grenzen setzen

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von roxis, 2. September 2007.

  1. hi ihr,

    wollte mal horchen, wie ihr euren kindern grenzen setzt, ich habe immer nen tierisch schlechtes gewissen, wenn ich lauter werde, und "nein" habe ich bei lennox schon viel zu oft gesagt, er nimmt mich in der hinsicht leider gar nicht für voll.
    schreien kann ich auch nicht so richtig, klappt nur manchmal das er sich davon beirren lässt, kann man das lernen?


    nen kumpel züchtet hunde und der meinte zu mir kindererziehung ist das gleiche als, wenn man einen hund erzieht, beim hund macht man das, dass er einem nicht beißt und beim kind das es einem nicht mal mit ner waffe bedroht.

    was meint ihr?
     
  2. Buchstabensalat

    Buchstabensalat Pinselohräffchen

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    18.065
    Zustimmungen:
    109
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    ganz dicht vorm Monitor
    Homepage:
    AW: grenzen setzen

    Bei Kindererziehung unbedingt den kompetenten Hundezüchter von Nebenan befragen. Der *muss* es ja wissen.

    Meinst nicht, daß da vielleicht doch ein *kleiner* Unterschied im Objekt besteht?

    Salat
     
  3. suchtleser

    suchtleser Hühnerflüsterin

    Registriert seit:
    19. Februar 2006
    Beiträge:
    6.881
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Bodenseekreis
    AW: grenzen setzen

    Ich meine...., nein ich hoffe, Dein Kumpel hat selbst keine Kinder.

    Ansonsten bin ich sehr schlecht im Grenzen setzen, es gibt bei uns eigentlich auch wenige :) .

    Die meisten Dinge sind selbstverständlich und ich verlange das nach ein/zweimal sagen das auch klar ist... klappt meistens :) .
     
  4. sandra

    sandra the best of 74

    Registriert seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.893
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: grenzen setzen

    Vielleicht meinte der Nachbar auch, wenn man schon einem Hund keine Grenzen setzen kann, kann man es erst recht nicht später bei den Kinder... :piebts:
     
  5. Cedric04

    Cedric04 schneller Brüter

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    3.128
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hessen
    Homepage:
    AW: grenzen setzen

    Ohje, Kindererziehung mit Hundeerziehung vergleiche.... autsch! Der hat sicher keine Kinder, oder? :hahaha:
    also, wir sind in den wenigen Regeln die wir haben sehr konsequent, in anderen Dingen gehen wir auch Kompromisse ein.

    In der Küche, im Wohnzimmer wird nicht geschrien, sonst wird sich auf die Treppe gesetzt oder man geht ins Schlafzimmer.

    Wenn Cedric keine Lust hat abends mit uns die Spielsachen wegzuräumen, kriegt er keine Geschichte vorgelesen.
    Wir lassen Spielzeug liegen, morgens fragen wir nochmal, ob er dann hilft aufzuräumen, wenn er's nicht macht, nehmen wir eine Tüte und das Spielzeug was im Weg liegt wird da reingeräumt, und kommt in den Keller.

    Wenn wir woanders sind, oder auf dem Spielplatz und er haut andere Kinder, gehen wir nach 2ter Warnung sofort nach Hause.

    Wenn er sein Spielzeug mit zum Spielplatz nimmt, muß er damit rechnen daß andere Kinder mit dem Spielzeug spielen wollen (meistens kommt es zum Streit) dann lassen wir das nächste Mal Spielzeug zu Hause.

    Wenn Cedric was zu trinken will, und er ist mit dem Glas was er bekommen hat nicht zufrieden, gibt es kein anderes. Das hat er zur Genüge ausprobiert, bis ich da 3-4 Gläser rausgenommen habe, und keins war dem Herrn recht. Im Endeffekt hat er es nur ausprobiert, wie weit er mich austricksen kann.
    Ich mache es nicht mehr, weil jetzt ist es das Glas, später sind's andere Sachen und er wird dann vielleicht unflexibel und nicht jeder Mensch kann nach seiner Pfeife tanzen. Diese Phase haben wir noch.

    also ich glaube das sind momentan, die Regeln die wir am häufigsten gebrauchen, sie erneuern oder erledigen sich ab und zu von selbst. Weitere fallen mir im Moment nicht ein.

    Ich muß dazu sagen, Cedric ist ein Kind, das klare Regeln braucht. Wenn ich eine von den Regeln breche oder bei einer nachgebe, geht alles von vorne los oder noch schlimmer. (Von wem er das bloß hat) :heilisch:

    Er hatte gerade eine ganz heftige Phase wo er ganz stark die Grenzen ausgetestet hat und seit gestern ist er wieder der Sonnenschein. :herz: Er braucht das anscheinend und ich hoffe wirklich daß es für später fruchtet sonst gebe ich mir in seiner großen Pubertät die Kugel. :hahaha:
     
  6. Röschen

    Röschen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    16.300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlicher Wetteraukreis
    AW: grenzen setzen

    Hm, nun gut, egal wie man zu der Aussage steht, einen wahren Kern hat sie immerhin: Man muss in der Kinder- und Hundeerziehung immer konsequent sein und logische Reaktionen auf unerwünschte Aktionen des "Erziehungsobjektes".

    Mal 'ne Frage an meine Vorschreiberinnen: Habt oder hattet ihr mal einen Hund?


    Grübelgrüße

    Rosi
     
  7. Nunzia

    Nunzia im Bilde

    Registriert seit:
    31. März 2005
    Beiträge:
    1.244
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wieder zuhause!!!
    AW: grenzen setzen

    Ich weiss ja nicht wie alt dein Kind ist, aber ich denke auch das klare Grenzen wichtig sind daamit Kinder sich sicher fühlen. Wenn sie einmal was dürfen und beim nächsten mal nicht könnte das verwirren und sie reagieren mit Wut und Trotz. Deshalb klare Regeln aufstellen und einhalten dann kann nichts schiefgehen.
    Lg
     
  8. Corinna

    Corinna Forenomi

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Beiträge:
    25.620
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Im wunderschönen Irland
    Homepage:
    AW: grenzen setzen

    Mal anders herum gefragt:

    Angenommen, du setzt deinem Kind keine Grenzen...
    Meinst du nicht, es wird alles dransetzen, um sich endlich mal an dir "reiben" zu können, dich zu spüren und zu merken, daß du es wahr nimmst????

    Ich persönlich finde Grenzen enorm wichtig, im altersgerechten Rahmen und vor allem so, daß die meinigen nicht dauerhaft überschritten werden!

    Im Gegenzug dazu akzeptiere ich auch die an mich gerichteten Grenzen, z.B. ein "nein", wenn ich meine Kinder nicht küssen soll, ohne gleich mit einem schmollenden "oooh, er/sie liebt mich nicht mehr" da zu stehen!

    Oh, und das Hundeerziehung und Kindererziehung etwas miteinander gemeinsam haben sollen, hab ich auch schon mal gehört!
    ( :winke: Rosi :zwinker: )

    :winke:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...