Hilfe! Annika fängt an zu mäkeln...

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von Cornelia, 14. September 2004.

  1. Cornelia

    Cornelia Ex-Exilfriesin

    Registriert seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    30.697
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    4-Täler-Stadt
    :winke: Gabriela,

    ich habe meine Klappe zu weit aufgerissen, nun ist es bei uns so weit.

    Annika ist ein spartanischer Esser geworden. Morgens ne Scheibe Brot (juchu die Morgenflasche ist weg), mittags gehts los. Gekochtes Essen immer weniger. Heute habe ich sie gefragt, was sie Essen würde und ich bekam als Antwort: Griesbrei, Nudeln, Knusperbrot ... 8O Ich also getestet: Gläschen mit Lasagne :eek: hat sie GEFUTTERT.
    Abends wieder Theater: Brot nur schlecht, Griesbrei :? seit zwei Tagen gerne. Ich denke sie klammert sich ein wenig an die Abendpulle, die am Wochenende weichen wird. Mir scheint, sie schielt auch auf Nicolas Breichen - weil die probiert und isst sie alle :???:

    Und nun?

    Nicht essen lassen?

    Nach ihren Willen handeln und nur Nudeln oder Griesbrei kochen?

    Ich hadere mit mir. Lass ich sie hungern - wird das ne Eßstörung? Gewöhnt sie sich dran? Mach ichs nach ihrem Willen - zieht sich das bis zum Auszug durch?

    :help:

    :winke:
     
  2. AlexLiLa

    AlexLiLa Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    6.933
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    Ich würde ihr ab und an den Gefallen tun und das kochen was sie mag aber nicht immer.

    Viel Glück Alex
     
  3. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Conny,

    einen Mäkelfritzen habe ich auch schon seit einiger Zeit, aber nicht immer. Manchmal wird abends die Stulle gegessen, das nächste Mal wird der Milchbrei eingefordert. Den bekommt Tim dann auch. Das eine Mal sortiert Tim das Gemüse im Mittagessen aus, beim nächsten Mal wird wieder alles aufgefuttert. Ich kann es also nicht an bestimmten Lebensmitteln fest machen. In der Kita scheint er immer alles zu essen, da spielt wahrscheinlich der Teamgeist :) eine Rolle (laut Erzieherinnen ist Tim einer der besten und saubersten Esser). Ich mach mich jetzt nicht mehr verrückt. Solange Tim nicht am Verhungern ist (derzeit hat er 13,5 kg bei 92 cm), soll er mäkeln. Nur Tischmanieren verlange ich. Also z.B. was in den Mund stecken ums dann wieder auszuspucken gibt es bei uns nicht. Ich denke nämlich, dass Kinder das sehr wohl merken, wenn man dem Essen einen großen Wert beimisst und sich dann leicht auf die Palme bringen lässt. Und dann ist das Essen nämlich irgendwann ein gutes Druckmittel.

    *esistnureinephaseesistnureinephaseesistnureinephase*

    In diesem Sinne :winke: und :bussi:
    Kathi
     
  4. :winke: conny,

    irgendwann erwischt es uns alle :) wenn annika auf nikolas breie schielt, ist das auch ein geschwisterthema, ich würde hier ein auge zudrücken. es ist bestimmt etwas eifersucht im spiel und auch die sehnsucht, wieder ein baby zu sein und so behandelt zu werden wie das brüderchen. ganz normal, finde ich. die abendflasche würde ich ihr in dem fall nicht wegnehmen, sie soll nur nicht daran nuckeln. verhandeln würde ich schon darüber (geschenk gegen flasche etc), aber wenn sie die flasche wirklich nicht weggeben will, noch ein bisschen abwarten.

    ich würde so machen, dass ich öfters das koche was ihr in moment schmeckt, um spannungen zu vermeiden - dann mäkelt sie eben nicht :) du sollst nicht nach ihrem willen gehen, sondern du sollst ihr entgegenkommen mit dem speiseplan. bevor ihr euch streitet um den bohneneintopf und sie will das nicht essen, kochst du lieber nudeln mit gemüse und es gibt kein gemecker. das wird aber VOR dem kochen entschieden, nicht wenn das essen auf dem tisch steht!

    mach einen spagat zwischen dem was sie sich wünscht und dem was sie essen soll. es lässt sich einiges austricksen, anstatt auf konfrontationskurs zu gehen. jeden tag nudeln würde ich nicht kochen, aber wenn sie 3 tage pro woche etwas bekommt was ihr schmeckt (und du auch vertreten kannst), lässt sie sich leichter überzeugen, an den anderen tage etwas anderes zu essen. 1 tag pro woche kann sich jeder etwas wünschen, über die restlichen tage wird gemeinsam entscheiden - und alle essen was gekocht wird. probiere das auch mal.

    wenn sie abends lieber einen griesbrei essen will anstatt brot, finde ich das nicht bedenklich. das ändert sich wieder. wichtig ist, dass nicht jede mahlzeit zum kampf wird. erziehen an einer mahlzeit, an die anderen kompromisse eingehen. wenn niklas mit am tisch essen wird, ändert sich das wieder mal.

    :winke: gabriela
     
  5. Cornelia

    Cornelia Ex-Exilfriesin

    Registriert seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    30.697
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    4-Täler-Stadt
    Hallo,

    danke für Eure Antworten und Tipps und Aufmunterungen.

    Zum Thema Nachtpulle: sie bleibt auch erst mal. Wir haben schon die Morgenflasche gestrichen - ohne Probleme allerdings. Die Nachtpulle haben wir weniger und dünner gemacht. Die folge: das Kind hat Hunger und zwar ist sie schon vor sechs Uhr am Jammern. Da kann ich unmöglich schon Frühstück machen. Also bekommt sie erst mal ne Wasserflasche und ne Reistafel zum Knabbern. Ab 8 Uhr gibts dann Frühstück. Mit ner normalen Flasche schlief sie länger und wachte nicht soooooooo hungrig auf. Sie nuckelt nicht an der Flasche, sondern trinkt wirklich - auch wenn sie normal Abendessen hatte.

    Abends fragen wir sie jetzt, was sie möchte. Bisher klappts so lala. Mittags muss ich mal grübeln, wie es geht. Denn wenn ich mit ihr verhandle, will sie SOFORT essen - und das geht nun mal nicht. Und drei Tage ihr essen und 4 Tage unser Essen - da traue ich ihr zu, dass sie nur drei Tage isst :eek: . Jezt verkaufe ich ihr Spätzle als Nudeln und Tortellini, die sie sonst nicht mag, werden jetzt auch als Nudeln gegessen. Bisherige Lieblingsessen (Spinat, Fisch, Kartoffelpü, Rührei, Pfannkuchen) locken sie nicht mehr hinterm Ofen vor. Momentan NUR Nudeln :???: , Kartoffeln kaum noch, Fleisch wieder eher.

    Das Problem, was ich auch erkenne ist, dass sie zwar hungert ohne Probleme - sie aber eine wahnsinnig schlechte Laune bekommt. Um ihr Gewicht mache ich mir auch keine Sorgen - über 14 Kilo bei ca. 90 cm gehen gut in Ordnung. Nur ihre Hungerlaune :o Deshalb muss ich schon sehen, dass ich sie satt bekomme. Was sie dann auch gerne macht, ist zwischen durch essen - Obst, Knäckebrot, Reistafeln, Gummibärchen - was ist egal - Hauptsache es schmeckt und sättigt etwas.... :? Und Milch mag sie gerne trinken.

    So, nun isst sie grade Nudelspätzle und ich muss den Dicken füttern und selber Essen.

    Guten Appetit

    :winke:

    Conny
     
  6. das zwischendurch essen würde ich streichen, wenn sie nichts am tisch isst. lieber nudeln mit gemüsesosse als gummibärchen ;-) und tortelini und spätzle sind für mich ebenfalls teigwaren, die würde ich auch nicht äfters als insgesamt 3-4x pro woche kochen. kartoffeln, bohnen und reis gibt es noch als grundnahrungsmitteln.

    ich muss jetzt aber in die küche :weghier:
     
  7. Cornelia

    Cornelia Ex-Exilfriesin

    Registriert seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    30.697
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    4-Täler-Stadt
    Wir sind fertig, also:

    Spätzle und Tortelini verkaufe ich ihr als Nudeln, damit wir nicht 3 Tage die Woche Spiralnudeln essen müssen :-D . Wenn ich den richtigen Namen nennen würde, wärens keine Nudeln und würden nicht gegessen... :eek:

    Ich hätte das mit den Zwischenmahlzeiten im Konjunktiv schreiben sollen - wer nicht isst, bekommt auch nix zwischendurch - evtl. Obst für die Verdauung. Da sie weniger trinkt, wenn sie nicht isst...

    :winke:

    Conny
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...