Geringe Trinkmenge

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Jewels84, 29. Mai 2011.

  1. Jewels84

    Jewels84 Geliebte(r)

    Registriert seit:
    11. Februar 2011
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo!
    Da der alte Thread (Portionsbeutel) eigentlich nichts mehr mit meinem jetzigen Problem zu tun hat, mache ich jetzt einen neuen auf, da ich mir immer noch Sorgen mache, ich hoffe, ihr könnt mir helfen...

    Also, ich habe meine Tochter, 20 Wochen alt, nun vor einer Woche radikal auf Flasche umgestellt tagsüber, d.h. ich pumpe noch ca. 3 mal am Tag ab, tagsüber gibts Fläschchen,mal mit Muttermilch,mal mit Pulver, und nachts und morgens gibts dann die Brust (insgesamt 2-3 mal).

    An Fläschchen trinkt sie am Tag so ca. 500-650ml, wieviel sie beim Stillen abbekommt, weiß ich leider nicht, da trinkt sie aber nie wirklich lange.

    Seit dem 9.5. gebe ich ihr Mittags auch Kürbis-Katoffel-Brei, von dem sie aber höchstens 80 g ist, meist aber auch viel weniger und oft mit einigem Protest. Direkt danach trinkt sie dann aber wenig Milch, oft auch gar keine.

    Sie schaut jetzt nicht wirklich unterernährt aus ;-) , kam aber auch schon mit 4320 g zur Welt... Deswegen meint der Kinderarzt auch, sie nimmt genug zu.

    Ihre Gewichtsentwicklung:

    Geburt 7.1. : 4320 g, 55 cm
    3.2. 5010 g, 57 cm
    3.3.: 5870 g
    8.4.: 6770 g, 63,5 cm
    10.5.: 7420 g
    27.5.: 7780 g

    An Fertigmilch gebe ich ihr Aptamil Comfort, da sie schon von Anfang an ziemliche Blähungen immer hatte, aber das hat sich damit auch nicht merklich gebessert...

    Soll ich nun die Milch wieder ändern, auf eine, die ihr vielleicht besser schmeckt und satter macht?

    Wirklich satt und zufrieden scheint sie sehr selten, sie meckert eigentlich den ganzen Tag durch, wenn sie nicht grad schläft.
    Sie hat auch noch gar keinen Trinkrhytmus, manchmal hält sie 3 Stunden aus, manchmal nur eine, und auch von der menge her ist es sehr unterschiedlich Macht es Sinn, ihr genau alle 3 Stunden etwas anzubieten?
     
  2. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Geringe Trinkmenge

    Hallo,

    ich würde bei Comfort bleiben wenn sie bisher durch Blähungen geplagt war. Diese Milch sättigt auch ganz gut. Gib ihr mittags einen Teelöffel Öl auf 100g Gemüsebrei - dann hat sie, trotz kleiner Portion, aber doch ein paar Kalorien. Und klar, biete ihr danach auch das Fläschchen noch an.

    Die Gewichtsentwicklung ist im grünen Bereich sollte aber auch weiterhin stattfinden.

    :winke: Ute
     
  3. Jewels84

    Jewels84 Geliebte(r)

    Registriert seit:
    11. Februar 2011
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Oberbayern
    AW: Geringe Trinkmenge

    Hallo Ute! Die Blähungen hat sie leider weiterhin noch und ich hab das Gefühl,die Milch schmeckt ihr nicht,geb ich ihr vorher abgepumpte muttermilch,so trinkt sie die pulvermilch gar nicht. Wieviel sollte sie in ihrem Alter denn ungefähr trinken? Oft trinkt sie auch mal 5-6 std gar nichts. Außerdem ist sie ziemlich unruhig tagsüber.Und weint oft gleich nach dem Trinken. Öl geb ich ihr schon in den Brei.
     
  4. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Geringe Trinkmenge

    Hallo,

    führe doch mal ein Fütter-Protokoll (Uhrzeit / Menge / Inhalt). Schreibe die genauen Mengen auf die sie isst / trinkt. Setzt die Unruhe direkt nach der MZ ein, ist es in der Regel Hunger. Also Mehrbedarf.

    :winke:
     
  5. Jewels84

    Jewels84 Geliebte(r)

    Registriert seit:
    11. Februar 2011
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Oberbayern
    AW: Geringe Trinkmenge

    Hallo!
    Ich hab die letzten Tage schon ein Protokoll geführt, um zu schauen,wieviel sie wann trinkt :)

    Hier mal ein kleiner Auszug der letzten 3 Tage:

    29.5.:
    5.45 gestillt
    8.15 gestillt eine Seite
    9.45 gestillt 2. Seite
    14 Uhr: 70 g Brei (kürbis-Kartoffel-Öl) ,20 ml Aptamil
    17.50: 130 ml Aptamil
    20.00: 170 ml Aptamil
    22.45: 130 ml abgepumpte Muttermilch + 70 ml Aptamil

    30.5.:
    3.50 gestillt
    9.00 gestillt
    15.00: 90 g Kürbis-Kartoffel-Öl
    16.50: 230 ml Aptamil
    20.45 70 ml aptamil + 80 ml abgepumpte Muttermilch
    22.30 gestillt
    4.35 gestillt

    31.5.:
    8.00 gestillt
    12.00 90 g Kürbis-Kartoffel-Öl
    13.00 80 ml Aptamil
    17.00 250 ml Aptamil
    21.15 90 ml Aptamil + 110 ml abgepumpte Muttermilch


    Tee oder andere Getränke trinkt sie fast gar nicht.

    Hört sich das alles nach genug an,oder ist es zu wenig?
    Ich habe irgendwo mal gelesen, man sollte nicht mehr als 240 ml auf einmal geben,stimmt das und wieso ist es so?
    Und macht es Sinn, zu versuchen einen Rhytmus einzuführen, so dass sie alle 3 Std. Hunger hat und trinkt?

    Die Unruhe tritt oft nach dem Trinken auf, aber sie möchte dann partout nichts mehr trinken.
     
  6. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Geringe Trinkmenge

    Danke, das hilft mir sehr.
    Und jetzt noch die Nachfrage -

    Du schreibst "Die Unruhe tritt oft nach dem Trinken auf, aber sie möchte nix mehr ..."
    Ist das nach dem Stillen, nach der Flasche?

    :winke:

    Sie braucht kein Tee zusätzlich :) das ist o.k. so. Schlückchenweise anbieten zur Löffelkost reicht vollkommen.
    Es ist kein Problem 240 ml zu geben. Ein Baby trinkt nur was es braucht und nicht mehr.
     
  7. Jewels84

    Jewels84 Geliebte(r)

    Registriert seit:
    11. Februar 2011
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Oberbayern
    AW: Geringe Trinkmenge

    Das ist nach der Flasche so,dass sie nach dem Trinken unruhig ist, als ich sie aber noch tagsüber stillte, war es auch nach dem Stillen manchmal so. Jetzt stille ich sie nur noch nachts, und da war sie nach dem Trinken fast noch nie unruhig, sondern schläft meist direkt ein.
    Bevor ich sie tagsüber auf Fläschchen umstellte,kam sie tagsüber ca. alle 2 Stunden zum Stillen, manchmal auch häufiger. Seitdem sie die Flasche kriegt, ist es nur noch alle 3 - 4 Std.
    Mir wurde jetzt schon von 3 Personen gesagt,die sie alle paar Tage sehen , sie sei dünner geworden und hat nicht mehr so "Hamsterbäckchen" und scheint insgesamt schlanker wie noch vor 2 Wochen (als ich sie noch nur stillte). :-(

    Wäre es sinnvoll, auf eine Milch zu wechseln, die sie lieber trinkt, oder evtl. doch wieder zum tagsüber stillen zurückzukehren, falls das überhaupt noch geht wegen der Milchmenge (was ich eigentl.nicht mehr wollte, aber ihre Gesundheit ist natürlich viel wichtiger!) ? Nicht, dass es ihr schadet, dass sie so wenig trinkt...
     
  8. AW: Geringe Trinkmenge

    Mein Kleiner (5,5 Monate) ist immer dann besonders unruhig, wenn er gerade einen Schub hat. Ansonsten hilft bei uns einfach ein Bäuerchen machen zu lassen. Oft sitzt da einfach einer quer.

    Und wegen der Milchmenge beim erneuten anfangen mit dem Brust-Stillen: die Milchmenge sollte sich wieder dem Bedarf des Kindes anpassen. Anfangs wirst Du wohl einfach oft anlegen müssen, um die Menge zu steigern.

    Die Natur hat es schon so eignerichtet, dass wir unsere Kinder ernähren können. Ich habe ein Leichtgewicht mit etwas mehr als 6 kg im Moment. Er war schon bei der Geburt leicht und zart und ist es eben auch heute noch. Solange die Kinder innerhalb der Kurven liegen und/oder stetig zunehmen ist alles im grünen Bereich. Rosig, rege. Solange das im U-Heft steht ist doch alles o.k.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...