Hautprobleme, Beikost, wieder voll stillen (Baby 7,5 Monate)

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von M0NA, 5. Dezember 2011.

  1. Hallo Ute, hallo an alle,

    meine Tochter ist am 20.04.2011 geboren und wie man so schön sagt "allergiegefährdet" (ich selbst hatte als Kind Heuschnupfen, leichtes all. Asthma, minimal ND bin allerdings seit ich etwa 20 bin beschwerdefrei).
    Ich habe 6 Monate voll gestillt und dann langsam angefangen mit Beikost (Kürbis, Rapsöl, Kartoffeln, versuchsweise mal Karotte, Banane). Das Gemüsezeug hab ich selbst gekocht (Bio). Bereits nach ca. 5-6 Tagen (zu dem Zeitpunkt gab´s Kürbis und Rapsöl) bekam meine Kleine eine Art Hautausschlag/Rötung erst im Dekollete-Bereich. Das ging dann langsam über auf den gesamten Hals (flächig gerötet, in den Halsfalten leicht nässend) und fing offensichtlich an zu jucken. Zu dem Zeitpunkt bekam sie dann insgesamt ca. 3 Wochen Beikost und ich bin zum Arzt (wir hatten ohnehin U5). Meine Tochter hat von dem Breizeug nicht viel gegessen (nur immer ein paar Löffel). Teilweise hat sie´s anfangs richtig geschüttelt.
    Nun meinte der Arzt, ich soll die schlimmen Stellen am Hals mit Mirfulan (Wund- und Heilsalbe) einschmieren, den restlichen Körper (sie hat insgesamt recht trockene Haut) mit Unguentum leniens (3x täglich), die Beikost wieder einstellen und wieder voll stillen (oder HA-Nahrung zufüttern, falls das Stillen ihr nicht reicht). Das ist inzwischen fast vier Wochen her und die Hautprobleme wurden insgesamt eher schlimmer als besser. Mittlerweile hat meine Tochter an der Brust, am Rücken, im Gesicht ebenfalls Ausschlag und an den Beinen sind die Beugen gerötet. Von ärztlicher Seite wurde mir empfohlen so weiterzumachen wie bisher und abzuwarten. Zwei (erfolglose) Versuche mit homöopathischen Mitteln sind inzwischen ebenfalls erfolgt.
    Aktuell ist meine Kleine auch noch erkältet, bekommt ihre oberen Schneidezähne und hat grünen, schleimigen Stuhlgang.

    Wie lange kann man das Spielchen mit dem Vollstillen so weitermachen? Irgendwann muss sie doch mal anfangen zu essen. Kann man bei Kindern in dem Alter wirklich noch keinen Allergietest machen? (Nahrundmittel aber auch Tierhaare, etc.) Wir haben auch einen Hund.
    Ich habe einfach Angst, dass wir was verpassen, durch das lange Vollstillen vielleicht sogar die Hautprobleme verschärfen.

    Nochmal kurz die Fakten:

    Geburtsgewicht (20.04.2011): 3850 g (53 cm)
    U2 (24.04.2011): 3610 g (53 cm)
    U3 (26.05.2011): 4685 g (54 cm)
    U4 (25.08.2011): 6050 g (65 cm)
    U5 (10.11.2011): 6835 g (66 cm)
     
  2. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Hautprobleme, Beikost, wieder voll stillen (Baby 7,5 Monate)

    Hallo Mona,

    ich empfehle Dir dringend zügig(!) eine weitere Arztmeinung einzuholen. Am besten die eines Kinderarztes & Allergologen mit Hautkindererfahrung.

    Über die Ernährung von Hautkindern gibt es viele unterschiedliche Meinungen und Erfahrungen.

    Rein sachlich gesehen ist die Gewichtsentwicklung im untersten Bereich und alleine das wäre schon ein Grund entsprechend die Muttermilch zu ergänzen mit kaloriengerechter Beikost.

    Viele Grüße Ute

    Hier noch Infos von mir zum Thema http://www.babyernaehrung.de/sorgen-baby/hautkinder wenn Du rechts schaust gibt es noch Unterrubriken dazu. :winke:
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. hautprobleme durch beikost

Die Seite wird geladen...