Geschwisterkind auf Abstand

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Phoenix, 13. Mai 2010.

  1. Phoenix

    Phoenix Familienmitglied

    Registriert seit:
    18. November 2008
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo,

    unser Liliom ist ja nun fast zwei Wochen alt. Macht sich auch wunderbar und es läuft soweit echt gut bisher.
    Nun macht uns aber Jesaja [17 Monate alt] etwas Sorgen. Von Anfang an hat er sich nicht so richtig an Liliom herangetraut, hat immer Abstand gehalten, wollte ihn auch nicht anfassen und nichts. Gut, dachten wir, muss er ja auch nicht. Vermutlich kommt das noch.
    Aber bis dato ist nichts passiert - Jesaja bleibt auf Abstand! Wir haben versucht, ihn behutsam heranzuführen, aber er möchte nicht. Und zwingen wollen wir ihn auch nicht, klar.
    Es wundert uns halt nur. Ist auch irgendwie keine so richtige Abwehrhaltung, aber auch nicht wirklich Unsicherheit. Desinteresse finde ich aber auch falsch, denn er thematisiert seinen kleinen Bruder durchaus [zum Beispiel, wenn Liliom schreit, dann zeigt er auf ihn und sagt "Aua!"]. Schwierig zu beschreiben.
    Naja. Kennt das vielleicht jemand von seinen eigenen Kindern? Was kann das für Gründe haben? Und können wir da irgendwie Hilfestellung leisten?
    Gwen war weder damals bei Jesaja noch diesmal bei Liliom so. Allerdings war sie ja auch schon ein ganzes Stück älter...?
    Vielleicht sind wir aber auch ein bisschen voreilig und sollten Jesaja mehr Zeit lassen, ich weiß es nicht. Aber im Bekanntenkreis haben wir immer nur gehört und erlebt, dass die Geschwisterkinder [auch mit so geringem Altersabstand wie bei unseren Söhnen] die Kleinen immer unbedingt anfassen wollten etc.

    Also über Erfahrungsberichte wären wir sehr dankbar, genauso über Denkanstöße.

    Gruß, Janus
     
  2. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Geschwisterkind auf Abstand

    Keine Ahnung, Phoenix.
    Ich denke, vielleicht ist er echt noch zu klein, um das Konzept Baby zu begreifen. Liliom ist ihm vermutlich einfach suspekt. Ich wuerde da einfach abwarten, ihn weder sonderlich ermutigen noch fernhalten. Im Endeffekt wird sich Jesajah nie an eine Zeit ohne Liliom erinnern. Die Beruehrungsaengste weichen sicherlich im Laufe der Zeit. Mit Gwen hat er ein normales Geschwisterverhaeltnis, ja?
    Unser Mittlerer war ja schon fast ein Jahr aelter, als seine Schwester geboren wurde, und auf einem der ersten Krankenhausbilder hing er halb in ihrem Bettchen und hat er ihr gleich einen Finger in den Mund gesteckt zum Nuckeln. Das fand er irgendwie gut.
    Lulu
     
  3. Eos

    Eos Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    4.909
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Geschwisterkind auf Abstand

    Ich würde vom gefühl her auch sagen, dass er einfach nicht so recht weiß, was er von diesem Bündel halten soll.

    Kommt ohne Vorwarnung auf einmal an, schreit, hängt an der Mama...
    Was soll er damit?

    Ich würde ihn auch weiter Abstand halten lassen, ihr betüddelt das Baby (und natürlich ihn ;-)), der Alltag läuft und er wird sicher noch auftauen :jaja:

    Bei so einem kleinen großen Bruder ist es bestimmt auch gaaaaaaanz wichtig, ihm auch ganz viel Aufmerksamkeit, Schmuse-Extras etc. zukommen zu lassen :herz:

    Alles Gute weiterhin!
     
  4. talnadjöfull

    talnadjöfull Bücherwurm

    Registriert seit:
    24. April 2005
    Beiträge:
    4.379
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wilhelmshaven (Nordseeküste)
    AW: Geschwisterkind auf Abstand

    Ist er generell ein etwas vorsichtiger Typ?

    Die Beschreibung erinnert mich an Eunice mit Michi, sie wurde forscher, als er nicht mehr so zerbrechlich aussah, sondern "griffiger" wirkte. Am Anfang hat sie sich von ihm auch eher "fern" gehalten, meist aber auch nur gerade so fern, dass sie ihn nicht versehentlich "kaputtmachen" konnte (ca 1 m).
     
  5. Elulili

    Elulili Miss Gänsefüßchen

    Registriert seit:
    9. März 2010
    Beiträge:
    1.281
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Geschwisterkind auf Abstand

    Hmmm ....

    Das erinnert mich an Luca , meinen "Großen" ...

    Als sein jüngerer Bruder Linus geboren wurde , war ihm das schlicht und ergreifend
    "pupsegal" , und er war etwas über 2 als sein Bruder geboren wurde...

    Er hat es zwar auch "thematisiert " (Da -Baby weint ...Baby hat AA usw...),aber halten usw -das wollte er auch nicht.
    Für ihn war das Baby anfangs eher so etwas wie ...hmmm...ein neues Möbelstück etwa...:hahaha:

    Keine Eifersucht ,nix.

    Beim Stillen dann die Frage:
    "Hat Luca da auch von getrunken?Ihhh..." und das wars:rolleyes:

    Körperkontakt gab es zwangsläufig dann c.a. zwei Jahre später ,wenn die zwei sich gestritten haben:schaufel:

    Aber auch das hielt sich in Grenzen...GsD....;)


    Vielleicht sind Mädchen da ja insgesamt einfach anders....:knuutsch:

    Als unser Nachzügler dann geboren wurde ,war Luca 9 und Linus 7- und da war Luca wiederrum ganz anders , er schmust und knuddelt wo und wann er kann...

    Naja , mach Dir keine Sorgen...Dein Sohnemann ist wahrscheinlich einfach kein besonders "körperlicher" Typ...
    :winke:
     
  6. Phoenix

    Phoenix Familienmitglied

    Registriert seit:
    18. November 2008
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Geschwisterkind auf Abstand

    Danke schon mal für die Antworten.

    Lulu: Ja, das Verhältnis zu Gwen ist gut. Aber da ist er eben auch "der Kleine" - vielleicht fühlt er sich in dieser Rolle wohler [sofern Kinder das in diesem Alter schon unbewusst empfinden können]?

    Eos: Wir versuchen, so viel Exklusiv-Zeit wie möglich für die Großen einzurichten. Ist aber natürlich schon schwierig bei dieser Konstellation. Gestern habe ich mir Gwen und Jesaja geschnappt und wir haben einen langen Ausflug gemacht, das fanden beide gut. Und auch die paar freien Minuten im Alltag versuchen wir für die Kinder einzeln zu nutzen. Ich denke allerdings auch, dass Jesaja die schwierigste Position hat. Wir versuchen, das auszugleichen.

    Martina: Und wann war das circa? Jesaja ist schon eher zurückhaltend, das könnte also hinkommen. Er hält auch immer diesen "Sicherheitsabstand".

    Ela: Danke auch für deine Beschreibung. "Egal" scheint Liliom für Jesaja nicht zu sein, glaube ich, aber ich beobachte das mal weiter.

    Jetzt muss ich erstmal zur Uni.

    Gruß, Janus
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...