Hilfe Trotzkopf! Erziehung eines Zweijärigen

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von MamivonPrinzTom, 20. Juni 2006.

  1. MamivonPrinzTom

    MamivonPrinzTom Familienmitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2005
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Möchte mal gerne wissen, was ihr machen würdet:

    Jeden morgen nach dem Aufstehen putze ich Tom die Zähne bzw. lasse ihn auch alleine "putzen", soweit er denn so etwas ähnliches macht. Danach jedoch, putze ich nochmal "nach" und dann fängt er an zu treten und zu hauen. Drohe ihm dann an, dass ich ihn runtersetze und ihn nicht weiter anziehe, wenn er das nicht sein lässt. Dann hört er wenigstens insoweit auf, dass ich noch kurz einwenig putzen kann. Mich regt nur auf, dass es jeden morgen das Gleiche ist.
    Kaum ist er dann angezogen, reißt er die Fotofolie von der Wand bzw. sucht sich eine Schublade um diese auszuräumen. Laufe die ganze Zeit hinter ihm her und sage: NEIN, NEIN, NEIN, teilweise ignoriere ich ihn auch kurzzeitig und erkläre ihm es nochmal...mit der Folge das er einige Minuten später mit Schuhen (die ziehen wir manchmal schon morgensn, wenn ich weiß, dass wir nach dem Frühstück das Haus verlassen) auf unserem Bett! :bruddel:

    Wie handhabt ihr diese Anfälle? Auch diese ständige: MAMA, nimm mich doch auf den Arm (Halt die Hände hoch)
     
  2. Apfelkuchen

    Apfelkuchen Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    20. Februar 2004
    Beiträge:
    1.085
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Hilfe Trotzkopf! Erziehung eines Zweijärigen

    Also das finde ich völlig normal für einne 2-jährigen. das ist kein Trotz, keine böse Absicht sondern er sucht und will Deine Nähe. das ist alles.

    das Theater beim Zähneputzen: es wird auch zwischendurch mal besser gehen. Diese Trotzphasen kommen und gehen. Ruhig bleiben und durchstehen.

    Warum die Kinder "trotzen", was das bedeutet, wird seehr gut in diesem Buch beschrieben:

    www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3932022149/qid=1150803398/sr=8-6/ref=sr_8_xs_ap_i6_xgl/303-7805975-6049844

    Mir wurde durch diesen Buch viel erklärt und einige klar!
     
  3. MamivonPrinzTom

    MamivonPrinzTom Familienmitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2005
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Ruhrgebiet
    AW: Hilfe Trotzkopf! Erziehung eines Zweijärigen

    Hi,

    danke dir für den Buchtipp, habe es dirket mal bestellt!
     
  4. suchtleser

    suchtleser Hühnerflüsterin

    Registriert seit:
    19. Februar 2006
    Beiträge:
    6.881
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Bodenseekreis
    AW: Hilfe Trotzkopf! Erziehung eines Zweijärigen

    Theater beim Zähneputzen haben wir auch. Unserer kaut lieber auf der Bürste als dass er putzt!!

    Bei uns ist grad jeden Morgen Theater weil er sofort nach dem aufstehn auf den Balkon will.

    Ich sitze dann um des lieben Friedens Willen im Schlafi, ungekämmt mit einer Tasse Kaffee um 7 Uhr morgens auf dem Balkon, Gott sei dank sieht mich niemand :) !!!

    Hat jemand dieses Buch noch zuhause und kann/möchte es mir verkaufen?? Hört sich interessant an, ist mir aber leider zu teuer...
     
  5. Schnäuzelchen

    Schnäuzelchen Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    967
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    AW: Hilfe Trotzkopf! Erziehung eines Zweijärigen

    Hi Nina,

    meine Kleine ist in dem selben Alter. Ihre Divenauftritte sind filmreif .... :nix:

    Ich mag das Wort "Trotzalter" nicht, das klingt so negativ. Trotz ist etwas das man mit einer bestimmten Absicht tut.
    Die einzige Absicht, die ich meinem Kind "unterstelle", ist die, ihre eigene Persönlichkeit zu erkennen, die eigenen Fähigkeiten zu testen, herauszufinden wie die Welt funktioniert und die Reaktionen von uns Eltern zu beobachten.
    Und darin unterstütze ich sie, so gut ich kann - und setze dabei die nötigen Grenzen, in denen sie nach herzenslust testen und ausprobieren darf.

    Wir haben die Erfahrung gemacht, dass unser Alltag mit ihrer überschiessenden Energie und Entdeckerlust am besten funktioniert, wenn wir sie, im Rahmen ihrer Möglichkeiten, in die Arbeitsvorgänge integrieren.
    Natürlich ist der Spiegel nicht sauberer, nachdem sie mit einem Zewa daruf herumgewienert hat, der Besen verteilt mehr, als das er zusammenkehrt und die von ihr zerfleischten Tomate kann man nicht mehr unbedingt in den Salat tun .... trotzdem lassen wir sie "helfen", geben ihr "Aufträge" und bedanken und überschwänglich für die geleistete Arbeit.

    Bei uns funktioniert es hervorragend, auch bei unseren Renovierungsarbeiten, die wir im Moment machen müssen.

    Kommt es doch zu Aktionen, die in unseren Augen sinnlos, zerstörerisch oder störend sind, versuchen wir die Situation mit ihren Augen zu sehen, es mit Humor zu nehmen und irgendwie in die richtigen Bahnen zu lenken.

    "Nein" wird bei uns sehr konsequent, deutlich aber liebvoll angewandt, wenn es notwendig ist. In den hrem Alter und Fähigkeiten entsprechenden Grenzen.

    Natürlich kommt es trotzdem beinahe täglich zu oben genannten filmreifen Zusammenbrüchen (dann liegt Madame von der Welt, sich und Mama bitter enttäuscht auf dem Boden und weint lauthals Krokodilstränen, weil sie eben NICHT mit Mamas Handy telefonieren darf, keine Schokolade vor dem Abendessen bekommt oÄ).

    Wir versuchen sie dann ernst zu nehmen und lassen sie ihren Weltschmerz in unserem Arm ausweinen.

    Zähneputzen ist indesem Alter vermutlich immer ein kleiner Kampf.
    Bei uns funktioniert es am Besten, wenn sie gleichzeitig meine Zähne putzen darf .... dann darf ich für ca. 40sec ....

    LG Schnäuzelchen
     
  6. Schneewittchen

    Schneewittchen Das Raumsparwunder

    Registriert seit:
    5. April 2006
    Beiträge:
    1.391
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Raum Hannover
    AW: Hilfe Trotzkopf! Erziehung eines Zweijärigen

    Hallo,

    ich denke es könnten zwei Sachen sein bzw. helfen.
    Entweder gefällt ihm die Situation nicht, ihm ist langweilig, er hat keinen Anreiz. Alles hat seinen stupiden Ablauf und er hat keinen Spaß dabei.
    Dann kannst du versuchen einfach mal umzudenken. Wie könnte ihm das Spaß machen? Ein Spiel daraus machen, ihm etwas für ihn sinvolles zu tun geben, ihn miteinbeziehen.:schaufel:
    Oder er sucht gerade Grenzen. Dann ist es wichtig, dass du nicht alles durchgehen lässt. Nicht nur hinterherlaufen und reden, sondern handeln. Konsequenz ist oftviel effektiver als stundenlanges Reden. :nein: Natürlich darfst du dabei nicht verletzend zu ihm sein und nach der Konsequenz darf auch wieder gekuschelt werden.:bussi:
    Ich kann das nachvollziehen, dass das voll ansterngend ist. Und wenn du weißt, dass es jeden Morgen wieder kommt, bist ja innerlich eh schon gestresst.
    Versuch mal deinen kleinen zu verstehen, warum könnte er das so machen?.
    Drück dir die Daumen, dass bald ruhigere Zeiten kommen!:meditiere

    Liebe Grüße

    Schneewittchen
     
  7. Anthea

    Anthea die-mit-dem-Buch-wandert

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    7.610
    Zustimmungen:
    84
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Direkt am Jadebusen
    Homepage:
    AW: Hilfe Trotzkopf! Erziehung eines Zweijärigen

    Hallöchen...

    Oh, da könnte ich momentan auch ein Lied von singen. Erst heute hat Jana Oma in Grund und Boden geschimpft, weil Oma es gewagt hat, ihr zu sagen das sie mich nicht hauen soll *seufz*... Oma hat sich schließlich völlig verdutzt mit offenem Mund bei Jana entschuldigt, während ich gröhlend vor Lachen auf dem Tisch hing :nix: ...

    Am besten funktioniert hier der umgekehrte Weg. Ich will mit dem Fahrrad zum einkaufen? Jana fragen, ob sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad will und gleich darauf verkünden, das zu Fuß ja eigentlich viel schöner ist. Reaktion: "Neeeeeiiiiiin, Fahrrad fahren". ;)

    Bei manchen Sachen funktioniert das leider nicht so gut (Haare waschen ist hier Folter pur), aber grundsätzlich schon.

    Wenn mir jetzt noch jemand verraten könnte, wie ich die Süße abends runterbringen kann von ihrem Energietripp, wäre ich dankbar. Jana hält momentan nämlich von 6 Uhr morgens bis abends 19.30 die volle Power parat :ochne:

    Liebe Grüße,
    Karin
     
  8. Daggi

    Daggi Columbinchen

    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rheinkilometer 705
    AW: Hilfe Trotzkopf! Erziehung eines Zweijärigen

    Vielleicht versuchst du beim Zähneputzen mal abwechselnd zu putzen? Das klappt bei uns sehr gut. Ich darf anfangen *g* und dann ist Julie dran, dann wieder ich, dann wieder sie... irgendwann sind wir durch. Und sie wird immer gelobt, wie toll sie das macht und wie super-sauber ihre Zähne werden.

    Gegen das Ausräumen haben wir uns mit Krepp-Klebeband geholfen. Ist zwar auch für uns etwas umständlich, aber die Schubladen haben ihren Reiz verloren. Die meisten sind jetzt wieder offen (aber das Klebeband hängt noch dran) und sie werden nicht mehr beachtet, weil sie ja eh nicht auf gingen. Wenn eine Schublade dann doch wieder geplündert wird, kommt ein neuer Streifen drauf. :-D

    LG
    alouetta
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...