Husten und jetzt noch Fieber,

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Babsi1785, 21. September 2005.

  1. Hallo,

    Chiara (17 Monate) hat nun schon seid ca 2 Monaten husten, am Anfang war es noch Nachts und Tags+ber jetzt nur noch Abends im Bett mitten im Schlaf. Die Ärztin meint immer wieder das es weggehen wird. Nun seid 4 Tagen hat sie noch Fieber. Morgens meinst 39,6 ° und mittags dann 36,2°. Habe mir es immer aufgeschrieben. Ist es normal das es so schwankt? Sie ist seid dem Fieber auch schlecht drauf, weint viel will kaum was essen oder trinken. Muss sie schon mehr oder weniger dazu zwingen. Seid gestern gebe ich ihr nun auch Penecelin (Zäpfchen) wo von ich aber gerne so wenig wie möglich geben will. Aber die Ärztin gibt mir auch keinen Rat.

    Was ich mich frage ob ich CHiara abends lieber etwas mit dem Rücken aufrecht hinlege soll. Was kani ch noch tun? Soll ich irgend einen bestimmten Tee ihr geben?


    Babsi
     
  2. BRITTA1982NRW

    BRITTA1982NRW Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    3.282
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Essen
    Huhu Babsi!
    Das tut mir echt leid für deine Maus!!!
    Tim kämpft auch viel mit Bronchitis!!!
    Ivch lege ihm für Nachts immer ein Kissen ins Bett das er net so flach liegen muss!!!
    Die Kinderärzttiun bei mir verschreibt mir immer CAPVAL Hustenstiller!!!
    Der hilft bei Tim besonders gut!!!
    Frag doch mal Kinderarzt ob er die net Capval verschreibenkann weil bekommste ihn in der Apo nicht!!!
    Sonst versuche mal Monapax Hustensaft!!!!
    Wofür gibt du Chaira Penecelin???????*wunder*
     
  3. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Hallo Babsi,
    Seit zwei Monaten Husten und jetzt noch immer mal wieder Fieber: Ich würde mal einen anderen Arzt aufsuchen!
    Was für Zäpfchen gibst Du ihr? Paracetamol (gegen das Fieber)? Penicillin als Zäpfchen gibt es nämlich nicht...
    In der Frage ist wirklich der Arzt vor Ort gefragt. Es kann sein, daß der Husten nur noch von Reizungen kommen, die so langsam am Abklingen sind, und daß jetzt ein neuer Infekt das Fieber verursacht. Es kann aber auch sein, daß der Noch-Husten und das Fieber zusammenhängen - und das würde bedeuten, daß sich da was Ernsteres abspielt.
    Liebe Grüße, Anke
     
  4. Sorry

    Ja es ist Paracetamol, (oder wie auch immer *grummel*) :)

    Fieber ist seid heute früh aber schon wieder weg. War halt so, das man richtig gemerkt hat, wie lange die geholfen haben, und so bald die Wirkung nachließ (meist über Nacht) kam wieder Fieber.

    Morgen gehe ich das letzte mal zu der Ärztin hin, und wenn die mir wieder zu doof ankommt, werde ich Arzt wechseln.Was ich aber so oder so tun werde, nur habe ich bei den anderen keinen Termin für die woche mehr bekommen.

    Mein Mann meint zwar das es wohl die Zähne wären, aber das würde ich merken, sie wäre da ganz anders drauf und würde viel mehr spucke produzieren. Aber langsam wird es besser.



    Babsi
     
  5. Ein Husten entsteht nach einer Erkältung (auch bei 17monate alten Kindern) meist durch vermehrte Schleimbildung in den Atemwegen aufgrund einer virusbedingten Erkältung. Man sollte ihn eigentlich in Ruhe „gewähren“ lassen, denn er ist ein gesunder Schutzmechanismus, um den Schleim herauszubefördern. Mentholsalben, Hustensäfte & Co. bringen selten den gewünschten Erfolg, können aber unterstützend wirken: Überhaupt sollte man eher versuchen, das Abhusten zu unterstützen( VIEL trinken, um den Schleim zu verflüssigen, nachts Kopf und Schultern hoch lagern (was Deine Frage zum Rücken hochlagern betrifft) oder zu versuchen, auf der Seite oder dem Bauch zu schlafen, mittels feuchten Tüchern (auch mit Zusätzen) für genügend Luftfeuchtigkeit zu sorgen, Brustwickel oder Einreibungen mit 10%igem Lavendelöl oder mit Kochsalzlösungen inhalieren.
    Oft scheint es auch, dass den leidgeplagten Eltern der nächtlichen Dauerhusten viel mehr zusetzt, als den Kindern selbst...
    Hustensäfte, die den Hustenreiz dämpfen (Hustenstiller wie Capval) sind eigentlich nur angesagt bei wirklich arg beeinträchtigendem Dauerhusten (vor allem bei hartnäckigen asthmaähnlichen Anfällen, wenn das Kind tatsächlich keinen Schlaf mehr findet – dann aber auch nur in Absprache mit dem beh. KiArzt, und in dem Alter schon gar nicht!). Diesen Vorschlag, auch wenn er das Kind durchschlafen lässt, empfinde finde ich als ziemlich kontraproduktiv, therapieungünstig und somit auch falsch!
    Ein „Erkältungs“-Husten kann durchaus 1-3 Wochen andauern. Wenn ein wochenlanger Dauerhusten entsteht oder aber hohes Fieber hinzukommt (später gar eitriger oder gar blutiger Auswurf) bedarf er der ärztlichen Überwachung, um weiterreichende Erkrankungen auszuschließen oder zu behandeln. Bis dahin kannst Du getrost versuchen, gelassen zu bleiben, ohne irgendwelche Hustenmittel ausprobieren zu müssen. Das Fieber selbst ist eine ganz natürliche und eigentlich auch erwünschte Reaktion des Körpers, vor der man sich nicht gleich fürchten muss.

    Wenn Du (vor allem zu bestimmten Zeiten wie z.B. nachts) seit Monaten einen Husten beobachtest, sollte die Kiärztin mal zu eine Überweisung zu einem Pneumologen in Betracht ziehen, um andere Ursachen auszuschließen. Wenn nach so langer plötzlich Fieber hinzukommt, handelt es sich aber tatsächlich meist um einen grippalen Infekt, der sich ‚mal „frech“ dazwischenschiebt.

    Gute Besserung! Pépé!
     
  6. Wahnsinnserklärung Pepe, bin jetz echt baff. :prima:
    Ist mir neulich schonmal aufgefallen. :lichtan:

    Sorry, wünsche natürlich gute Besserung!
    Liebe Genesungswünsche
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...