Hustenfrage (Florence?)

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von BuchLiesel, 29. März 2005.

  1. Ich habe ein Problem. Seit einigen Wochen nehme ich einen ACE-Hemmer, weil ich leider hohen Blutdruck habe (das sind die Nieren). Eine Nebenwirkung dieses Hemmers kann ein trockener Reizhusten sein. Nachdem ich die Tabletten ca. eineinhalb Wochen nahm, bekam ich eine Erkältung. Heftigen Schnupfen und eine Tracheitis. Eine Tracheitis ist eine Luftröhrenentzündung (genauer sind es wohl die Flimmerhärchen in der Luftröhre) und diese äußert sich durch erstickungsähnlich Hustenanfälle. Nachts um überhaupt schlafen zu können, weil es im Liegen immer besonders schlimm ist, nehme ich Codein-Tropfen. Länger als eine Woche brauche ich die nie und nehme sie auch nicht länger, wegen des grauenvollen Beipackzettels, aber etwas anderes hilft in der akuten Zeit nicht.

    Nun bin ich die Erkältung seit 14 Tagen schon wieder los. Aber nicht den Husten. Ich habe nun vor einigen Tagen, den ACE-Hemmer abgesetzt, um zu sehen, ob der Husten davon kommt. Leider hat das gar keine Wirkung gezeigt. Ich kann keine Nacht mehr durchschlafen, weil ich irgendwann wach werde und husten muß. Wenn ich versuche den Husten zu unterdrücken, bekomme ich Atemnot. Deshalb friste ich meine Nächte jetzt im Arbeitszimmer, weil es reicht, wenn ich nachts wach bin.

    Meine Vermutung ist nun, daß das mit dem Heuschnupfen zusammenhängen könnte. Ich habe seit einigen Wochen Heuschnupfen, den ich mit Telfast erfolgreich behandle. Kann dieser Husten, der auch tagsüber anfallsweise auftritt, eventuell mit der Allergie zusammenhängen? Kann das ein Auftakt für ein allergisches Asthma sein?

    Inzwischen mache ich mir ehrlich Sorgen. Außerdem würde ich gern wieder im dunklen Schlafzimmer schlafen. Heute nachmittag gehe ich zum Arzt, aber ich hätte gern ein paar Tips, wenn jemand welche hat. Vielleicht liegt der Grund ganz woanders. Ich rauche nicht, huste aber, als hätte ich eine offene Tbc. :(

    Ursula :V:

    PS: Anke, die medizinischen Erklärungen sind natürlich nicht für Dich, sondern für alle medizinischen Laien. ;-)
     
    #1 BuchLiesel, 29. März 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. März 2005
  2. Hallo Ursula,

    :tröst: Ich bin zwar nicht Anke und auch kein Arzt, würde aber bei Deiner Beschreibung an allergisches Asthma und Kortisonspray denken. Wenigstens, bis der Husten richtig weg ist.

    Gute Besserung!
     
  3. Mullemaus

    Mullemaus Chatluder

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    3.885
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ich würds auch mal beim Lungenfacharzt überprüfen lassen - sicher ist sicher.

    Ich habe manchmal auch trockenen Reizhusten, den ich nicht in den Griff bekomme. Problem hierbei ist, daß die meisten wirkungsvollen Hustenstiller Konservierungsstoffe enthalten, auf die ich allergisch reagiere - ebenso besteht der Verdacht auf Allergie bei Codein. Ich habe von meinem Doc ein Dosier-Aerosol bekommen, was ich dann bei Bedarf nehmen kann.

    LG,
    Mullemaus
     
  4. Genau das fürchte ich. Danke für die Tösterlies.

    Ich habe natürlich alle angesprochen, aber eventuell hat Anke ja einen ganz speziellen Tip.

    Ursula :V:
     
  5. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Hallo Ursula,

    Entschuldige, daß ich erst jetzt antworte, aber ich bin heute den ersten Tag nach den Feiertagen wieder online.
    Bei Dir ist eine Menge an Faktoren zusammengekommen, die eine unspezifisch erhöhte Reaktionsbereitschaft der Bronchialschleimhaut erklären würde. Das würde heißen, daß nach einer Weile der Ruhe (die man gut mit einem Cortisonspray reinbekommen könnte) erst eine richtige Ausheilung erfolgen könnte und danach keine Probleme mehr da wären.
    Es kann allerdings durchaus ein beginnendes Asthma sein - nächtliche bzw. morgendliche Hustenanfälle würden dafür sprechen. Deswegen kann ich Dir auch nur raten, Dich an einen Lungenfacharzt zu wenden, der Dir ein Cortisonspray aufschreiben kann und vielleicht auch eine Lungenfunktionsprüfung macht. Sollte sich da ein erhöhter Atemwegswiderstand ergeben (was fast gleichzusetzen wäre mit Asthma), sollte der Test auf jeden Fall nach einer Weile Behandlung wiederholt werden - sonst bekommst Du den Asthma-Stempel vielleicht zu Unrecht aufgedrückt.
    Ich wünsch Dir gute Besserung, liebe Grüße, Anke

    PS: Ich hab den Text jetzt zum dritten Mal geschrieben - zweimal war er nach dem Abschicken weg :-? .
     
  6. Liebe Anke, vielen, vielen Dank!

    Nachdem ich in der Nacht von gestern zu heute dachte, ich würde mein Leben lassen, stand ich heute beim Arzt auf der Matte. Also der Verdacht auf allergisches Asthma ist auf jeden Fall da. Die Lungenfunktionsprüfung war nicht in Ordnung, beim Abhören gab es Pfeifgeräusche in der Lunge und meine Gesichtsfarbe war heute früh ein schmückendes Graublau.
    Ich habe jetzt zu dem Antiallergikum, das ich sowieso schon nehme, noch ein Kortisonspray bekommen, das zwar eklig schmeckt, aber hoffentlich hilft.
    Und ich habe mich in den letzten drei Wochen gewundert, warum ich beim Fahrradfahren und Treppensteigen so schnell außer Atem komme.
    Hauptsache die erstickungsmäßigen Hustenanfälle haben ein Ende. Dann bin ich froh und dankbar und störe mich auch nicht mehr am Geschmack von diesem Zeug. (Der Hersteller dachte mit Pfeffergeschmack wäre es besser :verdutz: .)

    Danke für Eure Tips.

    :winke: Ursula :V:
     
  7. Ich habe Pulmicort bekommen (bei und nach dem Keuchhusten, auch erhöhte Reaktionsbereitschaft der Bronchialschleimhaut), das schmeckt nach gar nichts. :verdutz: Kannst ja mal danach fragen, aber vielleicht reicht es nicht aus?

    :winke:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...