Hund Ja oder Nein?

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Sane, 28. September 2006.

  1. Sane

    Sane Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    5.313
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    da wo ich mich wohl fühle
    Homepage:
    Hallo,

    heute hat mein Mann von einer bekannten einen Welpen angeboten bekommen ein Beagle 8 Wochen alt.

    Da wir alle tierlieb sind und wir als Kinder mit Hunden aufgewachsen sind denken wir das es im Grunde nur gut für unsere drei Mädchen sein kann.

    Aber wie alles hat es einen Hacken den ich weiß genau wer die meiste Verantwortung und die Arbeit hat.:nix:

    Auf der einen Seite will ich und auf der anderen Seite habe ich auch Angst.
    Männe (so sind sie halt) tönt er wäre ja auch noch da.Achja wer liegt den immer auf dem Sofa und jammert wie schwer er arbeitet und sich kaum bewegen kann.Auf der anderen Seite muß er ja dann sich auch bewegen.

    Was würdet ihr machen den Hunde brauchen viel auslauf da reicht es nicht ihn kurz sein Geschäft machen zulassen.
    Die Wohnung ist groß genug und auch einen kleinen Garten haben wir und gegenüber einen Park und nach 10 Minuten sind wir im Grünen.

    Oh man die Entscheidung fällt mir verdammt schwer was würdet ihr machen?
     
  2. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.728
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Hund Ja oder Nein?

    Guck mal ins Tierforum weiter unten - Nadja alias Pluto hat da einen tollen Fragebogen zu dieser Frage.

    Ich guck mal eben, wie das beim Beagle aussieht ...

    gefunden: Beagle fällt unter Meutejagdhund. rassebedingt liebt er Unabhängigkeit, hat eine hervorragende Nase und einen hohen Jagdtrieb. Er ist nur gering aggressiv, kinderfreundlich und umgänglich. Bindet sich kaum an Einzelpersonen (liebt alle), ist schwer erziehbar und verfolgt gern selbständig Spuren von Wild über weite Strecken. ---> aus "Das Welpenbuch" von Katharina von der Leyen

    Auch gefunden: Welpen besser mit 10 bis 12 Wochen holen, weil sie dann im Wesen stabiler sind.

    Nicht vergessen bei eurer Planung: Anschaffung der Grundausstattung, Kosten für Tierarzt, Versicherung, Hundesteuer. Wohin mit dem Hund im Urlaub? Spielt der Vermieter mit (wenn man einen hat)?
     
    #2 Schäfchen, 28. September 2006
    Zuletzt bearbeitet: 28. September 2006
  3. Sane

    Sane Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    5.313
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    da wo ich mich wohl fühle
    Homepage:
    AW: Hund Ja oder Nein?

    Danke Andrea,

    Beagle sind hübsche Tiere aber halt Jagdhunde die eine gute Erziehung brauchen und eine feste Hand.
    Sie sind Leinenhunde den ohne Leine nehmen sie schnell eine Spur auf und laufen weg.
    Diese Hunderasse kenne ich wir hatten bis vor kurzen einen englischen Setter der war auch ein Jagdhund und sehr stur und freiheitsliebend.

    So ich schaue mal jetzt im Tierforum.
     
  4. AW: Hund Ja oder Nein?

    Hallo Sandra,

    die Frage, ob wir uns einen Hund anschaffen, hing damals letztendlich auch an mir. Meine beiden Männer wollten unbedingt einen Hund, ich nicht unbedingt.

    Mein Argument dagegen war auch, dass ich dann hauptsächlich für ihn verantwortlich bin. Mein Argument dafür: Nachdem ich meine berufliche Tätigkeit aufgegeben habe, hätte ich "jemanden" im Haus, wäre also nicht alleine, während mein Mann arbeiten und mein Sohn im Kiga (später in der Schule) ist.

    Ich habe mit dafür entschieden.
    Eigentlich ist es so ähnlich wie bei einem Kind:
    Wenn man kein Kind hat, kann man sich es nicht vorstellen, wie es ist, mit einem Kind zu leben. Und wenn dann ein Kind da ist, kann man sich nicht mehr vorstellen ohne es zu leben.

    Es tut gut, wenn man das Haus verlassen muss (weil der Hund muss). Ich habe vorher niemals so intensive Spaziergänge gemacht, zumindest nicht bei Wind und Wetter. Allein das ist eine Bereicherung.

    Und wir haben einen "Gassiplan", an den sich jeder halten muss. Abends gehen meine Männer abwechselnd oder zusammen.
    Für meinen Sohn manchmal eine Herausforderung, aber auch ein Stück Verantwortung, dass er trägt.

    Wir haben keinen Welpen, sondern einen "fertigen" Hund genommen. Ich denke, dass ein Welpe eine ganz besondere Herausforderung darstellt, aber auch eine Chance, den Hund so zu erziehen, wie man möchte.

    Liebe Grüße
    Conni
     
  5. Pluto

    Pluto Schokoladine

    Registriert seit:
    3. Juni 2005
    Beiträge:
    16.548
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
  6. AW: Hund Ja oder Nein?

    Ein Hund ist fast wie ein zusätzliches Kind vom Zeitaufwand her, ein Welpe erst recht oder sogar noch mehr.
    Wir haben uns auch für eine Hund entschieden, allerdings auch für einen erwachsenen, Sandy war fast 2 Jahre als sie zu uns kam.
    Sandy gehört fest zur Familie und ist immer und überall dabei. Bei Unternehmungen am Wochende müssen wir auch immer überlegen, können wir sie mitnehmen und was machen wir wenn nicht ? Wir sind mittlerweile seh rfroh über einen recht großen Bekanntenkreis, wo wir unseren Hund mal hinbringen können, wenn es nicht anders geht. Andersrum haben wir auch mal einen weiteren Hund zu Gast bei uns.
    Auch über so Sachen, wie daß man nachts mal raus muß, muß man sich im klaren sein. Ein Welpe ist wie ein Baby und muß alle paar Stunden mal pieseln. Auch nachts, zumindest am Anfang. Auch ein erwachsener Hund kann mal Durchfal bekommen, weil er irgendetas geklaut hat, was er nicht verträgt. Ich kann mich da an eine Nacht erinnern, die mein GG fast ganz draußen mit dem Hund verbracht hat.
    Ich würde mich immer wieder für einen Hund entscheiden.
     
  7. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.728
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Hund Ja oder Nein?

    Nadja, ich war faul :)

    Welpen sind eine besondere Herausforderung! Ich hab ein Buch dazu bekommen und mich ganz schon auf den A... gesetzt. Rambo war ja 2 Jahre, als wir ihn völlig unerzogen holten. Aber er war halt ausgewachsen und dankte die Liebe und Pflege mit Wissbegier. Wir konnten nicht all das abgewöhnen, womit er geschlagen ist, aber einen gut erzogenen Hund haben wir hinbekommen. Was halt fehlt, ist die Prägung, die er als Welpe gebraucht hätte - schade drum. :( Also auch zum Geld die Zeit für Hundeschule kalkulieren und ggf. andere Welpen suchen, die sich zu einer Spielgruppe finden können.
     
  8. Sane

    Sane Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    5.313
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    da wo ich mich wohl fühle
    Homepage:
    AW: Hund Ja oder Nein?

    Erstmal danke ihr Lieben.

    Unser erster Hund war auch ein Welpe und ich weiß noch viel Zeit meine Mutter mit ihm verbracht hatte unser zweiter Hund war 1 Jahr alt und er war soweit schon erzogen.

    Nadja danke für den Link ich hab schon gesucht:nix: .

    Also ich denke mal wir werden bald zu sechst sein aber ob es ein Beagle wir weiß ich nicht.
    Wir werden glaube ich erstmal bei uns im Tierheim informieren.

    Ich will es nicht über das Knie brechen und in einer katastrophe landen.

    Danke
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...