Homöopathie bei "Bettnässen"

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Sanni, 3. Februar 2006.

  1. Sanni

    Sanni Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    1.873
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    :winke:
    Erstmal hoffe ich, es ist das richtig forum...:oops:
    Ich habe folgendes "Problem":
    Svea pullert einmal im Monat nachts ins Bett, und zwar immer ein paar Nächte vor Vollmond...( mittlerweile habe ich das jetzt schon von mehrere Müttern und auch unserer KiÄ gehört, scheint "normal" zu sein)
    Ansich hab ich damit kein Problem, gibt ja Waschmaschinen. Nun ist es so, das wir am11. in den Urlaub fahren, am 13. ist Vollmond :heul:
    Gibt es vielleicht irgendwas Homöopatisches was ich ihr ein paar Nächte vorher geben könnte, damit diesen Monat das Bett mal trocken bleibt?
    LG Sanni
     
  2. AW: Homöopathie bei "Bettnässen"

    Ich finde, der erste Ansprechpartner sollte immer noch der Kinderarzt sein, um erstens organische Gründe (Harnwegsinfektionen u. v.m.) auszuschließen und/oder andere Gründe anzusprechen. Zur Not kann ein guter Arzt auch über verschiedene Möglichkeiten wie Blasentraining o.ä. beraten.
    Ist das Kind jedoch seit längerem „sauber“ und nässt plötzlich wieder ein, liegen meistens psychische Gründe dahinter, die für uns Eltern manchmal so subtil sind, dass wir sie schwer erkennen, manchmal schwer für uns nachvollziehbare „Kleinigkeiten“ ).
    Solange diese Ursache nicht geklärt ist, auf jeden Fall versuchen, die Sache nicht aufzupuschen (keine Vorwürfe, keine Verunsicherungen), denn dem Kind ist es ja, wie Du beschreibst, selbst unangenehm.
    Abgesehen von allen möglichen oder unmöglichen Gründen, ist ein 4jähriges Kind, das nachts einnässt, kein Grund zur Verzweiflung (meine Meinung...)
    Angesichts des „drohenden“ baldigen Urlaubs und des nächsten Vollmondes gibt es wohl kaum eine „Schnelltherapie“; auch ein homöopathisches Mittel wird unter diesem Anspruch wohl kaum zu finden sein – womöglich wird auch kaum ein Arzt zu finden sein, der auf diese „Wünsche“ konkret eingehen kann. Vielleicht ist es dir kein Trost, aber es gibt Eltern, die das in Kauf nehmen und unbeschwert mit Nachtpampers in Urlaub fahren – und andere, die verschieben ihren Urlaub, bis er „unbeschwert“ zu verlaufen scheint. Vielleicht habe ich Deinen Beitrag nicht richtig verstanden – oder das Problem nicht...?!
    Alles Gute Pépé
     
  3. AW: Homöopathie bei "Bettnässen"

    Ich finde, der erste Ansprechpartner sollte immer noch der Kinderarzt sein, um erstens organische Gründe (Harnwegsinfektionen u. v.m.) auszuschließen und/oder andere Gründe anzusprechen. Zur Not kann ein guter Arzt auch über verschiedene Möglichkeiten wie Blasentraining o.ä. beraten.
    Ist das Kind jedoch seit längerem „sauber“ und nässt plötzlich wieder ein, liegen meistens psychische Gründe dahinter, die für uns Eltern manchmal so subtil sind, dass wir sie schwer erkennen, manchmal schwer für uns nachvollziehbare „Kleinigkeiten“ ).
    Solange diese Ursache nicht geklärt ist, auf jeden Fall versuchen, die Sache nicht aufzupuschen (keine Vorwürfe, keine Verunsicherungen), denn dem Kind ist es ja, wie Du beschreibst, selbst unangenehm.
    Abgesehen von allen möglichen oder unmöglichen Gründen, ist ein 4jähriges Kind, das nachts einnässt, kein Grund zur Verzweiflung (meine Meinung...)
    Angesichts des „drohenden“ baldigen Urlaubs und des nächsten Vollmondes gibt es wohl kaum eine „Schnelltherapie“; auch ein homöopathisches Mittel wird unter diesem Anspruch wohl kaum zu finden sein – womöglich wird auch kaum ein Arzt zu finden sein, der auf diese „Wünsche“ konkret eingehen kann. Vielleicht ist es dir kein Trost, aber es gibt Eltern, die das in Kauf nehmen und unbeschwert mit Nachtpampers in Urlaub fahren – und andere, die verschieben ihren Urlaub, bis er „unbeschwert“ zu verlaufen scheint. Vielleicht habe ich Deinen Beitrag nicht richtig verstanden – oder das Problem nicht...?!
    Alles Gute Pépé
     
  4. Bienski

    Bienski die Tante aus dem Busch

    Registriert seit:
    22. März 2002
    Beiträge:
    5.890
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Homöopathie bei "Bettnässen"

    Huhu Sanni :winke:

    Schlaeft sie die Naechte denn unruhig, aber dabei tief und fest?
    Wenn ja ist das das einzige, was ich 'so' aus der homaeopathischen Ecke kenne (weil ich wegen Tobi nachgeguckt habe ;-) ) :
    2x taeglich Belladonna D12
    ...aber ob das so schnell funzt :cool:

    :bussi: und viel Spass!
    Sabine
    :tippen:
     
  5. Sanni

    Sanni Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    1.873
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Homöopathie bei "Bettnässen"

    :winke:
    Also, sie schläft tief, ob unruhig, keine Ahnung. Da sie die Nächte meist durchschläft, weiß ich das nicht....
    Im übrigen ist organisch alles ok, wir waren gerade bei der U8 (mit Urinprobe), und es ist alles in Ordnung.

    LG Sanni
     
  6. Bienski

    Bienski die Tante aus dem Busch

    Registriert seit:
    22. März 2002
    Beiträge:
    5.890
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Homöopathie bei "Bettnässen"

    Das ist doch schon mal supi :jaja: :prima:

    Tobi schlaeft auch durch (meistens zumindest) und mir ist aufgefallen, dass er fast jedes Mal, wenn ich nach ihm gucken gehe, anders liegt (die kleine Wuehlmaus :) )

    :bussi:
    Sabine
    :tippen:
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. bettnässen belladonna

    ,
  2. forum bettnässen

    ,
  3. belladonna einnässen

Die Seite wird geladen...