geplanter Kaiserschnitt- etwas enttäuscht! name!!!

Dieses Thema im Forum "Schwanger wer noch?" wurde erstellt von gabi, 21. November 2004.

  1. Hallo,
    Normalerweise ist nach einem Kaiserschnitt (Gestose) das Risiko für einen weiteren erhöht, das war mir von Anfang an klar.
    Aber nachdem ich bis zur letzten Untersuchung von meinem Arzt immer wieder zu hören bekam, das alles ganz normal sei und ev. eine Spontangeburt möglich sei, hoffte ich darauf - nicht weil der erste KS Probleme verursacht hatte, sondern weil ich "es" einfach normal erleben wollte. Könnt ihr das verstehen!?
    Bei der letzten Untersuchung (Ende 37 SSW) hat er meine Narbe hinsichtlich Gbärmutterstärke vermessen und gemeint, dass drei Gründe für einen geplanten KS sprechen: 1. die Gebärmutterwand ist recht dünn 2. das Baby schon sehr groß und 3. es könnte sich um ein Schädel-Becken Mißverhältnis handeln, da das Baby noch nicht in Beckennähe gerutscht ist. Zum 3 Punkt hat eine Hebamme gemeint, dass das häufig erst unter Wehen zur Geburt erfolgt.
    Was würdet ihr tun, Risiko will ich auch keines eingehen, aber irgendwie hätte ich es gerne normal probiert. Der KS-Termin wurde aber schon für 4. Dez. fixiert ( 1 Woche vor dem errechneten Termin), da werden wahrscheinlich noch keine natürlichen Wehen da sein!!
    Einen zweiten Artzt habe ich auch schon telefonisch gefragt und der meinte, dass der sicherere Weg ein KS wäre und es oft nach Versuchen zu Notkaiserschnitten kommt. Was soll ich tun!!!???
    Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen nach einm KS gemacht; bzw. glaubt ihr das ein Osteopath das Baby vielleicht in die Nähe des Beckens verfrachten könnte????
    Das zweite Problem: wir haben noch immer keinen fixen Namen; ich finde, dass er vor allem zum Nachnamen passen sollte und nicht allzu exotisch aber auch nicht zu häufig sein sollte.
    Wir heißen mit Nachnamen STRICK und bis jetzt fällt uns nur Jonathan Johannes ein (unser erster Sohn heißt Maximilian). Gefällt euch der Name, bzw. wer hat bessere Vorschläge???

    lg

    GAbi
     
  2. AndreaLL

    AndreaLL Fernsehbeauftragte

    Registriert seit:
    5. Mai 2002
    Beiträge:
    7.466
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    AW: geplanter Kaiserschnitt- etwas enttäuscht! name!!!

    Hallo Gabi,

    ich kann deinen Wunsch bezüglich einer spontanen Geburt sehr gut verstehen.

    Habe selber zwei KS gehabt. Vor dem zweiten Geburtstermin habe ich versucht, soviel wie möglich über meine Chancen (spontane G.) zu erfahren (Beckenkontrolle, etc....). Fakt war dann, dass die Gebärmuttermuskulatur aufgrund der KS-Narbe überhaupt nicht gearbeitet hat. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich bei allen vorliegenden Informationen davon noch nichts gehört. Hat dich jemand daruf hingewiesen?

    Zum Thema "verfrachten". Es ist nur meine persönliche Erfahrung. Bennet lag lange Zeit richtig, und hat sich dann sehr spät falsch gedreht. Wir sind dann zur Hebamme und haben mit Mockwa-Zigarre und Ähnlichem versucht, die Drehung zu provozieren. Die Hebamme sagte damals, dass man darauf vertrauen könne, dass das Kind einen Grund für diese Lage hätte. Kinder in dieser Lage könnten oftmals nicht spontan geboren werden.

    Bennet hat sich doch noch gedreht, wurde dann aber per KS geholt. Er hätte garnicht "hindurch gepasst". Im Nachhinein glaube ich daran, dass Babys ihre Gründe haben können. Hätten wir zum richtigen Zeitpunkt darauf vertraut, hätten wir uns beiden 25 Stunden Quälerei ersparen können.Rückblickend würde ich mich heute gegen eine Drehsprechstunde entscheiden. Aber diese Entscheidung muss jeder für sich treffen.

    Ich hoffe, das war jetzt nicht zu konfus ;-) .

    Für die Geburt wünsche ich dir viel Glück, letzlich ist alles möglich. Ich drück dir die Daumen, dass du gute Erfahrungen machst,

    viel Glück,
     
  3. AW: geplanter Kaiserschnitt- etwas enttäuscht! name!!!

    Hallo !

    Tut mir leid das alles wieder auf einen Ks hinausläuft. Ich kann dein Wunsch auf eine normale Geburt verstehn.

    Wegem dem Namen, fällt mir noch Michael ein (hört sich dann ein bischen an wie Michael Stich) oder Markus.

    Wünsch dir alles gute!

    Gruss
     
  4. Susala

    Susala Prinzessin auf der Palme

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    15.727
    Zustimmungen:
    57
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: geplanter Kaiserschnitt- etwas enttäuscht! name!!!

    Hallo Gabi,

    ich finde Jonathan sehr schön. Auch zum Nachnamen und auch passend zu Maximilian.

    Ich war ein paar Wochen vor der Geburt mehrmals zusätzlich zur Untersuchung im Krankenhaus, weil nicht klar war, ob ein Kaiserschnitt geplant werden sollte. Ist das bei Euch nicht üblich oder möglich?

    Da wurde ich ausfühlich beraten, welche Risiken bestehen und auch nach meinen "Wünschen" gefragt und danach entschieden eine normale Geburt zu "versuchen". Es kam dann doch zu einem Kaiserschnitt. Zum Glück war noch genug Zeit für eine Spinalanästhesie und eine OP "in Ruhe".

    Für mich war das ein guter Weg, weil ich mich nicht von den Entscheidungen überrumpelt fühlte, sondern mir erst die Gründe plausibel gemacht wurden und ich so die Entscheidung gut mittragen konnte.

    Eine klitzekleine positive Seite hätte der Kaiserschnitt auch: Der 04.12.04 ist ein wirklich schönes Geburtsdatum.

    Ich wünsch Dir alles Gute
    :muh:Susala
     
  5. AW: geplanter Kaiserschnitt- etwas enttäuscht! name!!!

    Hallo

    Ich bin ein absoluter Sicherheitsmensch, und würde wohl an Deiner Stelle der geplante KS wählen. Gerade die dünne GM wäre für mich Grud genug, nicht durch Wehen zu gehen.

    Es gibt auch da Möglichkeiten, den KS schön zu gestalten, indem Du Das Baby gleich bei Dir haben kannst, oder es ungebadet und noch nackt in Empfang nehmen kannst.

    Ich hatte 3 Kaiserschnitten, einer davon haben wir gefilmt, vielleicht magst Du mal gucken, es ist von vorne immer was anderes als hinter dem Tuch. http://mypage.bluewin.ch/Familie-Langmeier/Kaiserschnitt/kaiserschnitt.html

    Liebe Grüsse und alles Gute, egal wofür Du Dich entscheidest.

    Rachel
     
  6. Rita

    Rita Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. März 2003
    Beiträge:
    4.104
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: geplanter Kaiserschnitt- etwas enttäuscht! name!!!

    Hallo,

    ich habe erlebt, was es für ein Gefühl ist, wenn man Wehen hat und der Arzt auf einmal meint, eine Ruptur zu tasten. Zum Glück hat sich dieser Verdacht bei mir nicht bestätigt, aber der Schock war riesig. Bei "normalen" Wehen ist eine Ruptur allerdings sehr selten, nur mit dem Einleiten von Wehen muss man sehr sehr vorsichtig sein.

    Ich denke, dass es für eine spontane Geburt sehr wichtig ist, dass man sich nicht verkrampft, sondern entspannt ist, soweit möglich. Wie groß ist denn deine Angst vor einer Ruptur? Wenn sie groß ist, wird es schwierig sein, sich bei den Wehen nicht noch mehr zu verkrampfen.

    Außerdem ist zu bedenken, dass eine Ruptur in der Regel das Ende für die Gebärfähigkeit bedeutet. Wenn du noch mehr Kinder willst, würde ich dieses Risiko bestimmt nicht eingehen.

    Wie steht es mit deiner Schmerzempfindlichkeit? Mir wurde gesagt, dass nach einem Kaiserschnitt keine PDA gemacht werden darf, damit man spürt, falls das Gewebe reißen sollte und es nicht zu einer besonders gefährlichen "Stillen Ruptur" kommt.

    Das wichtigste ist doch, dass du ein gesundes Baby im Arm hältst und dass es dir selbst hinterher gut geht. Ich verstehe deinen Wunsch nach einer spontanen Entbindung, ich hatte ihn auch, aber frag dich doch mal, warum dir das so wichtig ist. Wenn du die Antwort kennst, kannst du dir vielleicht Alternativen überlegen.

    Liebe Grüße
    Rita
     
  7. AW: geplanter Kaiserschnitt- etwas enttäuscht! name!!!

    Ich weiß von einem Fall, wo das Baby durch eine Uterusruptur starb :-( , und würde bei dünner Gebärmutterwand und großem Baby kein Risiko eingehen.

    Liebe Grüße und eine schöne Rest-Schwangerschaft
     
  8. Rona Roya

    Rona Roya Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    7. September 2002
    Beiträge:
    5.306
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: geplanter Kaiserschnitt- etwas enttäuscht! name!!!

    Hallo Gabi,

    die Twins kamen bei mir durch KS zur Welt wegen Schieflage von Larissa.
    Bei Isabelle wollte ich unbedingt eine normale Geburt- aber auch mir wurde schlußendlich davon abgeraten, weil Isabelle in der 38.SSW schon über 4000g hatte und somit sehr groß war.
    Eine Uterusruptur muß nicht sein, kommt auch sehr selten vor, aber WENN es vorkommt, dann kann es schlimmstmögliche Folgen haben.
    Ich würde auch dieses Mal einen KS machen- und ich schließe mich Rachel an: auch ein KS kann sehr schön sein! Ich war bei Isabelle dann ganz entspannt, konnte sie gleich begrüßen und das emotionale Erleben war bei ihrer Geburt gewaltig!

    Und zu dem Namen: Jonathan klingt sehr schön, aber zum Nachnamen klingt es ein bißchen zu "exotisch". Ich würde Johannes Strick nehmen, oder Johann Strick... wäre das was?

    Alles Gute für den Rest der Schwangerschaft!
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...