Hausgeburten... interessante Statistik ;o)

Dieses Thema im Forum "Schwanger wer noch?" wurde erstellt von Mamafee, 17. Oktober 2005.

  1. Mamafee

    Mamafee Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    24. Februar 2003
    Beiträge:
    2.619
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rosengarten
    Hausgeburten
    [​IMG]jetzt auch Zahlen dazu aus Amerika[​IMG]Diese Daten wurden von Ärzten erhoben, und sind somit sicher nicht verdächtig positiv "gefärbt" zu sein. Außerdem gleichen sie den Statistiken aus Deutschland, die es schon einige Jahre dazu gibt
    .
    Amerikanische Forscher untersuchten die Sicherheit der von Hebammen betreuten Hausgeburt im Vergleich zur Spitalgeburt

    5418 Mütter (98% aus den USA) mit Geburtstermin 2000 und geplanter, hebammenbetreuter Hausgeburt, wurden in die Studie aufgenommen. Hauptpunkte der Untersuchung waren allfällige Todesfälle bei den Müttern oder Neugeborenen, ebenso ein notwendiger Transport in die Klinik, medizinische Massnahmen während der Entbindung (z.B. lokale Betäubung, Dammschnitt, Zangengeburt etc.), das Stillen sowie die Zufriedenheit der Mütter.
    Der Prozentsatz der medizinischen Interventionen war bei den Hausgeburten wesentlich geringer als bei den Frauen mit Spitalentbindung und betrug:
    4.7% Lokale Betäubungen (Epiduralanästhesien)
    2.1% Dammschnitte
    1.0% Zangengeburten
    0.6% Vakuumgeburten
    3.7% Kaiserschnitte
    Bei 655 Frauen(12.1%) war während der Entbindung ein Transport ins Spital notwendig.
    Bei den Säuglingen traten 1.7 Todesfälle auf 1000 geplante Hausgeburten auf. Todesfälle wegen lebensbedrohlicher, angeborener Missbildungen wurden nicht mitgerechnet .Bisherige ähnliche Studien ergaben vergleichbare Zahlen. Bei den Müttern gab es keine Todesfälle.
    Fazit der Autoren:
    Bei Müttern mit einem niedrigen Geburtsrisiko und geplanter Hausgeburt, betreut durch eine Hebamme, waren weniger medizinische Massnahmen notwendig als bei Müttern mit dem selben niedrigen Geburtsrisiko, die in der Klinik entbunden hatten. Die Säuglingssterblichkeit war gleich hoch.

    Quelle: sprechzimmer.ch/Tellmed online ; BMJ 2005;330:1416 - Johnson et al.
    22.06.2005 - dzu ()

    Somit weiß also jeder wozu ich dieses Mal wieder tendiere, wenn alles gut geht :wink: .

    Liebe Grüße
     
  2. Tamara

    Tamara Prinzessin

    Registriert seit:
    1. August 2002
    Beiträge:
    28.454
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hinterm Berg
    Eine Hausgeburt finde ich auch toll und hatte auch schon darüber nachgedacht, aber mein Mann ist da überhaupt nicht für. Und nachdem hier einiges an Streß war durch Leon´s Gipsbein und ich mich nicht wirklich erholen kann, gehe ich lieber ins KH mit der Option da vielleicht noch 1-2 Tage zu bleiben. Wenn es mir gut geht, habe ich aber vor direkt nach der Entbindung nach Hause zu gehen, ich lasse es auf mich zukommen.

    Ich drücke Dir die Daumen für Deinen Wunsch und wünsche Dir alles Liebe weiterhin !

    :winke:
    Tami
     
  3. Hallo !
    Ich find Hausgeburten auch gut, wenn man sich das vorher gut überlegt hat und keine Bedenken von ärztl. Seite bestehen.
    Bei mir waren beide Geburten mehr oder weniger "Not-Kaiserschnitte". Und ich bin froh, dass ich mich auch bei Leas Geburt für das Krankenhaus entschieden habe.
    VG
    Tanja
     
  4. Für mich wäre das nichts. Die äußere Ruhe würde bei mir durch die innere Unruhe wettgemacht - ich habe lieber ärztliche Sicherheit im Rücken.
    Außerdem wäre mir etwas komisch bei dem Gedanken, dass die halbe Straße mithört und es dann heißt: "Ach, Frau "frima" kriegt grad ihr Kind." :umfall:
     
  5. Mamafee

    Mamafee Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    24. Februar 2003
    Beiträge:
    2.619
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rosengarten
    Jetzt musste ich doch lachen :p Das wär mir glaube in dieser Situation ziemlich egal, da ja dann eh alle wissen, dass ich schwanger bin und kurz vor dem Termin stehe.
    Naja, ich bin auch nicht unbedingt laut dabei, ich denke nach 2 Geburten kann ich dass schon etwas beurteilen. Und das schöne Erlebnis bei der letzten Geburt, die ja schon eine Hausgeburt war, ist einfach in meinem Kopf haften geblieben. Vorausgesetzt ist natürlich immer, dass die SS komplikationslos verläuft. Im übrigen ist unser KKH mit Kinder-Intensivstation nur 5 min von hier entfernt, falls während der Geburt doch was sein sollte.

    @Tami70:
    Männer sind glaube von Haus aus erstmal gegen eine Hausgeburt, sie haben lieber die Sicherheit im Rücken mit allem technischen Schnickschnack. Aber wenn man erstmal intensiver drüber geredet hat, siegt doch eher der Wunsch der Partnerin, da sie doch am besten wissen sollte, was ihr gut tut, und der Mann sie ja unterstützen möchte, und nicht Ängste schüren oder sie unsicher machen möchte. So hab ich es zumindest erlebt.
    Aber das mit Leon ist natürlich schon ein Argument.

    Liebe Grüße
     
  6. Jill A.L.

    Jill A.L. Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    31. Mai 2004
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo,

    noch vor einem halben Jahr hätte ich gesagt niemals! Aber nach der zweiten Geburt kann ich es mir vorstellen.
    Ich bin nämlich auch sehr leise und habe das Glück leichte Wehen zu haben. Die zweite Geburt war einfach schön und wär vielleicht zu Hause noch schöner gewesen. Ich hatte hinterher einfach das Gefühl "gebären zu können" (hätte fast keine Hebamme gebraucht:wink: ). Es gab viele parallelen zur ersten Geburt, ich weiß wie mein Körper reagiert und wie's geht.
    Aber es müßte außer meinem Mann noch jemand mit zu Hause sein, der dann den Haushalt schmeißt. Damit sich mein Mann voll um mich und die Kinder kümmern könnte.

    Da mein Mann aber auf alle Fälle gegen eine Hausgeburt wäre und es sowieso kein drittes Kind geben wird, brauche ich nicht länger drüber nachdenken;-)

    Gruß
    Jill
     
  7. Hobi1978

    Hobi1978 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    1. Juni 2003
    Beiträge:
    5.390
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Neuhof Kreis FD
    Also wenn ich da nun an meine 2 Geburten denke die im KH stattfanden überlege ich mir nur kurz....

    wer macht die Sauerrei weg?

    Das meine ich ernst.. lagt man da Folie aus oder nimmt man Flecken auf der Couch/im Bett in kauf?

    Für mich war das nix da ich von vorneherein gesagt habe das ich nach der Geburt noch ein Paar Tage im KH erholen wollte (und die haben so n lecker Frühstücksbuffet)

    LG Kerstin
     
  8. Mamafee

    Mamafee Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    24. Februar 2003
    Beiträge:
    2.619
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rosengarten
    *Lach* klar macht man da Folie drunter, ich hätt sicher keine Lust hinterher neu Teppich zu verlegen, oder ein neues Bett zu kaufen. :p
    Nee mal im Ernst. Da wird im ganzen Zimmer Malerfolie (auch auf'm Bett) gelegt, die dann hinterher sofort in den Müll wandert. Aber das brauchst du nicht selber zu machen, das erledigen dann die Hebammen oder dein Mann.

    Liebe Grüße
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...