Hebamme wechseln? (etwas lang!)

Dieses Thema im Forum "Schwanger wer noch?" wurde erstellt von Krümelchen, 22. Juli 2007.

  1. Krümelchen

    Krümelchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    11.478
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    auf dem Land
    Also, ich habe ein Problem. Ich war von Anfang an unsicher, ob ich noch einmal die gleiche Hebamme nehmen möchte wie bei Lennart. Es ist auf jeden Fall eine sehr kompetente Frau, die Ahnung hat und auch nett ist. AAAAAAAAAAAAAAAAber, sie war mir zu wenig herzlich, wisst ihr? Ich meine, sie hat Lennart nie richtig wahr genommen. Also nicht als selbstständiges Wesen oder so. Er war mehr so ein "Produkt". Aber sie hat MIR geholfen. Wenn ich down war, hat sie mir den Kopf zurecht gesetzt. Wenn ich Fragen hatte, wusste sie Bescheid.
    Und, sie ist die erste Hebamme hier am Ort. DIe einzige, die z.B. Babymassage anbietet. Und, ich kenne sie privat etwas. Also, wir haben mal gemeinsam im Chor gesungen.

    Na ja, aber ich habe mir, für unsere wahrscheinlich letzte Schwangerschaft, einfach etwas herzlicheres und wärmeres gewünscht.

    Die Vorbereitung findet in der Turnhalle des Kindergartens statt, also nicht gerade die anheimelnde Atmosphäre. Und es dauert mittlerweile 2 Stunde. Die Hebamme steht NUR auf stillende Frauen und kann auch mal SEHR direkt werden, wenn man in ihren Augen etwas falsch macht (z.B. nicht stillen). Die Vorbereitung ist natürlich NUR für Frauen, die spontan entbinden. Kaiserschnittfrauen sind irgendwie, ich weiß auch nicht, es kommt so an, als ob das Menschen 2. Klasse wären. Lennart kam nach etwa 13 Stunden Wehen durch einen Kaiserschnitt auf die Welt. Und auf Grund meiner derzeitigen Probleme und auch einer Fehlstellung im Becken ist ein zweiter KS natürlich durchaus möglich. Also fühle ich mich da ein wenig, na ja, angegriffen.

    Also, noch mal, ihre Kompetenz steht außer Frage und auch ihr Umgang mit mir war sicher manchmal genau das Richtige, aber ein bisschen mehr "Liebe" hätte ich mir einfach gewünscht!

    Na ja, nun kommt mein eigentliches Problem. Ich habe mich nach vielem hin und her doch entschieden, auch wieder von ihr betreut zu werden. Einfach auch auf Grund mangelnder Alternativen.
    Nun hatten wir schon zwei Abende und es gefällt mir gar nicht. Also, der Austausch mit den anderen Schwangernden ist gut und auch die Konzentration auf das Baby tut mir gut. Aber sie hat so ein neues Konzept ohne richtiges Konzept. Das wirkt doch manchmal etwas konfus. Außerdem macht sie so seltsame Übungen. Also, so "ich bin da, wunderbar", das brauche ich nicht am ersten Abend in einer neuen Gruppe. Und diese Woche haben wir "poposchütteln" bei den anderen Frauen gemacht, um das Baby in den Geburtskanal zu schütteln. Das war mir eher unangenehm.

    Nun bin ich am überlegen, ob ich nun doch noch wechseln soll. Die andere Hebamme am Ort kommt nicht in Frage, denn sie soll eher unhygienisch und chaotisch sein, das ist mir nicht so recht.

    und die nächsten Hebammen sind dann etwa 20 km entfernt.

    Und ich habe Schiss, es der Hebamme zu sagen. Wobei Frank ja meint, es sei nur ein Geschäft und ich sei privat und deswegen wollte sie mich nicht verlieren... na ja, ich weiß nicht...


    so, nun habe ich - sicher etwas konfus - alles geschildert, was mir durch den Kopf gegangen ist.

    Und ich weiß nicht, was ich machen soll....

    HILFE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!:crazy:
     
  2. Hobi1978

    Hobi1978 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    1. Juni 2003
    Beiträge:
    5.390
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Neuhof Kreis FD
    AW: Hebamme wechseln? (etwas lang!)

    Also ich lese da jetz heraus das du dich nicht wohlfühlst. Was gibt es da noch zu überlegen?

    Ich denke schau Dir die anderen Hebammen erstmal an und lass dann das Bauchgefühl entscheiden. Und auch die 20 Km Entfernung sollten dich nicht abschrecken. Immerhin ist im Moment weniger mit Glatteis zu rechnen ;-)

    LG kerstin
     
  3. Alina

    Alina Selfie Queen

    Registriert seit:
    29. März 2003
    Beiträge:
    24.941
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Hebamme wechseln? (etwas lang!)

    Hmm... ich an deiner Stelle würde sie wahrscheinlich wechseln. Ich hatte bei Josy eine Hebamme die ich bei Johanna nicht mehr haben wollte und hab mich umgesehen und bin ein paar Ortschaften weiter gefahren. Und wir hatten ein kennenlerngespräch und ich hab mich da schon sowas von aufgehoben gefühlt das glaubt man gar nicht :herz: Sonst hätte ich wahrscheinlich weiter gesucht... denn bei einer Hebamme sollte man sich schon wohl fühlen. Die "Beziehung" wird doch recht Intim wenn ich es mal so nennen darf und da muss ich mich 100% fallen lassen können...

    lg
     
  4. Corinna

    Corinna Forenomi

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Beiträge:
    25.620
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Im wunderschönen Irland
    Homepage:
    AW: Hebamme wechseln? (etwas lang!)

    Schreib ihr...

    Genau DAS, was du uns auch geschrieben hast, nämlich daß du ihre Kompetenz nicht in Frage stellst, dir aber das Herzliche so fehle...
    Womöglich ist ihr das gar nicht so bewußt und sie ist dankbar für diesen Denkanstoß??

    Bitte sie um ein Gespräch unter vier Augen, um für dich abschließend zu prüfen, ob die "Chemie" bis nach der Geburt noch so stimmt (stimmen kann) oder nicht, aber "leide" bitte nicht so vor dich hin!!

    Das tut weder dir noch dem Baby gut!

    Und "Angst" solltest du sicherlich KEINE haben, eine Hebamme bietet eine Dienstleistung an, bist du nicht "zufrieden", hast du natürlich das Recht zu wechseln!!!

    :bussi:
     
  5. Krümelchen

    Krümelchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    11.478
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    auf dem Land
    AW: Hebamme wechseln? (etwas lang!)

    das mit dem schreiben habe ich mir auch schon überlegt... ich könnte ihr es sicher nicht ins Gesicht sagen, das weiß ich. Dafür ist sie eine zu resolute Frau und ich ein kleiner Angsthase....

    ja, ich werde mich auf jeden Fall mal umschauen und dann auch schreiben, denke ich..... oder doch nicht? ach Mensch, es ist gar nicht so einfach......
     
  6. Heidi

    Heidi coole Mama

    Registriert seit:
    14. Dezember 2003
    Beiträge:
    8.417
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    bin schon richtig hier
    AW: Hebamme wechseln? (etwas lang!)

    Ja, die Idee mit dem Schreiben ist super.

    Und wie gesagt, wenns für dich und dein baby stimmiger ist, dann würde ich auch wechseln. Schau, du möchtest dich geborgen fühlen, du UND dein Baby.
    Versuche mit ihr darüber zu reden/schreiben und wenns nicht "passt" dann nimm gerne eine andere Hebamme. Nicht jeder kann mit jedem und gerade in dieser zeit jetzt für dich, ist "aufgehoben sein" doch das Wichtigste.

    Ich wünsche dir viel Glück
     
  7. Krümelchen

    Krümelchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    11.478
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    auf dem Land
    AW: Hebamme wechseln? (etwas lang!)

    Geht das so?????

    Liebe Adele.

    Ich tue mir sehr schwer mit diesem Brief und es wäre auch sicher angemessener, das direkte Gespräch mit dir zu suchen, aber ich traue mich nicht und gehe den einfacheren Weg.

    Es ist auf jeden Fall so, dass ich dich für eine sehr kompetente und erfahrende Hebamme halte, die sehr viel Ahnung hat und auch nett ist. Aber, du warst mir irgendwie häufig zu wenig herzlich. Ich meine, ich hatte immer den Eindruck, dass du Lennart nie so richtig wahr genommen hast. Also nicht als selbstständiges Wesen oder so. Er war mehr so ein "Produkt". Aber du hast MIR geholfen. Wenn ich down war, hast du mir den Kopf zurecht gesetzt. Wenn ich Fragen hatte, wusstest du Bescheid.

    Na ja, aber ich habe mir, für unsere wahrscheinlich letzte Schwangerschaft, einfach eine etwas herzlichere und wärmere Person gewünscht.

    Die Vorbereitung findet in der Turnhalle des Kindergartens statt, also nicht gerade die anheimelnde Atmosphäre. Und es dauert mittlerweile 2 Stunden, die ich als sehr lange empfinde.

    Ich habe auch immer den Eindruck, du stehst NUR auf stillende Frauen und kannst auch mal SEHR direkt werden, wenn man in ihren Augen etwas falsch macht (z.B. nicht stillen). Die Vorbereitung ist natürlich für Frauen, die spontan entbinden. Kaiserschnittfrauen sind irgendwie, ich weiß auch nicht, es kommt so an, als ob das Menschen 2. Klasse wären. Lennart kam nach etwa 13 Stunden Wehen durch einen Kaiserschnitt auf die Welt. Und auf Grund meiner derzeitigen Probleme und auch einer Fehlstellung im Becken ist ein zweiter KS natürlich durchaus möglich. Also fühle ich mich da ein wenig, na ja, angegriffen.

    Also, noch mal, dein Kompetenz steht außer Frage und auch dein Umgang mit mir war sicher manchmal genau das Richtige, aber ein bisschen mehr "Liebe" hätte ich mir einfach gewünscht! Ich weiß, dass du so bist, wie du bist, aber mir fehlt da einfach etwas.

    Nun hatten wir schon zwei Abende und es gefällt mir gar nicht. Also, der Austausch mit den anderen Schwangernden ist gut und auch die Konzentration auf das Baby tut mir gut. Aber du hast so ein neues Konzept ohne richtiges Konzept. Das wirkt doch manchmal etwas konfus. Außerdem machst du so seltsame Übungen. Also, so "ich bin da, wunderbar", das brauche ich nicht am ersten Abend in einer neuen Gruppe. Und diese Woche haben wir "Poposchütteln" bei den anderen Frauen gemacht, um das Baby in den Geburtskanal zu schütteln. Das war mir eher unangenehm. Gerade ich mit meiner Figur kann mir nicht vorstellen, dass es einer anderen Frau angenehm ist, meinen Allerwertesten zu schütteln.

    Nun bin ich am überlegen, ob ich doch wechseln soll.

    Ich habe Angst es dir zu sagen. Ich möchte dich nicht verletzen, aber ich möchte für mich und unser Baby das Beste. Ich habe damals bei Lennart den Frauenarzt gewechselt, auch mit deiner Hilfe, das hat mir sehr gut getan. Dieses Mal aber fühle ich mich bei dir nicht so wohl und aufgehoben, wie ich es mir wünsche.


    so, nun habe ich - sicher etwas konfus - alles geschildert, was mir durch den Kopf gegangen ist.

    Und ich weiß nicht, was ich machen soll....


    Lieben Gruß

    Cathrin
     
  8. Maminka

    Maminka Familienmitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2005
    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Hebamme wechseln? (etwas lang!)

    Hallo Cathrin,

    den Brief an sich finde ich wirklich gut, klar und deutlich und man versteht was Du sagen willst. Sehr schön geschrieben.
    Die Frage ist nur, was es D I R bringen soll? Meinst Du, sie ändert ihr Konzept ohne Konzept oder läßt das Poposchütteln weg? Oder sie ist nach der Geburt herzlicher zu Dir und Deinem Baby? Sie ist so, wie sie ist.
    Die Frage ist auch, was Du von Deiner Hebi erwartest? Meine Hebi war auch weniger herzlich (also kein in-den-Arm-nehmen-Typ), aber sehr kompetent und hat mir alle Fragen beantwortet.
    Sie hat auch mal in einem Kurs angedeutet, dass sie sich bewußt ein wenig zurückhält, weil manche Mamis (hormongesteuert, wie man einfach ist als (werdende) Mami) einfach zu viel von ihr erwarten würden und sie fast als Freundin sehen würden, was sie einfach nicht ist. Letztendlich ist es ein Auftragsverhältnis. Ob ich sie nochmal nehmen würde? Keine Ahnung, wahrscheinlich schon, da ich doch sehr zufrieden war.
    Das Popschütteln (und noch ganz andere komische Dinge) haben wir übrigens auch in der Vorbereitung gemacht und wir haben auch immer Paarübungen mit den anderen Frauen gemacht, was auch nicht wirklich mein Ding war, weil ich eher Theoretikerin bin. Du bist also nicht allein.
    Ich wünsche Dir das richtige Händchen bei Deiner Entscheidung!
    Ich glaube aber, Du hast die Entscheidung schon mit Deinem Brief getroffen....
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...