Gleichberechtigung bei Geschwistern

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von makay, 7. Oktober 2005.

  1. Diese Frage beschäftigt mich zur Zeit sehr....und ich möchte gerne wissen wie Ihr das haltet.
    Ich meine vor allem Eltern mit 2 oder mehr Kindern und vorzugsweise Eltern mit Kindern 2 unter 2.

    Angefangen hat es bei uns mit dem Bobbycar. Mathilda hat ein gelbes Auto und weil es das meistbenutzteste Spielzeug bei uns war/ist, haben wir für Amanda auch eines zum 1. geburtstag geschenkt. Ein grünes gab es, Angebot bei Lidl und Gedanken haben wir uns auch nicht weiter gemacht über die Farbe.
    Nun gab es aber tagein tagaus ein Gerangel um das grüne Auto. So manchen Tag musste ich deswegen beide Autos wegsperren, weil der Streit echt eskalierte.
    Seitdem überlege ich oder kaufe für jedes Kind dasselbe Teil. Einfach um diesem Ärger aus dem Weg zu gehen. Beide haben die gleiche KiGa-Tasche z.b. bei Klamotten gibt es zum Glück kein Theater.

    Ich denke aber auch an Weihnachten...an den Adventskalender (abwechselnd öffnen habe ich mir schon abgeschminkt, beide Kinder kriegen täglich was), an ich weiss es nicht.

    Mathilda ist der Stinkstiefel, sie will immer alles haben, sie will immer aussuchen, wenn ich einen roten und einen gelben Teller decke, dann will die garantiert den haben, den Amanda hat.

    Ich weiss nicht, wie ich mich verhalten soll. Es ist praktisch nicht durchführbar immer beide gleich zu behandeln und ich sehe es auch nicht ein. Ist es möglich, z.b. beim Neukauf von Zahnbürsten oder so, dann mache ich es auch, tut ja nicht weh. Aber ansonsten nervt es mich auch und ich möchte gerne da eine vernünftige Lösung.

    Ist das bei Euren Kindern auch so ?
    Wie geht Ihr damit um ?

    Klar ist für mich nur die Wertverteilung, d.h. z.b. an Weihnachten kriegen beide geschenke zum selben Wert. oder es wird später ausgeglichen.

    Liebe Grüße
     
  2. Ich meine übrigens nicht nur materielle Dinge sondern auch andere Punkte, aber ich kann gerade nicht klar denken :) ihr wisst aber schon was ich meine und dafür sind die Diskussionen ja auch da :)
     
  3. Patricia, wenn ich derlei Konflikte weitmöglichst umgehen wollte, hätte Luisa eine Motorikschleife, Daniela ginge zur Schule und Anita dürfte ins Pfadfinderlager. Verstehst Du, was ich meine? Es geht nicht, es gibt nunmal den Goldfischneid: was der Eine hat, muss der andere auch haben, das ist anscheinend im Menschen verankert.
    Ich kenne Fälle, in denen Kinder die Frikadellen nachgemessen haben, wessen Teil größer war...:nix: .
    Bei uns ist das auch so: jede will justament das Lego-Teil, das die andere hat und glaube nicht, dass Luisa als die Älteste da in irgendeiner Weise anders ist. Ich sehe im allgemeinen eine Weile zu, ob sie sich selber einigen und wenn das gar nicht geht und die Situation eskaliert, greife ich ein. Dann teile ich zu, wer womit spielt - oder ich räume die Sachen weg, wenn gar kein Frieden mehr wird.
    Selten verlange ich von Luisa, dass sie als die Ältere zurücksteht oder "vernünftig" ist. Das mache ich zB, wenn sie Danni die Motorikschleife wegziehen will. Das ist mir denn doch zu albern, dass das Riesenweib;-) das Babyspiel rumzerrt.

    Geschwister haben Konkurrenzkampf, warum das so ist, kann ich nicht sagen. Auch wenn man versucht, jedes nach seinen Bedürfnissen und möglichst gleichwertig zu behandeln und auszustatten. Es wird immer Reibungspunkte, Neid und Kampf um die Wasser-, Luft- und Bodenrechte im Haus geben.
    Ich kann Dir nur raten: gute Nerven, Ruhe bewahren und Deine Art, die Kinder zu behandeln, durchziehen, wenn Du Dir sicher bist.

    Mitfühlende Grüße
     
  4. alya

    alya Familienmitglied

    Registriert seit:
    10. März 2005
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Lemgo
    Homepage:
    Bis vor 1,5 Wochen hatte ich ja auch noch 2 unter 2.

    Hier ist der große (Yannic) meistens der Stinkstiefel vom Dienst. Wobei Alicia es mit ihren knapp 11 Monaten auch schon seeehr gut drauf hat, die typische kleine Schwester zu sein.

    Yannic möchte grundsätzlich alles haben, was Alicia hat. Also haben beide die gleichen Trinkbecher, mit gleichem Inhalt, meist die gleichen Schnuller mit gleicher Schnullerkette. Sie bekommen größtenteils das gleiche zu essen (bis auf ein paar Ausnahmen, die Alicia noch nicht essen sollte). Teilweise geht es hier soweit, dass Yannic Alicias Mützen aufsetzt und ihre Spangen in den Haaren tragen möchte. Innerhalb der Wohnung kann ich damit leben, draußen allerdings darf er ihre Mützen und Spangen nicht anhaben ;-)

    Auch in der Weihnachtszeit wird es hier so sein, wie bei Dir. Beide bekommen den gleichen Adventskalender. Ich denke aber, der Inhalt wird nicht gleich sein ;-) Es kann nicht immer alles gleich sein, zumal es ja nunmal Bruder und Schwester sind.

    Beide können auch schon sehr gut stänkern, er schubst sie, sie kneift; er haut, sie zieht an seinen Haaren. Manchmal heult sie einfach schon los, wenn er sie streichelt. Alicia geht in ihrer Rolle als kleine Schwester richtig auf *g*.

    Ansonsten versuche ich jeden Tag aufs Neue, beide möglichst gleichberechtigt zu behandeln, was nicht immer einfach ist :-? Da wirds auf Seiten der Kids auch schonmal etwas lauter,weil man ja gegen Mamas Machtwort protestieren muss.

    Und doch finde ich, läufts besser als gedacht. Vor 1 Jahr hätte ich nicht gedacht, dass es so relativ komplikationslos laufen wird. Ausnahmen bestätigen die Regel *g*

    Ups...Sorry für den Roman. :verdutz:
     
  5. Claudia H.

    Claudia H. die mit dem offenen Ohr

    Registriert seit:
    10. Juni 2003
    Beiträge:
    4.344
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Och ist das schön, dass es bei euch nicht anders ist. ;-)

    Obwohl Kira eigentlich in einem Alter ist, wo sie schon einiges verstehen kann, meint sie immer das haben zu müssen, was André hat.

    LG
    Claudia
     
  6. Ach Edith, eigentlich ist es ja wie bei allen anderen Dingen auch....Ruhe bewahren und starke Nerven haben, ich weiss. Aber leider bin ich dazu nicht immer in der Lage.
    Und weil ich meine Nerven noch brauche, mache ich eben Kompromisse. Soweit es geht und meine niedergeschraubten Prinzipien nicht stören. Durch manches Problem müssen sie eben durch, so wie ich auch.

    Ich wollte eben mal wissen wie weit Ihr so geht. Egal in welche Richtung.

    Ach es ist so schwer, an manchen Tagen ganz besonders....und dann sind sie wieder soooooo süüüüüüüüüüss :)

    Liebe grüße
     
  7. Rina

    Rina Miss Brasilia

    Registriert seit:
    4. April 2005
    Beiträge:
    6.199
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    am Ostseestrand
    Homepage:
    Hallo Patricia,

    meine beiden sind mittlerweile 2 und 4 und es war bei uns auch so und ist es immer noch.

    Bei uns ist es gut, da wir Junge und Mädchen haben. So können wir zumindest bei einigen Dingen farblich unterscheiden. Tamino bevorzugt immer blau. Und Joni eher "Mädchenfarben".

    Aber z.B. beim Bobbycar gibt es auch Probleme.

    Wir haben uns auch mittlerweile angewöhnt, alle wichtigen Dinge doppelt und so gut wie immer auch gleich zu kaufen.

    Zum Geburtstag hat natürlich jeder "seine" Geschenke bekommen. Und da es ja ein Ereignis für das Geburtstagskind war, wurde es auch akzeptiert. Der andere darf auch damit spielen, aber beide wissen, wem es gehört. Und der Besitzer darf über den Umgang mit seinem Eigentum entscheiden.

    Es ist sehr schwer den Kindern beizubringen, was wem gehört. Gerade wenn sie noch unter 2 sind. Wir haben es immer wieder und wieder sagen müssen und zwar so, daß sie auf der anderen Seite auch das Teilen lernen.

    Schwer, schwer und ein langwieriger Prozess. Da helfen nur gute Nerven.

    LG
    Corinna
     
  8. Bei uns zuhause hatte jeder seine Farbe - lauter gleiche Sachen sind doch ziemlich langweilig... :-?

    Als Teenies haben meine Schwester und ich übrigens die gleichen CDs und Videokassetten gekauft, das fand meine Mutter total plem-plem :-D!

    Sheena
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...