Geschenke von Kindern untereinander

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Krabbelkaefer, 10. Januar 2005.

  1. Krabbelkaefer

    Krabbelkaefer Hier riechts nach Abenteuer

    Registriert seit:
    5. Dezember 2002
    Beiträge:
    9.820
    Zustimmungen:
    44
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Wiesbaden
    Homepage:
    Huhu,

    gemeint sind damit nicht die Geschenke an den "üblichen" Tagen wie Geburtstag oder auch Weihnachten.
    Folgendes ist heute passiert:
    Frederike kommt aus der Schule heim. Es war der erste Schultag ohne ihre beste Freundin und Sitznachbarin M.. Aber das war kein Problem, ein neues Mädchen hat sich direkt neben sie gesetzt. Dass es jetzt die Erzfeindin von M. ist lassen wir mal aussen vor :). Das neue Mädchen, D. möchte morgen auch zum spielen kommen. Kein Thema. Großes Thema bei den Mädchen insgesamt ist gerade Barbie. Und so erzählt mir Frederike das D. zweimal die gleiche Barbie hat, und ihr gerne eine davon schenken würde.
    So, und hier fängt mein Problem an. Ich habe Bauchweh dabei, weil es mir ein wenig wie "Freundschaft erkaufen" vorkommt und habe erstmal abgeblockt. Unabhängig davon, dass ich meine dass schon genug Barbies im Kinderzimmer rumflieben, habe ich argumentiert, dass für mich GEschenke eben zu den "üblichen" Tagen gehören. Frederike hat das soweit auch akzeptiert, mal sehen was D. dazu sagt.
    Wie sieht das bei Euch aus? Oder besser, wie hättet Ihr vergleichbar reagiert?
    Was noch nebenbei dazu kommt, das D. mit ziemlicher Sicherheit Muslimin ist, von daher ja eigentlich eher Geschenke am Zuckerfest angesagt sind - oder liege ich da falsch?
    Ach menno ... könnt ihr einer eher ratlosen Käfermama helfen, die sich eher wie Rabenmama vorkommt weil sie das unterbunden hat?

    Liebe Grüße
    Martina
     
  2. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: Geschenke von Kindern untereinander

    Martina, ich hätte auch so gehandelt wie Du. Geschenke in dieser Größenordnung gehören wirklich zu den "Geschenktagen". Kleinere Sachen, die dem Taschengeldvolumen entsprechen oder von den Eltern mal eben nebenbei mit gekauft werden, wenn man dem Kind mal einen kleinen Gefallen tun will (von eben kleinem materiellem Wert, der ja aber oft nichts über den ideellen aussagt), können vom Kind eigenverantwortlich verschenkt werden - sie sollen auch damit umgehen lernen. Allerdings würde ich schon schauen, daß das halbwegs auf Gegenseitigkeit beruht, nicht daß es immer nur einen Schenkenden und einen Beschenkten gibt.
    Ansonsten kann man auch einen zeitlich begrenzten und genau abgesprochenen Spielzeugtausch machen - auch auf Gegenseitigkeit und mit Einverständnis beider Eltern.
    Das Thema hatte ich neulich erst mit der Frau meines Cousins. Ihre Tochter ist genauso alt wie Deine Tochter und es ging um genau dieselbe Sache. Sie handhabt es so, wie ich oben geschrieben habe und kommt damit gut hin.
    Liebe Grüße, Anke
     
  3. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    AW: Geschenke von Kindern untereinander

    :winke:

    Ralph darf auch nichts verschenken oder annehmen, was ich nicht abgesegnet habe. Und solche großen Sachen segne ich grundsätzlich nicht ab.

    Die einzige Freigabe, die er - aber dann ist es eher tauschen - hat, ist das Tauschen von Yogie-Ohh oder Pokemon Karten etc. Aber selbst da muss er bei den teuren fragen.

    Ich finde, du hast genau richtig gehandelt.

    Ihr könnt ja einen Kompromiss schließen: das Mädchen soll beide Barbies morgen mitnehmen, dann können die beiden damit spielen und anschließend soll es die beiden Barbies auch wieder mit nach Hause nehmen.

    Liebe Grüße
     
  4. AW: Geschenke von Kindern untereinander

    Wenn Tabea im Kiga etwas geschenkt bekommt, dann sage ich immer, dass sie das ausgeliehen bekommen hat. Und eine Mama war da auch schon ganz froh drüber, weil es sich um einen Ring handelte, der nicht aus Plastik war.
    Wenn sie also etwas mit nach Hasue bringt, dann niummt sie es am nächsten Tag wieder mit in den Kiga und gibt es zurück.


    Tati
     
  5. AW: Geschenke von Kindern untereinander

    Hallo Martina!
    Ich verbiete Sach- und auch Geldgeschenke unter Kindern auch strikt - aus dem gleichen Grund wie Du: Freundschaft soll nicht erkauft werden, Kinder (und Eltern) nicht unnötig in Verlegenheit gebracht werden, und gerade bei Geld ist der Weg zur Erpressung nicht weit! Aber: Ich erlaube es Dinge auszuleihen, zu tauschen und Essbares darf auch mal verschenkt werden!!!

    LG Ela
     
  6. clatamo

    clatamo Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    3. Juni 2002
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Helmstedt
    AW: Geschenke von Kindern untereinander

    hallo martina,

    ich hätte wohl genauso gehandelt wie du.
    auch wenn d. in besten absichten handelt und sich
    weder freundschaft noch ein gegengeschenk erkaufen will,
    provoziert sowas ja geradezu schwierige situationen.
    wenn ich mädels in dem alter sehe, dann wechseln
    "beste freundin" und "erzfeindschaft" sehr schnell :).

    amelie ist zwar noch nicht so alt, aber auch bei uns
    gelten dinge in ähnlichen fällen als "ausgeliehen".
    ausgeliehen wird sehr viel: bücher, barbies, pferde, cd...
    und das finde ich eigentlich ganz prima!
    und - was noch toller ist - auch das zurückgeben funktioniert
    bisher bestens :-D.

    gruss
     
  7. Krabbelkaefer

    Krabbelkaefer Hier riechts nach Abenteuer

    Registriert seit:
    5. Dezember 2002
    Beiträge:
    9.820
    Zustimmungen:
    44
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Wiesbaden
    Homepage:
    AW: Geschenke von Kindern untereinander

    Ich danke Euch, vor allem, dass ihr mich bestätigt habt.
    D. kommt heute doch nicht. Als Frederike ihr das mit der Barbie erklärt hat, meinte sie, dass sie heute zum Arzt muss und daher nicht kann.
    Hm, lasse ich jetzt mal so stehen und stelle keinen Zusammenhang her, den es vermutlich auch nicht gibt. Komisch finde ich es aber irgendwie schon ...

    Na ja.

    Liebe Grüße
    *diebeidenHausaufgabensitzensollabernichtzuguckendarfunddaherschnullert*
    Martina
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...