Hat Yves jetzt KISS und was sollte ich tun?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Kerstin mit Kim, 26. August 2004.

  1. Hallo,

    nachdem mir Gabriela auf mein U4 Posting die Links zu den KISS-Seiten geschrieben habe, habe ich die nun alle durch und bin der Ansicht das es schon das Problem bei Yves sein kann.

    Ich will euch mal die Syptomliste der Seite zeigen und habe alles was für Yves zutrifft farbig gestaltet.

    Schiefhaltung des Kopfes bis zur Zwangshaltung - legt den Kopf nur nach links
    Kopfhalteschwäche und/oder ausgeprägte Kopfrückbeuge - kann den Kopf nicht halten
    Asymmetrie der Bewegungen von Armen und Beinen
    Einseitige Haltung des Rumpfes - liegt gebogen wie ein C
    Reifungsprobleme der Hüftgelenke, oft einseitig - die Hüfte ist erst jetzt ok // bei der U3 noch auffällig gewesen
    Fehlstellung der Füßchen, bis hin zum Sichelfuß - war schon bei der Geburt vorhanden // hat sich schon zurückgebildet
    Schlafstörungen, Schreien im Schlaf
    Haarloser Kiss-Fleck am Hinterkopf (symmetrisch oder asymmetrisch)
    „Haare-Raufen“, hohe Tastempfindlichkeit des Nackens - etwas über den Kopf anziehen ist sehr schwer weil er den Nacken so steif nach hinten durchdrückt
    Einseitige Schlafhaltung des Kindes - auch immer zur linken Seite und sehr gebogen
    Schädelasymmetrie, im Gesicht und /oder am Hinterkopf (seitlich abgeplatteter Hinterkopf)
    Gesäßfaltenasymmetrie - meinte mal mein Orthopäde als er sich den Kleinen anschaute wegen der Hüfte
    ein kleineres Auge
    Schlafhaltung wie ein nach hinten durchgebogenes „C“,
    massives Durchstrecken nach hinten z.b. auf dem Arm oder im Bettchen - das trifft es wie die Faust aufs Auge

    Kind kann nur an einer Seite gut gestillt werden, da es nicht entspannt liegen kann - stimmt auch er trinkt rechts besser
    „Head banging“, d. h. es schlägt den Kopf z.B. gegen die Gitter des Bettchens
    Dreimonats-Koliken (Blähungen) und
    „Schreikinder“
    Drehen nur über eine Seite
    Übermäßiges Sabbern
    Schreien beim Autofahren und im Kinderwagen - hier bin ich mir nicht so sicher, aber er schreit wenn man ihn in die Autoschale legt ganz stark // beim fahren selbst ist er aber ruhig
    Probleme beim Schlucken

    Soweit bin ich nun heute abend gekommen. Was mach ich nun? Morgen gleich wieder zum KiA oder wohin gehe ich jetzt? Was müssen wir nun machen und ist eine evtl. Behandlung schmerzhaft?
     
  2. belladonna

    belladonna Tolle Kirsche

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    7.751
    Zustimmungen:
    27
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Friedberg
    Hallo,
    ich kann Dir nur raten, mal zum Osteopathen zu gehen! :jaja:
    Ich habe mir jetzt nicht alle Eure Symptome durchgelesen und bin auch kein KISS-Experte, aber Johannes hatte auch diese Schiefhaltung, lag immer da wie ein "C" und konnte sich nicht über rechts drehen. Krankengymnastik allein hat da gar nichts gebracht, aber der Osteopath hat dann eine Blockade im Hüftbereich festgestellt und von der 1. Behandlung an wurde es schlagartig besser. Wir gehen alle 2 Monate hin (seit Johannes 8 Monate ist, hätten aber schon früher anfangen sollen) und man kann richtig zuschauen, wie Johannes ca. 2 Wochen nach jeder Behandlung wieder einen Sprung macht.

    Probier es aus, es ist jeden Cent wert!

    Alles Gute für Euch,
    LG, Bella :blume:
     
  3. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Kerstin,

    wir haben von unserer Kinderärztin damals eine Überweisung zum Orthopäden bekommen und sind zu einer Ärztin gegangen, die sich auf Blockaden bei Babies und Kleinkindern spezialisiert hat. Sie war sehr lieb und schien mir auch kompetent. Tim hatte tatsächlich eine Blockierung in der Halswirbelsäule. Sie hat die Blockierung "entfernt", zusätzlich mussten wir zur KG, was Tim in seiner motorischen Entwicklung sehr gut tat.

    Vielleicht sprichst Du ja erst mal mit eurem Kinderarzt. Wenn der dir keinen geeigneten Orthopäden empfehlen kann, suchst du dir einen Osteopathen.

    Bei Tim deutete übrigens eigentlich fast nichts auf eine Blockierung hin, als ich dann die Symptome, wie du sie genannt hast, las, konnte ich auch etliche Überinstimmungen feststellen. Unsere Pekip-Leiterin meinte auch, dass Tim nix hat und war dann sehr erstaunt, dass doch was festgestellt wurde. Tim konnte schon sehr zeitig seinen Kopf selbst halten und lag gerne auf dem Bauch. Er hat sich mit 4 Monaten allein vom Rücken auf den Bauch gedreht und fand das toll.

    Ich drücke euch die Daumen, dass es Yves bald besser geht.

    :winke:
    Kathi
     
  4. Hallöchen

    Ich bin in Sachen Kiss etwas zwiegespalten. Dein Baby ist noch sehr klein. Viele Schieflagesymptomen regulieren sich von selbst. Eine Tonusasymmetrie (Schiefahltung) ist in den ersten 6 Monate nichts ungewöhnliches. Das Problem ist erst wenn es persistiert.

    Bei Kiss gehen die Meinungen sehr auseinander. Man weiss nicht so genau, ob die Tonusasymmetrie der Grund ist, dass im Röntgenbild leicht verschobene Wirbel zu sehen sind, oder ob die verschobenen Wirbel zur Tonusasymmetrie führen. Die Frage ist was war zuerst, das Huhn oder das Ei :wink: Ich denke es gibt nicht DIE Antwort darauf, das ist sicher bei jedem potentiellen Kiss-Kind unterschiedlich.

    Bei einem so kleinen Baby, würde ich mal "intensives Abwarten" versuchen, oder warum nicht Osteopathie oder evtl. ein bisschen Krankengym, und die schwache Seite fördern.

    Liebe Grüse

    Rachel
     
  5. Michi72

    Michi72 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    8.380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    Hallo,

    frage am besten deinen KiA.Es wird auch vieles "schlimm geredet".

    Eric war auch ne Banane, wenn man ihn auf die linke Seite gelegt hat, artete das in böser Brüllerei aus.Woher das kam weiß ich nicht.An einem verschobenen Wirbel durch die Geburt kann es bei Eric nicht gelegen haben, er war ja ein Not-KS.

    Fabienne hatte nur einen leichte Kopfneigung nach links.Das war aber mit KG auch schnell behoben.

    Mein Kinderarzt verschrieb KG, die zwar für Babys anstrengend ist, aber gut hilft.

    Falls dein KiA aber meint das das alles nicht nötig wäre, dann wechsle den KiA.Ist dann wohl besser.Lieber 4 meinungen einholen als eine falsche.

    Liebe Grüsse
    Michi
     
  6. Daniela

    Daniela Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    27. März 2004
    Beiträge:
    3.502
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Velbert
    Hallo Kerstin,

    ich möchte Dir keinen Rat geben, sondern nur von meinen Erfahrungen berichten:

    Carolin war die ersten Monate ihres Lebens ein Schreikind. Anfangs schoben wir es auf die Dreimonats-Koliken. Als sie aber nach 5 Monaten noch immer fast ständig schrie, und wir absolut am Ende waren, hab ich hier im Forum Hilfe gefunden. Man machte mich auf KISS aufmerksam und ich habe auch die Symptome-Liste mit Carolin's Auffälligkeiten verglichen. Ein paar trafen zu, aber viele auch nicht.
    Ich hab mich immer mehr ins Thema eingelesen (ich muss dazu sagen, dass meine KÄ KISS für Humbug hält und unser Problem immer mit den Worten abtat, dass sie eben ein Schreikind sei). Wir wurden also selber tätig, weil der Zustand einfach nicht mehr auszuhalten war.
    Auf eigene Faust suchten wir uns einen Osteopathen. Dieser hat sich schildern lasen, worauf sich unser Verdacht, dass sie an KISS leide, begründe und sie eingehend untersucht (speziell in Bezug auf die Haltung).
    Erst als sie Auffälligkeiten zeigte, wurde sie geröngt.
    Es stellte sich auf dem Bild eine Verschiebung am Atlas heraus. Carolin wurde direkt eingerenkt und zwar erfolgreich! Das Schreien wurde viel, viel weniger. Wir konnten sie hinlegen und sie hat stundenlang alleine gespielt. Das war vorher undenkbar. Die Behandlung wurde noch 2x in Abständen von 6-8 Wochen wiederholt, wobei die Erfolge dann nicht mehr so groß waren.
    Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass es durchaus sinnvoll war, die Möglichkeit KISS ins Auge zu fassen, notfalls auch nur um sie auszuschließen.
    Aber uns blieb, wie gesagt, auch keine andere Wahl, sonst wären wir an der ständigen Schreierei zerbrochen.

    Ich wünsche Dir alles Gute und dass Du die richtige Entscheidung triffst.
    Liebe Grüße
    Daniela
     
  7. GERADE KS-kinder sollen öfters davon betroffen sein. die werden meistens am kopf gepackt und herausgezogen, wie leicht kann sich dabei eine wirbel verschieben.

    @kerstin

    ich würde auch einen orthopäden auswählen, der auf babys spezialisiert ist. irgendwo auf die links die ich dir gegeben habe findest du bestimmt adressen in deiner nähe, ich glaube in dem kiss-forum. die ostheopatische behandlung zahlt die gesetzliche KK nicht! krankengymnastik hilft nur bei manchen babys, genauso wie bei anderen die ostheopathische behandlung nicht viel bringt. man muss beides testen, wenn wirklich kiss vorliegen soll, je nach beratung mit dem arzt mit der sanfteren methoden anfangen. zu kleine babys braucht man nicht behandeln, hier hat rachel recht, manche schieflage mit 3 monate ist mit 6 monate verschwunden. aber zu lange warten, falls er kiss hat, würde ich auch nicht. bei laurin habe ich etwas zu spät mit der behandlung angefangen, wie ich finde, er war 9 monate alt, ich hätte gerne 2 monate früher angefangen. aber die wartezeit bei einem spezialisten beträgt mitunter MONATE!

    lass einen spezialisten darüber sehen, der kinderarzt kann nur vermuten dass ein HWS-syndrom (halswirbel-syndrom ist die medizinische bezeichnung dafür, kiss als diagnose ist umstritten) vorliegt, aber keine behandlung durchführen.

    bei krangengymnastik würde ich mich GUT informieren. die "die für babys anstrengend ist" wie michi sagt, ist nach voita und es ist mitunter schmerzhaft. viele babys weinen dabei, aber es soll schon helfen. es gibt die sanftere KG nach bobath, das must du nach angehender beratung mit dem orthopäden und die krankengymnastin am besten entscheiden.

    laurin habe ich nach der atlas-therapie behandeln lassen, aber er war in den letzten 2 jahren mehrmals rückfällig und musste nochmal behandelt werden. eine KG habe ich nicht gemacht, werde aber später mit ihm machen, falls das wieder passiert. er ist immer wieder für ein paar tage schief, dann geht es wieder. in moment bringt keine KG etwas bei ihm, weil er zu alt für KG als behandlung ist, aber zu jung um spielerisch mitzumachen. ich würde denoch alles wieder so machen (nur eben etwas früher), weil laurin nach der behandlung viele dinge konnte, die er vorher nicht machen konnte.

    grüsse,
    gabriela
     
  8. Bei uns war es nicht sooo schlimm,es hat zum Glück meine Hebamme mitbekommen.
    Sie hat mich zur Kineologin(oder so ähnlich) geschickt.

    Das war das beste was uns passieren konnte.
    Wir musten nur 2 mal zur Behandlung dann war alles Ok-

    Aimee wurde massiert, gezogen und "eingerengt.
    Es hat ihr sichtlich gut getan.

    Ich kann es jedem nur Empfehlen .

    Seit dem haben wir ein Friedliches Freundliches Ausgeglichenes Baby. :jaja:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...