Hilfe! Speikind spuckt noch viel schlimmer nach 3er Flasche

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Viola, 21. Oktober 2004.

  1. Viola

    Viola Unschuldsengelchen

    Registriert seit:
    18. September 2004
    Beiträge:
    7.245
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo ihr Lieben,

    Wieder mal ich mit einer (verzweifelten) Frage :-( :oops:

    (Ihr seht, dasss mein Speiproblem mich total fertig macht, auch weil die Kleine dadurch oft Sodbrennen hat und sie sehr unzufrieden ist und dann viel weint!)

    Essensplan:

    erste Flasche: gegen 10.00 Uhr
    zweite Flasche: gegen 14.00 Uhr
    dritte Flasche: gegen 18.00 Uhr
    vierte und letzte Flasche: gegen 10:30 Uhr

    Jede Flasche enthält um die 250 ml, aufgedickt mit Reisflocken und wird auch immer leergetrunken.

    Meine Kleine spuckt ja sowieso, doch sie spuckt nach ihrer dritten Flasche noch vieeeeeeeel mehr! Warum? Funktioniert abends die VErdauung nicht mehr richtig?
    Es riecht auch sehr sauer!

    Nach jeder Flasche hat sie für ungefähr 10 Minuten heftige Blähungen, hängt das alles vielleicht zusammen? :?


    Es ist so schlimm, die ganze FAmilie liegt mir in den Ohren, dass das nie und nimmer normal ist, auch für ein Speikind nicht.

    Ich brauche abends eine 2e Person die mir das Spucktuch hält, damit ich die MAus einigermassen unbespuckt umziehen kann!!!

    Ich habe bereits versucht der Kleinen nur noch 180 bis max. 200 ml zu geben, bei der besagten dritten Flasche, das half auch nicht!

    Ich halte die Kleine auch immer im Arm zum Füttern und versuche ganz ruhig auf sie zu wirken. Viel Bäuern bringt auch nix... :-(

    Was soll ich denn noch tun? Von den Experimenten mit der Milch hab ich eigendlich genug, das ist auch nix für die Kleine!

    Bitte ratet mir, ich bin echt fertig :heul:

    Verzweifelte und euch strapazierende Grüsse,

    eure Viola :heul:
     
  2. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    hallo viola,

    leider kann ich dir nicht helfen :( in deinem ersten posting damals ist ja bereits eigentlich fast alles gesagt worden....

    wenn du das gefühl hast, deine kleine ist kein normales speikind, dann gehe nochmal zum arzt! zu einem dritten.... und vielleicht auch zu einem vierten.

    vorrausgesetzt die maus hat wirklich kein gesundheitliches problem, hast du hier die besten tipps bekommen :jaja:

    die trinkmenge von 250ml plus reisflocken kommt mir n bissl hoch vor, für ein speihbaby.... vielleicht fütterst du lieber öfter kleinere mengen?

    liebe grüße
    kim
     
  3. Hallo Viola,

    ich kann Dir leider auch keinen anderen Rat geben... Meine Kleine ist auch ein Spuckkind, aber mit Aptamil AR haben wir das Problem soweit in den Griff bekommen. Sie spuckt zwar immer noch ab und zu - und dann auch gegen Abend!! - aber ich schiebe es dann meistens auf die Zähne oder einen Wachstumsschub. Allerdings hat sie, glaube ich, nie in den Mengen gespuckt, wie von Dir beschrieben.

    Ich kann Dir Deine Verzweiflung etwas nachempfinden - würde deshalb noch so viele Kinderärzte um Rat fragen, wie möglich. Sollte es kein gesundheitliches Problem sein, hilft wahrscheinlich wirklich nix anderes als Dich da durchzukämpfen. Ist kein aufbauender Kommentar, ich weiß, aber es wird bestimmt bald besser! :jaja:

    Ganz liebe - mitfühlende - Grüße
    Melanie
     
  4. Hallo Viola,

    Sula war auch ein extremes Spuckkind aber ich habe mich dann einfach damit abgefunden. Es war schon sehr extrem (ständig umziehen - nicht nur das Baby-, Boden wischen etc.) aber ich habe auch nicht rumexperimentiert, weil Sula sehr empfindlich mit Ernährungsumstellung war und Blähungen hatte etc.

    Ich würde mich da auch nicht von den Verwandten unter Druck setzen lassen. Das geht auf jeden Fall vorbei. Sula bekommt seit 3 Wochen Beikost (Kürbisbrei...) und seitdem ist es viel besser geworden. Sie spuckt kaum noch... halte einfach durch.

    Liebe Grüße

    Nanni
     
  5. Viola

    Viola Unschuldsengelchen

    Registriert seit:
    18. September 2004
    Beiträge:
    7.245
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Vielen Dank ihr drei,

    Ich weiss, dass ihr recht habt, doch mir fällt es so schwer mich damit abzufinden :-(

    Dachte nur, vielleicht weiss jemand von euch, warum gerade nach der 3en Flasche so schlimm gespuckt wird.... :?

    Und die 10 Minütigen Blähungen nach jeder Flasche kommen mir auch so seltsam vor... :eek:
    Der Kinderarzt sagt eigendlich nix dazu.

    Gesundheitlich ist alles ok, sie hat nun mal nicht diesen Knick vor dem Magen, oder wie man das gerade nennt. Doch wie gesagt, es ist so eigendlich meistens etwas besser mit dem Spucken, doch nach der dritten Flasche, da haben wir hier ein Fest! ( Wie von Nanni beschrieben: Wischen, umziehen, etc...) :-(

    Kim,

    ich dachte auch die Menge wäre viel, doch Lea weint, wenn man ihr die Flasche vorher wegnimmt, sie trinkt diese Menge scheinbar gerne, aber wie gesagt, abends geb ich nur noch 180 ml bei der 3en Flasche. :?
    Sie wird morgen 4 Monate alt und ist 60 cm gross und wiegt jetzt um die 5300 gr.

    Vorher hatte die Kleine 5 Flaschen a 200 - 220 ml bekommen, die sie auch verlangt hat. Das Spucken war dasselbe. Den Rytmus mit den 4 Flaschen hat sie selbst vorgegeben, das kam von selbst.... :eek:

    Ich war bei verschiedenen KA mitlerweile, (Aussage: Speikind), bei einem Heilpraktiker und einem Ostheopathen! Die beiden meinten die Verdauung könnte zu langsam sein....oder zu schwach, oder ausgelöst durch Geburtstrauma.... :-? :?

    Danke trotzdem für eure Mühe!!! :bussi:

    Liebe dankende Grüsse,

    eure Viola
     
  6. Hallo Viola,
    da Deine Kleine ja jetzt schon vier Monate ist, kannst Du ja mal den Arzt fragen, ob Du nicht mit Beikost anfangen kannst. (Hoffentlich bekomme ich für den Tip jetzt nicht von den Ernährungsexperten geschimpft). Ich habe auch gehört, daß es homöopathische Möglichkeiten gibt, wobei ich allerdings sehr zurückhaltend wäre. Vielleicht gibt es ja bei Dir in der Nähe einen Kinderarzt, der sich mit Homöopathie auskennt.
     
  7. Hallo Viola,

    Bauchweh hatte Sula auch manchmal nach den dicken Fläschen aber das gibt sich auch wieder. Ich habe sie dann immer noch eine Weile aufrecht auf meinem Arm gelassen und die erste halbe Stunde nach dem Essen nicht so wild gespielt, damit sie nicht spukt.

    Bei Sula habe ich mit Beikost nach 4,5 Monaten angefangen, weil ich das Gefühl hatte, dass sie bereit ist. Mußt du selber wissen, wann du damit anfängst. Seit dem spukt Sula aber nur noch ganz selten und sie liebt ihren Kürbisbrei... :jaja: :)

    Das wird schon und bloß die Ruhe bewahren, weil sich das ja bekanntlich auf das Kind überträgt. Vielleicht liegt es auch daran (nur so eine Idee, die mir gerade durch den Kopf ging).

    Liebe Grüße

    Nanni
     
  8. Viola

    Viola Unschuldsengelchen

    Registriert seit:
    18. September 2004
    Beiträge:
    7.245
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    hi ihr Lieben,

    Das wäre ne Idee, mit der Beikost, so in 2 Wochen anzufangen,vielleicht, mal sehen. Ich rufe morgen mal den Ka an.

    Kann ich denn auch um 18:00 Uhr abends mit Milchbrei beginnen? Statt Mittags mit Karotten?

    Da fängt man doch auch nur mit ein paar Löffeln an, dann wird sie zumindest am Anfang noch die zusätzliche Flasche rausspucken, hm, eieiei :?

    Liebe Grüsse, eure Viola 8)
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...