Hört nicht /vorsicht lang

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Paulchen, 19. November 2007.

  1. Hallo,

    also ich bin echt mit meinem Latein am Ende. Paul macht nur Unsinn seit etwa 4 Wochen, er hört nicht, er isst wie ein Schwein (was meinen Mann wahnsinnig macht!), er gibt Widerworte und ist total renitent.

    Ob Kindergarten, Tanzgruppe oder Musikschule heute: Jeder spricht mich an, dass mein Kind nicht hört. Er ist auch nicht mit gutem Zureden dazu zu bewegen, etwas zu tun, um das man ihn bittet. Die Folge bei mir ist, dass ich ihn manchmal anschreie (was ich hasse) und die Folge bei anderen ist, dass er ausgeschlossen wird (im Kindergarten z.B. darf er ohne Matschhose momentan nicht raus und dann muss er drin bleiben und darf den anderen zusehen).

    Ich habe so viel mit ihm darüber gesprochen, es endet immer in hehren Versprechen aber am nächsten Tag gehts gleich weiter.

    Eigentlich sind es Kleinigkeiten, aber es macht mich einfach fertig. Schaut mal:

    Morgens muss ich 50 Mal sagen, dass er sich anziehen soll. Ob ich rausgehe oder ob ich danebenstehe - er machts nicht. Folge war, dass er jetzt schon zweimal im Schlafi in den Kindergarten gegangen ist. Wir haben hier klare Strukturen und stehen schon um 7 Uhr auf, damit er um 9 Uhr (als letzter) dann in der KITA ist. Wichtig ist für mich vor allem, dass wir zusammen frühstücken um viertel nach acht, und dann mit Geduld und Zeit noch hinlaufen können statt zu hetzen.

    Wenn ich ihm sage, er soll sich die Schuhe anziehen nach der Musikschule, dann drömmelt er. Schaut in die Teppichrolle, zieht Schnuten, rennt rum. Alle Kinder sind fort, nur meins hat noch immer nicht die Schuhe an. Folge: Er ist schon dreimal mit mir ohne Schuhe rausgegangen, die Schuhe hatte ich in der Hand. Dieses Schuhanziehen war nämlich so eine Art Machtsache zwischen uns geworden, ich soll helfen, mach ich nicht, Geheule, mach ich trotzdem nicht, Wutanfall, ich machs immer noch nicht. Ich bin da einfach hart, dann muss er eben ohne Schuhe raus. HEULEN inbegriffen.

    Im Kindergarten hat er sich an die Gardine gehängt und sie runtergerissen. Die Erzieherin hatte mehrfach gesagt, dass er es bitte lassen soll, bevor es passierte. (Allerdings war noch ein Mädchen beteiligt). Ausserdem räumt er auch auf mehrmalige Aufforderung nicht auf, weil er "keine Lust" hat. Dann bekommt er wohl Wutanfälle und schmeisst die Sachen rum. Zu Hause muss ich sagen, ist aufräumen überhaupt kein Thema, im Gegenteil. Auf meine Frage, warum er das im Kiga nicht macht sagt er, dass die anderen, die auch mitgespielt haben, nicht mit aufräumen und dann macht er es eben auch nicht (da muss ich sagen, kann es gut sein, dass er recht hat, die versuchen immer den einfachsten Weg zu gehen und der war sicher bis dato, Paul aufräumen zu lassen. Er räumt auch immer auf, bevor wir gehen.)

    Alles ganz viele normale Kleinigkeiten aus meiner Sicht. Aber es stresst mich so, dass Paul als so "annormal" und "schwererziehbar" dargestellt wird. Dabei ist er wirklich verständig und auch lieb zu den anderen Kindern und man kann gut mit ihm reden normal.

    Ist es eine Phase. Bin ICH einfach zu dünnhäutig? Sind die Erzieher etc unfähig, weil sie dauernd mit diesem Nörgelkram zu mir gelaufen kommen? Ich krieg schon Schweissausbrüche, wenn mich da eine anspricht. Letztens habe ich ziemlich harsch reagiert und ihr gesagt, dass SIE doch eine Ausbildung hat als Erzieherin und Sie den Konflikt doch mit Paul lösen soll, ohne mich. Ich renn ja auch nicht morgens zu ihr und erzähle, was Paul "Schlimmes" gemacht hat am Abend zuvor. Da war sie natürlich beleidigt (zu REcht?)

    Ich weiss echt nicht mehr, jeden Abend gehe ich ins Bett und heule mir eine Strophe. Es ist so schwer für mich, ruhig zu bleiben und heute abend habe ich Paul so angemotzt, es hat mir dann hinterher wieder so leid getan. Aber konsequent bin ich. Nur ist mir selber nicht immer die Grenze zwischen "konsequent sein" und "Strafen" klar (und Strafen nutzen aus meiner Sicht nichts....ausser dass sie Paul "kleinmachen", damit erreiche ich kein Verständnis für die Situation.

    Verlange ich zuviel? Gibts ein Buch dazu? Oder irgendwas, was mir weiterhelfen kann?

    Katja

    P.S. Oder ist es gar nicht Paul. Sondern das Gefühl, dass mein Kind anders ist als die anderen? *ggg* Ist er definitiv nicht, eher braver, wenn ich mir da so einige seiner Freunde anschaue...
     
    #1 Paulchen, 19. November 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. November 2007
  2. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    AW: Hört nicht /vorsicht lang

    Kennst du Dreikurs? Kann ich nur empfehlen.

    Ansonsten denke ich - wie du - dass es eine ganz normale Phase ist (kennst du die Theorie vom Testosteronschub mit 5? :???: )

    Vielleicht ist es auch ein "Fehler", alles 50 Mal zu sagen - führt doch ein, dass du etwas nur noch 3 Mal sagst - beim 3. Mal passiert dann das, was bisher erst beim 50. Mal passiert ist.

    Gute Nerven :winke:
     
  3. AW: Hört nicht /vorsicht lang

    Naja, sonja, 50 Mal sag ich es nicht (das ist mein normaler Übertreibungsvirus :)) aber 15 Mal schon.

    Das mit dem Testosteronschub kenn ich nicht, aber jetzt wo du es schreibst, genau SO benimmt er sich. Wie ein "Halbstarker". Was ist das für ein Schub? ich will mehr wissen :) Gehört auch Frechheit dazu?

    Katja, die jetzt nach Dreikurs googlen geht
     
    #3 Paulchen, 19. November 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. November 2007
  4. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    AW: Hört nicht /vorsicht lang

    Das war mir schon auch klar :zwinker:

    Es gibt diverse Bücher von Dreikurs - ich habe "Kinder fordern uns heraus" - und :???: - muss ich nochmal nachgucken, welches noch.

    Gib mal in die Suche hier Testosteron ein, da wirst du fündig :jaja: - auch über Dreikurs wurde schon einiges geschrieben.

    :winke:
     
  5. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.333
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Hört nicht /vorsicht lang

    Klingt doch ganz normal *hust*. Paul ist vier, oder?
    Bis auf dass meine Jungs im KiGa/Schule komischerweise sehr respektvoll (zu)hoeren koennen, leben wir auch im konstanten Versuch Kommunikation klar und einfach und vor allem gehoert an den Mann zu bringen.
    Ich kann Dir keine Hoffnungen machen, dass das permanent wieder besser wird. Es wird bessere und schwierigere Phasen geben, und man selber lernt vielleicht noch dazu, wie es sich mit diesem einen Kind besser kommunizieren laesst.

    Ich persoenlich finde, dies ist eigentlich die richtige Entwicklungsphase um als Mutter wieder mehr zu arbeiten, anderswo Erfolge einzufahren und auch andere Prioritaeten als den Spross zu setzen. Gerade bei einem Einzelkind. Ist der Halbtagsjob bei Deinem Werber noch frei :)?

    Lulu :winke:
     
  6. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.333
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Hört nicht /vorsicht lang

    Mit vier Sonja, mit vier.
    Das Kind lernt auch mit den hoeheren Hormonleveln umzugehen. Aber prinzipiell hast Du jetzt einen Jungen, kein "sachliches Kind" mehr.

    Lulu
     
  7. AW: Hört nicht /vorsicht lang

    Liebe Lulu,

    ja ich arbeite da ja immer noch :) Du meinst ich sollte die Zeiten ausbauen? Ich habe hier mal gesucht nach Testosteron und genau so ist er auch, wie es da oft beschrieben wird.

    Vielleicht bin ich einfach zu verwöhnt, weil er ja nie so eine Trotzphase hatte und immer total gut gehört hat, er war immer so ein "Vorzeigekind". Und plötzlich sitzt da so ein Bengel der schmatzt am Tisch und grinst auch noch frech wenn ich ihn bitte das nicht zu tun. Der rumtrödelt und blödelt und alle Welt provoziert.

    Naja, ich glaube auch, dass ICH der Problemfall bin hier. Denn ich habe ja auch niemals gelernt, welche Alternativen es gibt, mit sowas umzugehen. Ich bin ja im Zweifelsfall immer geschlagen oder eingesperrt worden. Und nun steh ich da, will nicht schlagen, will nicht einsperren oder schreien - aber kenne keine Alternativen und besonders in den Stresssituationen fällt mir erst gar keine ein....

    Vielleicht habe ICH hier die "Trotzphase" und lass dem Bengel nicht genug Freiheit, sodass er sie sich erkämpfen muss?

    Katja, nachdenklich
     
  8. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.333
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Hört nicht /vorsicht lang

    Katja, je weiter Du die Leine laesst, umso weiter muss er ausholen um Grenzen zu spueren. Das wuerde ich also nicht empfehlen. Im Prinzip bist Du die Eiche, an der Paul (das Wildschweinchen :)) sich reibt. Mir gefaellt das auch nicht, und ich wuerde gerne ganz laizzes-faire erziehen. Aber es funkt nicht :zwinker:.
    Arbeitszeiten erweitern ist nicht falsch, denn es waere schon gut fuer Paul zu lernen, dass Du auch Deine Beduerfnisse (wie um 9 Uhr im Buero sein) durchsetzt und dass da einfach Kooperation erwartet wird und er mithelfen kann, dass die ganze Familie rund laeuft.

    Sucht Euch die fuer Euch wichtigen Themen aus und arbeitet mit dem Kind liebevoll und konsequent dran. Den Rest lass sein und lebe einfach vor.

    Lulu :winke:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...