Grippe-Impfung

Dieses Thema im Forum "Apotheke" wurde erstellt von gabi, 6. Februar 2005.

  1. Laßt ihr euch bzw. eure Kleinen gegen Grippe (Influenza) impfen?
    Maximilian hatte jetzt innerhalb kurzer Zeit eine Kehlkopfentzündung und eine Lungenentzündung jeweils kombiniert mit Fieberkrampf.
    Jetzt habe ich natürlich Angst, dass er die echte Grippe erwischen könnte und wir wieder Probleme mit dem Fieber bekommen.
    Der Kinderarzt meinte, er selbst könne erst in ca. einer Woche geimpft werden (er hustet immer noch seit der Lungenentzündung Anfang Jänner) und dann müsste man 2x impfen, das heißt das bis die Impfung wirkt wahrscheinlich die Grippewelle vorbei ist?!!!
    Er meinte wir sollten uns impfen lassen. Ich habe mich noch nie impfen lassen und möchte da ich unseren 2 Monate alten Jonathan voll Stille auch kein Risiko eingehen: Was würdet ihr tun?
    Kann so eine Impfung für das Baby Auswirkungen haben?

    lg
    Gabi
     
  2. Silly

    Silly Moni, das Bodenseeungeheuer

    Registriert seit:
    26. Mai 2002
    Beiträge:
    19.188
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Grippe-Impfung

    Warum soll er zweimal geimpft werden? :???: Normalerweise ist eine Impfung absolut ausreichend. Der komplette Schutz tritt nach ca. 8-10 Tagen ein.
    Die Grippewelle soll D angeblich erst in ca. 4 Wochen erreichen.

    :winke:
     
  3. AW: Grippe-Impfung

    das würde mich auch interessieren.

    ich selbst habe mich noch nie impfen lassen. wir überlegen da aber auch schon eine ganze weile.
    nun weiß ich nicht mehr: gab es da nicht ein mindestalter, bevor man das machen lassen sollte? oder ist das quatsch?
     
  4. AW: Grippe-Impfung

    Hallo,

    so genau kenne ich mich da auch nicht aus, aber unser KIA hat gemeint, dass man Maximilian auf 2x impfen müsste; entweder hängt das mit dem Alter zusammen oder mit der Tatsache, dass seine Abwehrkräfte aufgrund der Lungenentzündung geschwächt sind!? Ich weiß es nicht!
    Angeblich soll bei uns die Grippewelle schon im Land sein und sich mit den Semsterferien jetzt auch auf unser Gebiet (O-Österreich) ausbreiten. Aber dasselbe hat man auch im Vorjahr über die Medien verkündet und danach berichtet, dass es nicht so schlimm war wie angenommen. Ich bin mir nicht sicher, ob da nicht auch eine gewissse Geschäftemacherei dahinter ist.
    Außerdem, was passiert wenn man sich impfen lässt und vielleich schon infiziert ist oder sich ansteckt bevor die Wirkung voll eintritt?
    Wir haben nämlich das Gefühl, dass die Nase ein wenig rinnt, sprich leichter Schnupfen. Ich habe leider keinen Hausarzt der mich da gut beraten würde!!!!

    lg

    GAbi
     
  5. jackie

    jackie buchstabenwirbelwind
    Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Beiträge:
    13.343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wien
    Homepage:
    AW: Grippe-Impfung

    hallo gabi :D

    wir lassen uns nicht impfen, das vorab, ich bin aber keine impf-gegnerin

    die grippewelle hat österreich in der tat schon erreicht, letzte woche alleine in wien über 15000 neuerkrankungen.

    wir - zumindestens luc udn jani - hatten die grippe bereits vor ca zwei wochen (der ganze kiga konnte fast zusperren, soviele waren krank), daher ist bei usn ne impfung sinnlos

    auch sonst halte ich von grippeimpfungen wenig, da das grippevirus doch viele mutationen hat. meistens wirkt das serum gegen die viren vom letzten jahr, aber wirklich schlau hab ich mich dazu auch noch nciht gemacht


    liebe grüße
    jackie
     
  6. barbara

    barbara feuerpferd

    Registriert seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    2.535
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wien/österreich
    AW: Grippe-Impfung

    wichtig ist zu unterscheiden zwischen der "echten" grippe (influenza) und einem grippalen infekt, den wir halt auch als grippe bezeichnen. wenn man ein paar tage im bett liegt, mit fieber und allen erkältungsanzeichen, hat man noch lange keine grippe :)winke: jackie :-D)

    jemand in meiner familie hatte mal influenza, da liegt man wochenlang im bett, ist so geschwächt, daß an aufstehen gar nicht zu denken ist. und es dauert ziemlich lange.

    läßt man sich gegen grippe (influenza) impfen, heißt das aber nicht, daß man nicht einen ganz normalen grippalen infekt bekommen kann, mit fieber, husten, schnupfen etc.

    wir sind alle nicht gegen influenza geimpft. für alte und kranke menschen ist es jedoch bestimmt überlegenswert.

    liebe grüße
    barbara
     
    #6 barbara, 6. Februar 2005
    Zuletzt bearbeitet: 6. Februar 2005
  7. AW: Grippe-Impfung

    das wollte ich auch grad schreiben. erkältung ist nicht das, was man bei der grippeimpfung wegimpfen möchte. leider hat sich der begriff grippe für erkältung eingeschlichen in unseren sprachgebrauch.

    bei uns war in der regionalzeitung gerade ein artikel, dass es nun nichts mehr bringen würde, sich impfen zu lassen.

    ich überlege für das nächste jahr, ob o. ob nicht.
     
  8. AW: Grippe-Impfung

    http://www.netdoktor.de/reisemedizin/impfungen/fakta/impf_influenza.htm

    hier noch mal ein auszug vom netdoktor mit den empfehlungen der stiko für diese impfung.

    und noch einer:
    http://www.gesundheit.de/medizin/erkrankungen/grippe-und-erkaeltung/grippe-impfung-nuetzt-und-schuetzt/


    auszug aus http://www.alte-sonnen-apotheke.de/html/grippeimpfung.htm
    [font=Arial,Helvetica,Geneva,Sans-serif,sans-serif]Lohnt sich die Impfung ?[/font]

    [font=Arial,Helvetica,Geneva,Sans-serif,sans-serif]Eigentlich wird doch jeder einmal im Winter grippekrank , und das verläuft doch fast immer harmlos.....Und außerdem sind Sie letztes Jahr trotz Impfung grippekrank gewesen ?[/font]

    [font=Arial,Helvetica,Geneva,Sans-serif,sans-serif]Da verwechseln die meisten Leute die echte Virusgrippe mit einem sogenannten grippalen Infekt. Der grippale Infekt verläuft in der Tat meist harmlos. Er wird durch verschiedene Erreger verursacht, die mit dem echten Grippevirus nichts zu tun haben. Daher kann auch die Impfung nicht dagegen helfen. Andererseits ist die echte Grippe , auch Influenza genannt, eine lebensbedrohliche Krankheit. In jedem Jahr sterben mehrere 10000 Leute an der echten Grippe. Manchmal bildet der Influenza-Virus eine so gefährliche Variante aus, daß nicht mehr zehntausende, sondern hunderttausende von Menschen daran sterben. Die letzte große Epidemie 1918/19 tötete mehr Menschen als die Pest im Mittelalter. Ähnliches kann uns auch heute wieder passieren. Das wäre um so gefährlicher, als der starke internationale Fernverkehr für eine schlagartige weltweite Verbreitung der Grippeviren sorgen würde, für die dann letzten Endes nicht mehr rechtzeitig geimpft werden könnte.[/font]

    [font=Arial,Helvetica,Geneva,Sans-serif,sans-serif]Nach Aussagen der Wissenschaftler ist eine wirklich gefährliche Grippe sozusagen überfällig, d.h., sie rechnen jedes Jahr damit.[/font]

    [font=Arial,Helvetica,Geneva,Sans-serif,sans-serif]Aber auch bei den weniger virulenten ( krankmachenden ) Grippestämmen, wie den bisherigen, gilt : die echte Grippe ist immer eine schwere, oft lebensbedrohliche Erkrankung. Überlegen Sie sich, ob nicht doch eine Vorbeugung für Sie angebracht wäre. Noch ist Zeit für eine Impfung.[/font]
     
    #8 gretel, 6. Februar 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. Februar 2005

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...