Hilfe, Unerklärliche Krämpfe bei Kleinkind

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von budelchen, 30. August 2005.

  1. Hilfe, Unerklärliche Krämpfe bein Kleinkind :-(

    Mein Sohn ist nun schon 13 Monate und hat im Alter von ca. 4 oder 5 Monaten mit merkwürdigen Krämpfen angefangen.

    D.h. er zieht die Beine an und klapt seine Füße soweit es geht nach hinten.
    Unser Doc konnte sich diese Krämpfe nicht erklären. Anzangs sagte er
    "Der will irgendetwas haben und verkrampft sich dann, Epelepzi ist es nicht
    dann würde er zittern"

    Aber er will nichts haben. Er hat diese Krämpfe immer nur wenn er sitzt oder
    liegt.

    Kann mir jemand sagen was es sein kann ? :verdutz: :schnuller
     
  2. Hallo,

    habt Ihr ihn schon mal richtig durchchecken lassen? Wie lange dauert es denn an? Kann es durch Blähungen verursacht werden? Wenn Du sagst im Sitzen oder liegen dass der Magen drückt oder der Darm? Ich weiß es nicht. Wenn es oft auftritt und lang anhält dann gehe doch nochmal zum Arzt. Sie können doch mal einen Ultraschall machen vom Bauchraum oder so.

    Wünsche Euch alles Gute und das es dem Kleinen bald besser geht.

    lg Diana
     
  3. flonikki

    flonikki Habibi

    Registriert seit:
    6. Juli 2005
    Beiträge:
    5.426
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    wenn der kinderarzt "krämpfe, aber keine epilepsie" diagnostiziert, würde ich mir ganz schnell eine zweite meinung einholen, z.b. in einer kinderklinik. dort wird man dir vermutlich eher helfen können, da kliniken ganz andere möglichkeiten haben als kinderärzte.
     
  4. Krämpfe haben so unendlich vielzählige, feine Formen, dass (entschuldige, dass ich das so frech ausdrücke) ein Kinderarzt wohl kaum beurteilen kann, dass „ein Zittern nicht auf eine Epilepsie hinweist“! Affekt-, Fieber-, medikamentös oder stoffwechselbedingte Krampferscheinungen sind da ebenso möglich wie ein einfacher, „quersitzender Pups“, der uns Eltern einen gehörigen Schrecken einjagen kann. Die Palette ist einfach groß.
    Wenn der „Pups“ ausgeschlossen werden kann, und die Krämpfe weiter bestehen, würde ich eine Überweisung vorschlagen. Man kann in jedem Krankenhaus zunächst einfache Untersuchungen (wie z.B. Röntgen, Hirnstromkurve oder Augenhintergrunduntersuchung) vornehmen, um eventuelle Hirnstrukturveränderungen feststellen zu können. Bei einer solchen Untersuchung wird normalerweise auch ziemlich genau ein spez. Fragenkatalog abgefragt: ob es Vorboten für die Anfälle (Schwindel, Bauchschmerzen oder irgendeine leichte Verhaltensstörung) gab, wie die Muskelbewegungen waren, wie lange der Krampf bestand, ob Fieber bestand, ob die Krämpfe durch bestimmte Umstände begünstigt werden (Schlafmangel, Aufregung etc.), wie die Atmung dabei war, die Reaktion danach und...und...und... Das alles kann ein allg. Kinderarzt oft selten beurteilen. Und wir hier aus der Ferne schon gar nicht!
    Viele Grüße Pépé
     
  5. :) Vielen Dank erstmal. Wir haben heute einen Termin bei einer
    Naturheilpraktikerin mal sehen ob dabei was rauskommt. Fieber hat er
    nicht und diese Krämpfe kommen mehrmals täglich in unterschiedlichen
    längen von ein paar sek bis ein paar min.
    Unabhängig von essen, trinken ...
    Eben nur im Sitzen oder liegen. Wir haben auch schon schüsersalz probiert.


    Ich werde Euch auf den laufenden halten
     
  6. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Hallo,
    Ich würde so etwas nicht nur von einer Heilpraktikerin abklären lassen - hier sollte mindestens ein Neurologe mal ein Auge drauf werfen. Wenn es wirklich Krampfanfälle i.S. einer Epilepsie sind (die auch ein Kinderarzt nicht einfach vom Draufschauen ausschließen kann), kann so über längere Zeit ein evtl. Hirnschaden unerkannt bleiben und sich vielleicht sogar noch verschlechtern. Ohne Angst machen zu wollen: Erst nach ausführlicher Klärung würde ich diese Erscheinungen als harmlos einstufen!
    Liebe Grüße, Anke
     
  7. Hallo buddlechen,

    gib doch mal Bescheid was die Heilpraktikerin gesagt hat? Ich würde auch sagen Du solltest nochmal zu einem anderen Arzt bzw. Facharzt gehen. Nicht das Dein Kleiner doch mit der zeit noch was schlimmeres dazu bekommt oder etwas beeinträchtigt wird. Aber lieber ein Arzt :ute: zuviel...

    lg Diana
     
  8. Was Du beschreibst, könnten "petit mal"-Anfälle sein, muss aber nicht, weil sich das aus dere Ferne leider nie beurteilen lässt. Nichts gegen Naturheilpraktiker - aber auch würde die Sache erst ein mal neurologisch abklären lassen - und mit dem Befund dann erst den Natureilpraktiker aufsuchen...
    VG Pépé
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. muskelkrampf kleinkind

    ,
  2. kleinkind krampfe beine

    ,
  3. baby krampf beim sitzen

    ,
  4. kind krampf im fuss,
  5. Kleinkind hat Krämpfe im Fuß,
  6. fuesse krampf baby kleinkind,
  7. kind krämpfe in den füssen
Die Seite wird geladen...