geht meine milch zurück?

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Désirée, 30. Oktober 2002.

  1. hallo,

    ich bins wiedereinmal ;-)!

    ich mache mir sorgen wegen meiner milch (von allen seit man man hat zuwenig) jetzt was ist ein zeichen das ich wirklich zuwenig habe? oder das sie zurück geht?
     
  2. Vanessa

    Vanessa Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    2.757
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    heute hier morgen dort
    Hmmm, aus der Ferne ist so etwas immer schwer zu beurteilen. Ganz am Anfang war es bei mir so, dass die Stilleinlagen stets durchtränkt waren, nach ein paar Wochen wird es weniger. Nach ca. 4 Monaten (kann schwanken) braucht frau meistens gar keine Stilleinlagen mehr. Möglicherweise hat sich die Milchmenge bei Dir nun auf den Bedarf eingestellt und vielleicht warst Du vorher auch gewöhnt, fast überzulaufen. Aufgrund dessen denken dann viele Frauen, ihre Milch sei weniger und damit ZU wenig geworden.
    Darüber, wie Du weißt, dass Deine Kleine genug trinkt, haben wir ja in diesem Forum schon gesprochen, das warst doch Du, oder?
    Liebe Grüße,
    Vanessa
     
  3. Hallo Mama von Bouba,

    danke erstmal.
    ja das kann schon sein ich hatte am anfang wirklich SEHR vil milch nun hab ich fast schiss zuwenig zu haben. den tag übergehts nur abends ist er manchmal quengelig und jetzt überlege ichmir er zuwenig hat oder nicht?!?


    soll ich mal abends ein shoppen geben um zu schauen ob es gleich bleibt? oder so weiter machen? oder was sollte ich tun????
     
  4. übrigends eine andere frage... spielt es eine rolle wieviel ich esse den ganzen tag macht das der milchmenge etwas aus????
    übgigends was geht in die milch vom essen her?

    danke im vorraus :?
     
  5. Hallo Desiree,

    Hast du das Stillbuch von der Hannah Lothrop? Ein wirklich sehr gutes Buch! Es empfiehlt auch Ute.

    Dem Alter nach kann dein Kind bei einem Wachstumsschub angekommen sein. Das heißt, die Milch, die du bis jetzt hast, passt nicht mehr zu deinem Kind. Von der Menge her und von der Zusammensetzung her gesehen. Klar, das Kind bekommt dadurch mehr Hunger. Das ist aber normal so, und wird noch öfters vorkommen (Wachstumsschübe hat das Kind mehrere, kann dir leider die ungefähren Zeiten nicht sagen, da das Buch im Kinderzimmer ist. :( )

    Aber so bekommst du es wieder hin: Häufiger anlegen! Immer, wenn das Kind Hunger hat. Das vermehrte Saugen signalisiert deinem Körper, dass die Milch sich umstellen muss. Und das tut sie dann auch! Spätestens nach 36 Stunden ist es geschafft! Wirklich, war bei mir auch immer so. Wenn du jetzt zufütterst, bekommt dein Körper nicht die richtigen Signale und die Milch stellt sich nicht um. Das Angebot-Nachfrage-Prinzip wird gestört.

    Bei Tabeas erstem Wachstumsschub dachte ich auch an ein Fläschchen, rief aber die Hebamme an, sie sagte mir das mit dem Wachstumsschub und im Buch las ich das nochmal nach. Das ist einfach so. Du hast es ja schon mal erlebt: Ganz zu Beginn bekommt das Kind das wenige, sehr nahrhafte und kalorienreiche Colostrum. Erst nach ein paar Tagen stellt sich der Körper um, und die Milch schießt ein. Zu Beginn noch sehr dünn. Später wird die Milch dann fettiger, dem Kind angepasster. (Die Säuglingsmilch zum Kaufen gibt es ja auch in Pre und 1 ...)

    Mit etwa 5 Monaten hat sich alles so eingespielt, dass nur die die richtige Menge zur richtigen Zeit gebildet wird, dein Busen schrumpft dann also wieder, und du denkst, jetzt ist nichts mehr da. :jaja: Trotzdem kannst du weiterstillen! Sobald du dein Kind anlegst, schießt dann die Milch ein.


    Bei Lara war das bei mir von Anfang an so. Ich bekam keinen richtigen Stillbusen, wie ich es von Tabea her gewohnt war. Trotzdem stillte ich Lara 7 1/2 Monate voll. Meine Brust konnte sich zwischen den beiden Kindern nicht so recht "regenerieren", es lag ja nicht viel Zeit dazwischen. :)


    Zum Essen:
    Du musst genügend essen und trinken!!!! Das ist ganz wichtig!! Du brauchst die Kalorien, um Milch bilden zu können!

    Es gibt Nahrungsmittel, die in die Milch übergehen, und dem Kind nicht so gut tun. Das kann aber von Frau zu Frau unterschiedlich sein und auch im Laufe der Stillbeziehung wieder ändern.
    z.B. musste ich bei Tabea sehr mit Ananas aufpassen, und zu Beginn auch mit Orangensaft. Kohl und Hülsenfrüchte können beim Kind Blähungen verursachen. Es gibt Kinder, die reagieren auf Schokolade.
    Da können wir uns gerne noch einmal darüber näher unterhalten.


    Lieben Gruß Tati
     
  6. :herz: - lichen dankt Tati,

    nein das buch kenne ich nicht sollte ich wahrscheindlich bestellen... (weist du gerade wo evt)!

    ach so... okey werde ihn mehr anlegen, nur was muss ich tun wen er hunger hat und nichts kommt??????? das bereitet mir eben kummer....
     
  7. Bei mir hat das immer schnell gewirkt, ist aber eine Geschmackssache:
    Zum normalen Stilltee habe ich 1 - 2 TL Kümmel (ganz) dazugegeben, und dann 1 Liter Tee gekocht. Den habe ich dann getrunken und eine Stunde später hätte ich platzen können.

    Aber denk immer daran: Angebot und Nachfrage. Wird die Nachfrage größer, vermehrt sich auch das Angebot!

    Ich suche dir noch den Link bei Ute raus.
    Gleich kommt er.

    Gruß Tati
     
  8. Hier ist es dabei, etwas nach unten skrollen, dann kommt es:
    http://www.babyernaehrung.de/stillen.htm
    Wenn du draufklickst müsstest du dann zu Amazon kommen. Und auf diesem Wege tust du Ute noch etwas Gutes!

    So weit ich weiß, gibt Ute auch Tipps, was Stillmütter essen dürfen, können, sollen ... :)


    Gruß Tati
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...