gerötetes Auge

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Miriam78, 5. Juli 2004.

  1. Miriam78

    Miriam78 Familienmitglied

    Registriert seit:
    23. April 2004
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Seit Mitte letzter Woche ist Alinas linkes Augen innen gerötet. Es ist nicht verklebt. Ich habe erst mit Kamille ausgewaschen - dann ist es ein bißchen schlimmer geworden. Durch Einträufeln von Mumi ist es kurzzeitig besser - langfristig gibt es keine Veränderung.

    Daher war ich heute bei der Augenärztin. Der Besuch lief folgendermaßen ab:

    Ich habe ihr gesagt, daß das Auge innen seit mehreren Tagen gerötet ist und ich ihr so 5 mal am Tag ein bißchen Mumi ins Auge getan habe.

    Große erstaunte Augen. "Nein, also das sollten Sie auf jeden Fall lassen, Muttermilch ist gut für die Magenschleimhaut, nicht für die der Augen!"

    Dann beleuchtete sie Alinas Augen - ist auch super mit ihr umgegangen. Alles ok. Dann meinte sie, sie würde ihr ein Kinderantibiotikum aufschreiben. Ich fragte nach möglichen Alternativen.

    "Na, so lassen können wir es ja nicht. Es gibt nichts anderes. Ich kann jetzt nicht 100% sagen, was es ist. Ich denke aber, es ist eine bakterielle Infektion - dagegen hilft nur Antibiotika. Die Hornhaut ist auch ein bißchen verdickt. Es könnte aber auch ein Virus sein. Aber wenn Sie aus der homöopathischen Schiene kommen...." Mit dem Blick - wie kannst Du nur auf Kosten Deines Kindes einer Modeerscheinung hinterherjagen - tststs.

    Dann erwähnte ich das von einer Bekannten empfohlene Euphrasia. Dann meinte sie:

    "Na ja, Sie können schon 1, 2 Tage 3-4 mal Euphrasia geben. Schlimmer machen können Sie es damit nicht. Kommen Sie doch dann am Mittwoch wieder vorbei. Sie brauchen auch keinen Termin machen - Sie kommen dann schnell dran. Aber BITTE keine Muttermilch mehr!"

    Erst wollte sie mir die Euphrasia nicht aufschreiben - hat sie dann aber doch, da Alina privat versichert ist, fällt dann die Erstatterei glaube ich leichter, oder? ichhabe die in der Apotheke auch gleich bekommen - allerdings von Weleda. Ich hoffe die sind auch ok.

    Was meint ihr? Ich nenne Euch die drei Punkte, die mich stören:

    1. Wieso weiß sie nicht, daß Mumi helfen kann - auch außerhalb des Magens?

    2. Wieso gibt sie präventiv Antibiotika? Wenn sie zugegebenermaßen einen Virus nicht ausschließen kann?

    3. Wieso ist sie so abfällig gegenüber der Homöopathie?

    Aber mal zum wesentlichen - ich habe jetzt mehrere Möglichkeiten:

    1. Euphrasia + Mumi - in 2 Tagen zu dem anderen Augenarzt in der Nähe.

    2. Nur Euphrasia und in 2 Tagen wieder zu ihr - Antibiotika akzeptieren...

    3. Eurphasia nehmen und in 2 Tagen zur Homöopathin. Die kenne ich zwar noch nicht, wurde mir aber empfohlen.

    Die Arztbesuche würde ich natürlich nur unternehmen, wenn es sich nicht deutlich bessert.

    Wie würdet Ihr handeln?
     
  2. Frauke

    Frauke die aus dem Computer

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    1.321
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Das hast du gut gemacht. Muttermilch ist ganz in Ordnung. :jaja:

    Allgemeinmediziner sind Homöopathie gegenüber leider immer noch sehr skeptisch. :-(

    Auch Euphrasia kann ich dir empfehlen. Du kannst es ohne Bedenken anwenden. Meine Tochter reagiert sehr schnell darauf. Schon nach 1 Tag ist das Auge in der Regel wieder in Ordnung. Neulich habe ich bei mir sogar ein Gerstenkorn damit behandelt. Achte nur darauf, dass du die kleinen Pipetten wirklich nur einen Tag aufhebst. Sie sind ein super Nährboden für Keimstoffe, die sonst zu leicht ins Auge kommen.

    Wie alt ist deine Kleine denn? Vielleicht kannst du es in die Signatur übernehmen. Dann ist es oft leichter Tipps zu geben. :)

    Liebe Grüße und gute Besserung
     
  3. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Muttermilch und Euphrasia sind absolut in Ordnung. Beobachte es, wenn es gar nicht besser oder sogar schlimmer wird, kannst Du immer noch zum Augenarzt gehen.
    Daß Schulmediziner gegen Alternativmethoden wettern, gibt es leider immer noch und immer wieder. Es wird einfach in der Ausbildung zu wenig vermittelt. Dazu kommt, daß man nur an das glaubt, was man selber ausprobiert hat oder bei anderen als erfolgreich sieht - wenn man der Homöopathie gegenüber von vornherein negativ eingestellt ist, verbaut man sich eben die Chance, sie als gut wirksame und sanfte Medizin kennenzulernen.
    Kamille bitte aber nicht wieder ans oder ins Auge bringen. Kamillentee enthält feinste Härchen, die das Auge lange Zeit reizen können - die von Dir beobachtete Verschlechterung kann auch daran gelegen haben.
    Liebe Grüße, Anke
     
  4. Miriam78

    Miriam78 Familienmitglied

    Registriert seit:
    23. April 2004
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    oops! Alles klar - Kamille laß ich ganz brav. Kann ich denn Mumi und Euphrasia (besser D3 oder D6 - habe von beidem gehört - was ist denn der Unterschied?) zusammen geben?

    Auch Salbeitee auftupfen wurde mir empfohlen. ich will aber nicht zuviel aufeinmal machen....
     
  5. Frauke

    Frauke die aus dem Computer

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    1.321
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Nimm die Augentropfen von Euphrasia. - Die sind am besten. Und bei den ganz kleinen auch einfach zu verabreichen.
     
  6. Also ich weiss nicht, ganz ehrlich gesagt würde ich nicht allzu lange mit dem Antibiotika warten. Ich hab mich, als Nico in den letzten Tagen die Augenentzündung (ausgeartet auf beide Augen) hatte, viel informiert. Was alles passieren kann mit einer unbehandelten Augenentzündung, auch wenn sie viral ist - da sträuben sich einem die Nackenhaare. Das geht bis zur Blindheit bzw. grosse Schäden auf der Hornhaut. Und wenn die Hornhaut schon verdickt ist..... das war sie bei Nico zum Glück nicht.

    Beim letzten Besuch bei der Augenärztin hat sie mir gesagt, dass wenn Nico ihr Kind wäre, sie würde auf jeden Fall Augentropfen geben. Sie gab uns Isopto-Max. Das ist sogar ein Antibiotikum mit Cortison! Und was soll ich sagen, ich hab ihm abends das erste Mal die Tropfen gegeben und am nächsten Morgen waren beide Augen (die vorher ausgesehen hatten wie aus einem Horrorfilm) wieder weiss, nicht eine kleine rote Ader mehr drin. Und das obwohl es laut Kinderärztin und Augenärztin keine bakterielle Infektion war.

    Bitte achte darauf, ob sich die Augen weiter verschlechtern und versuche, Vertrauen in Antibiotika zu haben. Denn es geht immer um die Sehkraft eines Menschen und nicht um eine Angina oder sowas.

    Entschuldige meine vielleicht harten Worte. Ich wollte Dich keinesfalls massregeln oder mit dem erhobenen Finger dastehen. Mich haben nur die Berichte erschreckt von Kindern, die wegen einer unbehandelten Augeninfektion ihr Augenlicht verloren haben :(

    Liebe Grüsse
    Ulla
     
  7. Frauke

    Frauke die aus dem Computer

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    1.321
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hast du schon mal Euphrasia-Augentropfen ausprobiert?

    Ich bin bisher immer damit hingekommen. Wenn sie nach 1-2 Tagen nicht anschlagen kein Thema. Aber warum direkt die große Keule schwingen?

    @ Miriam78
    Was hast du denn gemacht? Und, was macht das Auge denn heute?
     
  8. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Hallo Ulla,
    So wie ich es gelesen haben, war die Augenärztin mit einem Behandlungsversuch ohne Antibiotikum einverstanden. Das hätte sie mit Sicherheit nicht gemacht, wenn das Augenlicht gefährdet gewesen wäre.
    Natürlich sind bei jeder Erkrankung Risiken da, was als Komplikation passieren kann. Ich wäre aber vorsichtig, immer gleich das Schlimmste anzunehmen. Wenn Du für Dich diese Informationen brauchst - ok. Aber anderen Angst zu machen, die eigentlich schon verantwortungsvoll handeln und mit ihrem Kind in ärztlicher Behandlung sind, finde ich etwas übertrieben und wenig rücksichtsvoll. Es geht hier nicht um eine unbehandelte Augeninfektion, die das Augenlicht dieses Kindes gefährdet!!!
    Antibiotika sind ohne Zweifel in vielen Situationen das einzig richtige. Da lasse ich mit mir auch nicht diskutieren. Auch bei einer von Dir aufgeführten Angina (sofern es eine Streptokokken-Angina ist) müssen Antibiotika her. Aber in manchen Fällen kann man auch kontrolliert die Selbstheilungskräfte des Körpers abwarten und erst, wenn die es nicht schaffen, mit härteren Geschützen schießen. Und genau das ist hier passiert.
    Übrigens ist das Cortison in Euren Augentropfen eigentlich eher zur Beruhigung der Mutter gedacht. Sie bewirken nämlich, daß das Auge schon nach wenigen Stunden wieder schön weiß aussieht - aber gerade das ist oft gefährlich, weil dann schlechter beurteilt werden kann, ob die Entzündung noch besteht.
    Auch das soll keine Maßregelung oder Belehrung sein - ich finde es, auch als Arzt, nicht besonders gut, wenn man gerade Eltern eines kranken Kindes mehr Angst macht als nötig. Und genau nur das das wollte ich mit diesem Posting sagen.
    Liebe Grüße, Anke
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. isopto max kleinkind

    ,
  2. isoptomax baby

    ,
  3. gerötetes auge seit mehreren stunden

    ,
  4. isopto max mit euphrasia
Die Seite wird geladen...