Haushaltshilfe -wer kennt sich aus?-

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von bea31, 26. Oktober 2004.

  1. Hallo ihr Lieben,

    ich hoffe ihr könnte mir helfen. Da ich mit den Zwillingen ziemlich viel zu tun habe und das 3. Kind unterwegs ist hätte ich gerne eine Haushaltshilfe. Ich hatte zu Anfang der Schwangerschaft schon bei meiner Krankenkasse nachgefragt und dort sagte man mir, das es nicht reichen würde nur weil ich Zwillinge habe und Stress eine Haushaltshilfe zu bekommen. Es müssten schon schwangerschaftsbedingte-/ gesundheitliche Probleme vorliegen. Nun erzählte ich dies meinem Frauenarzt, der zu Anfang meiner SS sehr positiv über eine Haushaltshilfe sprach.

    Heute war ich beim FA und er sagte er würde den Antrag bei der KK stellen, die Gründe die er hierfür sehe, wäre meine Psyche und der Stress natürlich.

    Meint ihr das diese Gründe ausreichen werden? Wie war das bei euch?

    Er fragte ab wann ich die Hilfe brauche und wie lange sie kommen soll 3 oder 4 Stunden.

    Ich kenne mich leider gar nicht damit aus. Wie oft kommt den so eine Haushaltshilfe in der Woche und wie lange? Was macht sie. Putzen damit man sich um die Kinder kümmern kann und sich schonen kann? Oder auch die Kinder z. B. füttern?

    Mein Fa will die Haushaltshilfe ein paar Wochen vor und nach der Geburt beantragen. Nach der Geburt muss man dann wieder einen ANtrag stellen für die Wochen danach? Braucht man dann wieder andere Gründe?

    Über einen Rat würde ich mich sehr freuen.

    Liebe grüsse, bea
     
  2. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Liebe Bea,

    ich habe mir als Luca 8 Monate war 2 Rippen gebrochen. Und habe eine Haushaltshilfe bekommen.

    Tatsächlich ist erst mal ein ärztliches Attest nötig, in dem der Arzt festlegt um welchen Hilfeumfang es geht.

    Und dann hängt ganz viel von der Krankenkasse ab.

    Meine war super. Sie haben anstandslos eine Hilfe bezahlt, die ich mir selbst organisieren mußte für 3 Wochen glaub ich (oder warens gar 4 :???: )
    Manche KK stimmt einer fremden Hilfe erstmal nicht zu und sagt der Mann, bzw. jemand aus der Verwandschaft muß sich kümmern (wobei da dann auch Dinge wie Fahrtkosten etc erstattet werden).

    Für mich jedenfalls hat sie gekocht und v.a. Luca versorgt, ich konnt ihn ja nicht hoch heben oder so, gebügelt hat sie auch, geputzt natürlich, Wäsche aufgehängt, mit Luca spazieren. Es kommt auch ein wenig drauf an wo du dir Hilfe besorgst, die von der Caritas sagten mir damals sie würden ausschliesslich Haushaltspflege machen um Luca dürften sie sich nicht kümmern, weil sie dazu keine ausgebildeten Leute hätten.

    So, soviel zu meinen Erfahrungen

    Liebe Grüße und *daumendrück*
    Nicole
     
  3. Rona Roya

    Rona Roya Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    7. September 2002
    Beiträge:
    5.306
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Bea,

    ich bekam in der 32. SSW abends immer einen megaharten Bauch und packte schlicht und einfach den Alltag als Hochschwangere mit Zwillingen zu Hause nicht mehr.

    Mein Doc hat dann in den Antrag einfach was reingeschrieben von vorzeitigen Wehen- und ich würde Dir empfehlen, versuche, eine HHH für mindestens 6 Stunden zu bekommen. Wenn Dein Mann berufstätig ist und die HHH nach 3-4 Stunden schon wieder weg ist, hast Du immer noch ein paar anstrengende Stunden vor Dir und Du empfindest die HHH dann womöglich doch nicht als Entlastung.

    Und da ich bei Isabelle einen KS hatte, war es gar keine Frage, daß ich nach ihrer Geburt noch 2 Wochen Anspruch auf eine HHH hatte- und da ich mega-Probleme bekam mit Brustentzündungen (mit hohem Fieber), konnten wir noch eine weitere Woche raushauen!

    Anfangs war es total komisch, eine weitere Person im Haushalt zu haben, aber ich sag Dir: daran gewöhnt man sich sehr schnell! :jaja:

    Liebe Grüße und alles Gute für den Rest Deiner SS! Unglaublich, wie weit Du schon bist- mir ist, als wäre Dein Posting vom Kummerkasten erst gestern gewesen... Wisst Ihr schon, was es wird?
     
  4. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    Hallo Bea!

    Ich hatte auch ne Haushaltshilfe bei Bens Schwangerschaft, etwa ein halbes Jahr, weil ich wegen meinem Hüftschaden kaum laufen geschweige denn was arbeiten konnte.

    Meine FA hat täglich 5 Stunden oder so aufgeschrieben, weil sie sagte, wenns weniger wären, dann würden manche KK sich fragen, ob die Hilfe überhaupt nötig ist und man nciht privat jemanden besorgen sollte. Blöd. Lieber mehr aufschreiben lassen und dann evtl. weniger Stunden abrechnen, wenn Du so viel HIlfe nicht brauchst.

    Du mußt Dich selbst kümmern, von wo Du die Hilfe willst, meine war eine Sozialstation. Es gibt Haus-und Familienpflegen, Caritas, alle möglichen kirchlichen und privaten Pflegedienste, da kannst Du anrufen und fragen, ob sie auch solche Haushaltshilfen übernehmen.

    Meine hat alles gemacht, von putzen bis Kind betreuen. Mir hat es gereicht, jeden zweiten Tag vormittags Hilfe zu haben, die hat dann schon was weggeschafft. Mehr Tage hätte ich auch nicht unbedingt jemanden hier haben wollen, wenn es nicht sein muß. Und außerdem hab ich mir eh schon oft ausdenken müssen, was sie arbeiten soll, wir haben eine dreieinhalb Zimmerwohnung, ich weiß nicht, wie groß Euere Wohnung ist.

    Ich mußte jeden Monat das Attest erneuern lassen, es galt nur für 4 Wochen.

    Ich wünsche Dir, daß Du Deine Hilfe bekommst!

    Christine
     
  5. vielen Dank für eure schnelle Antwort. Jetzt weiss ich ja schon mal einiges:

    Vom Ablauf her: Der Arzt schickt ein Attest mit Begründung an die KK. Und wenn diese zusagt, muss ich mir selbst eine Hilfe besorgen. Und dann? Was muss ich zur KK schicken? Die Abrechnung die mir die Haushaltshilfe gibt? Bekomme ich die Zusage oder wird das alles über den Arzt gemacht?

    Kommt die Haushaltshilfe jeden Tag 3- 4 Stunden oder kann es auch anders verteilt werden?

    @Alexandra: ja, die Zeit ist schnell verflogen. Wir bekommen einen Jungen. Ich hoffe ich bekomme das auch alles so gut hin wie du.

    liebe grüsse Bea
     
  6. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    Hallo Bea!

    Ich hab das Attest in Form eines normalen Rezeptes bekommen und es zur KK geschickt. Die Ärztin hatte nichts mehr damit zu tun.

    Meine ambulante Pflegestation hat alles mit ihr abgerechnet, da hab ich überhaupt nichts von mitbekommen. Jetzt muß man ja noch einen Eigenanteil bezahlen, ich glaub der geht dann an die Station, weiß nicht, aber ich denke so.

    Wenn Du privat versichert sein solltest, dann ist der Weg vielleicht anders. Ich hab mit meiner KK immer selbst telefoniert und alles erklärt bekommen, schon im Vorfeld. Die schicken Dir auch einen Antrag, den Du ausfüllen mußt.

    Wir haben das immer neu abgesprochen, wann die Hilfe kommen sollte, wir hatten sowohl feste Tage mit festen Zeiten als auch flexible und spontane Einsätze, soweit das von deren Dienstplan her ging. Sie haben versucht, sich auch mich einzustellen und dann haben wir eine gemeinsame Lösung gefunden.

    Ich hätte ja z.B auch über die Weihnachtsfeiertage jemanden haben sollen, aber da mein Mann da war, hab ihc das ruhen lassen und dann ist 10 Tage niemand gekommen...

    Christine
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...