Ich hab ein Klammeräffchen zu Hause :-(

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von kolibri, 20. Januar 2005.

  1. kolibri

    kolibri Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.057
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo ihr Lieben,

    nachdem ich bislang glücklich darüber war, dass unsere Jüngste eigentlich kaum "Zicken" macht und mich wohl zu früh darüber gefreut habe, habe ich jetzt ein mehr oder weniger großes Problem, wo ich einfach nur hoffe, dass es mal wieder eine so oft zitierte "Phase, die vorübergeht" ist. Ich bin nur etwas unsicher, weil ich dieses Verhalten von unserer großen Tochter in diesem Alter nicht kenne. Also Folgendes: Mein Töchterlein hängt mir fast ununterbrochen am Hals, ich kann sie kaum mehr absetzen. Das funktioniert meist nur paar Minuten, in denen wir dann auch gemeinsam spielen, essen oder was sonst grad anliegt. Ganz unvermittelt fängt sie wieder an zu weinen und knatschen und will wieder zu mir hoch. Nun kann ich doch aber nicht die ganze Zeit das Kind hin- und herschleppen, macht sich besonders am Herd äußerst schlecht und auf Toilette muss ich ja auch ab und an mal gehen. Zudem ist sie auch keine "Feder" mehr. Aber immer wenn ich sie absetzen will, zieht sie schon die Beine hoch und klammert sich an mich, wie ein Äffchen eben. Wenn ich sie dann trotzdem auf den Boden stelle oder setze, weint sie bitterlich. Oftmals kneipt sie mich dann auch, zieht an den Haaren oder wirft Sachen von Schränken und Tischen auf den Boden vor lauter Wut, so denke ich mal. Hach, sie tut mir so leid, aber irgendwie hab ich ja auch noch andere Dinge nebenbei zu erledigen. Das geht jetzt übrigens ca. seit 3 Wochen so.

    Also ich bin für jeden Denkanstoß bzw. Rat mehr als dankbar. Lasst mich nicht hängen, hab schon arge Rückenschmerzen *ächz*.

    VG
    Kolibri
     
  2. AW: Ich hab ein Klammeräffchen zu Hause :-(

    Hallo Kerstin,

    oh wie gut ich Dich verstehen kann. Bei meinem Sohn war diese "Klammerphase" auch sehr hartnäckig. Nichts ging mehr. Er hatte diese extremen Phasen immer dann, wenn er kurz vor einem "Durchbruch" stand. Sei es das Drehen, das Krabbeln oder schließlich auch das Laufen. Wochen vorher klammerte er mich und damit auch meine Nerven. Nachdem ich dies erst einmal geblickt hatte :lichtan: habe ich es mit mal mehr und mal weniger Fassung getragen und ihn in ganz schlimmen Zeiten stets in einer Bauchtrage ganz nah bei mir gehabt. Das half meiner Hüfte und meinem geschundenen Rücken.

    Liebe Grüße, Simone
     
  3. AW: Ich hab ein Klammeräffchen zu Hause :-(

    Hallo Kolibri!

    Kennst Du das Buch "O je, ich wachse"? Da wird es genau so beschrieben. Daß sie sich während der Entwicklungsschüben sehr klammern, weil sie auf einmal merken, daß sie neue Fähigkeiten haben, und die Welt sieht auf einmal anders aus und macht ihnen Angst. Jedes neue Kapitel fängt mit den Worten an "Der Sprung kündigt sich an - zurück zu Mama".

    Wir sind jetzt gerade auch in so einer Phase, die schon seit mehreren Wochen dauert. Maxim will nur rumgeschleppt werden und was besonders schön ist: wenn ich ihn rumtrage, beißt er mich wo er mich nur erwischen kann, wir verrückt, das tut tierisch weh und ich kann ihn nicht davon abbringen. Er bekommt wohl wieder mal Zähne, außerdem macht es ihm anscheinend Spaß.

    Mitfühlende Grüße,
    Natascha
     
  4. Silly

    Silly Moni, das Bodenseeungeheuer

    Registriert seit:
    26. Mai 2002
    Beiträge:
    19.188
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Ich hab ein Klammeräffchen zu Hause :-(

    Guten Morgen Kerstin,

    also nur zur Bestätigung .... es ist wirklich eine Phase ;-) (wie man so schön sagt).
    Viel ändern kannst Du am klammern nicht - außer zu versuchen, ob sie sich ablenken lässt (evtl. durch ein unbekanntes Spielzeug) wenn Du etwas wichtiges zu tun hast.
    Wichtig ist natürlich auch, daß sie regelmäßig einfach beim Papa oder einer anderen vertrauten Person bleibt, damit Du wenigstens einen kleinen Freiraum hast uns sie sieht, daß Du nicht immer da sein kannst.
    Wegen Deinem Rücken - da kann ich Dir nur einen Rat geben. TRAGETUCH!
    Damit kannst Du Dir den Zwerg vor den Bauch, auf die Hüfte oder auf den Rücken binden - und Du hast die Hände frei :jaja: (Falls Du keines hast, vielleicht kennst Du ja jemand, der Dir eines leihen kann)

    LG Silly
     
  5. kolibri

    kolibri Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.057
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Ich hab ein Klammeräffchen zu Hause :-(

    Guten Morgen,

    erst einmal vielen Dank für eure Meldungen.

    @Silly
    Meinst du, dass man notfalls ein 14-monatiges Mäuschen noch in einem Tragetuch transportieren kann? Ich habe mich leider noch gar nicht mit so etwas beschäftigt. Daher meine Frage. Zum Anderen, wenn Papa auf der Bildfläche erscheint - und das ist nun mal leider erst am Abend, 1 Stunde bevor Leonie ins Bett geht- dann ist ein großes Geschrei und zu ihm will sie meist nur unter Protest und auch nur dann, wenn ich kaum in Sichtweite bin. Mein Mann ist da schon ganz traurig. Wenn ich bei meiner Mutter bin ist das Klammeräffchenprocedere übrigens ähnlich. Nur dass dann nicht ich, sondern die Oma die "Tragende" ist. Mit dem Ablenken, da muss ich mir mal was einfallen lassen.

    VG
    Kolibri
     
  6. Silly

    Silly Moni, das Bodenseeungeheuer

    Registriert seit:
    26. Mai 2002
    Beiträge:
    19.188
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Ich hab ein Klammeräffchen zu Hause :-(

    Hi Kerstin,

    klar kannst Du die Kleine im Tragetuch tragen - ich habe meine beiden bis ca. 3 Jahre auf dem Rücken getragen (bei Wanderungen etc.) .

    Zwingen kannst Du Leonie natürlich nicht - wenn sie nicht beim Vater bleiben will, und Du in der Wohnung bist.... aber vielleicht kann der Papa ja das Einschlafritual übernehmen ?!
    Wichtig ist einfach, daß sie merkt und auch weiß, das nicht nur Du für sie da bist sondern auch andere Menschen...

    Zum Thema Oma: bekommt oder will sie denn von Oma etwas besonderes? Eigentlich ist dieses Verhalten eher ungewöhnlich - aber freu' Dich drüber, dann hast Du wenigstens eine kurze Auszeit von Deinem kleinen Klammeräffchen ;-)

    LG Silly
     
  7. kolibri

    kolibri Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.057
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Ich hab ein Klammeräffchen zu Hause :-(

    Liebe Silly,

    ja bei der Oma ist es immer etwas Besonderes :). Die macht dann mit Leonie meist immer die gleichen Sachen, für die ich so ausdauernd einfach nicht die Zeit habe, wie beispielsweise stundenlang am geschlossenen Fenster stehen und rausgucken oder das beliebte Treppensteigen *stöhn*. Leonie weiß ganz genau, wie sie die Oma um den Finger wickeln kann. Klar, in dem Moment genieße ich es schon ein wenig, dass ich mal "uninteressant" bin.

    Das mit dem Einschlafritual (sprich: Papa bringt ins Bett) haben wir auch erst kürzlich eingeführt *schäm*. Aber meist kam er so spät erst nach Hause, dass Leonie schon im Bett lag. Ging aber nicht anders, da sie tagsüber so gut wie nie schlafen mag und dann spätestens ab 18:00 Uhr hundsmüde ist. Ich kann es dann max. bis 19:00 Uhr hinauszögern, dass Leonie noch wach bleibt, dass Papa sie wenigstens eine kleine Weile sieht und doch ins Bett bringen kann. Aber ab und zu schafft unser Vati es leider nicht, rechtzeitig heimzukommen. Ich bin da ein wenig im Gewissenskonflikt. Irgendwie muss ich mir Gedanken machen, wie ich die Schlafsituation ändere, aber wie, wenn das Kind am Tag partou nicht schläft. Denn so ist sie auf Dauer fast ausschließlich auf mich fixiert und klammert dann wahrscheinlich auch so dolle?

    VG
    Kerstin
     
  8. Miriam78

    Miriam78 Familienmitglied

    Registriert seit:
    23. April 2004
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Ich hab ein Klammeräffchen zu Hause :-(

    Alina ist ja etwas älter - kenn das aber.

    1. Tragetuch ist immer noch super. Vor allem hast Du die Arme frei, kriegst was auf die Reihe, entspannst Dich dadurch - manchmal überträgt sich die Ruhe.

    2. Toilette. Ich versteh, daß man auch mal in Ruhe aufs Klo mag. Aber es geht mit Kind auf alle Fälle. Alina zieht mir zwar oft dié Hose hoch (mach schneller Mama!) aber ich hab mich inzwischen an ihre Anwesenheit gewöhnt. Ich hab auch im Bad immer ein bißchen Spielzeug, damit sie zumindest nicht auf meinem Schoß sitzt...

    3. Tagesschlaf. Schläft sie denn nachts durch? Dann würde ich nichts dran ändern. Vielleicht kann ja Dein Mann seinen Rythmus eine Stunde vorverlegen? Dem kannst Du es auch vieeeeel besser erklären...

    4. Ich bin viel entspannter, wenn ich abends den Rest vom Haushalt in Ruhe erledigen kann, als mit dauernörgelndem Kind, das nur bei mir sein will. Aber auch das ist bei jedem anders. Ich würde sie wohl selber ins Bett bringen und dann früher Feierabend haben...
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...