Grundstücksverkauf

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von zwillingsmama, 24. September 2014.

  1. zwillingsmama

    zwillingsmama Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    2. November 2013
    Beiträge:
    2.841
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ich habe mal eine frage bezüglich eines Grundstücksverkaufs.

    Wir haben anfang 2012 ein haus mit mehreren landwirtschaftlichen Flächen verkauft.Diese sind derzeit verpachtet.Jetzt soll ein teil dieser Fläche jedoch evtl. verkauft werden.

    Wie kann ich den anschaffungspreis für die Fläche denn errechnen bzw. wie setzt das Finanzamt dies an und welche Steuern ergeben sich daraus?
     
  2. Jesse

    Jesse sprachlos im Spreewald

    Registriert seit:
    25. Juli 2002
    Beiträge:
    9.345
    Zustimmungen:
    75
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    In der tollsten Strasse der Welt
    AW: Grundstücksverkauf

    Ich denke, diese spezielle Frage kann Dir lediglich das Finanzamt beantworten
     
  3. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.827
    Zustimmungen:
    177
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    AW: Grundstücksverkauf

    Ich würde lieber den Steuerberater fragen. Oder macht ihr die Steuer selber. Hast Du Dich oben verschrieben und es sollte heißen Anfang 2012 gekauft? Dann müsstest Du doch wissen wie hoch Euere Anschaffungskosten waren?

    Lg
    Su
     
  4. Connie

    Connie Mary Poppins

    Registriert seit:
    19. April 2005
    Beiträge:
    6.907
    Zustimmungen:
    45
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Guiching
    AW: Grundstücksverkauf

    Anschaffungspreis wäre der Preis den Ihr damals bezahlt habt. Gibts da keine qm-Preise im Kaufvertrag?
    Oder zumindest ne Spezifizierung wie viel vom Kaufpreis auf das Haus mit Grundstück, und wie viel auf die restlichen Flächen entfallen ist? Dann könnten Du oder der Steuerberater den damaligen qm-Preis ja ganz leicht ausrechnen und der Steuerberater Dir auch sagen wir viel Steuer auf Dich zukommt.

    Aber so wie ich Dich lese war das eher nicht so... Und ich weiß nicht ob es dann für den Steuerberater so einfach ist. Dann würde ich wohl eher beim Finanzamt nachfragen. Die haben bestimmt Vergleichswerte, was damals LW-Flächen pro qm ergeben haben und können Dir auch sagen was für ne Steuer sich bei der und der Wertsteigerung ergibt.

    Oder guck mal in den damaligen Grunderwerbsteuerbescheid, ob da zwischen LW und nicht LW Flächen unterschieden wurde?

    (Ausm Bauch raus würde ich sagen es gibt beim Gutachterausschuss beim Landratsamt eine Bodenrichtwerte-Tabelle. Aber ich weiß nicht ob die steuerlich nen Wert hat, ich glaube nicht... Es gibt aber auch eine Kaufpreissammlung für bebaute Grundstücke, man könnte vielleicht so den Wert des Hauses mit Grundstück ermitteln und was übrigbleibt wenn man den vom Kaufpreis abzieht, ist der anzusetzende Wert für alle landwirtschaftlichen Flächen - dann könntest Du wieder den qm-Preis rausrechnen. Aber dann weißt Du immer noch nicht was sich für ne Steuer ergibt.)

    Viel Erfolg!
     
  5. Kasparin

    Kasparin Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    17. Juli 2009
    Beiträge:
    2.180
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Da, wo es doppelt soviele Fahrräder wie Einwohner
    AW: Grundstücksverkauf

    Sind es denn offiziell noch landwirtschaftliche Flächen? Wir haben auch Landwirtschaft und ich meine mich zu entsinnen, dass man das Geld aus dem Verkauf von landwirtschftlich genutzen Flächen auch wieder in Landwirtschaft stecken muss,sonst muss man einen bestimmten Btrag davon speziell versteuern oder so eine Art Strafe zahlen? Ich könnte morgen mal meinen Schwiegervater fragen, wie das richtig ging.

    Wie man allerding den Verkaufspreis überhaupt mal ermitteln kann, weiß ich nicht. Gibt es vom Kauf keine Unterlagen über die entsprechenden Flurflächen usw. wo der Wert aufgedröselt ist?
     
  6. zwillingsmama

    zwillingsmama Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    2. November 2013
    Beiträge:
    2.841
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Grundstücksverkauf

    wir haben das haus anfang 2012 gekauft.das stimmt schon.es waren insgesamt 3 Grundstücke.1 Grundstück ist das haus mit einem kleinen teil LW und dann sind noch 2 extraflächen LW.ich guck dann gleich noch mal in den Kaufvertrag aber ich meine, dass wir das nicht aufgeschlüsselt haben.wir machen unsere steuer selber.ich kaufe mir jedes jahr ne steuer-cd.die hilft mir eigentlich ganz gut bis jetzt.ich habe dann gestern nachmittag noch mal beim Finanzamt angerufen.die richten sich, wenn es wirklich keine feste bezugsgröße im Kaufvertrag gibt, tatsächlich nach den bodenrichtwerten, die das Landratsamt für uns festgelegt hat.wenn das so wäre, wäre das prima.dann müssten wir nämlich keine Spekulationssteuer zahlen, da wir unterm strich dann +/- 0 gewinn hätten.

    die Dame vom Finanzamt meinte, wenn es kein gewinn gäbe, müssten wir überhaupt keine steuer auf dieses kaufgeschäft entrichten.

    die gemeinde hat uns keine ausgleichsfläche angeboten, weil wir keine Bauern sind und die fläche somit nur verpächtet hätten.die dachten sich wohl, dass wir sowieso lieber das Geld nehmen.aber wir überlegen noch, ob wir evtl. nicht lieber waldflächen als ausgleichsflächen haben wollen, weil wir ja auch feuern.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...