Hilfe, mein Kind ist ein Frühaufsteher

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von sabine2, 26. Mai 2003.

  1. Hallochen !!!

    Ich weiß einfach nicht mehr weiter, also vielleicht wißt ihr einen Rat.
    Meine Tochter Lena einwickelt sich zu so einen Frühaufsteher, das ich chronisch müde bin. Sie geht 19.30 Uhr ins Bett und für sie ist die Nacht 4.30 Uhr zu Ende. Das mache ich ein Mal mit, aber dann werd ich sauer. Mittagsschlaf macht sie 2 Stunden, von 12-2 Uhr.
    Das geht jetzt schon 3-4 Wochen so. Wenn sie mal bei der Oma schläft klappt es besser. Ich verlange ja nichts unmögliches. 6 Uhr wäre ideal.
    Am schlimmsten ist der Sonntag, da ist ja alles ruhig, nur wir sind wach. Ich leg mich dann meistens noch mal auf das Sofa und mach die Augen zu, Aber das ist kein schlafen mehr. Ach ja, wir haben es pröbiert sie ins Kinderzimmer allein zu legen, aber sie ist genauso zeitig fit.
    Ich bin dankbar für jeden Tipp. Ansonsten werd ich mich mit den Gedanken vertraut machen, auch zum Frühausteher zu werden.
    (Lena ist 20 Monate) :-o
    :-o
    Sabine
     
  2. Hallo Sabine,

    braucht sie die 2 Stunden Mittagsschlaf dringend?
    Als erstes würde ich versuchen diesen Schlaf schön langsam auf 1 Stunde zu reduzieren, immer eine viertel Stunde weniger.
    Bringt das auch keinen Erfolg, versuche ihn schrittweise ganz wegzulassen.
    Geht das nicht kannst Du das Gleiche auch mit den Nachtschlaf probieren, sodaß sie 1-2 Stunde später schlafen geht.
    Eigentlich müßten diese Vorgehensweisen Erfolg bringen, wenn Hunger usw. nicht der Grund sein kann, fürs frühe Aufstehen.
    Aber Geduld brauchst Du auf alle Fälle, bis sich alles eingependelt hat und Wirkung zeigt dauert es mindestens 14 Tage.
    Eine Zeitlang wird sie trotzdem noch so früh aufwachen.

    Gute Nerven
    wünscht Scarlett
     
  3. Hallo Sabine,

    halb fünf ist hart. Aber was ich so höre ist es auf jeden Fall nur eine Phase. Entweder sie kürzt selber den Mittagsschlaf oder hält abends länger durch oder Du versuchst wie von Scarlett beschrieben, sie etwas dazu anzuhalten, ihre Schlafphasen auf für Dich angenehmere Zeiten zu verlegen. Verlegen des Schlafes könnte klappen, aber wenn ihr die Menge reicht, wirst Du sie nicht dazu kriegen abends früh ins Bett zu gehen und morgens lang zu schlafen. Das ist einfach von Mensch zu Mensch verschieden.

    Tipps für späteres Aufwachen bei passender Schlafmenge:
    1. Größere Windel in der Nacht
    2. Zimmer gegen Lichteinfall der frühen Morgensonne schützen
    3. Abends genug zu Essen geben
    4. Spaziergang am Abend, frische Luft sorgt für besseren Schlaf
    5. Ich decke Sandra in den frühen Morgenstunden mehr zu als abends, dann schläft sie auch nochmal länger
    6. Ich öffne während der Nacht nochmal das Fenster (meist wenn ich ins Bett gehe) die Frischluft sorgt auch für längeren Schlaf, sonst wird es ihr zu stickig
    7. Kind am frühen Morgen mit ins eigene Bett holen. Vielleicht schläft sie dann nochmal ein? Sandra macht das oft.

    Tipps für unausgeschlafene grantige Mamis :D
    1. Mit dem Kind ins Bett gehen. Muss nicht jeden Tag sein, aber ab und an, so dass man selber auch mal wieder 10 Stunden am Stück schläft, dann hat man am nächsten Morgen bessere Nerven.
    2. Mami macht auch Mittagsschlaf. Also mir hilft das gut.

    Ansonsten abwarten und Tee trinken. Sie wird nicht auf Dauer so früh aufstehen, es ist nur eine Phase. Die Idee mit Mami legt sich morgens aufs Sofa ist übrigens gut, weil die Zwerge das langweilig finden und mit der Zeit merken: es lohnt sich garnicht so früh aufzustehen, ist eh langweilig. Versuch doch auch mal, eure Wohnräume abends so abzudunkeln, dass sie den Eindruck gewinnt: 4.30 Uhr ist ja noch dunkel und nacht. Vielleicht hilft ihr das auch was gegen die Neugierde und den Aufsteh-Trieb.

    Alles Gute
    Petra
     
  4. Hallo Sabine,

    ich hoffe für Dich, das sich das bald legt. Es ist sehr anstrengend wenn die kleinen schon früh morgens wach sind, und man selber noch gerne eine stündchen schlafen würde. Das kenne ich nur zu gut. Meine kleine hat das auch manchmal. Aber mir ist aufgefallen, das sie aufwacht weil sie hunger hat.

    Sie war putzmunter, aber sehr quengelig. Da hab ich eine Flasche gemacht und sie hat danach auch geschlafen. Vielleicht hat deine kleine ja auch Hunger. Versuch´s doch mal.

    Viel Glück!

    LG

    ANka
     
  5. Hallo Ihr 3!!

    Danke für eure Anteilnahme.
    Hunger kann nicht der Grund sein für das frühe Aufstehen. Ihr erstes Wort frühmorgens ist Lullul. Dann setze ich sie auf den Topf und wir haben fast immer ein Ergebnis drin. Meistens ist die Windel sogar trocken.
    Wir haben es probiert, sie gegen 1 Uhr zu wecken und auf den Topf zu setzen - wir dachten sie wird wach, weil die Blase drückt - haben das 10 Tage durchgehalten. Das Ergebnis war, bis auf den ersten Morgen, gleich Null. Die erste Nacht hatte sie bis 7 Uhr geschlafen. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie euphorisch ich war, aber der nächste Morgen hat mich ernüchtert. Es hat nichts gebracht.
    Nachts abzudunkeln haben wir auch probiert, ohne Erfolg.
    Sie früh in mein Bett zu holen,war auch keine gute Idee. Nachdem sie das erste Mal auf meine Kopf gestiegen war, habe ich das kein zweites Mal probiert.
    Nach den 2 Stunden Mittagsschlaf wecke ich sie. Sonst würde sie ohne weiteres gute 3 Stunden schlafen. Also braucht sie ihren Schlaf, sonst kann ich sie 17 Uhr ins Bett bringen - der Abend ist dann der absolute Stress für uns.
    Ich werde trotzdem nicht aufgeben und ganz ehrlich - ich gewöhn mich langsam dran, früh aufzu stehen. :? :o
    Liebe Grüße Sabine
     
  6. Hallo Sabine,

    hab ich das richtig verstanden, wenn es nach ihr ginge würde sie drei Stunden mittags schlafen?

    Vielleicht ist das ein Ansatzpunkt: Sandra schläft nachts länger, seit ich den Mittagsschlaf auf halb zwölf vorgeholt habe. Frag mich nicht warum, seitdem pennt sie nachts zwölf Stunden.
    Sie schläft von 20 bis 8 Uhr (aber erst seit ein paar Wochen) und dann geht sie um halb zwölf schon wieder schlafen bis halb zwei.

    Früher schlief sie von 13 bis 16 Uhr (selbst so eingerichtet) ist um 8 ins Bett und wollte immer um 5.30 Uhr aufstehen.

    Seid mehr Zeit zwischen Mittag und abend ist und der Mittagsschlaf kürzer, schläft sie nachts länger. Ich kapier es zwar nicht, warum, aber es hat geholfen.

    Gruss
    Petra
     
  7. Hallo Petra !!

    Ich lege Lena manchmal 11.30 Uhr zum Schlaf. Aber eigentlich versuche ich es bis 12.00 Uhr rauszuzögern - nach dem Motto, sie soll versäumten Schlaf nicht nachholen. Hab ich mal irgendwo gelesen. Und je eher ich sie lege, desto eher muß ich sie wecken und um so eher ist sie abends kaputt. Das ist echt ein Teufelskreis. Und wenn es nach Lena ginge, würde sie 10.00 Uhr ihren Schlaf machen, da ist sie nämlich spätestens müde.

    Trotzdem vielen Dank für alle Tipps

    Sabine :?
     
  8. Hallo,
    vielleicht kannst Du ja den Abend noch etwas hinauszögern???
    Probiers doch mal mit 1h Abends länger aufbleiben, vielleicht schläft sie dann morgens 1h länger???
    War nur so ne Idee :eek:
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. frühaufsteher kind

    ,
  2. kind frühaufsteher

Die Seite wird geladen...