Homeschooling?

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Jill A.L., 28. Dezember 2004.

  1. Jill A.L.

    Jill A.L. Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    31. Mai 2004
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo,

    ganz nebenbei hab ich in einem anderen Thema hier entdeckt, dass in einigen Ländern Homeschooling möglich ist. Das bedeutet, dass die Eltern die Ausbildung der allgemeinbildenden Schule übernehmen und die Kinder nicht in die Schule gehen. Mal davon abgesehen, dass das in Deutschland bisher nicht erlaubt ist, hat diese Idee viele Vorteile und Nachteile?

    Vorteile die mir so spontan einfallen:
    Jedenfalls gibt es ja viele Eltern, denen garnicht gefällt, was in der Schule so abgeht (Unterrichtsschwerpunkte, Umgangston, Mobbing...). Und es gibt viele Kinder die trauen sich in der Schule nicht den Mund aufzumachen und zu fragen, wenn sie was nicht verstanden haben. Eltern merken ganz genau, wann ein Kind was nicht verstanden hat, schon allein deshalb weil nicht noch 20 Klassenkameraden da sind.
    Wenn man selbst unterrichtet, kann man die Schwerpunkte der Lerninhalte selbst bestimmen.

    Nachteile:
    die Zeitfrage! Es müßte wahrscheinlich ein Elternteil komplett zu Hause bleiben, bis die Kinder flügge sind.
    Die regelmäßigen kontakte zu anderen Kindern müssen evt. mühsam aufgebaut und gepflegt werden.
    Wer entscheidet, welche Eltern dazu in der Lage sind (Geduld, Disziplin regelmäßig zu unterrichten...)

    Wenn ich die Zeitfrage mal beiseite lasse, denke ich, dass das bis zur 4. Klasse eine gute Lösung wäre, evt. sogar besser als die Schule.

    Was haltet ihr davon?

    Gruß
    Jill
     
  2. Buchstabensalat

    Buchstabensalat Pinselohräffchen

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    18.068
    Zustimmungen:
    112
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    ganz dicht vorm Monitor
    Homepage:
    AW: Homeschooling?

    Nachteil: Und was du selbst nicht weißt/ablehnst, kannst du deinen Kindern nicht nahebringen.

    Gruß,
    Buchstabensalat
     
  3. AW: Homeschooling?

    Die Vorteile liegen ganz sicher darin, dass gezielt auf das einzelne Kind eingegangen werden kann und negative Fremdeinflüsse (Mobbing u. Ä.) verhindert werden. Aber mir fallen viiiiiel mehr Nachteile ein.
    1.) Wenn man sein Kind von den Gruppenprozessen fern hält (die sich manchmal auch sehr schmerzhaft auswirken können), erzieht man es weltfremd, d. h. es wird später kaum mit ähnlichen Problemen im Team umgehen können, ihm fehlt die notwendige soziale Kompetenz in Bezug auf Gruppen. Diese kann nur durch Erfahrung gelernt werden, nicht unterrichtet.
    2.) Wer prüft die fachliche und pädagogische Eignung der lehrenden Person?
    3.) siehe Buchstabensalat: In der Schule erhalten die Kinder Unterricht durch verschiedene Personen, d. h. sie werden nicht einseitig beeinflusst. Wenn nun aber der Heimlehrer der Meinung ist, die Erde ist eine Scheibe? Dann erfährt der Schüler nur diese Sicht und keine andere (um mal ein extremes Beispiel zu nehmen).

    Insgesamt halte ich das Homeschooling für eine geeignete Methode in Ausnahmesituationen: z. B. lange Krankheit, Behinderungen, Verhaltensauffälligkeiten u. Ä. Allerdings auch dann nur für die Grundschulzeit. Der klassische Hauslehrer, auch wenn er pädagogisch und fachlich ausgezeichnet ist, kann eben nicht die Schulklasse ersetzen (siehe 1.).
     
  4. Jill A.L.

    Jill A.L. Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    31. Mai 2004
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Homeschooling?

    gerade das scheint durch die bisherigen Erfahrungen, eben doch kein Problem zu sein. Ich kanns mir zwar auch nicht vorstellen, aber guckst du hier: http://www.schuzh.de/study_03_hs_grows_up_r2_de.pdf

    Das größere Problem scheint mir wirklich die Auswahl der Eltern zu sein, die das "dürfen". Es ist ein Ding der Umöglichkeit das von einer Behörde oder so beurteilen zu lassen.

    Das einige Lehrer in ihren Fächern untauglich sind, ist sicher auch unbestritten. Meine erste Physiklehrerin und die erste Chemielehrerin waren jedenfalls beide fachliche Nieten und das obwohl sie eine staatliche Prüfung haben. Ok die entsprechenden Eltern, könnten fachlich noch schlimmer sein. Bis zur 4.Klasse müßten es aber (fast) alle Eltern schaffen, oder?

    Gruß
    Jill
     
  5. Jill A.L.

    Jill A.L. Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    31. Mai 2004
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
  6. AW: Homeschooling?

    Zu dem Thema findest sich auch hier ein sehr interessanter Artikel
    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,334256,00.html

    Ich empfinde diese Form der Unterrichtsentziehung bei Kindern auch mehr als zweifelhaft. Die schon weiter oben genannten Argumente wie "lerenen von Gruppenverhalten" "Aufbau sozialer Kontakte", "Ausbildung der Lehrenden", sind m.M.n. nicht von der Hand zu weisen und mit noch so guten Absichten seitens der Eltern zu kompensieren.
    In anderen Ländern funktioniert Homeschooling zwar, aber da ist zumindest sichergestellt, dass die Kinder eine staatliche Prüfung machen müssen.
    Dieses Modell könnte ich mir zwar hier auch vorstellen, aber was passiert mit den Kindern, wenn sie mangels der geeigneten Schulbildung diese Prüfung nicht schaffen?
    Ohne Schulabschluss sind die Aussichten auf dem Arbeitsmarkt besch.... als ohnehin schon und einen 16 jährigen innerhalb kürzester Zeit auf einen Schulabschluss hinzutrimmen, wenn vorher unter Umständen 10 Schuljahre nicht entsprechende gelernt und gelehrt wurde, halte ich für ein Ding der Unmöglichkeit.
    Ich frage mich, ob sich die Eltern bewusst sind, was sie ihren Kindern mit ihrer Haltung antun?

    In dem Spiegel - Artikel stand unter Anderem ein Beispiel, wo gesagt wird, dass die Kinder viel im Wald sind und dort ja auch ne Menge lernen. Dazu fällt mir nur ein, dass man solche Konzepte ja auch als nachschulische Ergänzung anbieten könnte. Von Elternseite organisiert und ihren Vorstellungen entsprechend könnte da eine sinnvolle Ergänzung zum Schulunterricht geleistet werden.

    Gruß

    Darkdancer
     
  7. Jill A.L.

    Jill A.L. Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    31. Mai 2004
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Homeschooling?

    aus dem link von Darkdancer:
    Ich dachte es gibt selbst zugelassenr Schulen, bei denen das so ist. Ist Montessori nicht so ähnlich?
    In dem link scheint es mir auch weniger um Homeschooling, sondern mehr um illegale Schulsysteme zu gehen. In den Ländern mit erlaubtem Homeschooling müssen die Eltern einen Lehrplan einreichen und genehmigen lassen.

    Gruß
    Jill
     
  8. AW: Homeschooling?

    Sorry Jill, dann hatte ich den Tenor Deines Postings missverstanden. Ich dachte, dass es generell um nicht - anerkannte Schulsysteme geht... :oops:

    Gruß

    Darkdancer
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. homeschooling nachteile

Die Seite wird geladen...