Hilfe - Baby verweigert Nutramigen

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von steffi64, 20. Dezember 2003.

  1. Hilfe, was soll ich tun - mein Baby (12.wochen, ehem. FG 35+5) soll wegen V.a. Kuhmilchallergie Nutramigen trinken, aber er haßt den Geschmack, brüllt wie am Spieß und verweigert es :heul: :heul: :heul: . Heute ist schon der 6. Tag und er trinkt es wenn überhaupt nur mit Muttermilch vermischt. Teilweise schreit er schon, wenn er nur schon den Sauger am Mund spürt. :-( . Ich kann ihn nicht ausschließlich stillen, da ich sehr wenig MuMi habe, er schlecht an der Brust trinkt und durch den Druck, jetzt "produzieren" zu müssen es noch weniger wird. Jetzt habe ich Angst, daß bald gar nix mehr geht und er das blanke Nutra angeboten bekommt - er trinkt es doch nicht, wir haben es doch so oft schon versucht :-( :-( :-( :-( :-(
    Er hat seit vielen Wochen extreme Blähungen, einen Gastroösphagalen Reflux, ausserdem ist er ein Speikind. Neuerdings schreit er auch sehr viel, wohl, weil er so im Streß ist. Bisher nahm er gut zu und liegt gewichtsmäßig völlig in der Norm. Jedes Füttern ist für uns beide eine Qual, er trinkt grad so viel daß der nötigste Hunger gestillt ist und das nur unter Protest und mit viel Luft schlucken und Weinen mit vielen Tränen. Wenn sein Papa ihm das Fläschchen gibt, ist es aber auch nicht besser. Ich dachte zuerst, die Blähungen seien besser, aber heute abend hat er sich wieder stundenlang gequält. Sonst schläft er - für ihn untypisch - sehr viel, ist meistens schlaff und adynam, obwohl er sonst eher lebhaft ist. Er lacht auch nicht mehr viel. Alle üblichen Empfehlungen gegen Blähungen (Salbe, Sab, massage usw.) haben kaum was gebracht.
    Ich kann ihn auch nicht mehr zum Stillen anlegen, sonst trinkt er das Nutra gar nicht mehr, aber er braucht es, um auf seine Trinkmenge zu kommen. Aber dann nimmt doch der Milchfluß noch schneller ab....
    Zuvor bekam er Beba HA 1, hatte aber die o.g. Probleme.
    Die Kuhmilchallergie ist eine Verdachtsdiagnose, meine ganzen Appelle an die Kinderärzte dieses doch zu verifizieren, fruchteten nix, man sagte mir, in diesem alter könne man das noch nicht und Blutuntersuchungen seien nicht aussagekräftig..?!?.
    Soja wollen die Ärzte wegen der Möglichkeit einer Kreuzallergie nicht nehmen. Ich und meine beiden Schwestern sind alle heftige Allergiker, die Jüngere hatte als Baby auch eine Kuhmilchallergie.
    Was soll ich nur tun??? :-( :-( :-( Kann man dem Nutramigen irgendwelche Aromen beigeben, die den Geschmack erträglich machen? Und gibt es irgendwelchen Grund ausser der Möglichkeit einer weiteren Allergie, die gegen SOM spricht? :-( .
    bitte bitte helft mir, ich bin kurz vorm durchdrehen, ich will ja nix ohne das Einverständnis des Arztes machen, aber die Sachen, die er angibt, funktionieren doch nicht.
    Ist es wirklich so, daß man nicht feststellen kann, ob wirklich eine allergie vorliegt, ist das wirklich immer eine Verdachtsdiagnose???
    Steffi
     
  2. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Steffi,

    besorge dir schnell das Pregomin. Es schmeckt nur etwas bitter aber nicht so furchtbar säuerlich (widerlich) bitter.

    Verwende Sauger der Gr. 2 möglichst Silikon. Busentrinker sind keine guten Flaschentrinker ... vor allem wenn der Greschmack schlecht ist. Ich verstehe ehrlich gesagt die Ärte nicht dass sie penetrant Nutramigen empfehlen ..... :-? zumal es am Ende ja auch Kuhmilchbasis (Caseinhydrolysat) ist. Pregomin ist völlig Kuhmilchfrei.

    Gute Besserung wünscht
    Ute

    www.babyernaehrung.de/spezialnahrungen.htm
     
  3. @ Ute - hilfe - wie funktioniert Nestargel...

    hallo Ute,
    danke für Deine antwort, habe heute noch mal mit dem Arzt gesprochen, er meint, ich könne Pregomin oder auch SOM ausprobieren, wenn er es nicht vertrage, merke man das sehr schnell :-D .
    Inzwischen ist unser Kleiner völlig neben der Mütze, er hat schon immer recht viel rumgejammert wegen seiner körperlichen Probleme, aber seit ein paar Tagen insbesondere seit gestern vormittag jammert und schreit er praktisch nur noch rum, schläft nur, wenn jemand bei ihm ist, sobald man ihn alleine hinlegt, schreit er. Er weint vor dem Trinken,er weint während des Trinkens und hinterher - langsam wird er ein richtiges Schreikind 8O :heul:
    Er hat einen Gastroösophagalen Reflux, stößt zeitweise auch Stunden nach dem Trinken noch auf, auch oft nur noch klare Flüssigkeit.
    Ich habe es schon mit nestargel probiert,aber ich komme nicht zurecht damit - zuerst ist die Flüssigkeit ja noch einigermaßen flüssig, aber dann nach dem Abkühlen verstopft sie den Sauger. Wenn ich einen Breisauger nehme, ist der anfangs zu groß und der Kleine verschluckt sich. Ich habe es schon versucht, indem ich zuerst das Nestargel zu einer gallertartigen Masse aufkoche und dann der Nahrung beigebe (so stehts in der Anleitung) aber auch indem ich das Pulver in die Flüssigkeit gebe und aufkoche (so machts unsere Kinderklinik). Wie klappt das mit dem Zeug am besten? Gibt es noch eine möglichkeit, die Nahrung anzudicken? Für Reisflocken sei er noch zu klein, meint der Kinderarzt.
    Vielen Dank!!!!!!!!!!!!!
     
  4. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Steffi,

    wie kam es denn zum Verdacht der Kuhmilchallergie? Das würde mich jetzt interessieren, bevor wir weiterplanen........

    Einen TL Reisflocken kannst du auf jeden Fall zum andicken nehmen. Kein Problem - es dickt allerdings längst nicht so an wie Nestargel. Ruf mal beim Nestle-Babyservice an und schildere dein Lösungsproblem. Vielleicht gibt es den ultimativen Tipp!

    Grüßle Ute (die die Empfehlung Prego oder SOM schon was lax findet wenn es sich tatsächlich um eine Kuhmilchallergie handelt) Prego fürs erste!
     
  5. das kam so.... lang lang

    also zum dem Allergieverdacht kam es, weil der Kleine ganz extreme Blähungen und Kolliken hat und auch immer schon ganz elend gespuckt hat, teilweise auch im Schwall erbrochen :-( . Wir sind eine üble Allergiefamilie, ich habe eine Nickel, Hasen- und Thiomersalallergie sowie leicht gegen Pollen, meine jüngere Schwester hatte als Baby Milchschorf sowie eine Kuhmilchallergie und hat jetzt einige Nahrungsmittelallerien.Meine ältere Schwester hat ein schweres allergisches Asthma und ist gegen unglaublich viele Tiere, Nahrungsmittel usw. allergisch. Der Kinderpapa hat immer wieder mal atopische Hautveränderungen, aber keine Neurodermitis.
    Der Kleine bekam von anfang an zum Zufüttern Beba HA, wurde inden ersten 7 Lebenstagen i.v.-antibiotisch behandelt, da ich zwei Tage vor Kaiserschnitt über 39 fieber hatte und man angst hatte, daß er sich infiziert hatte - war aber nicht. Da wurde in der Klinik HA zugefüttert. Ich habe dann bis November gestillt und manchmal zugefüttert - es wurde immer schwieriger,weil der Kleine an der Brust nicht gut trank und wegen des Reflux auch immer wieder Probleme hatte, es sah aus, als wenn er mit mir kämpft. dann wurde der kleine am Leistenbruch operiert und im KH wieder mehr zugefüttert, weil ich schwer krank war und seitdem konnte ich fast nicht mehr stillen. Und danach wurden die Symptome schlimmer, der Stuhl roch sehr übel und er hatte ganz arg stinkende Blähungen. Die Blähungen und Koliken sind wirklich heftig, er hat sich wirklich gekrümt vor Schmerzen. Wenn er seine Winde loswar, gings dann wieder, er hat nie richtig andauernd lange geschrieen und ich habe immer einen Grund gefunden. Er hat achon zig verschiedene homöopath. Mittel gegen Blähungen usw. bekommen, geholfen hat nix. Weil er sich oft so gebärdet, nach hinten überstreckt, zusammenkrümmt und angespannt und motorisch unruhig ist, bekam er mal cuprum, das half kurz.
    Und dann hat er angefangen sich wirklich blau und wegzuschreien (vorletzte Woche zum ersten mal) und wir mußten ins KH zum Abklären und da kam wieder der Verdacht auf Milchallergie, weil die Symptome gar so heftig waren und man auch annahm, daß die Schreiattacken mit dem Reflux zu tun hätten. Bisher wurden aber bis auf den Reflux keinerlei krankhafte Veränderungen gefunden, keine Infektion, nix. Seit dem Nutramigen stinken seine Winde nicht mehr so aber jetzt hat er m.E. nach Verstopfung, er hat zwar einmal am Tag eine volle Windel, aber sonst quält er sich nur mit seinem Verdauungssystem rum.
    Der Kinderarzt hat jetzt gesagt, er solle viele kleine Mahlzeiten erhalten, mit Nestagel angedickt - aber was heißt viel und klein??? Und das ist doch wieder schlecht wegen den Blähungen... er bekommt übrigens auch Sab und nicht grad wenig aber durchschlagend hilft das auch nicht...
    Vorher hat er oft Fläschchen mit 130 ml getrunken und jetzt sind´s wenn´s hoch kommt noch 90 ml, er schreit laufend, quengelt, bleibt nicht alleine. Wenn er auf dem Arm ist, geht´s einigermaßen, ansonsten läuft nix. Er hat heute noch keinmal auch nur 2 Stunden am Stück geschlafen, das war noch nie, so kenne ich mein Kind nicht. Ich weiß auch nicht, was richtig ist - soll ich ihn auf den Arm nehmen, bei ihm bleiben oder ihn mal schreien lassen.... ?!?
    Ich weiß nicht mehr, was ich tun soll, der Kinderarzt ist schon völlig genervt und schickt mich in die Schreibabysprechstunde (geht erst nächstes Jahr) und ich bin völlig verzweifelt, weil ich nichts finde, was meinem Baby hilft - und er bisher auch kein Schreibaby war. Diese Probleme sind erst richtig heftig geworden, seit er das Nutramigen trinken muß. :-( :-( :-(
    Ich finde es übrigens supertoll, daß es hier einen Platz gibt, wo man geholfen bekommt :bravo: :bravo: :bravo: und werde mich jetzt gleich mal erkenntlich zeigen...
    vielen herzlichen Dank
    Steffi
     
  6. Claudia H.

    Claudia H. die mit dem offenen Ohr

    Registriert seit:
    10. Juni 2003
    Beiträge:
    4.344
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Liebe Steffi,

    ich habe André 8 Monate die Flasche mit Nestargel angedickt. Vielleicht kann ich dir ein wenig helfen.
    Ich habe einmal am Tag (meistens vor dem schlafengehen) ein Marmeladenglas Nestargel gekocht. Das habe ich dann kalt werden lassen. Ich habe mich dabei an die Anleitung gehalten. Nachher ging das immer piemaldaumen.
    Wenn ich die Flasche zubereitet habe, habe ich ca 20 ml Nest. genommen, bei einer Gesamtmenge von 180 ml. Dh. 20 ml Nest. und 160 ml Wasser.
    Das Ganze NICHT mehr aufkochen. Dadurch wird das Nest. noch fester.
    Ich würde sagen eher Beton-artig.
    Ich halte das Wasser in einer Thermoskanne warm. So hatte es immer Trinktemperatur.
    Also Nest, Wasser und Pulver obendrauf, schütteln, fertig.
    Klar ist das Ganze dicker als normale Milch, aber das ist ja der Sinn der Sache.
    Ich habe übrigens Milchsauger (André nimmt nur MAM Sauger) aus Latex genommen und das Loch mit einer Nadel ein bischen Grösser gemacht.
    Ich weiss soll man nicht, aber Breisauger sind zu gross.

    Falls du noch Fragen hast meld dich ruhig.
    André Spucken hörte schlagartig mit 8 Monaten auf. :D

    LG
    Claudia
    Claudia
     
  7. daaaaaaaaaaaaaanke!!!

    Hallo Claudia und Ute,
    der Kleine hat heute abend zum ersten mal Pregomin mit Nestargel bekommen, er hat das Pregomin ohne Probleme akzeptiert (war alerdings halb schlaftrúnken, aber trotzdem - juchhu.... :D ) - und danach ist er eingeschlafen - ich hoffe mal, das das kein Zufallstreffer war... er war so müde, hat heute ja kaum geschlafen. Inzwischen bin ich mir einigermaßen sicher, daß seine Jammerei usw. vom Reflux kommen, er toleriert ja auch fast ausschließlich Hochlagerung und selbst dann weint er noch oft. Der Ki-Arzt äußerte ja auch was in dieser Richtung, ggf. falls die probleme noch schlimmer werden, muß man ein säurehemmendes Medikament geben, welches aber eigentlich nicht für Kinder zugelassen ist...
    Ich glaube, daß das laufende Aufstoßen, Brechen und dann noch das sauer-bittere Nutramigen die Spreiseröhre ganz extrem gereizt haben und ihm die jetzt so arg wehtut... haltet ihr das auch für möglich???
    @ claudia - hast Du das dann auch so gemacht, wenn Du mal mit Deinem Sohn länger unterwegs warst und ihn zwischendurch füttern mußtest??? Ich weiß nicht, wie ich das bewerkstelligen soll, ich möchte doch soooo gerne auch mal wieder länger als eine Stunde aus dem Haus...
    vielen herzlichen Dank für Eure Hilfe
    STeffi
     
  8. Hobi1978

    Hobi1978 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    1. Juni 2003
    Beiträge:
    5.390
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Neuhof Kreis FD
    Hallo Steffi!
    Ich kenne jetz nicht die Meinung von Ute dazu aber bei Robin haben Kümmelzäpfchen bei Blähungen meistens (nicht immer) geholfen! Allerdings hatte er "nur" Blähungen und sonst keine Probleme.
    Frag Ute vieleicht Ute was sie denkt,, die gibt es in jeder Apotheke von der Firma Wala unter den Namen Carum carvi Kinderzäpfchen und haben bei uns 6,55 ? gekostet!

    Wir wünschen euch gute Besserung und schöne Weihnachtstage

    Kerstin :)
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. nutramigen spezialnahrung testbericht

    ,
  2. nutramigen lgg

    ,
  3. nutramigen lgg lipil erfahrungen

    ,
  4. baby trinkt wegen reflux nicht,
  5. nutramigen lgg lipil stuhlgang,
  6. nutramigen lgg was kann man dazumischen wegen den geschmack,
  7. nutramigen lgg lipil bitter,
  8. säugling blähungen stinken milchallergie,
  9. baby trinkt nutramigen nicht,
  10. nutramigen lgg abendbrei
Die Seite wird geladen...