Geplanter KS! Simons Start ins Leben.

Dieses Thema im Forum "Geburtsberichte" wurde erstellt von Gaby+2, 3. März 2003.

  1. Gaby+2

    Gaby+2 Familienmitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2003
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Simon's Geburt am 31.08.2000

    Am 30.08.2000 mußte ich schon ins Krankenhaus. Warum wußte keiner so genau. Am wenigsten die Hebammen auf der Entbindungsstation. :eek:
    Irgendwas war da wohl falsch gelaufen. Na ist auch egal. Ich durfte ja dableiben. Wenn ich ehrlich sein soll, wär ich auch nicht wieder gegangen.
    Nachdem endlich jemand rausgefunden hatte, das das mit mir schon so seine Richtigkeit hatte, wurde ein CTG gemacht und dann durfte ich mein Zimmer beziehen. Es war jetzt 11.00 Uhr und ich wußte immer noch nicht was ich eigentlich so früh hier sollte. War mir auch egal, ich hatte was zu lesen dabei, und eine sehr nette Bettnachbarin.
    Irgendwann am Nachmittag kam dann der Anästhisist um mich über die PDA aufzuklären. Davor hatte ich ja die größte Angst. Aber der gute Mann hat mir all meine Ängste genommen. Dieses Gespräch hat mir wirklich sehr geholfen. Obwohl ich nur die hälfte verstand von dem was der Doc mir erklärt hat. Ich war einfach nur aufgeregt. Egal, ich hatte wenigstens keine Angst mehr vor der PDA. Dann kam irgendwann mal die Ärztin, die mir den Ablauf der ganzen Sache erklärte:

    7.00 Uhr Wecken dann Duschen wenn ich wollte
    7.30 Uhr Rasieren und Dauerkatheter legen ( Iiiiihhhh) 8O
    8.00 Uhr soll mein Mann kommen
    9.00 Uhr ab in OP

    So hat es mir die Frau Doktor erzählt, aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.
    Ich wurde morgen um 6.00 uhr aus dem Schlaf "gerissen", nachdem ich vor lauter Aufregung vor dem Ereignis erst gegen ca. 2.00 Uhr eingeschlafen war! Schlagartig wurde mir bewußt: jetzt ist´s dann bald soweit - mein dicker Bauch, der mir mein Leben in den letzten Wochen doch sehr "erschwert", den ich aber auch sehr lieb gewonnen hatte; wäre bald weg, und stattdessen würden wir das erstemal unseren Sohn sehen und anfassen können!!!!!!! :-D :-D
    Trotz aller Müdigkeit war ich sofort richtig wach. Ich hatte eigentlich nur Angst davor das sich unser Zwerg in der Nacht doch noch gedreht hat, und das man mich nach hause schickt. Aber das Ultraschall zeigte, das der Kleine immer noch wie ein Buddah aufrecht in mir saß.
    Die Ärztin die das Ultraschall gemacht hatte war kaum weg, da kamen schon zwei Schwestern und brachten mich in den Kreißsaal. Es war jetzt gerade mal 6.30 Uhr. Und von meinem Mann natürlich keine Spur. Er sollte ja eigentlich auch erst um 8.00 Uhr da sein. Jetzt kam der unangenehme Teil der ganzen Sache.
    Die Rasur( was ja noch ging) und der Katheter (was echt schrecklich war). Jetzt bekam ich noch die Thrombosestrümpfe und das Flügelhemd an und wurde ich wieder an´s CTG gehängt . Endlich kam dann auch mein Mann. Er hat mich dann doch noch gefunden.Da war´s dann ca. 7.00 Uhr und eigentlich sollte ich jetzt erst geweckt werden.
    Ich hing dann bis ca 9.00 Uhr am CTG und wartete das irgendwas passiert. Aber nichts tat sich. Ich denke da ist einfach ein Fehler unterlaufen und ich wurde eine Stunde zu früh geweckt. Auch egal. Heute war mir alles egal. Mich störte nur der blöde Katheder. Und langsam ahnte ich, daß es noch doller kommen würde; so langsam kam auch die Müdigkeit und Anspannung der letzten Tage / Stunden zurück! Komischerweise hab´ich mir vorher nie bewußt gemacht,daß ein Kaiserschnitt eine richtige Operation ist!
    Endlich so gegen 9.00 Uhr kam der erlösende Anruf aus dem OP: die Anästhesie sei soweit!! Mein Mann hatte sich entschieden (sehr zu meiner Freude ), mit in den OP zu gehen. Während meinem Mann gezeigt wurde, wo und wie er sich steril anziehen konnte mußte ich zu den Anästhesisten. Alle gaben sich große Mühe, mir meine immer größer werdende Panik zu nehmen.Das legen der PDA war zwar unangenehm aber aushaltbar, am streßigsten fand ich es, einen"Katztenbuckel "zu machen . Als alles ausreichend betäubt war, ging´s ab in den OP.
    Als ich dann da lag wurde mir auf einmal fürchterlich schlecht. Aber mein Anästhist war auf alles vorbereitet. Er spritzte irgendwas und sofort gings mir wieder gut. Ich war auch kein bißchen aufgeregt. Irgendwie hab ich das ganz nüchtern betrachtet. Dann war dann auch mein Mann endlich da und von mir aus konnte es losgehen.
    Aber erstmal wurde mir demonstriert, anhand eines Eiswürfels, das die PDA auch wirkt.
    Jetzt ging es wirklich los. Bald war unser Zwerg da. Ich wurde eingepinselt und mit Tüchern verhängt. Mein Mann mußte an meiner linken Seite Platz nehmen und einfach nur mein Händchen halten. Der Anästhisist setzte sich hinter mich und dann ging es los!!!
    Was genau dann Passierte? Keine Ahnung. Der Anästhist sagte irgendwann mal, das es jetzt unangenehm werden würde. Und es wurde verdammt unangenehm. Es fühlte sich an als Tanzte ein Herde Elefanten Samba auf mir. Dann ein Geräusch!!! Mein Mann und ich waren auch direkt gerührt. Aber der Anästhist sagte das das der Sauger gewesen wäre nicht unser Baby. Aber kurz drauf hörten wir es dann wirklich.

    Unser Simon war da!!! Um 9.55 Uhr war unser Sohn Simon geboren. Er hat gleich richtig schön und laut geschrien - das war der unglaublichste Augenblick meines bisherigen Lebens !!!!!!

    Dann wurde unser Kleiner direkt vom KiA durchgecheckt (Apgar 10 / 10 / 10), meinen Mann haben sie mitgenommen, aber ich hatte unser Baby immer noch nicht gesehen.Und dann wurde er mir von meinem Mann gebracht. Schön in ein Handtuch gewickelt., die Füße hinter den Ohren ......er war sooo schön. Ich wollte ihn gar nicht mehr hergeben. Aber er wurde mit meinem Mann in den Kreißsaal gebracht. Ich mußte ja erstmal noch zugenäht werden. Schicht für Schicht wurde ich ordnungsgemäß wieder zugenäht, ich hatte das Gefühl, das geht ewig. Dann wurde ich in den Aufwachraum gefahren und da stand ich dann. Bzw. lag ich. Aber sonst passierte nichts.
    Nachdem ich da so einige Zeit gelegen hatte kam es mir doch komisch vor. Ich fragte also den Arzt der da am Schreibtisch saß, wann ich denn abgeholt werden würde, ich wollte jetzt doch gerne zu meinem Sohn und Mann. Er kümmerte sich darum. Nach nochmal 15 minuten kamen dann endlich zwei Praktikantinen mich abholen. Man hatte mich schlicht und einfach vergessen.
    Als ich im Kreißsaal ankam, lag mein Mann mit unseren Sohn auf seiner Brust auf dem Kreißbett; ich hatte ihn in all der Zeit die ich ihn jetzt kenne nie vorher so strahlend, zufrieden, stolz und glücklich gesehen.So k.o. ich auch war- das waren meine zwei, wir gehören zusammen alle drei - das war ein nicht zu beschreibendes Gefühl!
    Vom Kreißsaal aus hat mein Mann erstmal unsere Eltern angerufen. Ich weiß nicht mehr wie lange wir im Kreißsaal waren, aber irgendwann forderte unser Sohn etwas zu Essen.Das erste Mal das eigene Kind an die Brust gelegt....noch so ein unglaublicher und ergreifender Augenblick !!!


    Hier noch die "technischen" Daten: Simon war bei seiner Geburt
    55 cm lang , 3600 Gramm schwer und hatte einen Kopfumfang von 37cm.
     
  2. Vera

    Vera Familienmitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2003
    Beiträge:
    910
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Osnabrück
    Hallo Gaby,

    Ich hatte auch einen geplanten KS und kann dir nachfühlen. Es dauert einfach ewig bis man seinen Schatz endlich sehen und fühlen kann!!!

    Liebe Grüße Vera
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...