Genervt von Kindergärtnerin

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Paulchen, 17. November 2006.

  1. Hallo,

    ich würde gern mal eure Meinung hören. Es nervt mich zur Zeit tierisch, dass die eine Kindergärtnerin aus Pauls Gruppe jedes Mal auf mich zustürzt, wenn ich nachmittags komme und mir erzählt, was er wieder "schreckliches" gemacht hat. Da hat er einmal seine Mütze draussen in den Baum im Garten geschmissen und sich totgelacht als sie hängengeblieben ist. Sie hat sie dann "als Strafe" hängen lassen. Und ich dürfte sie dann abpflücken als ich kam.

    Sie spricht aber über solche Sachen nicht direkt sondern zum Beispiel so: "die Hausschuhe von Paul sind ja toll, aber die schönsten Hausschuhe nützen ja nichts, wenn er sie nicht anzieht." Oder "Paul kann aber toll alle Sachen auf dem Boden ausleeren." (Meine Antwort war: "Und? Kann er sie auch wieder aufsammeln?") Oder: "Gottseidank hatte Paul heute nicht die Schuhe an, die er gestern anhatte. Da hatte ich wirklich viele Probleme, ihm die anzuziehen, der Reissverschluss klemmt ja!" Immer mit so einem vorwurfsvoll-wimmernden Unterton. Oder heute, als ich ihn abholte und erzählte, dass er sich ein Puppenhaus wünscht: "Tja, ich kann nur sagen, dass er sich HIER wie ein Rabauke verhält, heute hat er den Marc geschubst." Sagt Marc, der daneben stand, ganz lieb und ehrlich: "Aber vorher hatte ich ihn geschubst."

    Letzte Woche ist Paul die Treppe dort runtergefallen und hatte Hämatome im Gesicht und an den Rippen. Kein Mensch hat mir was gesagt, nur eine andere Mama rief mich dann an und erzählte mir, dass es passiert ist (bevor ich ihn holte). Ich habs mir dann angesehen und mal drei Tage nichts gesagt und erwartet, dass mir einer davon erzählt, es waren ja ordentliche Blessuren und besonders im Gesicht sehr gut zu sehen. Als ich dann am vierten Tag fragte, ob er die Treppe heruntergefallen sei, war richtig das schlechte Gewissen zu sehen, als die Erzieherin antwortete, sie habe nichts gesehen. Dabei wusste ich inzwischen von mehreren Müttern (drei), dass sie dort gestanden und ihn auch getröstet hatte. Warum lügt die denn, ist doch o.k. wenn sie gesagt hätte, sie hätte es gesehen und ihn getröstet aber es sei dann alles o.k. gewesen.

    Bin ich zu empfindlich? Ich stehe hinter meinem Kind, er macht ja keine schlimmen Sachen, bei denen andere verletzt werden (Schubsen finde ich jetzt nicht so schlimm, machen das nicht alle mal?). Ob er seine Hausschuhe dort anzieht, kann ich doch nicht beeinflussen, zu Hause macht er es ohne Murren. Er räumt hier auch auf. Wie soll ich mich verhalten? Ich hatte schon ein Gespräch mit der Erzieherin wo sie einen Rückzieher gemacht hat, so wäre das doch nicht gemeint.

    Leider ist die Leitung des Kindergartens sehr lasch und uninteressiert. Ich würde das auch gern direkt klären zwischen den Betroffenen.

    Ehrliche Meinung von euch: Bin ich ein Pienser? Soll ich einfach weghören? Oder erneut das Gespräch suchen?

    Sorry so lang aber das musste mal sein, hängt wie ein Stein in meinem Herzen.

    :( Katja
     
  2. La Bimme

    La Bimme Leseratte
    Moderatorin

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Genervt von Kindergärtnerin

    Erstmal entsteht bei mir der Eindruck von einer Person, die es schwer hat, Positives zu sehen und auch positive Dinge zu sagen. Solche Menschen gibt es und nicht mal wenige.

    Interessant wäre ja, ob sie auch Paul selbst gegenüber so negativ spricht oder ob das eher ein Dampf-Ablassen gegenüber der Mama ist, während sie sich beim Kind vielleicht gut zusammenreißt?
    Wenn sie auch Paul ständig runtermacht - ist es etwas, was sie nur ihm gegenüber macht oder ist das eine Attitüde allen Kindern gegenüber, dre Blick aufs Negative?

    P.S.:
    Ich würde sie glatt mal fragen, was ihr an Paul gut gefällt und ob sie ihm das genauso sagt wie das, was ihr nicht gefällt.
     
  3. rosa

    rosa Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    1.627
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Genervt von Kindergärtnerin

    ganz erhlich?

    mich wuerde es sehr stoeren:
    - wenn er die treppe runtergefallen waere, und ich es durch andere personen erfahren wuerde :ochne:
    - ich immer so spitzen-bemerkungen ueber mein kind hoeren muesste, die eigentlich ueberhaupt nicht konstruktiv sind.
    konstruktiv waere, wenn sie sagen wuerde, dein sohn neigt zu gewissen verhalten-muster (zb. er wuerde GRUNDSAETZLICH schubsen, oder spielzeugen runterschmeissen oder...)

    also ich haette nicht so ein tolles gefuehl, wenn mein sohn so eine erzieherin haette :(

    sorry, viel helfen kann ich leider nicht...

    viel glueck und liebe gruesse
     
  4. Italia

    Italia süße Fee

    Registriert seit:
    6. September 2004
    Beiträge:
    14.345
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Genervt von Kindergärtnerin

    Soll ich einfach weghören? Oder erneut das Gespräch suchen?



    NEIN !!!! Sollst du nicht !!!!! Du bist die Mama und handelst mit deinen Herzen...
    Ich würde ein Gespräch suchen ,auf jeden fall...

    Ich hoffe es wird sich Positiv auswirken...
     
  5. Sonna

    Sonna W(ö)rlds best Coach

    Registriert seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    14.692
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Genervt von Kindergärtnerin

    Ich würd auch das Gespräch suchen! :jaja: Auf jeden Fall!

    Das macht mich ja schon mit Abstand betrachtet sehr sauer.

    Die Kindergärtnerin kommt mir da so ein bißchen wie ein Kind vor. So hintenrum Dinge petzen, die ich im übrigen für total unwichtig halte.
    Sowas sollte doch eine Kindergärtnerin nicht weiter aufhalten, das sind Dinge, die macht fast jedes Kind mal und wenn man dann direkt mit diesem darüber spricht, dann sollte die Sache damit gegessen sein.

    Das ist ganz klar "Kindergartenniveau" ....aber auf der Ebene der Kinder ;o)

    Andererseits aber den schlimmen Sturz verschweigen.... *kopfschüttel*


    Lieben Gruss
    Sonja... die ganz und gar nicht findet, dass Du ein Pienser bist! (mal wieder ein neues Wort gelernt! ;o)))
     
  6. AW: Genervt von Kindergärtnerin

    Naja, das Ganze hat noch ein weiteres Problem, das mir jetzt erst auffällt. Diese Kindergärtnerin ist nicht täglich da, sondern eine "zusätzliche" Kraft, die wohl stundenweise arbeitet. Ich blicke auch nicht so ganz, wie und wann sie kommt, das ist immer unterschiedlich.

    Sie hat Brustkrebs und eine Armbinde, weil ihr auch Lymphdrüsen entfernt wurden und wer meine Geschichte kennt, weiss, dass meine Mama an Brustkrebs gestorben ist. Ich weiss auch, wie es ist, wenn man diese Diagnose hat (insbesondere, wenn die Lymphknoten befallen sind) und kann mir denken, dass es für diese Frau einfach manchmal zu viel wird, insbesondere wenn sie nachmittags mit 12 Kindern "allein" ist. Natürlich ist noch eine andere Erzieherin da.

    Aber diese besondere, mit der ich Probleme habe, engagiert sich sehr und ist allerdings selber sehr "piensig". Z.B. hat sich heute ein Kind beim Puzzeln so auf den Tisch gelegt, da hat sie gleich in diesem schrecklichen Tonfall an ihr rumgenörgelt, sie soll sich "ordentlich" hinsetzen etc.

    Also: Ich denke, sie ist nicht nur Paul gegenüber so. Ausserdem denke ich, dass sie eigentlich sehr stark mit sich selbst zu tun hat (aus gutem Grund) aber dennoch arbeitet (auch das verstehe ich so gut aus der Perspektive der Tochter meiner Mutter, die auch weitergemacht hat, weil es ihr einfach Lebensperspektive gab). Wo ihr recht habt ist die Sache mit der Treppe. Das finde ich auch heftig. Allerdings müsste ich jetzt "ein Fass" aufmachen und die anderen drei Muttis mit hineinziehen und dann habe ich Angst, dass es eskaliert und erstens die Frau, die mir ja leid tut, Ärger bekommt und zweitens die Erzieherinnen die Aversionen, die entstehen könnten, an Paul "auslassen". *hm*

    Ich werde nächste Woche mit ihr das Gespräch suchen, vielleicht könnt ihr verstehen, dass es für mich so schwer ist, weil ich eben weiss, wie schwer krank sie ist und ich will jetzt wegen "Nichtigkeiten" nichts lostreten. Hab eh das Gefühl, auch die anderen Erzieherinnen halten Abstand zu ihr, nicht dass nur einer darauf wartet, sie abzusägen. Die beiden "Haupterzieherinnen" in Pauls Gruppe sind übrigens o.k. und auch sehr zufrieden mit ihm. Hab noch nie ein böses Wort über ihn gehört von den beiden oder eine Beschwerde, ganz im Gegenteil. Aber nachmittags ist eben diese Frau da.

    Es ist sehr schwer, besonders vor dem Hintergrund meiner Biografie. Könnt ihr das verstehen? Es hat mir allerdings schon geholfen, dass ich das Gefühl habe, ihr könnte meine Reaktion verstehen. Auch andere Meinungen würde ich gern hören und aufnehmen.

    Dennoch: Mein Kind muss immer das Gefühl haben dass ich hinter ihm stehe und ihn nicht allein lasse. ER findet diese Erzieherin übrigens "lieb" und kuschelt auch mit ihr (hat er mir erzählt heute als ich ihn fragte....). Alles durcheinander in meinem Kopf. Komisch oder? Vielleicht hat sie eine Aversion gegen MICH? Als sie mir sagte, dass sie Brustkrebs hatte, hat die Tagesmutter von Paul, die zufällig daneben stand und die Klappe nicht halten kann gesagt, meine Mama wäre daran gestorben. Vielleicht hats was damit zu tun?

    Liebe Grüsse und Danke,

    Katja, total im Widerspruch
     
    #6 Paulchen, 17. November 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. November 2006
  7. La Bimme

    La Bimme Leseratte
    Moderatorin

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Genervt von Kindergärtnerin

    Naja, für Paul und die anderen Kinder ist der Grund ihres So-Seins ja ziemlich belanglos. Verständnis haben ist zwar immer die beste Voraussetzung für das Bewirken einer Veränderung, aber letztendlich kommt es ja auf die an, jedenfalls wenn ich mein Kind bei dieser Erzieherin habe.

    Aber ich kann mir schon vorstellen, dass das in einem Gespräch hinzukriegen ist. GERADE wenn man für ihre Situation Verständnis hat, mag es leichter sein, sie auf ihren Hang zum Negativ-Sehen und Negativ-Reden anzusprechen.
     
  8. rosa

    rosa Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    1.627
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Genervt von Kindergärtnerin

    also jetzt treffen 2 komponenten:

    das erste, da wollte ich dich auch fragen: wie fuehlt sich Paul bei ihr? wenn er sie lieb findet, dann scheint es doch so zu sein, dass sie sich lieb um ihn kuemmert, und das ist eigentlich das entscheidende, finde ich.
    sarah geht seit einem monat in einem vorkindergarten, und ueber die erzieherin war ich ein bisschen unentschlossen, aber sie geht so gerne hin, und erzaehlt von ihr, das hat mich mittlerweile doch beruhigt.

    sorry, aber ich wuesste nicht, warum sie deswegen was gegen dich haben sollte
    darauf hast du leider wenig einfluss :-(...

    ich hoffe du kannst bei einem gespraech was erreichen und deine gefuehle beruhigen!

    :tröst:

    LG
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...