Haben wir Anwälte hier oder jemand, der da arbeitet?

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Claudia, 2. März 2010.

  1. Claudia

    Claudia glücklich :-)

    Registriert seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    18.301
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    zu Hause....
    Homepage:
    :winke: in die Runde,

    ich bin ja mehr als froh eine Rechtsschutzversicherung zu haben - das ist das eine. Zum anderen läuft ja der Unfall meines Mannes auch über einen Anwalt, die Schuldfrage ist eindeutig geklärt und liegt zu 100 % beim Gegner.

    Nu ist ja das Gröbst sag ich mal abgeschlossen, mein Mann geht wieder arbeiten nach über einem Jahr Schmerzen und 7 Monaten krank. Demnächst steht ein Gutachten an, welche Einschränkungen er zurückbehält und in welchem Maße. Die Versicherung hat eine Vorauszahlung über den Anwalt angekündigt mit einer Summe x. Geld läuft ja auch über ihn - wobei ich mich gerade frage, warum und ob das so üblich ist, dass Geldleistungen an den Anwalt gezahlt werden und der diese weiterleitet. Der Anwalt fragt also , ob die BAnkverbindung geblieben ist, mein Mann bestätigt sie. Nun haben wir am Samstan ein Schreiben vom ihm bekommen,dass er die Summe x - und nu kommts: " ... werden wir nach Abzug der zwischenzeitlich angefallenen üblichen Gebühren an Sie weiterleiten. Am Ende der Angelegenheit wird die Gegenseite sicherlich auch zur Übernahme von Anwaltskosten herangezogen werden. Sie erhalten dann diese Kosten erstattet." Ich gebe zu, ich bin ziemlich angep.... Der Gute ist auch noch auf Geschäftsreise und telefonisch nicht zu erreichen. Er ist ja auch gut und wie sind zufrieden. Aber nu meine Frage:
    Ist das so üblich, ja? Darf er sich von meinem Mann die Gebühren quasi im Vorraus bezahlen lassen bzw. von dem ihm zustehenden Bestrag "einfach so" in Abzug bringen - mal davon ab, dass er noch nicht einmal dazu geschrieben hat, wie hoch die üblichen Gebühren sind. Auf der einen Seite sehe ich das ja ein, weil er ja auch für uns gearbeitet hat, aber auf der anderen Seite ist die Schuldfrage doch eindeutig geklärt, der Gutachter hat das ganze ja auch über die gegnerische Versicherung abgewickelt und zum anderen ist das ganze ja auch über die Rechtsschutz gelaufen.

    Ich würde den Anwalt gerne auffordern, die komplette Summe zu überweisen und sich seine Gebühren direkt von der Versicherung zu fordern bzw. sich an unsere Rechtsschutz zu wenden. Aber vielleicht kennt sich ja wer von Euch aus und kann mir helfen, mir was dazu sagen.

    :winke:
     
  2. Corinna

    Corinna Forenomi

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Beiträge:
    25.620
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Im wunderschönen Irland
    Homepage:
    AW: Haben wir Anwälte hier oder jemand, der da arbeitet?

    Also als ich noch in der Lehre war, war das so ueblich! :jaja:
    Der Anwalt will damit sicher stellen, dass du wirklich die Geldleistung erhaelst, die angekuendigt ist!


    Ob er nun allerdings seine Gebuehren gleich davon abziehen "darf" oder ob das auch ueblich ist, weiss ich offen gestanden nicht!

    :bussi:
     
  3. Christina mit Jan und Ole

    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    Beiträge:
    15.522
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    AW: Haben wir Anwälte hier oder jemand, der da arbeitet?

    Meine Ex-Chefin hat das damals (gott ist das lang her) auch so gemacht, dass sie ihre Gebühren erstmal abgezogen hat.
     
  4. Tinemi

    Tinemi Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    17. Juni 2003
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Haben wir Anwälte hier oder jemand, der da arbeitet?

    Hallo Claudia,

    der Vertragspartner des Anwalts seid ihr und nicht die Versicherung oder der etwaige Schuldner.
    Daher ist es okay, wenn er sich die Gebühren direkt abzieht. Ansonsten würde er euch den gesamten Betrag weiterleiten und eine Rechnung über die Anwaltskosten beilegen. Dann müsste er aber euer "Insolvenzrisiko" tragen, d.h. dass ihr ihn nicht bezahlen könnt. Das soll ihm nicht aufgelastet werden.
    Ich denke, dass wird auch in eurem Mandantenvertrag so drinstehen.

    Grüße
    Tina
     
  5. Tinemi

    Tinemi Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    17. Juni 2003
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Haben wir Anwälte hier oder jemand, der da arbeitet?

    Achso,

    und das das Geld an ihn überwiesen wird liegt daran, dass ihr bei Mandatserteilung eine Vertretungsvollmacht unterschrieben habt, die den Anwalt berechtigt in eurer Vertretung rechtsgeschäftlich die Interessen in diesem Fall zu vertreten. Daher wird auch an den Vertreter gezahlt, der die Rechtshandlungen vorgenommen hat.
    Ungefähr so wie dein Steuerbescheid an deinen Steuerberater geht, sofern man einen hat :)

    Tina
     
  6. Saso

    Saso .. gesucht und gefunden..

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    6.033
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    bei Peine
    AW: Haben wir Anwälte hier oder jemand, der da arbeitet?

    Das das Geld über den Anwalt läuft, war bei uns in der Unfallsache meines Mannes ganz genauso.
    ALlerdings hat unser Anwalt nicht einen Cent für sich abgezogen, immer schön alles weitergeleitet.
    Mag jetzt allerdings an unserer Rechtschutzversicherung gelegen haben. Sagen die im Fernsehen ja auch immer so schön, Advoc... ist Anwalts Liebling.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...