hilfe! aptamil ha2 nach pregominernährung

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von alex333, 20. Mai 2005.

  1. hallo!
    ich bin ganz verunsichert...
    meine tochter (geboren am 15.12.2004) musste mit 10 wochen wegen blutiger stühle von voll stillen auf pregomin umgestellt werden; die genaue ursache ist noch immer nicht bekannt, es wird von einem virus mit anschliessender immunkolitis ausgegangen...
    jetzt bekommt sie seit 21/2 monaten pregomin, unter dieser nahrung waren die blutigen durchfälle am gleichen tag der umstellung noch weg!
    jetzt wird es zeit für die umstellung auf " normale" milch, gestern haben wir diese vorgehensweise mit dem kinderarzt besprochen: pro woche sollen wir eine flasche austauschen- was mich nur sehr verunsichert ist dass er möchte dass wir mit aptamil ha 2 beginnen... meine tochter kommt bei pregomin auf eine trinkmenge zwischen 700 und 800ml, sie ist auch eine zarte- bei 66cm länge 6400g (bei geburt 2970g). ich habe aber nachgefragt, für ihn ist die 2er die richtige! ich habe nun gelesen dass auch in pregomin stärke ist und sich die eiweissmenge kaum unterscheidet, was soll ich nun davon halten? ich sollte jetzt mit dem umstellen beginnen, und würde sonst mit den infos von euch lieber sonst nochmal mit dem arzt sprechen...
    danke schon jetzt für eure hilfe!
     
  2. nochmal ich...
    mit beikost sollen wir noch warten...
    bitte um baldige hilfe,danke schon jetzt!
     
  3. Hallo Alex,
    Pregomin ist milchfrei, das ist der Unterschied. Es ist auf Sojabasis hergestellt.
    Was Euer Kinderarzt da machen will, ist ein Milchbelastungstest. Daher auch keine Beikost, damit bei evtl. Reaktionen klar ist, welches Lebensmittel schuld war. HA-Nahrung zu nehmen halte ich da aber für unsinnig, denn wenn das Kind auf Milcheiweiß reagiert, reagiert es auch auf HA-Nahrung.

    Ich an Deiner Stelle würde eine Soja-Nahrung füttern und die Kuhmilch im ersten Lebensjahr weglassen. Soja scheint sie ja zu vertragen, sonst hätte sie auf Pregomin reagiert (war bei meiner Tochter so, die Pregomin AS trinken muss).

    Aber: warten wir auf die Expertinnen! Gib bis Du von Ute oder Hedwig Antwort bekommst erst mal weiter nur Pregomin. Da kannst Du nichts falsch machen, sie kriegt alles, was sie braucht.

    Liebe Grüße
     
  4. liebe edith!
    danke für deine schnelle antwort! ich hätte da - bis die expertinnen antworten -eine frage an dich: wie hast du gemerkt dass auch eine unverträglichkeit gegen das normale pregomin da war? meine kleine hat anfangs auch unter pregomin stark mit blähungen zu kämpfen gehabt, ihre stühle stinken immer extrem( laut allen befragten ärzten aber auf die hochhydrolysierte nahrung zurückzuführen) und sie trinkt nur absolut so viel wie sein muss... unter muttermilch ( vor der darmproblematik) konnte sie gar nicht genug kriegen...
    auf einen milchbelastungstest habe ich absolut keine lust, wir hatten eh schon genug probleme... :-?
     
  5. Alex, da muss ich ein bisschen ausholen:
    Daniela fing direkt nach der Geburt auch unter Muttermilch an mit Bauchschmerzen und Erbrechen sowie Hautausschlag. Wir wechselten zu allerlei Nahrungen (auch Soja)weil ich krankheitsbedingt abstillen musste. Unseren Verdacht auf Milchallergie wies die KiÄ immer weit weit von sich. Ein Blutbild ergab Blutwerte, die auf Leukämie hindeuteten. Der Spezialist, den wir damit aufsuchten, konnte das zum Glück widerlegen und führte die Blutwerte auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten zurück. Wir testeten dann Nutramigen und Pregomin ohne Besserung. In einer Kinderklinik erklärte uns die Ärztin dann, dass Daniela aufgrund der permanenten Falschernährung im ersten Halbjahr Unverträglichkeiten auf sämtliche Nahrungseiweiße entwickelt hatte. Mit Pregomin AS waren dann alle Probleme auf einen Tag weg. Mittlerweile haben wir einen Test mit normalem Pregomin hinter uns, sie reagiert aber nach wie vor mit Durchfall drauf.
    Uff, das war jetzt hoffentlich nicht zu lang!
     
  6. Übrigens: warum musstest Du denn abstillen? Mumi ist doch gerade bei Krankheiten ganz wichtig?
     
  7. puh, da habt ihr ja einiges hinter euch!also bekommt deine tochter noch ausschliesslich pregomin as?
    bei uns fing alles an als unsere tochter 4 wochen alt war: ich habe voll gestillt und einen massiven magendarminfekt bekommen, blöderweise hat mir ein arzt geraten bis ich mich etwas besser fühle nicht zu stillen! also hat meine tochter einen tag lang ha pre- nahrung bekommen...nachdem ich wieder voll stillte bekam sie massive blutige durchfälle...wir waren in spitälern, alle tests auf viren, bakterien, waren negativ und mir wurde geraten weiterzustillen.je mehr sie trank desto schlimmer wurde es jedoch- nach 7 (!) wochen riet unser arzt dann zur vollen umstellung auf pregomin damit sich der darm erholen kann- und ihre stühle waren sofort blutfrei!es wurde eine blutuntersuchung auf kuhmilcheiweisunverträglichkeit gemacht,negativ.ich habe die ersten wochen daneben abgepumpt, aber die milch wurde immer weniger, wohl auch durch den stress...
    sorry, das war jetzt sehr lang!
     
  8. Daniela bekommt Pregomin AS zur Beikost, weil wir außer Milch und Soja auch Weizen, Eier, Nüsse, Gewürze, Rindfleisch,Aromastoffe und noch x andere Sachen meiden müssen. Die Nährstoffversorgung wäre sonst nicht ausreichend. Wenn sie krankheitsbedingt in Hungerstreik tritt, lebt sie auch schon mal komplett von Prego AS.

    In Deinem Fall möchte ich fast annehmen, dass die Fütterung mit der Milchnahrung eine ähnliche Sensibilisierung gegen Milcheiweiß bei Deiner Tochter ausgelöst hat wie bei Daniela. Das Milcheiweiß in der Mumi reicht dann schon aus, um Reaktionen hervorzurufen. Die Besserung nach Pregomin deutet drauf hin. Darum finde ich die Idee mit der HA-Milch nicht berauschend.....

    Dieser Bluttest sagt gar nichts. Wir hatten den mit 3 Monaten auch negativ, deshalb war die KiÄ ja so sicher, dass der Kleinen nix fehlt (trotz fehlender Gewichtszunahme, Dauerdurchfall und Dauerspucken!) - ohne Worte. Mittlerweile ist der Test positiv: das Immunsystem verändert sich bei den Kleinen ja ständig.
    Dein Kind kann ja auch so eine Pseudoallergie haben, die man im Blut nicht feststellt. Oder es fehlen Enzyme im Darm. Man kann da nie so den Finger drauf legen, das macht das Ganze ja so zu einem Eiertanz.
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. aptamil pregomin erfahrungen

    ,
  2. aptamil pregomin Nebenwirkungen

Die Seite wird geladen...