Hausaufgaben????

Dieses Thema im Forum "Schulzeit" wurde erstellt von Frau Giraffe, 6. April 2005.

  1. Hallo zusammen,

    dieses nette neue Forum hier ist mir grad erst untergekommen, aber super hier.

    Danke!

    Mich würd mal interessieren, wie lange Eure Kinder so an den Hausaufgaben sitzen, wie oft und ob überhaupt, Ihr die Hausaufgaben mit Euren Kindern gemeinsam macht, (und bis zu welchem Alter)
    Und ob Ihr die Hausaufgaben immer logisch und verständlich findet.

    Meine Großen (Realschule Klasse 7 und Gymnasium Klasse 7) sitzen täglich mindestens zwei Stunden, wobei meine Gymnasiastin meist mehr aufhat als meine Realschülerin.
    Mit Elfi mache ich täglich Mathe, das ist ihr Schwachpunkt, da sind es zZ noch Bruchrechnungen, rationale Zahlen, etc.(mir graut schon davor, wenn sie mir mit diesen unlogeischen Algorhythmen kommt, da werd ich passen müssen.

    Die Kleine sitzt, nachdem sie sit den Osterferien in der 2. Klasse ist, auch extrem lang 1-2 Stunden täglich.
    Die Malfolgen hat sie drauf, Subtraktion Zehnerübergriefend ist noch ein Problem. Sie schreibt sehr gern und viel, also ist jede Hausaufgabe im Deutschen für sie eine Freude. Sachkundeaufgaben braucht sie Hilfe, weil meist irgendwelche "Experimente" gemacht werden sollen.

    Gestern hatte sie eine Aufgabe, die ich völlig unverständlich finde, warum muss ein 2.-Klässler eine ganze Seite in Blindenschrift schreiben???
    Dass man es mal mit ein paar Wörtern versucht, sehe ich ein, aber eine Geschichte?? (Vorgabe 1 A4 Seite)

    Alles in allem, wie ist das so bei Euch?
    Ich hab Tage, da hab ich abends das Gefühl, nichts gemacht zu haben, außer Hausaufgaben, aber das kann doch nicht Sinn der Übung sein, oder???

    LG :giraffe:
     
  2. ConnyP

    ConnyP Die Harmlose

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    9.236
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    Bei Janine (1. Klasse) läuft es so, daß wir die Aufgaben durchsprechen und dann macht sie sie alleine.

    Angelegt sind sie auf ca. 30 Min., bei uns schwankt die Zeit aber beträchtlich - je nach Lust und Laune meines Fräulein Tochter. Dabei ist das Paradoxe, wenn sie 3 Aufgaben hat, die echt easy sind, davon eine z.B. Bild ausmalen oder so, eine Buchstaben schreiben und eine mit Zahlenstrahlaufgaben, dauert das bis zu 2 oder 3 Stunden, sieht aus wie ... udn strotzt vor Fehlern.
    Sind es aber "komplizierte" Matheaufgaben mit x Kästchenreihen und ein Text zum Abschreiben oder Fragen zu beantworten (schriftlich), dauert es 10 - 15 Minuten, ist superordentlich und alles richtig:verdutz: :verdutz:
    Oder wenn eine Freudin eingeladen ist oder wir was vorhaben und sie "vorher" fertig sein muß.
    Einmal hat sie es geschafft, ihre gesamten Mathe.Aufgaben mit ca. 35 Einzelrechnungen in knapp 4 Minuten vor dem Essen zu machen:-?
    Und dann wundert sie sich, wenn ich meckere, weil es manchmal ewig dauert und viele Fehler hat. - Naja, noch sind Ferien... :)
     
  3. ConnyP

    ConnyP Die Harmlose

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    9.236
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    Bine, das mit der Blindenschrift finde ich übrigens:prima: :prima: , ob es jetzt eine ganze Seite sien muß... keine Ahnung, vielleicht, damit man "reinkommt"?
     
  4. Also, Lukas hat schon in der GS täglich HG bekommen. Ausnahmen bestätigen die Regel.
    Das wurde so gemacht, damit die Kinder in den weiterführenden Schulen keine Probleme mit dem Pensum haben! Es gab mal mehr, mal nur lesen.
    Seit er in der RS ist, hat er auch teilweise bis zu 2 Stunden zu tun!
    Gespräche mit den Lehrern hilfen nur vorübergehend!

    Zur Blindenschrift: Vielleicht geht es um Verständnis?
    Ich finde es eigentlich gut, dass die Kinder das auch mal als Thema haben!

    Unsere GS-Lehrerin hat uns dazu geraten ein paar Tage vor Ferienende mal in die Schulsachen zu schauen, mal zu lesen und zu rechnen!
    Das hat prima geklappt!
     
  5. Naja, mir fehlt der Sinn der Übung, es geht ja um Sachkunde und eigentlich um Augen........von daher ist mir die Menge einfach unlogisch.

    Naja, gemacht haben wir es trotzdem und sie hat einen "Super-Smilie" dafür bekommen, der erste in der 2. Klasse. Das hat mich schon gefreut.

    LG :giraffe:
     
  6. Sane

    Sane Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    5.313
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    da wo ich mich wohl fühle
    Homepage:
    Hallo,

    viel helfen kann ich nicht .Meine Große ist in der ersten Klasse.Da sollten sie maximal 10 Minuten Hausaufgaben machen.Aber dies ist jetzt hinfällig.Meist hat sie Deutsch bzw.schreiben und rechen auf.
    Ich kann mich erinnern zu meiner Schulzeit saß ich auch 2 und mehr Stunden an den Hausaufgaben.
    Es wird den Kindern schon viel abverlangt.Schularbeiten sollen das erlernte auffrischen aber irgendwie werde ich den Gedanken nicht los einen Teil lernen die Kinder nicht in der Schule sondern zu Hause.Durch die Hausaufgaben.Ist vielleicht für die Lehrer einfacher brauchen sie nicht so viel Wissen zu vermitteln :ironie:
     
  7. Hallo :winke:

    Felix (4. Klasse) macht seine Hausaufgaben ímmer ganz hurtig - oft zuschnell so dass sich Flüchtigkeitsfehler einschleichen. Manchmal braucht er nur 10' längestens ne halbe Stunde. Helfen muss ich selten.
    Ich finde er hat immer sehr wenig auf.

    LG Ela
     
    #7 Ela123, 6. April 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. April 2005
  8. Lapislazuli

    Lapislazuli Steinchen

    Registriert seit:
    19. Juni 2004
    Beiträge:
    3.709
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Der Junior (7. Klasse Gym) ist selbst zuständig für die Hausaufgaben. Und das schon seit der 1. Klasse. Mir war es wichtig, ihm zu vermitteln, dass das SEINE Verantwortung ist, das Machen wie auch das Nachfragen (und evtl. das Folgen tragen, wenn nicht gemacht).
    Selbstverständlich helfe ich, wenn er nicht weiterkommt, Fragen hat oder abgehört werden möchte, wobei sich das ziemlich in Grenzen hält. Vielfach helfen sich auch die Kids der Klasse untereinander.

    Von der Zeit her sind es etwa 1-1.5 h täglich, wobei es durchaus auch mal (und gar nicht so selten) weniger sein kann.

    Ich finde es sehr wichtig, als Erwachsener nicht selbstverständlich mitzumachen bei den Hausaufgaben und noch wichtiger, nicht gross korrigierend einzugreifen, damit die Lehrer sehen wo evtl. Lücken sind und/oder der Stoff nicht genügend vermittelt wurde.

    Gruss
    L.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...