Globulis bei Koliken????

Dieses Thema im Forum "Apotheke" wurde erstellt von cecafu, 6. Oktober 2005.

  1. cecafu

    cecafu Oberhenne

    Registriert seit:
    2. August 2005
    Beiträge:
    6.683
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Nähe Köln
    Hallo zusammen!
    War eben bei meiner Nachbarin, ihre 5 Wochen junge Tochter bewundern.
    Seit 1 Woche hat sie Koliken. Die Mutter sagt, das sie ab ca.21-2Uhr schreit.
    Meine Kinder hatten auch beide Koliken. Mein Sohn hat damals was von meiner Hebamme bekommen...
    Weiß aber nicht mehr was :-?
    Hat jemand eine Idee, was man der Kleinen, wenn überhaupt geben könnte?
    Meine Nachbarin ist noch ziemlich jung und ziemlich niedergeschlagen. :-(
    Außerdem hat sie so keinen, den sie fragen kann.
    Würde ihr gerne weiterhelfen..Wer hat Erfahrungen damit?
    Würde mich riesig freuen.
    L.G. Sabine
     
  2. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hat sie keine Hebamme die sie fragen kann?
    Es gibt nie DAS Mittel für alle.
    Bei uns half Colocynthes und Lycopodium D6 sehr gut. Aber man soll das Kind am besten gesehen haben!
     
  3. cecafu

    cecafu Oberhenne

    Registriert seit:
    2. August 2005
    Beiträge:
    6.683
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Nähe Köln
    @ignatia
    Nein eine Hebamme hat sie nicht mehr. sie hat sich zu spät drum gekümmert
    und dann noch kurzfristig eine bekommen, die aber nur 4mal da war.
    Die Koliken fingen danach an.
    Geld für ne Heilpraktikerin hat sie nicht und der KA lehnt Globulis ab.
    Ich habe nur diesen kleinen Globuli-Führer von GU und meine Kinder sind ja schon größer.
    Sie wollte mal in der Apotheke nachfragen, aber ich denke besser wäre ein Rat von einer Heilpraktikerin?!
    Trotzdem Danke, werde es weitergeben.
    L.G. Sabine
     
  4. Susa

    Susa einfach nur langweilig...

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    13.769
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    bei Bonn
    Sie hat aber einen Anspruch auf mindestens 10 Hebammenbesuche! (sofern sie gesetzlich versichert ist). Und wenn das Kleine abends so lange schreit, gehört sie zum Arzt, Globuli hin oder her!
     
  5. cecafu

    cecafu Oberhenne

    Registriert seit:
    2. August 2005
    Beiträge:
    6.683
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Nähe Köln
    @Susa
    Sie war beim Arzt!
    Resultat: Lefax, Kümmelöl, Massage.
    Meine Tochter hatte es 4,5Monate und nichts davon hat geholfen und sie ist auch gründlich untersucht worden. Im KH sogar.
    Mein Sohn hingegen hat Globulis bekommen und es dauerte nur 2 Monate.
    Zur Hebamme: Sie bekommt nunmal keine, die die da war hatte nur noch 4 Termine frei und ist nun im Urlaub.

    Grüße Sabine
     
  6. floeckle

    floeckle Familienmitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Hotzenwald
    Meine Hebamme hat mir Chamomilla C30 gegeben. Mein Sohn hatte am Anfang auch immer Koliken.
     
  7. Isabelle

    Isabelle Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    22. Oktober 2003
    Beiträge:
    3.279
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Köln
    Wie Sandra schon schrieb gibt es nicht DAS Koliken-Mittel in der Homöopathie. Unser Sohn bekam z.B. Magnesium Carbonicum.


    Ich würde schleunigst einen Homöopathen aufsuchen und dann ein Mittel bestimmen lassen.

    bis dann
    Isabelle
     
  8. Wenn Babies die meiste Zeit schreien, werden die sog. Nabelkoliken dafür verantwortlich gemacht. Ich finde die ganze Geschichte recht kompliziert. Vor einigen Jahren hieß es noch, diese Koliken entstehen zunehmend durch seelische Probleme (sprich „Unvermögen“, „Einfühlungsmangel seitens der Eltern oder „Reizüberflutungen“) Man ist mit solchen Erkenntnissen immer recht vorschnell dabei. Heute hat man zumindest entdeckt, dass die anfangs angeführten Punkte wohl durchaus ihre Berechtigung haben (in vielen Fällen ist es wohl auch so, denn die Psyche beeinflusst das noch störanfällige Verdauungssysstem ganz besonders), dass hinter dem „endlosen Babygeschrei“ jedoch auch organische Störungen stecken könnten (Entzündungen, unausgereifte Magen-Darm-Tätigkeit u.v.m.)
    Wenn sich herausstellt, dass das Kind tatsächlich unter Verdauungsstörungen leidet und sich die Situation durch die meist gut gemeinten Ratschläge, ihm mehr Zuwendung oder Geborgenheit zu verschaffen, es „nicht in Watte zu packen“ nicht verbessern will, sollte ein erfahrener Kinderarzt zu Rate gezogen werden. Der könnte das Kind und seine „Darmspasmen“ dann auf verschiedene Möglichkeiten untersuchen: Gastritis, Ulkus, Nabellbruch, Wurmerkrankungen, Fehlrotationen, Meckel-Divertikel, Obstipation oder gar Epilepsie untersuchen! Wollen wir das alles untersuchen lassen oder wollen wir (sobald ernsthafte Erkrankungen ausgeschlossen wurden) noch ein paar Wochen geduldig abwarten, bis sich die „3-Monats-Kolik“ (die ihren Namen ja nicht umsonst trägt) von alleine gibt?
    Meist nicht – und schlafen wollen WIR auch! Also suchen wir uns sämtliche Mittelchen, vor allem homöopathische, Tipps zusammen, die ja bekanntlich „nicht schaden“. Das ist kein Vorwurf – im Gegenteil! Aber dann bitte durch einen erfahrenen Arzt mit seriöser, homöopathischer Zusatzausbildung und nicht per Internet-Ferndiagnose!
    Colocynthis-Dilution (D4) ist m.W. geeignet für Koliken im Kleinkind- bzw. Schulalter! Bei 6monate alten Kindern würde ich, wenn überhaupt (und auch Blähungen dabei eine Rolle spielen), Chamomilla-Dilution (Radix äth. FDecoctum) in D6 anwenden oder auch Chamomilla Cupro culta (Rhadix D:relievedface:: 6 Tropfen mitWasser verdünnt; Cuprum metallicum praep. 0,1%-Salbe als Bauchmassage im Uhrzeigersinn; zur Durchwärmung evt. die Dilution Melissa Cupro culto (Rh D:relievedface: – 3x täglich 5 Tropfen – versuchen.
    Aber wie gesagt: ich bin keine homöop. Spezialistin und meine Vorschläge gelten ebenso wenig pauschal wie die der vorherigen Beiträge! Überhaupt sollten homöopathische Vorschläge (auch meine...) am besten mit dem beh. Arzt zunächst besprochen werden!
    Viele Grüße und alles Gute, Pépé!
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. chamomilla cupro culta weleda

    ,
  2. chamomilla cupro culta radix rh d3 erfahrung

    ,
  3. chamomilla cupro culta radix rh d3 erfahrungsberichte

    ,
  4. kann man chamomilla und colocynthis zusammen geben?,
  5. chamomilla c30 koliken
Die Seite wird geladen...