Hautschlag - Milchallergie?

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von FriMa, 23. Oktober 2003.

  1. Hallo,
    Friedrich hat seit einer Woche einen ganz üblen, friseligen Ausschlag in einer Kniekehle (rechts), an einer Pobacke (links) und auf einer Hüfte (rechts). Wir waren bei der KiÄrtzin, sie meinte sofort Allergie und hat uns eine Creme mitgegeben - die aber bisher überhaupt nichts gebracht hat.
    Kontaktallergie kann nicht so recht sein, weil einige Bereiche unter der Windel liegen. Aber eben auch nicht nur. :???:
    Ich habe weder das Waschmittel gewechselt, noch gibt es regelmäßig irgendwelche neuen Sachen zu essen. Außer: Ich habe ca. 10 Tage, bevor der Ausschlag losging, endgültig von Folgemilchpulver auf Tetrapak umgestellt (ca. 0,5 l pro Tag). Allerdings hat Friedrich schon seit einem Jahr ganz normal Milchprodukte gegessen und ab und an auch Normalmilch getrunken. Da das das Einzige ist, was mir einfällt, nun meine Frage: Kann es sein, dass die Frieseln doch von der Milch kommen? Ich dachte, Milchunverträglichkeit äußert sich mehr mit Verdauungsproblemen? Ehe ich zum Milchpulver zurückkehre, würde ich doch gern erstmal Expertenrat (@Ute :D ) einholen.
     
  2. hallo peggy,

    ich kann mir nicht vorstellen dass es eine allergie sein kann, es klingt nicht danach. mit kuhmilcheiweiss hat er schon lange kontakt, es könnte höchstens eine unverträglichkeit ab einer bestimmten menge eiweiss sein, das hätte sich aber schon früher bemerkbar gemacht :???: auch die zeit klingt für mich komisch, 10 tage danach. was ist das für eine creme? hoffentlich nichts mit cortizon? darin sind die ärzte ganz schnell, wenn es um die haut geht.

    frag florence, sie müsste dir (hoffentlich) mehr darüber sagen können. es kann nur ein harmloses ekzem sein, die kinderhaut ist empfindlich und reagiert oft in den ersten jahren mit irgendwelchen ausschlägen. hat friedrich tendenz zu neurodermitis oder sonstigen hautproblemen? kann es an die trockene heizluft liegen? oder er ist an den stellen mit irgendwas in kontakt gekommen, was du nicht mehr nachvollziehen kannst? es müsste dann aber besser werden.

    ich hoffe ute und florence helfen dir weiter. ich würde auf jeden fall zum facharzt (hautarzt) gehen.

    liebe grüsse,
    gabriela

    p.s. deine kinderärztin hätte dir bei verdacht auf kuhmilchallergie SOFORT die kuhmilch KOMPLETT verbieten sollen, anstatt eine salbe zu verschreiben. bei allergien behandelt man die ursache, nicht nur die symptomen. geh am besten zum hautarzt!
     
  3. @Gabriela: Natürlich mich Cortison. :-? Allerdings ist Friedrich ein "Hautkind" und hat öfter mal Ausschläge und auch trockene Haut; glücklicherweise keine Neurodermitis. Er reagiert super empfindlich auf manche Sachen in den "Nahrungsrückständen" :) , besonders wenn die Windel nicht schnell gewechselt wird. Er bekommt nicht das erste Mal Cortison, und leider war das manchmal auch das Einzige, was geholfen hat. Ansonsten ist die Ärztin nämlich auch eher von der sanften Sorte.
    Was mich diesmal eben so verwundert ist die Sache am Bein. Und Kontaktallergie ist unwahrscheinlich, weil er ja nicht nackt rumläuft und über den beiden Stellen an Hüfte und Po die Windel drüber ist. Es passt einfach alles nicht zusammen. Jedenfalls habe ich mir schon vorgenommen, mit ihm zum Hautarzt zu gehen, wenn es übers Wochenende nicht deutlich besser werden sollte. Dass es nichts mit der Milch zu tun hat, wollte ich bloß noch von dir und Ute bestätigt haben. :-D
     
  4. ich weiss nicht wie ich mir die "friesel" vorzustellen habe, aber vorallem nach deinem letzten posting klingt es für mich eher nach ekzem als nach allergie. an urin dachte ich auch, fragte mich aber, wie das auf die kniekehle kommen soll :)

    flavia hatte ND, ich habe ihr die cortison-salbe verweigert, aber nur weil es nicht so schlimm war bei ihr. bei starkem juckreiz und grossen flächen, hätte ich mir vielleicht überlegt. es muss aber jetzt, 15 jahre später, eine alternative zu cortison geben??? manchmal sieht so ein ekzem schlimmer aus als es ist, frag ruhig den hautarzt, ob er dir nichts anderes geben kann als cortison. bei flavia war die haut mit 4-5 jahren deutlich besser, sie hat nur noch sehr selten kleine rückschläge. allein durch einölen der betroffenen stellen (damit die haut nicht reisst) und ohne cortison. sowas gibt es auch.
     
  5. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Hallo,
    Auch wenn es mich noch nicht betrifft, lese ich auch ab und zu im Kleinkindforum mit.
    Eine Kuhmilchallergie halte ich für nicht sehr wahrscheinlich. Bei einer Allergie kommt es darauf an, daß man überhaupt Kontakt zum fremden Eiweiß hat, nicht darauf, wieviel davon aufgenommen wird. Und Kontakt hat er zu den verschiedenen Kuhmilcheiweißen schon ausreichend gehabt, das wäre sicher eher aufgefallen.
    Für eher wahrscheinlich halte ich es, daß die kältere Witterung und die trockene Heizungsluft die Haut strapazieren. Also heißt es: regelmäßig eincremen, und ruhig jetzt von Lotion zu Creme oder sogar von Creme zu Salbe wechseln (also den Fettanteil erhöhen).
    Und die Stellen, die sich das Ekzem aussucht, sind zufällig. Manchmal zerbricht man sich den Kopf, was es sein könnte, aber selten findet man wirklich eine Ursache.
    Es gibt heutzutage schon Alternativen zu Cortison (Tacrolimus und Pimecrolimus als Wirkstoffe). Allerdings sind diese Mittel noch mit Vorsicht zu beurteilen. Es gibt noch keine Langzeiterfahrungen damit, und auch in Tierversuchen gibt es teilweise bedenkliche Ergebnisse. Deshalb ist eine kurzfristige Cortisonanwendung, wenn die Haut auf keine Pflege mehr positiv reagiert, immer noch sicherer, diese Mittel kann man doch sehr gut einschätzen in ihrer Wirkung. Cortison sollte sicher nicht als Mittel der ersten Wahl bei leichten Ekzemen eingesetzt werden, aber manchmal geht es eben nicht ganz ohne. Ein Verteufeln von Cortison ist genauso gefährlich wie die Verharmlosung.
    Liebe Grüße, Anke
     
  6. hallo peggy,

    bekommt friedrich vielleicht derzeit irgendein medikament? z.b. hustensaft?? florian hat nämlich auch einen ähnlichen ausschlag an den oberschenkeln und ich habe ihm die letzten tage einen stärkeren hustensaft geben müssen (er hat mit pflanzlichem h-saft nicht richtig abgehustet) und dieser hat solche hautirritationen als nebenwirkung 8O ...

    gute besserung wünscht
     
  7. Leider immer noch keine Besserung. Fritze kratzt sich wie verrückt, es muss höllisch jucken. Medikamente bekommt er sonst nicht.
    Ich benutze soweit es geht keine Seife, sondern mache immer Babyöl ins Badewasser. Es ist aber auch nicht einfach trockene schuppige Haut, sondern es sind richtig kleine Pickelchen. So ähnlich wie Hitzebläschen. Sieht mir ganz nach Hautarzt aus. :-?
     
  8. nimm bitte kein badeöl, das verstopft nur die poren. am besten reines wasser und die betroffenen stellen mit spezialsalbe eincremen, wie florence beschrieben hat. im zweifel lieber nichts drauf schmieren, wenn die creme sowieso nichts hilft. besser selten baden und mehr duschen, das trocknet die haut nicht so aus. zum hautarzt würde ich auf jeden fall gehen, am besten schon morgen wenn es geht. hat er juckreiz, oder es sieht nur übel aus?
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...