Gewicht stagniert, zufüttern ????

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von funferret, 23. Juli 2003.

  1. Hallo Ute und andere Mamis,

    Ich habe ein riesengroßes Fragezeichen in den Augen... :o ......

    Zuerst einige Angaben: Tom wurde in der SSW 28+5 am 22.12.02 mit 1170 Gr. geboren, war für den 11.03.03 ausgezählt.

    Er hat bis ca. Anfang/Mitte Juni so 150Gr./ Woche zugenommen, dann gab es Veränderungen mit seiner Verdauung, von täglich ging es ein paar Tage auf alle 2 Tage, dann nach elf Tagen und mehrmals noch längere Verdauungspausen(-16 Tage). Seid dem 13. Juli funktioniert plötzlich alles wieder wie gehabt=täglich. Ich weiß nicht ob das wichtig ist ??

    Bis jetzt wurde er mit Muttermilch ernährt, 3 Monate per Flasche + nun stillen.

    Gewicht am 11.06: 4850 Gr./ 56 cm
    03.07: 5150 Gr.
    17.07: 5150 Gr./ 61 cm

    Heute habe ich ihn zu Hause gewogen und ebenfalls 5150 Gr. gemessen :( .

    Mitte/ Ende letzter Woche war er unausstehlich, Wachstumsschub :???: ?? Seid dem Wochenende kommt er gegen Späten Nachmittag /Abend alle 2 Stunden ( Was bis vor ca. sechs Wochen fast immer so war, bei 2,5 St. war ich schon happy). Tagsüber hat sich sein Rythmus wenig geändert, ca. alle 3- 4 St.. Nun habe ich heute Abend mal Milumil HA 1 nachgefüttert, und siehe da er hat 100 ml wie ein Loch weggetrunken.

    Dazu muß ich sagen er hat mir eigentlich keine starken Hungeranzeichen gegeben, wollte nur schon nach 1,5 Std. wieder an die Brust. Seine Händchen hat er zur Zeit ständig im Mund und saugt und nuckelt an allem, das ist also auch kein sicherers Hungerzeichen im Augenblick. Er schläft auch seid ca. sechs Wochen durch, wird um 22.00 Uhr zuletzt gestillt und meldet sich dann ca. 5.30 Uhr.

    Ich hatte bisher nicht den Eindruck, das er einen Bärenhunger hat, und nichts von mir bekommt, allerdings gefällt mir sein Gewicht überhaupt nicht und die 100 ml Milupa sprechen auch anderes...

    Was soll ich am sinnvollsten tun ?? Ist Milumil HA 1 zum zufüttern OK ( beide Allergien) ?? Oder Abends mit Brei anfangen, wollte zwar noch ein wenig warten mit der Beikost, aber wenn er nicht zunimmt und das Gewicht nicht doll ist ?

    Deine Seiten habe ich schon gründlich studiert (und darüber bestellt und hier viel Banner angeklickt), aber gilt auch alles für Frühchen ??

    Ich bin trotzdem sehr unsicher und brauche deinen/ euren kompetenten Rat.
    Sorry, alles sehr lang geworden, aber ich hoffe es sind alle Angaben da, um meine Fragen zu beantworten.

    Vielen vielen Dank im Voraus

    Andrea + Tom ( 22.12.02, SSW 28+5 )
     
  2. du, einen rat kann ich dir nicht geben,

    aber ich will dir nur mal sagen, daß du ganz stolz darauf sein kannst, daß du alles so gut hingektiegt hast. mit der mumi und dann stillen.
    und daß er so schön groß geworden ist.
    hut ab und mein kompliment!

    alles gute und viel glück auch für den kleinen (kriegt bestimmt auch schon zähne...)

    wünscht
    mila
     
  3. hallo andrea,

    erstmal auch von mir hut ab, du hast es mit dem frühchen ganz toll hinbekommen bis jetzt. es wird auch weiterhin gut klappen :)

    keine panik wenn die waage hin und wieder stagnation zeigt. ich habe so verstanden, dass die letzten messungen nicht zuhause waren, also auf einer anderen waage. die variiren alle, also du must versuchen immer auf dieselbe waage zu messen, damit du eine zuverlässige entwicklung hast. 1 woche stagnation bedeutet aber auch nicht gleich, dass zu zufüttern oder dir sorgen machen must.

    die häufigeren mahlzeiten (und die 100ml milupa) sprechen schon für mehrbedarf, aber du hast auch die möglichkeit, durch häufigeres anlegen, die mumi-produktion zu steigern. das angebot richtet sich nach der anfrage, es muss sich erstmal nur einpendeln. hast du schon mal vor/nach dem stillen gewogen, um zu sehen wie hoch die mumimenge am tag ist? das würde ich 1-2 tage tun, dann weisst du bescheid wieviel er am tag trinkt.

    bei frühchen muss man von den ET ausgehen, um die beikostalter zu berechnen. demzufolge, wäre für beikost etwas früh, finde ich. ich würde entweder flasche zufüttern, oder ein paar tage schauen ob sich die mumiproduktion nicht steigern lässt. trinkt der kleine nur mini-mengen, wäre vielleicht aptamil HA die bessere wahl, weil mumiähnlicher als milumil.

    ich hoffe ute meldet sich auch, sie hat nur in moment sehr viel um die ohren.

    liebe grüsse,
    gabriela
     
  4. Hallo Mila + Gabriela,

    Vielen Dank für euer " Frühchenlob", war auch ein hartes Stück Arbeit, aber mein Minimann hat mir deutlich gezeigt was er gerne möchte, lieber Brust statt Latex.... :D .

    Ich habe ihn nun alle 2 Stunden angelegt, auch Nachts 2x, es scheint etwas besser zu werden, obwohl er abends immer noch ein wenig ( ca. 60 ml gestern ) nachgefüttert bekommt.

    Andererseits habe ich den Eindruck, das er manchmal nicht alles austrinkt. Er reißt sich von der Brust ab, jammert, dockt wieder an, und das ganze mehrfach hintereinander. Wenn ich auf den Warzenvorhof drücke kommt auch noch Milch heraus, kann ich dann davon ausgehen das dann noch Milch in der Brust ist ???

    Seid einiger Zeit -glaube ich - zahnt er auch, kann es sein, das er dadurch beim Trinken Schmerzen hat und weniger trinkt, bzw. saugt ??

    Was könnte ich dagegen tun ??

    @Gabriela: kann ich das Aptamil bedenkenlos zwischendurch geben, ich will nichts falsch machen.

    Vielen Dank und liebe Grüße

    Andrea + Tom
     
  5. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Andrea,

    Herzlichen Willkommen im Forum :bravo:

    Der häufige Stuhl und das durchschlafen zeigen dass zumindest kein Muttermilchmangel besteht :jaja: Das hin und her an der Brust, saugen, weggehen, wieder andocken usw. ist altersbedingt. Die Neugierde auf die Umgebung steigt und interessiert phasenweise mehr als das gemütliche, aber zügige saugen.

    Vom berechneten Alter her wäre er jetzt in der frühen Beikostphase. Er ist gut 4 Monate. Ob er tatsächlich schon löffelbereit ist, kannst du hier versuchen heraus zu finden. www.babyernaehrung.de/entwicklung.htm An Lebenserfahrung ist er schon reicher .... und vielleicht auch entwicklungsmäßig ein bisschen weiter als 4 Monate.

    Das einmalig stagnierende Gewicht sollte dich nicht bekümmern. Es ist die Beobachtung wert, und auch über das weitere Vorgehen nachzudenken. Keinesfalls kann er jetzt schon zu wenig erhalten haben. Dagegen spricht sein guter Nachtschlaf und die volle Windel.

    Du hast die letzten Monate eine großartige Leistung zusammen mit deinem Frühchen vollbracht - und darfst dir täglich auf die Schulter klopfen :-D (Vielleicht hast du mal Zeit und Muse die Mumi-Ernährung per Flasche zur Brust für andere Frühchenmamas zur Motivation aufzuschreiben? www.babyernaehrung.de/fruehgeborene.htm dort findet sich sicherlich ein Plätzchen für einen mutmachenden Bericht)

    Jetzt ist wieder einmal dein Bauchgefühl gefragt. Schau dein Kind an und frage dich was es dir mit diesem Verhalten zeigen möchte. Neugierde auf anderes Essen? Ich will meinen nächsten Entwicklungsschritt einläuten und brauch dazu Löffelkost?

    Bist du bereit ihn langsam an Neues heran zu führen?

    Die Entscheidung abnehmen können wir nicht. Aber aus der Ferne kann ich dir sagen - bisher habt ihr das spitzenmäßig hinbekommen und die Muttermilch hat ihn wunderbar gedeihen lassen.

    Liebe Grüße
    Ute
     
  6. Problem verändert, nicht gelöst,@ Ute

    Hallo Ute,

    erstmal Danke für das Frühchenkompliment *freu* !!
    Auf deinen Vorschlag meine Stillgeschichte aufzuschreiben komme ich bald zurück. Das würde/werde ich gerne machen, allein schon um andere Mamis zu motivieren, da schon mehr als nur ein eiserner Wille dazugehört um das durchzuhalten.

    Jezt aber nochmal zu Tom, als ich letzten Donnerstag geschrieben habe, das er täglich Verdauung hat, war es das leider damit vorbei.... :( .

    Bei der Verdauungssache, dich ich erst beschrieben habe kommt noch folgendes hinzu: der Stuhlgang -wenn er mal kam-sah in dieser Zeit aus wie Mykonium, dunkelgrün/ schwarz, leicht glibberig, dann kam ja von einem Tag auf den anderen die Umstellung auf normalen Muttermilchstuhl.

    Nun ist letzten Mittwoch die Verdauung wieder wie gerade beschrieben gewesen, dann nix mehr, dann Samstag habe ich ihm ein Kümmelzäpfchen/Weleda gegeben, weil ich das Gefühl hatte seine vermehrten. übelst 8O !!riechenden Pupse stören ihn, daraufhin hat er 2x wirklich viel abgeführt, wieder wie beschrieben. Seid Samstag ist dann wieder Pause. Abdomen ist weich.

    Unser Stillproblem hat sich wieder eingependelt, weiter alle 2-2,5 Std. stillen, und er scheint zufrieden.

    Heute war ich beim KIDoc, von dem ich schon vor vielen Wochen aufgefordert wurde mit Beikost anzufangen, das Gewicht ist um mickrige 50 Gr. gestiegen, 5200 Gr.
    Ich soll nun Fleisch füttern und Abendbrei, egal welchen, dem Alter entsprechend, das Kind würde ja nahezu nach Beikost schreien.....
    Auf meien Stuhlbeschreibung usw. wurde nicht eingegangen, ansonsten ist alle völlig OK mit ihm.

    Ich fühle mich wie eine Rabenmutter !!!!

    Ende letzter Woche habe ich noch eine Stillberaterin eingeschaltet, sie kennt Tom vom PekipKurs und ist sehr zufrieden mit seiner Entwicklung und wie er sich gemacht hat, bzw. sein gesundheitliches Aussehen.

    Sie wertet die Verdauung als relative Unreife des Darmes/Stoffwechsel und rät von der Beikosteiführung ab.

    Meine persönliche Meinung ist: mit Beikost noch warten, bis sich die Darm/Verdauungsgeschichte reguliert hat. Beobachten wie das Gewicht sich verhält, bei Bed., der im Augenblick nicht da ist, da er teilweise nicht alles leertrinkt, zufüttern. Ich bin keine rigorose Stillmami und möchte nur, das es Tom gut geht. Ich glaube nicht das meine Milch eine schlechte "Qualität" hat, da ich alles dafür, bzw. dagegen tue, Tom wird ja auch satt.

    Zu der ganze Problematik kommt z. Zeit auch wirklich schlimmes Zahnen, der arme Kerl, tut mir richtig leid.

    Da ich durch die verschiedenen Ansichten nun so verwirrt bin, möchte ich noch deine Meinung hören, um mir letztendlich selber ein Bild zu machen.

    Es ist wieder superlang geworden und ich habe mich schon eingeschränkt, sorry-------


    Vielen Dank

    Andrea :( + Tom :)
     
  7. hallo andrea,

    ich mische hier kurz mit, bis ute sich zu wort meldet.

    die sache mit der verdauung ist zweiseitig: kann es sein, dass dein kleiner unterfordert ist in der verdauung und gerade deswegen so komischen stühle hat? beikost hat balaststoffe, die die verdauung unterstützen und anregen, der darm bekommt endlich "richtig" etwas zu tun. vielleicht ist das der "schubs" den toms darm braucht? ute schrieb, dass du testen sollst ob er löffelbereit ist - das würde ich dann tun! nimmt er gerne brei an, dann ist das was er gerade braucht und anfordert, auch babys spüren instinktiv was sie brauchen.

    die qualität deiner mumi kannst du übrigens testen, es dauert aber ca. 2 wochen bis man das ergebnis hat. meinst du, die ist ok, kannst du dir das sparen.

    solche komischen stühle kann man auch auf das zahnen zurückführen. hast du aber den eindruck, dein doc nimmt dich nicht ernst, such dir lieber einen anderen arzt. es ist ganz wichtig, sich gut aufgehoben zu fühlen und vertrauen in seiner meinung zu haben.

    ute meldet sich bestimmt bis heute abend :)

    liebe grüsse,
    gabriela
     
  8. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Andrea,

    ich möchte dich noch einmal darin bestärken, dass Du richtig gehandelt hast bisher "nur" Muttermilch zu geben. Erst jetzt wäre der früheste Zeitpunkt um Beikost einzuführen. Nicht schon vor Wochen ..........

    Dem kann ich allerdings nicht zustimmen. 1. war der Stuhlgang ja lange Zeit in Ordnung und verändert sich jetzt obwohl die Ernährung gleich ist. 2. der Stoffwechsel des Kindes muss in Ordnung sein ..... das ist so ein bisschen ein "Gerede" und pauschalisieren .... ja wie soll ich es ausdrücken .... Entweder das Kind hat eine Stoffwechselstörung - oder eben nicht.
    Unreife des Darmes stimmt in diesem Fall auch nicht. Bei Mumi-Ernährung kann auch der unreife Darm genährt werden .... und wie oben schon geschrieben es war ja seither auch o.k.

    Dunkelgrüner bis schwarzer Stuhlgang sollte im Labor untersucht werden. Nur dunkelgrün = o.k. meist läuft nebenher ein kleiner Infekt ab wie z.B. Schnupfennäschen. Schwarz wie Mekonium kann ein krankhaftes Zeichen sein. Schwarz = z.B. verdautes Blut ....... oder umgekehrt blutet es im Darm kommt schwarzer Stuhlgang. Um das zu klären sollte eine Stuhlprobe abgegeben werden. oder hat der Arzt einen Stuhl gesehen und für in Ordnung befunden? Ärzte sollte in der Lage sein ein krankhaften Stuhl von einem normalen Stuhl zu unterscheiden. Im Zweifelsfall = Labor. Das liest sich jetzt bestimmt ganz schrecklich für dich. Deshalb erstmal keine Panik. In Ruhe den Stuhl begutachten - auch mal die Oma drauf schauen lassen ..... ist er wirklich schwarz?

    Ich würde dir in jedem Fall eine wöchentliche Gewichtskontrolle empfehlen. Das Gewicht sollte wieder anziehen auf ca. 150 g die Woche. Stuhl muss nicht täglich sein - aber problemlos kommen.

    Bis das mit dem Stuhl geklärt ist mit Beikost warten. Notfalls (im Hungerfall) wäre dann eher auf eine Babynahrung zurück zugreifen.

    Liebe Grüße
    Ute
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. stagnierendes Gewicht Baby

Die Seite wird geladen...