Hilfe!!!! Ich kann nicht mehr!!!???

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von MoniJe, 20. Juli 2003.

  1. Hallo,
    jetzt muss ich meinen Frust ablassen.
    Ich habe es soooo satt, diese ständige Mahlzeiten von Chantal (1 1/2 Jahre alt).
    Sie war schon immer ein schlechter Esser (wie auch ihre große Schwester).
    Immer kostet es mich so viel Nerven, wenn ich sie füttere.
    Wenn ich sie schon in den Stuhl setzen will, heißt es nein und ein Geschrei??!!!
    Immer muss ich sie beim Essen beschäftigen, damit sie was isst.
    Buch anschauen usw. (ich habe mir zwar geschworen, dass ich es so nicht machen, da ich es bei jessica gemacht habe und es war ein Horror :o ).
    Aber was soll ich machen, damit sie wenigstens etwas isst.
    Mich graust es schon vor jeder Mahlzeit.
    Obwohl sie schon mit 10Monaten (nur mit einem Zahn) viel gebissen hat,
    Apfel, Kekse, Pommes (ab und zu,wenn ihre große Schwester bei McDonald war) klappt es mit dem beißen von fester Nahrung nicht so ganz.
    Wenn sie zwischendurch isst, dann geht es.
    Aber wenn ich ihr Gläschen gebe (ist sie auch nicht mehr so ganz gerne.Begeistert davon, war sie eigentlich nie 8-O ) kommt irgendwann das würgen, da sie (meiner Meinung nach) nicht richtig gebissen hat, sondern nur geschluckt hat.
    Heute abend war auch so ein toller Abend.
    Sie hat ihren Milchbrei gegessen (den sie eigentlich gerne isst).
    Dann zum Schluß kam alles raus (aber wirklich alles).
    Sie hat alles erbrochen.
    Bei aufwischen habe ich dann eine halbe Pommes (die sie heute mittag gegessen hat) gefunden. Hat sie wieder mal nicht richtig zerbissen und das war wohl das Problem, warum der Brei rauskam.
    Als wir abends gegessen haben, habe ich ihr etwas von unsem Kartoffelpürree gegeben, mit ganz wenig zerdrücktem Hackfleischbällchen und etwas Tomatensoße (wir hatten gefüllte Paprika).
    Hat sie auch ganz gut und stolz mit uns gegessen und dann kam wieder irgendwann der Punkt, das sie wieder nicht gut gekaut hat und es ihr hochkam.
    Danach war Feierabend, sie wollte nichts mehr.
    Aber egal, Hauptsache sie hat was im Magen.
    Aber ich weiß gar nicht mehr, was ich machen soll.
    Mir wäre es Recht, wenn sie langsam mit uns mitessen würde.
    Aber das will sie auch nicht immer.
    Und wenn sie mitisst, dann auch nur 5-6 Löffel und dann nicht mehr. (vor allem Kartoffeln isst sie gerne, aber Fleisch lehnt sie schon ab)
    Aber davon wird sie doch nicht satt???!!! :o
    Weiß jemand einen Rat?
    Jessica(große Schwester- wird 7 Jahre alt) ist auch so ein furchtbarer Esser.
    Isst drei Löffel und fragt, ob sie noch essen muss. :-?
    Was soll ich nur machen, damit die Mahlzeiten etwas erträglicher werden???!!!
     
  2. hallo moni,

    mit zwei schlechtessern kann man richtig verzweifeln und die stecken sich auch gegenseitig an. wichtig ist für den anfang, den teufelskreis in dem ihr in moment steckt zu durchbrechen. was ist schlimmer für chantal, am tisch sitzen zu müssen, oder zu essen? eins von beiden würde ich anfangs im hintergrund stellen und mich nur auf eine sache konzentrieren, dann die nächste im angriff nehmen.

    laurin hat eine zeitlang (vor ein paar monate) auch kein sitzfleisch gehabt, er hat fast nur im laufen gegessen. da er in dieser zeit auch nicht so gut gegessen hat, habe ich ihn machen lassen und gaaanz langsam dagegen gearbeitet. erst musste er mit am tisch sitzen und durfte den tisch verlassen, wenn er sichtlich keine geduld mehr hatte. jeden tag eine minute länger musste er mit am tisch sitzen, darauf habe ich bestanden. er hat ein teil des essens am tisch und den rest am "büffet" gegessen. dann kam die phase wo er bis am ende am tisch sitzen konnte, fing aber gegen ende der mahlzeit an (wenn er fast satt war), mit gabel und löffel (auch essen) durch die gegend zu werfen. das habe ich unterbunden, indem ich ihm sofort den teller weggenommen habe - er probiert das aber auch heute noch. inzwischen sind wir soweit, dass laurin als letzter den tisch verlässt. sein teller kommt als letzter weg, weil er noch ein paar bisse während wir am aufräumen sind isst, vor dem aufräumen fängt die ungeduld an - damit trickse ich ihn ein wenig ab, wenn noch etwas reinpasst (es fällt ihm plötzlich ein, dass bald kein futter mehr zu verfügung steht). zwischendurch bekommt er nichts mehr am "büffet".

    das wäre mein vorschlag für dich, gegen "geschrei am tisch". kurz mit am tisch nehmen, täglich ein paar minuten länger, aber am tisch wird zumindest für kurze zeit zusammen gegessen. die andere variante (die härtere) wäre, sie bei geschrei ohne essen aus dem stuhl zu nehmen, aber das ist etwas für besseren esser, die reumutig am tisch zurückkehren, weil der magen knurrt. versuche einfach hier einen kompromiss mit chantal einzugehen, mit 1,5 versteht sie schon eine menge.

    buch&co. würde ich nicht mehr mit am tisch nehmen, lieber eine unterhaltung mit den kindern anstreben. du hast schon 2x die erfahrung gemacht, dass es nichts bringt, must also anders probieren. ich erkläre laurin die ganze mahlzeit über, wie lecker das essen schmeckt, was er gerade isst oder auf der gabel hat etc. mit flavia reden während des essens geht nur am anfang, wenn laurin mit schaufeln beschäftigt ist, danach sind flavia und ich mit laurin beschäftigt, damit er die geduld nicht verliert (sonst schmeisst er mit löffel&co durch die luft :o). zwischendurch zeigt laurin auch mit dem finger durch die küche und erzählt was er sieht, wird zappelig, verliert die lust am essen - aber im groben und ganzen schaffen wir jede mahlzeit ohne grossen schaden und mit (oft) leerem teller, auch wenn es meist schwerstarbeit für mich ist. eine stumme mahlzeit würde mir auch keinen spass machen, aber wir erwachsenen lesen auch nicht am tisch (oder nicht wenn wir gesellschaft haben), also heisst es für mich, sich nett am tisch zu unterhalten.

    was das kauen betrifft: ich würde ihr keine gläschen mehr geben, sondern essen vom tisch mit der gabel zerdrückt, damit sie sich leichter tut. das bedeutet aber, dass du eine zeitlang kleinkindgerecht kochst, sowohl was die würze betrifft, als auch von der konsistenz her. wenn sie kein fleisch essen mag, würde ich sie nicht dazu zwingen, sondern ihre portion mit etwas butter, sahne oder öl anreichern und schauen dass sie genügend gemüse und kartoffeln, nudeln oder reis zum sattwerden isst (dazu vitamin c saft oder anschliessend obst). auch vegetarische kindern können gesund grosswerden, man muss sie nicht zum fleischessen zwingen, sondern angepasst auch für sie kochen - es geht, frag ute :-D

    wenn ihr öfters pommes isst, gib chantal die pommes leicht zerdrückt und möglichst nicht so knusprig, damit sie die besser kauen kann. apfel muss nicht sein, ist noch für viele kleinen zu hart, wenn nicht genug zähne und kauwillen vorhanden. gib ihr lieber birne, beeren, banane, melone etc - weicheres obst und gemüse, den man auch mit wenig zähnen (oder felgen :)) kauen kann. versuche einfach eine zeitlang das zu kochen, was du meinst dass chantal essen/kauen kann, so dass sie stolz mitessen kann. wenn sie diesen ehrgeiz hat (wie du erzählt hast), solltest du das unterstützen, es wird auch dir helfen gegen essstress.

    kannst du jessica an ihrer eher als grosse schwester packen? sie könnte dir helfen, aus chantal eine bessere esserin zu machen und nebenbei kannst du sie, unbemerkt, auch zum besser essen animieren. wenn allerdings mit jessica nichts zu machen ist, hast du es doppelt so schwer :( versuche, auch wenn es dir schwerfällt, locker am tisch zu bleiben (als aussensstehender kann man das leicht sagen, versuche es trotzdem). wollen die beiden nichts mehr essen, kommentarlos so stehen lassen und bis zur nächsten mahlzeit gibt es nichts. frag sie (eher jessica) was sie sich zum essen wünschen, lass sie dir ein bisschen beim kochen helfen (soweit möglich), das macht auch appetit. wenn man selber mitgewirkt hat, schmeckt jede mahlzeit doppelt so gut.

    ...und lass chantal nach möglichkeit selber essen (auch mit den händen), selbständigkeit stärkt auch die lust am essen. bis laurin soweit war alleine zu essen, war ständig ein krampf mit ihm am tisch, weil es eeeeewig dauerte wenn er alleine versuchte. ihn zu füttern war wesentlich einfacher. eine zeitlang hat er gemantscht und halbe-halbe alleine gegessen und von mamas löffel, jetzt isst er ganz alleine (mit gemantsche), durch die übung geht es schneller. ein wenig geduld und ausdauer braucht man dafür, aber ohne geht es nicht.

    starke nerven wünscht,
    gabriela
     
  3. Hallo Gabriela,
    vielen, vielen Dank für deine Menge Tips.

    Ich würde sagen, schlimmer für sie ist es zu essen.
    Sie sitzt öfters in ihrem Sitz, beim malen, lesen oder einfach so.
    Aber wenn sie schon den Teller sieht, will sie nur noch eins: abhauen.
    Heute hat sie auch so wahnsinnig geschrieen.
    Wollte wieder gar nichts essen. Ich wollte ihr von unserem Essen was geben, was sie eigentlich schon auch gegessen hat, aber sie hat sich total gewehrt und geweint, geweint, geweint.
    Dann hab ich ihr ihren Schoko-Milchbrei gemacht, den sie dann mit Mühe und viel zureden gegessen hat.
    Aber dieser Stress!!!! :o Macht mich total fertig.

    Das Problem ist, das sie vom festem Essen nicht alles will.
    Und wenn sie isst, dann nur so 5-6 Löffel. Und ich weiß nicht ob es reicht.
    Also, Gemüse isst sie gar nichts (ausser in der Gemüsesuppe)
    Fleisch, nur Hackfleisch und letztens hat sie etwas vom Hähnchenschnitzel probiert. Aber das war nur einmal. :-D
    Kartoffeln liebt sie, Reis und Ebly isst sie auch gerne. Aber ohne etwas dazu? 8-O

    Das Problem ist, manchmal kommt sie, wenn wir essen und will auch.
    Und wenn ich ihr es auf einen kleinen Teller tue, will sie nicht.
    Vor allem ist es sooo unterschiedlich, mal will sie was probieren, mal wehrt sie sich total dagegen. (Obwohl wie heute, sie dieses Essen schon mal gegessen hat).
    Das zweite Problem ist:
    Ich weiß gar nicht wie ich das mit dem Essen machen soll.
    Da ich möchte, dass wir eine Mahlzeit zusammen einnehmen und da mein Mann erst abends nach Hause kommt, essen wir abends warm.
    Aber was gebe ich dann Chantal mittags zu essen????
    Morgens isst sie etwas Brot mit Käse oder Butter, oder Bretzel (schreibt man es so? :-D ).
    Manchmal besteht sie auch darauf selber zu essen, dann helfe ich ihr etwas. Aber das kommt sehr selten vor.
    Sie hat aber auch nur: oben 4 Zähne, der 5te kommt gerade und unten nur zwei.
    Kann es sein, dass sie deswegen nicht so gerne kaut, da es zu lange dauert?

    Pommes gibt es bei uns nicht so oft.
    Ab und zu gehen wir zu McDonald.
    Aber sie will die Pommes heben und zerdrückt will sie die nicht,
    habe ich schon probiert.


    das Problem ist, das sie manchmal schön isst und manchmal spielt sie nur mit dem Löffel rum und nicht mal ein Löffel wandert in den Mund.
    Wenn ich sie dann füttern will, sträubt sie sich natürlich.

    Ist etwas lang geworden....sorry.
    Ich danke dir für die Tips und werde es auch probieren.
     
  4. Streß beim essen

    Hallo Moni!

    Tschuldige, wenn ich mich hier kurz einmische.

    Ich habe mit meiner tochter (19 Monate) ein ähnliches Problem. Auch sie ist eine schlechte Esserin (von Geburt an bei den Fläschchen schon gewesen). auch für mich war lange Zeit jede Mahlzeit ein Riesenproblem, an das ich schon mit Bauchweh nur dachte, wenns soweit war.

    Heute sehe ich das alles gelassener, ich habe mich daran gewöhnt, daß meine tochter eine schlechte Esserin ist, und wenn ich mir in div. Foren anschaue, wie groß und schwer andere Kinder in ihrem alter sind, kann ich nur sagen, daß sie da schön im Mittelfeld liegt.

    Du schreibst, deine tochter ist grad mal 5-6 Löffel und dann nicht mehr, davon kann sie ja nicht satt sein??? Warum nicht? Es gibt ERwachsene, die 3x täglich gut und reichlich essen und andere, die 5x täglich weniger essen. Angeblich soll öfter weniger essen auch gesünder sein, als seltener viel zu essen. Wenn ihr die paar Löffel reichen, dann laß sie.

    Wenn sie im Moment so gerne Kartoffeln ißt, dann gib sie ihr. Es gibt ja auch Vegetarier, die gar kein Fleisch essen, achte dabei nur auf den nötigen Ausgleich (ich glaube bei Ute auf der ernährungsseite gibts da Tips dazu) Meine Tochter hat mal - obwohl gesund - ne Woche lang fast nur Nudeln gegessen als Hauptmahlzeit. Besser ne zeitlang immer das gleiche, als gar nix.

    Ich habe wegen meiner tochter schon öfter gehört bzw. gelesen, je mehr streß man aus dem Essen macht, desto schlimmer ist es. Und ich muß sagen, es stimmt.

    Ich biete meiner Tochter mehrmals täglich essen an, ißt sies, ists gut (egal wieviel oder wenig), ißt sies nicht, na dann eben nicht. Früher hab ich es auch mit Ablenkung probiert, heute nicht mehr. Heute kann sie auch schon rel. gut alleine essen (wenn auch manchmal mit Finger, aber was solls) Hast du sie schon mal mit dem Essen spielen lassen? Eine m.M. absolut wichitge Erfahrung.

    Auch wenns schwer fällt, versuch mal das Essen gelassener zu sehen, laß deine Tochter entscheiden, ob und wieviel sie essen mag. Auch beim Abendessen. Koche, setzt euch zu Tisch (ohne deine Jüngste in den stuhl zu setzen), und warte, bis sie von alleine kommt.

    Und vor allem, gibt dir deine Tochter noch nicht zu verstehen, wann sie hunger hat??? Meine Tochter läßt sich dann immer hochheben und entweder zum Kühlschrank oder zum Schrank führen, wo die Kekse bzw. Cornflakes sind.

    Und noch ein Tip: stell deiner Tochter - falls du das nicht eh tust - eine Schüssel mit Obst/Gemüse oder so hin, wo sie sich alleine bedienen kann.

    Achja, zu deiner Frage, was mittags geben. Wir essen übrigens auch abends warm. Bei uns gibts seit kurzem mittags zusätzlich noch Suppe, geht schnell, ist auch warm, und das Gemüse scheint damit einfach leichter runterzugehen :) Und mit ein wenig Teigwaren oder Backerbsen ist es noch ein wenig stättigender :)

    Ein Spruch, den du vielleicht auch schon oft gehört hast, ich finde ihn für mich immer sehr hilfreich: Kinder holen sich was sie brauchen.

    Und zu guter Letzt noch eine Frage: bist du selbst oder dein Mann ein guter Esser/gute Esserin??? Ich selbst nämlich nicht, da wird sie wohl was von mir haben.

    liebe Grüße und weniger Streß beim Essen wünscht
    Helma

    PS: seit ich meine Tochter entscheiden lasse, wieviel sie essen mag, gibt es zwar auch immer wieder Phasen, wo sie kaum ißt (heute zB nur 1 Fläschen, 2 Zwieback und abends Eiernockerl; aber sie war vor 2 Tagen krank) aber in letzter Zeit merke ich, daß sie mitunter den ganzen tag nur noch am Futtern ist. Manchmal frage ich mich, was ich ihr eigentlich noch zu essen geben soll, damit sie endlich satt wird. Wobei natürlich zu erwähnen ist, daß sie zB für eine Banane eine halbe Stunde braucht :)
     
  5. Hallo Moni,

    ich habe LEIDER auch so einen Esser zu Hause :-( . Und schon sooo oft, sass ich am Tisch und hatte so Horrorvisionen wie: er muss ins KH wenn er nicht isst. Die Leute denken doch ich lass mein Kind verhungern...!!! Bis ich irgendwo in einem Posting gelesen habe, dass Ute mal gemeint hat: "Vor einem vollen Teller ist noch kein Kind verhungert!" Da hat es bei mir KLICK gemacht. Und ich dachte, WIE WAHR. Devon wird am Tisch nun nichts mehr aufgezwungen, aber wenn er nicht isst, wird ihm auch nichts anderes mehr angeboten. Ausserdem gibt es bei uns als Zwischenmahlzeit nur noch Obst und hoechstens mal einen Keks, so isst er wenigstens bei den "richtigen" Mahlzeiten etwas.
    Wir essen im uebrigen auch abends warm und ich sehe da kein Problem. Biete ihr doch zum Mittag nochmals ein Brot mit Butter, Frischkaese oder veg.Aufstrich an, wenn sie es mag ist es doch in Ordnung.
    Ausserdem gibt es hier einen aktuellen Bericht zum Thema Essen:
    www.eltern.de/gesund_schoen/gesundes_kind/wieviel_nahrung_braucht_mein_kind.html .
    Ich schick Dir auch noch eine PN, da ich in einem Buch ein gutes Kapitel darueber gelesen habe.

    LG Nicole
     
  6. hallo moni,

    jetzt regnet auf dich mit tipps :-D du must sie nur aussortieren und schauen was für dich verwendbar wäre.

    ich würde in chantals fall auch so wie helma sagt handhaben. eine kleine schüssel mit obst/gekochtes gemüse bereitstellen, vielleicht mag chantal sich zwischendurch selbstbedienen und lieber 7x als 4x am tag essen. solange es nur eine phase ist, bis sie auf den geschmack vom essen kommt, finde ich das ok. wenn du merkst, dass sie immerwieder zum essen langt und zu einnehmbaren portionen (auf den tag verteilt) kommt, kannst du anfangen die pausen zwischen den "büffetmahlzeiten" zu erhöhen und sie immer länger am tisch zum essen bringen. bei laurin hat das zumindest geholfen, für die zeit als er so sehr wenig am tisch ass und kein sitzfleisch hatte. jedes kind muss auch seinen weg zum "grosskind" essverhalten finden, es gibt kein patentrezept dafür - evtl. ein paar tipps von mitleidenden die das selber kennen. wie du siehst, du bist nicht die einzige die eine chantal hat :)

    wir essen abends grundsätzlich warm, ich koche aber auch mittags, weil beide kinder gerne 2x warm essen wollen. du must nicht 2x am tag kochen wenn du nicht magst/keine zeit dafür hast. mittags geht zb: brot + belag + tomate/gurke od. obst, milchbrei, suppen, schnelle nudeln oder pellkartoffeln + kräuterquark/tomatensosse, aufgepeppte essensreste vom vorabend :)-D), mal ein pfannkuchen mit füllung etc. - alles was schnell geht, du kochst dann abends aufwendiger. was esst DU zu mittag? das sollen auch die kinder bekommen, ihr esst dann zusammen.

    hänchenschlegel hat laurin auch nie gegessen, er bekommt mehr hackfleisch und weich gekochtes fleisch aus der suppe. er hat ALLE zähne für sein alter (auch die backenzähne, die zweiten kommen gerade) und hat bessere kauvoraussetzungen als chantal, trotzdem könnte er kein schnitzel verspeisen (es sei denn, butterweich). weil du vorhin erzählt hast: wenn chantal gerade zahnt, kann gut sein, dass sie deswegen nicht beissen kann und mag. je später die zähne kommen, desto unangenehmer kann es werden. wenn sie die erfahrung macht, dass kauen wehtut und herunterschlucken ohne kauen zu bauchschmerzen und erbrechen führt, verliert sie die lust am essen.

    ich würde mir den stress ihr ständig am tisch "gut zuzureden" nicht machen. essen soll spass machen und in dem alter spüren die knirpse schon wenn sie hunger haben und fordern das an. wenn sie in moment von 5-6 löffeln satt ist, lass sie einfach. ich würde ihr allerdings kein schokomilchbrei geben, wenn sie mit am tisch nichts isst, schon gar nicht wenn der nur mit mühe und not gegessen wird. lass sie mit euch zusammen essen und wenn sie nichts essen will, will sie nicht. sie wacht nicht nachts auf und verlangt nach essen, oder? dann bekommt sie alles was sie in moment braucht. trinkt chantal noch milch? das wäre gut und würde einen grossteil des tagesbedarfs decken.

    das selberessen würde ich trotzdem fördern, auch wenn es eine sauerei ohne ende macht. wenn sie mit dem löffel nur spielt, hat sie kein hunger. nimm ihr dann löffel und teller weg und gut ist es, wenn sie noch hunger hat, wird sie ihren teller zurückverlangen. laurins neuste marotte am tisch ist, mit dem finger die butter/streichkäse etc. vom brot zu nehmen und sie sich in die haare zu schmieren, oder sein gesicht damit zu bemalen. dasselbe macht er mit dem vollen löffel. jetzt heisst es bei uns nach dem essen nicht nur "gesicht waschen, hände waschen, zähne putzen", sondern auch "haare waschen" :eek: ein paar mal während des essens kommt sein teller weg, wenn der kleine trotzkopf sachen durch die luft schmeisst, ich finde das altersgerecht (und SAUnervend).

    lass chantal in moment nach bedarf essen und wenn sie kein hunger hat, bestehe nicht darauf. es kann gut wegen der zähne sein. führe sonst wie gehabt sie am familienessen und lass die gläschen weg, chantal ist schon eine "grosse" und mag anscheinend auch so behandelt werden. koche einfach das was sie auch gerne isst, eine zeitlang kann sich die ganze familie zusammenreissen (tun wir auch!). lasse sie soweit möglich alleine mantschen, es wird schon, sie kann schon alleine essen wenn sie will. je lockerer DU das ganze siehst, desto schneller siehst du auch eine besserung, das ist auch meine erfahrung mit dem (ex- und jetzt wieder) hungerspatzen laurin. schone deine nerven, weil chancen ihr das essen einzutrichtern hast du eh keine. wenn du hier im forum ein bisschen liest, findest du mehr hungerspatzen wie deine, als allesesser.

    liebe grüsse,
    gabriela
     
  7. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.730
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    Hallo,

    du hast ja schon viele Tipps bekommen. Da läßt sich kaum was hinzufügen.

    Was die Frage mit den Zähnen betrifft: Ariane hat jetzt gerade mal drei, zwei unten und einen oben. Sie ist jetzt ein Jahr. Aber: Sie ißt alles, sogar Schweinemedaillons vom Papa (Ausnahme im Urlaub) und Aprikosen mit Haut und Zwieback und und und - eigentlich alles Sachen, wo ich mich frage, wie sie das klein bekommt. Aber sie schafft es und es macht ihr scheinbar Spaß. Also muß das schlechte Kauen bzw. das Würgen nicht an den fehlenden Zähnen liegen. Vielleicht brauch sie wirklich nicht mehr als ein paar Löffel.

    Übrigens: Auch Ariane ißt in der Zahnungsphase weniger.

    Chantal wird nicht verhungern! Gib ihr die Chance auf einen guten Rhythmus und laß ihr Zeit. Essen soll Spaß machen und kein Zwang sein. Ariane ißt zum Beispiel nur dann richtig gut, wenn sie mitessen darf, also ihr Essen mit uns einnimmt und das Gleiche bekommt. Sie braucht diese Gesellschaft, hat aber auch kein Sitzfleisch. :(

    berichtet
    Andrea

    PS: Mal ganz im Vertrauen - ich wurde immer zum Essen gezwungen. Wollte ich nicht aufessen, kam ich in den Keller oder (wenn keiner da war) wurde ich allein in die Küche verbannt. Das ist auch eine Art Zwang zum Essen. Leider mit Folgen: ich esse heut noch schlecht und habe Phasen, wo ich gar nix runterkrieg. Von meiner Angst vor Kellern und Dunkelheit ganz zu schweigen.

    Also: Zwing Chantal bitte nicht oder überrede sie zum essen! Sie wird essen, wenn sie Hunger hat.
     
  8. Zuerst danke ich euch allen :bravo: :bravo: für die zahlreichen Tips.
    Ist wirklich viel dabei, was ich probieren werde.
    Das Problem ist nur, dass wir in 10Tagen in die Türkei in Urlaub gehen und ich jetzt ratlos bin, ob ich es schon jetzt machen soll, dass die Gläschen wegbleiben und sie mitisst, oder erst wenn wir aus dem Urlaub kommen. Eigentlich habe ich auch keine Lust die ganzen Gläschen mitzuschleppen. :-D
    Ich weiß ja nicht, ob sie das türkische Essen verträgt.
    Auch wenn dort eine große Auswahl ist und ich ihr bestimmt was zusammen basteln könnte.Aber ich werde auf jeden Fall eure super Tips befolgen!!!
    Danke nochals.

    @ Gabriela
    Ich lege öfters was auf den Tisch, also Obst oder auch mal Kekse.
    Sie nimmt sich dann auch was, aber sehr wenig.

    also manchmal wacht sie auf und will Tee. Keine Ahnung ob es vom Hunger kommt oder von der Hitze. Kann aber auch sein, dass es durch die Hitze ist. Da bei uns im DG ziemlich heiss ist.
    Milch trinkt sie leider auch nur mit großer Mühe und das auch nur morgens aus der Flasche. Aus dem Becher will sie keine.
    Wir haben es auch schon mit Kakao oder Bananenmilch versucht.
    Nichts zu machen. Will sie nicht.
    Und morgens ist es auch unterslasschiedlich: mal 100ml und mal 240ml.

    Dass Problem ist nur, wenn ich sie entscheiden lasse, isst sie fast nichts.
    Morgens o.k. da isst sie etwas.
    Aber mittags gebe ich ihr erst nach dem Mittagsschlaf ca.15Uhr essen und sie will nicht. Um 15Uhr :o .
    Sie kann doch nicht bis abends nicht ohne Essen sein???!!!
    Allerdings geht sie dann gerne an den Süßigkeitenschrank.
    Auch wenn sie da auch nur ganz wenig was isst.
    Wenn ich dann sage, sie kriegt nichts Süßes, sie kriegt ein Stück Brot.
    Will sie nicht. Schmeisst sie den Teller durch die Gegend. 8-O


    @ Andrea
    Ich weiß dass sie nicht verhungert, da es bei ihrer großen Schwester genauso war. Es macht mich aber trotzdem fertig,wenn sie ganzen Tag nur halbes Brot isst.
    Da kann ich nicht anders und muss es ihr irgedwie reindrängen.
    Ich weiß, es ist nicht gut.

    Aber soll ich sie dann wirklich nur 2-3mal am Tag paar Bissen essen lassen?? :o

    @ Nicole
    Das Problem bei uns ist nur, dass meine Große auch ab und zu gerne was nascht (ist nicht viel,aber sie holt sich schon so zwei mal am Tag was Süßes). Und ich kann es ihr doch nicht jetzt auf einmal wegen Chantal verbieten??
    Dann ist es auch so, dass wir mit meiner Mutter und meiner Schwester zusammen wohnen und die Kinder oft zusammen sind und auch dort was bekommen.
    Das kann ich dann auch nicht machen, dass Chantal dann nichts kriegt,
    oder dass jetzt die anderen Kinder nichts Süßes bekommen.

    Sorry, ist etwas lang geworden
    . :o
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...