verkraften kann und das ablösen von mir direkt von ihr ausgeht.
    bisher sind wir sehr gut gefahren damit.
    sie kennt mittlerweilen meine grenzen auch wenn sie öfter mal nachtestet.
    für mich ist es stimmiger sie in zorn und verzweiflung nicht "alleine" zu lassen sonder tröstend present für sie zu sein.
    ich denke das "alleine" ausstrampeln lassen erst wenn sie so in richtung zwei jahre geht angemessen ist.
    mit ablehnung zeigen ist das so eine sache.
    wenn man in der lage ist dem kind eindeutig zu vermitteln
    das man nur die handlung des kindes ablehnt aber keinesfalls das kind als person
    dann ist es bei einer gewissen reife des kindes sicher ok.
    aber einem kind verständlich machen das die ablehnung sich nur auf handlungen und verhalten bezieht ist eine schwere übung.
    im zweifesfall würde ich darauf verzichten.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...