grippeimpfung

Dieses Thema im Forum "Apotheke" wurde erstellt von gabi, 20. Oktober 2005.

  1. Hallo,

    lasst ihr eure kinder grippe impfen? unser Kia meint nämlich: Erwachsene ja, kinder nein; ich weiß nicht was ich machen soll, weil ich doch Angst habe,dass Maximilian die Grippe aus dem Kigaen bringen könnte und auch das baby anstecken könnte. Bei mir überlege ich auch,da ich noch stille und nicht davon überzeugt bin,dass es daso gut ist,habt ihr erfahrungen?

    lg
    Gabi
     
  2. Es gab vor kurzem schon einmal einen Thread zu dem Thema. Gib mal Grippeimpfung unter Suchen ein, ich weiss nicht mehr wer das Posting eröffnet hat.
     
  3. sandra1602

    sandra1602 Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    1.323
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Dortmund Kirchlinde
    also ich hab Basti die letzten 2 Jahre impfen lassen. das werde ich auch dieses Jahr wieder tun.

    sandra
     
  4. Calendula

    Calendula Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    16. Oktober 2004
    Beiträge:
    1.234
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Wir haben in 1 Woche einen Termin :prima: !
     
  5. guck auch mal hier in den umfragen, da hab ich eine gemacht zu dem thema. kinder o. eltern.
     
  6. Sba

    Sba

    Meine wurde auch geimpft (ohne Nebenwirkungen) auf anraten der Ärztin - mein Freund und ich werden es auch machen lassen.
     
  7. Ich persönlich stehe der „Grippe-Impfung“ etwas skeptisch gegenüber. Sie wurde tatsächlich anfangs für „immunschwache“ Kinder oder ältere Menschen empfohlen. Mittlerweile wird sie für JEDEN empfohlen! (Ob das einen tatsächlichen Nutzen für uns Kranke oder eher der Pharmaindustrie bedeutet, mag ich hier nicht weiter ausführen.) Gewiss ist aber, dass die Erreger „schlau“ genug sind, sich aus jedem neu entwickelten Impfstoff heraus neu zu entwickeln. Bisher mussten jährlich neue Impfstoffe erforscht werden, um der jedes Mal neuen Arten von Erregern Herr zu werden, und das wird sich sicher auch so fortsetzen.
    Einerseits stellt sich die Frage, ob durch die Impfung sich die Virenreaktionen sich nicht verschieben könnten und der Immunhaushalt so durcheinander gerät, dass ein Kuddelmuddel von „welche Viren sind jetzt wofür verantwortlich?“ entsteht. Das ist aber eine „Langzeit-Frage“, die natürlich niemandem in akuter Sorge hilft.
    Andererseits nehme ich diese Fragen auch sehr ernst: Wer kann DIE Grippe von einem „grippalen Infekt“ unterscheiden?
    Wir (die ganze Familie) hat DIE Grippe (durch einen der vielzähligen Erreger) letztes Jahr durchgemacht. Wir waren wirklich so ernsthaft krank, dass ich mir fast Vorwürfe gemacht habe, nicht durch eine Grippe-Impfung vorgesorgt zu haben! Wir haben es aber durchstanden. Unsere Nachbarn, die die ganze familiäre Belegschaft durchgeimpft hatten, erkrankten eine Woche nach uns und waren noch viel schlechter dran.
    Ich kann hier weder für ein Pro noch Wider plädieren. So ist es ebenfalls bei den Ärzten: Die einen sagen das, was ich sage; die anderen finden das verantwortungslos. Ich finde es schwer, DIE richtige Antwort zu finden; es ist tatsächlich reines Hintergrundwissen, Abwägen und dann Ermessensache, wie man damit umgeht.
    Viele Grüße Pépé!
     
  8. Moni 70

    Moni 70 Familienmitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2005
    Beiträge:
    575
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Swabian Highlands ;o)
    Mein KiA hat Roy und mich gestern geimpft.
    Bisher konnte ich weder bei mir noch bei Roy Nebenwirkungen feststellen, ich hoffe, das bleibt so. Ich stille übrigens auch immer noch.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...